Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

JAGD AUF DAS PLAYOFF-FINALE: IM DRUSUS STADION STEIGT RUNDE EINS

„Der Satz „dabei sein ist alles“ ist bei den Playoffs sicher nicht unser Motto. Jetzt da wir es in die Finalspiele geschafft haben, wollen wir ein Wörtchen mitreden, auch wenn wir wissen, dass die Favoriten sicherlich Lecce und Carpi sind. Doch gegen die anderen Teams, die um den Aufstieg in die Serie B spielen, haben wir gute Resultate einfahren können (zwei Siege gegen Carpi, Sieg und Niederlage gegen Lecce und Sieg und Unentschieden gegen Virtus Entella, Anm. d.Red.). Kurzum, wir sind bereit alles zu geben und dabei hoffen wir auf die Begeisterung, jener Teams wie das unsere, welche noch nie eine so wichtige Begegnung absolviert haben.“ Mit der gewohnten Klarheit geht Coach Vecchi das Spiel von kommendem Sonntag an. Seine Worte beschreiben die Motivationen, welche aktuell im Hause FCS zu finden sind.
 
It`s Playoff Time! An diesem Sonntag, 26. Mai findet im „Drusus“ Stadion von Bozen um 15 Uhr das Halbfinal-Hinspiel um den Aufstieg in die Serie B statt. Das Team von Trainer Stefano Vecchi empfängt hierbei die Mannschaft aus Carpi (das Rückspiel ist für Sonntag, 2.Juni – Beginn 16 Uhr geplant) Carpi beendete die Meisterschaft mit 51 Punkten auf dem dritten Platz. Nur ein Pünktchen mehr als die Weißroten, die sich Rang vier sicherten. Doch alle beiden Matches in der regulären Saison konnte die Mannschaft mit Sitz in Bozen gewinnen. Im Hinspiel siegte der FCS mit 2:1, das Rückspiel in Carpi endete 0:2. Wichtige Vorzeichen, denn in den Playoffs müssen Campo & Co. mindestens ein Spiel gewinnen. Sollten beide Begegnungen im Halbfinale Remis enden, qualifiziert sich nämlich Carpi, aufgrund der besseren Tabellenpositon in der „regular Saison“ für das Playofffinale gegen den Gewinner der Partien Lecce gegen Virtus Entella.
Es braucht einen Sieg und diesen wollen die Weißroten – wenn möglich – bereits am Sonntag einfahren. Um das zu erreichen vertrauen Martin & Co. auf die Festung „Drusus“ Stadion, die wesentlichen Anteil am Erreichen der Playoffs hat. In dieser Saison holte der FCS 35 der insgesamt 50 Punkte vor heimischem Publikum. 10 Siege, fünf Unentschieden und nur eine Niederlage sind Punkterekord in der Gruppe A der 1.Division. Die einzige Niederlage setzte es im Spitzenspiel gegen Lecce, Chevanton der Goldtorschütze für die Mannschaft aus dem Salento.
Die Pause vor dem Match gegen Carpi nutzten Vecchi und sein Staff um alle Spieler auf Vordermann zu bringen. Auch Thiam, in den letzten fünf Spielen der Meisterschaft verletzungsbedingt auf der Tribüne und Martin, er fehlte in den letzten beiden Spielen gegen Portogruaro und Tritium, sind am Sonntag wieder mit von der Partie. Die Startelf welche im historischen Spiel gegen Carpi auflaufen wird ist noch unklar. Es könnte sein, dass die Verteidigung vor Torhüter Marcone aus Iacoponi, Cappelletti, Bassoli und Martin besteht. Im Mittelfeld ist nur Furlan gesetzt. Einer zwischen Uliano, Bertoni und Branca wird zunächst mit der Ersatzbank vorlieb nehmen müssen. Das gleiche gilt im Sturm, wo nur Campo – 10 Tore und damit Torschützenkönig der Weißroten – die Nr.7 fix hat. Zwei Spieler zwischen Testardi, Maritato, Pasi, Turchetta und Fink werden die beiden anderen Positionen besetzen.

Nehmen wir unseren Gegner genauer unter die Lupe.

