Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

INZAGHI HAT EINEN HAMMERKADER

Trainer Filippo Inzaghi kann wohl auf den komplettesten Kader der Gruppe B zurückgreifen. Den Spielern von Venezia mangelt es nicht an Serie A-Erfahrung und Qualität. Werfen wir einen Blick drauf.
 
Tradition und Qualität. So beschreiben wir Venezia. Venezia ist neben Parma der Club mit den meisten Serie A-Saisonen in der Gruppe B. Gegründet im Jahr 1907 spielten sie noch im Jahr 2001/2002 in der höchsten Liga Italiens. Präsident damals ein Herr namens Maurizio Zamparini, nun bei Palermo an der Macht. In den letzten Jahren mischten internationale Gesellschaften den Club gehörig auf. Zuerst übernahm ein Russe die Mehrheiten des Vereins, nun ist der Italo-Amerikaner Joe Tacopina, früherer Präsident des AS Rom und derzeitiger Präsident von Bologna Mehrheitseigentümer des Venezia FC. Neu-Präsident Tacopina übergab im Sommer 2015 dem erfahrenen Sportdirektor Giorgio Perinetti die Freiheiten, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Gesagt, getan. In der Saison 2015/2016 gewann Venezia überlegen die Serie D und hat nun, mit diversen hochkarätigen Spielern, einen der, wenn nicht den besten Kader der Gruppe B der Lega Pro. Die Leitung der Mannschaft übernahm kein geringerer als der früherer Milan und Juve-Stürmer, sowie Milan Trainer Filippo Inzaghi. Inzaghi, Weltmeister 2006 mit Italien, Gewinner mehrere Meisterschaften, einer Champions League und des Weltpokals, kann auf eine starke Mannschaft zurückgreifen. Im Sommer engagierte Mann für das Mittelfeld den frühreren Spielmacher des FCS, von Pavia und Pordenone Alex Pederzoli und der Torhüter Davide Facchin. Zudem erwarb Venezia die Transferrechte des früheren Serie A-Spielers Maurizio Domizzi (285 Einsätze und 20 Tore mit Sampdoria, Modena, Brescia, Ascoli, Napoli und Udinese), des Außenverteidigers Agostino Garofalo, auch er hat Serie A-Erfahrung, sowie 240 Einsätze in der Serie B und 33 Spiele in der Lega Pro bestritten, des Mittelfeldspielers Simone Bentivoglio (105 Einsätze und 5 Tore in der Serie A, 179 Spiele und 7 Treffer in der Serie B) und des Angreifers Alex Geijo, der im vergangenen Jahr bei Brescia in der Serie B 11 Treffer erzielt hat. Geijo spielte zudem auch bei Udinese (17 Einsätze – 1 Tor), bei Levante, Racing Santander und Malaga (89 Spiele und 8 Tore).

Pederzoli, Facchin, Viali, Fortunato und D’Angelo

Wie in beinahe jedem Spiel finden wir auch im Match gegen Venezia Akteure wieder, welche bereits in beiden Mannschaften agiert haben. Stefano Fortunato, Torhüter des FCS, spielte in den beiden Saisonen von 2013 bis 2015 bei Venezia, kam auf 36 Einsätze. Auch Coach William Viali agierte in der Saison 2001/2002 bei den Lagunenstädtern, spielte 15-Mal. Bei Venezia finden wir den Torhüter Davide Facchin und den Spielmacher Alex Pederzoli wieder. Beide streiften in der Saison 2013/14 das Dress des FCS über, erreichten unter Coach Rastelli das Finale der Play offs. Weiters finden wir bei den Orangegrünen Maurizio D’Angelo wieder. Der Trainer der Weißroten in der Saison 2008/2009 ist Co-Trainer von Filippo Inzaghi.

Die bisherigen Aufeinandertreffen.

Der FC Südtirol und Venezia spielten bisher 6mal gegeneinander. Die Bilanz ist im perfekten Gleichstand, da der FCS und Venezia je 2 Spiele für sich entscheiden konnten. Das letzte Mal sipelten die beiden Teams vor zwei Jahren gegeneinander. In der Saison 2014/15 gewann der FCS 1:0 in Venedig dank eines Treffers von Ivan Lendric, während beim Rückspiel Marras den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.