Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

IN STERZING GEGEN SASSUOLO DAS ZWEITE FREUNDSCHAFTSSPIEL

Nachdem die Mannschaft gegen die Auswahl aus dem Ridnauntal mit 5-0 gewonnen hat (Doppelpacks von Costantino und Mazzocchi und Debüttor von Jamai) steht morgen um 18 Uhr das zweite Freundschaftsspiel des Sommers an.

Das Freundschaftsspiel wird eine Herausforderung sein, denn es handelt sich um den Serie A-Club Sassuolo, welcher seine sechste aufeinanderfolgende Serie A-Meisterschaft bestreiten wird. Trainer Roberto De Zerbi kann auf einen starken Kader mit einem guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern zählen. Zu diesen Spielern gehören der frühere Schalke und Milan Spieler Kevin Prince Boateng, der Sohn des As Rom Trainer Federico Di Francesco und die Mittelfeldspieler Duncan und Sensi. Außerdem gehören noch die Stürmer Babacar (Ex Fiorentina) und Matri (ex Juventus und Milan) dazu. Im Tor stehen Consigli und Pegolo ebenfalls zwei erfahrene Schlussmänner.

Im Gegensatz zum FC Südtirol hat Sassuolo schon zwei Freundschaftsspiele absolviert. Im ersten Spiel setzten sich die Schwarzgrünen mit 7-0 gegen eine Wipptal-Auswahl durch. Zu unterstreichen sind die drei Tore von Kevin Prince Boateng. Außerdem erzielten Sensi, Berardi, Bandinelli und Trotta die weiteren Tore. Im zweiten Test gewann die Mannschaft um Trainer De Zerbi noch höher (11-0) gegen Real Vicenza. Die Tore kamen dank den Doppelpacks von Berardi, Duncan, Boateng und Babacar zustande. Die restlichen Treffer erzielten Sensi, Raspadori und Bandinelli.

Auf dem rechten Flügel kann Trainer Zanetti wieder auf Tait setzen, der beim ersten Freundschaftsspiel gegen die Auswahl Ridnauntal geschont wurde. Sein Debüt wird höchst wahrscheinlich der Neuzugang Gianluca Turchetta absolvieren. Der 27-jährige Angreifer hat schon von Januar 2013 bis Juni 2014 das weißrote Trikot getragen. Immer noch nicht einsetzbar sind Crocchianti und Beradocco, welche mit Muskelschmerzen zu kämpfen haben. Den Verein definitiv verlassen hat Marco Berardi, dessen Vertrag im beidseitigen Einverständnis aufgehoben wurde.
 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Rimini
 
 
Sa, 23. Februar 2019 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.