Der Gegner im Halbfinale der Playoffs Carpi beendete die 1.Division der Gruppe A der Lega Pro auf dem dritten Rang. Mit nur einem Pünktchen mehr als der FCS, nämlich 51, konnten die Emilianer den Weißroten am Ende der Meisterschaft den dritten Platz wegschnappen. Carpi war bereits in der letzten Saison denkbar knapp am Aufstieg gescheitert. Im Playoff-Finale der Saison 2012/2013 musste man Pro Vercelli beim Jubeln zuschauen, nachdem man im Rückspiel in Carpi überraschend eine Heimniederlage einsteckte. Dieser herbe Rückschlag wurde aber überwunden, denn auch in dieser Saison wurde ein Team zusammengestellt, das um den Aufstieg mitspielen sollte und dies schlussendlich auch tat. Ein sehr gut geführter Transfermarkt brachte im Sommer 2012 Spieler wie den Marokkaner Rachid Arma, vorher bei Torino, Cittadella und Vicenza in der Serie B unter Vertrag, sowie den Mittelfeldspieler Raffaele Bianco, frischgebackener Aufsteiger mit Spezia Calcio nach Carpi. Und auch der Winter-Transfermarkt ließ einiges Versprechen, wurden mit Fabrizio Melara und Alessio Viola, beide in der Hinrunde bei Reggina Mannschaftskollegen von Manuel Fischnaller und Luigi Andrea Della Rocca, in der ersten Saisonhälfte 9 Tore im Dress von Portogruaro, drei absolute „Knaller“ geholt. Diese Transfers bereicherten einen bereits exzellenten Kader, dessen Sturm von den Namen her mit Lecce und Trapani gleichzusetzen ist. Ferretti, Kabine und der bereits genannte Arma - Toptorjäger der Mannschaft mit 18 Treffern - stehen den Angreifern der beiden Top-Clubs um nichts nach. Und trotz dieser geballten Offensivkraft ist das Prunkstück der Mannschaft die Defensive. Mit nur 30 kassierten Toren in 32 Spielen besitzen die Rotweißen die drittstabilste Abwehr.
Nach einer Hinrunde auf den Top-Plätzen erfuhr Carpi zu Beginn der Rückrunde einen besorgniserregenden Einbruch, der das Team nicht nur von den Spitzenplätzen, sondern auch aus den Playoff-Plätzen verbannte. In den ersten sechs Spielen gingen fünf Spiele verloren und es wurde nur ein Punkt geholt. Deshalb entschied sich die Mannschaft, welche ihre Heimspiele im „Cabassi“ Stadion austrägt, den Coach zu wechseln. Neutrainer Fabio Brini brachte den gewünschten Umschwung und dank der guten Arbeit Brini’s konnte der dritte Platz unter Dach und Fach gebracht werden. Dabei waren die sechs Siege und ein Remis in den letzten neun Spielen für den guten Platz ausschlaggebend. Zu Hause hat Carpi 32 Punkte von den 51 Gesamtzählern geholt. (10 Siege, 2 Remis und 3 Niederlagen)


Die bisherigen Begegnungen. Im direkten Vergleich hat der FC Südtirol die Nase vorn. Sei es im Hinspiel, als auch im Rückspiel konnte der FCS die drei Punkte einheimsen. Das Hinrundenmatch wurde am 30. September im „Drusus“ Stadion von Bozen ausgetragen. Nach gerade mal einer Minute waren die Weißroten gezwungen einem Rückstand hinterherzulaufen. Arma hatte Carpi in Führung gebracht, doch ein blendend aufgelegter Mame Baba Thiam sorgte in der 56. Spielminute für den Ausgleich und in der 80‘ – nach einer Einzelaktion – für den vielumjubelten Siegtreffer. Nach dem 2:1 Tor hatte Carpi noch die Chance auf den Ausgleich, doch der Schuss von Arma knallte auf den Pfosten. Im Rückspiel, ausgetragen am vergangenen 10. Februar, schaffte der FCS das Double. Durch Tore von abermals Mame Thiam, herrlicher Schuss ins Kreuzeck und Alessandro Furlan, drei Tore in dieser Saison, feierten die Weißroten einen enorm wichtigen Auswärtssieg.

Das Reglement. Aufgrund der Tatsache, dass Carpi auf dem dritten und der FC Südtirol auf dem vierten Platz der Tabelle landete tritt folgendes Regelwerk in Kraft. Im Falle von Punktegleichheit in den beiden Spielen, zählt die Tordifferenz. Sollte auch diese ausgeglichen sein, erreichte jene Mannschaft das Playoff-Finale, welche in der Meisterschaft die bessere Tabellenposition innehatte. (Keine Verlängerung)

Der Vorverkauf. Geht bis morgen Samstag, 25.Mai - 19 Uhr. Verkaufspunkte „Lottomatica“: Mailandstraße 128 – Bozen, Drususallee 19/A – Bozen, Dantestraße – Brixen, Karl-Atz-Platz 3 – Terlan, Rathausplatz 6 – Toblach, Bresciastr. 48 – Trient, De Gasperistr. 35 – Cles, De Gasperistr. 49 – Mezzolombardo
Die Modalitäten und Preise wurden von der Lega Pro bestimmt.
Am Sonntag öffnen die Stadionkassen bereist um 10.30 Uhr.

Live im TV. Das Match FC Südtirol Carpi wird live auf Rai Sport 1 übertragen. Vor und nach der Begegnung berichtet der TV-Sender in großem Ausmaß über das Playoffhalbfinalhinspiel.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Branca (Uliano); Campo, Maritato (Testardi), Pasi (Thiam).
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Uliano (Branca), Fink, Turchetta, Thiam (Pasi), Testardi (Maritato).
Trainer: Stefano Vecchi
Carpi (4-2-3-1): Sportiello; Letizia, Poli (Gagliolo), Terigi, Sperotto; Bianco, Perini; Melara, Concas (Viola), Di Gaudio; Della Rocca.
Auf der Ersatzbank: Trini, Gagliolo (Poli), Cortesi, Pasciuti (Papini), Kabine, Viola (Concas), Arma.
Trainer: Fabio Brini
Schiedsrichter: Daniele Chiffi aus Padova (Rizzato-Caliari)

1. Divisione Lega Pro (Gruppe A), Halbfinale Playoff, Hinspiel, Sonntag 26.05.2013
15.00 Uhr: FC Südtirol – Carpi (live auf Rai Sport 1)
16.00 Uhr: Virtus Entella - Lecce


 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Viterbese Castrense   FC Südtirol
 
 
Mi, 30. Mai 2018 - 20:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.