Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

IN ALESSANDRIA NIMMT DIE ERFOLGSSERIE DES FC SÜDTIROL IHR ENDE

Der „Ex“ Bocalon brache Alessandria bereits in der 4. Minute in Führung, gefolgt vom 2:0. Trotz dieses Rückstandes glaubten die Weißroten an sich, verkürzten durch Kirilov auf 2:1 und zeigten bis zum Abpfiff ein starkes und überzeugendes Spiel. Das Stroppa Team hat trotz der Niederlage bewiesen, dass mit ihm immer noch zu rechnen ist.
 
Nach zwei erfolgreichen Heimspielen tritt der FC Südtirol heute in Alessandria gegen den Tabellenzweiten an, der nur vier Punkte mehr als die Weißroten hält. Durch den verdienten, aber hart erkämpften Sieg über Pro Patria blieb der Anschluss an die Spitzengruppe bewahrt und die Playoffteilnahme ist wieder in greifbare Nähe gebracht - liegt Pavia ja nur wegen des besseren Torverhältnisses vor dem FCS.
Der Gegner Alessandria hat die letzten fünf Heimspiele gewonnen und befindet sich derzeit in einem guten Lauf. Zudem ist im Kampf um den Platz Eins ein Sieg über den FC Südtirol Pflicht. Auswärts war der FCS in den letzten beiden Spielen erfolgreich, nämlich Giana Erminio und Lumezzane. Insgesamt stammen 13 Punkte von Auswärtsspielen.
Bei Alessandria laufen von Anfang an die Ex FCSler Fischnaller, Marras, Branca und Bocalon auf. Mister Stroppa hingegen muss auf den Langzeitverletzten Sarzi, den fiebrigen Tait und auf Fink verzichten. Er vertraut heute auf ein 3-5-2 System, mit Cia und Girasole im Mittelfeld und dem Duo Maritato-Tulli im Sturm.
Das Spiel
In diesem für beide Mannschaften sehr wichtigen Spiel übernehmen die Hausherren gleich zu Beginn die Führungsrolle und setzen zum Angriff an, ohne den Ball aus der Hand zu geben. Ihre Strategie ist es offensichtlich, den Südtirolern den Schneid abzukaufen und einen frühen Führungstreffer zu erzielen, was ihnen in der 4. Minute durch Bocalon auch gelingt. Von rechts flankt Marras punktgenau auf Bocalon, der in Tornähe zum 1:0 für Alessandria einköpfelt. Der FC Südtirol zeigt große Mühe, diesen Schlag zu verdauen und das Tempo von Alessandria mitzuhalten. Er bleibt daher in der eigenen Hälfte festgenagelt.
Endlich, in der 10. Minute zeigen sich auch die Weißroten von ihrer gefährlichen Seite. Tulli überwindet mit dem Ball an den Füßen eine lange Distanz und gibt einen giftigen Schuss auf dem Rasen ab, den Vannucchi nur mit Mühe abwehren kann.
Zwei Minuten später folgt die nächste Chance. Girasole bringt einen Freistoß zu Mladen in den Strafraum, der schnell an Maritato weitergibt. Der Verteidiger Sabato erkennt die Gefahr und kommt Maritato um einen Lidschlag zuvor.
Branca flankt von links in den Strafraum auf Bocalon. Tormann Coser erkennt die Gefahr, doch ist Bocalon schneller am Ball und versenkt ihn unhaltbar zum 2:0. Mit seinem 10. Saisonstreffer hat er seinem ehemaligen Club einen sehr schweren Schlag versetzt, denn die Weißroten tun sich schwer, auf den doppelten Rückstand zu reagieren und lassen in ihren Bemühungen nach. Zum Glück hat auch Alessandria Druck aus der Partie genommen, sodass in dieser Phase keine große Gefahr mehr besteht. Erst gegen Ende der 1.Halbzeit versuchen die Weißroten erneut ihr Glück im Angriff. In der 39. Minute kämpft sich Girasole vor und passt auf Maritato im Strafraum, der jedoch noch von Morero rechtzeitig abgefangen wird. Drei Minuten später hat Bandini im Strafraum eine herrliche Gelegenheit, die er aber vergibt.
Zur Halbzeit trennen sich die Mannschaften bei einer verdienten 2:0 Führung von Alessandria.
Nach dem Seitenwechsel wirkt der FC Südtirol viel entschlossener und versucht durch ein offensiveres Spiel den Gegner zu bedrängen. Doch erst in der 59. Minuten zeigt sich die erste Wirkung. Bandini flankt von rechts zu Maritato, der auf Cia weiterlupft, der jedoch den Ball zu hoch über das Tor spielt. Alessandria hingegen beschränkt sich auf die Zementierung des Ergebnisses und blockiert die Weißroten schon früh. Bei sich bietenden Gelegenheiten jedoch erfolgen rasche Vorstöße, so in der 70. Minute durch Iunco, der aber über die Latte schießt.
In der 72. Minute überwinden die Weißroten die Blockade der Gastgeber und zwingen mit einem scharfen Flankenschuss Vannucchi den Ball über die Latte zu heben. Den folgenden Eckball befördert Gliozzi direkt zu Bassoli, dessen Abschluss aber keine Gefahr mehr darstellt. Der Anschlusstreffer für den FC Südtirol liegt aber spürbar in der Luft und stellt sich in der 79. Minute auch ein. Alessandria verliert den Ball an Girasole, der sofort die Tiefe sucht und dabei den Ball perfekt in den Lauf von Kirilov spielt. Mit großer Bravour setzt der Stürmer am herauseilenden Tormann Vannucchi vorbei und versenkt ins leere Tor zum 2:1 Anschlusstreffer. Dieses Tor beflügelt den FC Südtirol, der zu einem furiosen Finale ansetzt, leider ohne Erfolg, denn trotz aller Bemühungen können die Hausherren des Ergebnis halten und besiegen den FCS am Ende 2:1.

ALESSANDRIA - FC SÜDTIROL 2:1 (2:0)
Alessandria (4-3-3): Vannucchi; Celjak, Morero, Sosa, Sabato; Nicco, Mezavilla (37. Loviso), Branca; Marras, Bocalon (82. Marconi), Fischnaller (61. Iunco).
Auf der Ersatzbank: Nordi, Picone, Sirri, Terigi, Manfrin, Cittadino, Vitofrancesco.
Trainer: Angelo Gregucci
FC Südtirol (3-5-2): Coser; Mladen, Tagliani, Bassoli; Bandini, Girasole (82. Furlan), Bertoni, Cia (67. Kirilov), Crovetto; Maritato (62. Gliozzi), Tulli
Auf der Ersatzbank: Miori, Brugger, Melchiori, Lima, Spagnoli
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Lorenzo Bertani aus Pisa (Rossini-Zancanaro)
Tore: 4. Bocalon 1:0, 20. Bocalon 2:0, 79. Kirilov 2:1,
Gelbe Karte: Girasole (FCS), Celjak (A), Iunco (A)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Feralpisalo`   FC Südtirol
 
 
Sa, 2. Dezember 2017 - 16:30
 
"Lino Turina" Stadion - Salò
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.