Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

KEIN PUNKT IN CREMONA: FCS VERLIERT GEGEN CREMONESE UNGLÜCKLICH

Gekämpft bis zum Schluss, aber doch verloren. Das ist das Fazit der Partie des FC Südtirol gegen Cremonese. Nach einem frühen 2:0 Rückstand gelingt es zwar noch, den Ausgleich zu erreichen, doch wegen des neuerlichen Ausschlusses von Martin sind alle Bemühungen umsonst. Cremonese nützt seine Überzahl und siegt mit 3:2. Trotz der Niederlage war es ein starker Auftritt des FC Südtirol.
 
Am heutigen 5. Spieltag der Meisterschaft der Lega Pro ist der FC Südtirol auswärts im Zini Stadion in Cremona zu Gast, um gegen einen der klaren Favoriten dieser Saison anzutreten, gegen Cremonese.
Der aktuelle Punktestand sieht Kapitän Kiem und Kollegen auf dem 3. Tabellenplatz, nur drei Punkte hinter dem derzeit führenden Pavia. Sieben Punkte haben sich die Weißroten bisher geholt, zwei mehr als Cremonese, das in den ersten vier Partien einen Sieg in Mantua, zwei Unentschieden zuhause gegen Albinoleffe und gegen Novara und eine bittere Heimniederlage gegen Renate hinnehmen musste.
Somit konnte Cremonese bisher daheim im Zini Stadion  noch keinen Sieg erringen. Der FC Südtirol hingegen konnte bisher noch nie in Cremona gewinnen. 
Drei Spieler treffen heute als Gegner auf ihre Ex-Mannschaft. Beim FC Südtirol ist dies Alessandro Campo, der die Rückrunde der letzten Meisterschaft in Graurot bestritten hat. Bei Cremonese hingegen finden wir den Verteidiger Alessandro Bassoli der im letzten Jahr in 49 Spielen fünf Tore erzielte und damit eine der wichtigsten Stützen der Abwehr, wenn nicht der ganzen Mannschaft darstellte. Der offensive Mittelfeldspieler Mattia Marchi läuft nun ebenfalls für Cremonese auf. Er war vom Jänner 2010 bis zum Juni 2011 in Bozen und hat sein Können in 49 Partien und durch 12 Tore unter Beweis gestellt.
Mister Rastelli muss auf den langzeitverletzten Bertoni, sowie im letzten Moment auch auf die angeschlagenen Lendric und Fink verzichten.
Das Spiel
Die Partie beginnt mit dem Anstoß von Cremonese, das sofort die Überlegenheit gewinnt und die Weißroten massiv in die Defensive drängt. Die Abwehr des FCS steht sicher, so dass sich erst in der 8. Minute der Ansatz eines Schusses durch Jadid ergibt, der den Ball an der Strafraumgrenze tritt. Melgrati ist aber da und das Leder verliert sich im Aus.
Cremonese geht in der 10. Minute dann doch in Führung. Von links flankt Favalli auf Jadid in den Strafraum, der sich in den Ball wirft und zum 1:0 Führungstreffer einköpfelt.
In der 14. Minute wird es wieder extrem gefährlich vor dem Südtiroler Tor. Messetti versucht den direkten Weg, wird aber von Melgrati ausgespielt. Marchi versucht den Abpraller zu verwerten, scheitert aber ebenfalls an Melgrati.
Lange hat der FC Südtirol gebraucht, sich vom Druck der Gastgeber zu befreien. In der 20. Minute erfolgt dann der erste konzentrierte Angriff der Weißroten. Branca legt mit dem Ball an den Füßen gut zwanzig Meter zurück und schießt dann mit dem linken Fuß, ohne jedoch das Tor zu treffen.
Fünf Minuten später legt Marras einen fantastischen Alleingang hin. Er überquert das Spielfeld, dringt in den Strafraum ein und schickt das Leder flach über den Rasen zu Fischnaller, der aus zwei Metern Entfernung einnetzt. Der Schiedsrichter entscheidet jedoch auf Abseits und annulliert das Tor.
Die Weißroten nehmen nun immer mehr das Spiel in die Hand, während Cremonese weiter auf seine Chancen lauert. In der 38. Minute ist es dann wieder soweit. Jadid befindet sich knapp 20 Meter vom Tor entfernt und sieht Torhüter Melgrati weit außerhalb seines Kastens. Sofort schickt er einen präzisen Ball los, der sich knapp unter der Latte ins Netz senkt. 2:0 für Cremonese.
Nach diesem schweren Schlag setzt der FC Südtirol erneut zum Angriff an und verkürzt in der 44. Minute auf 2:1.  Fischnaller nützt ein unglaubliches  Durcheinander in der Abwehr von Cremonese. Torhüter Battiola versucht durch ein entschiedenes Eingriffen zu klären und stürmt aus seinem Kasten.  Favalli passt genau in diesem Moment zum eigenen Tor zurück. Fischnaller ist schneller als der Schlussmann und versenkt zum 2:1 aus nur zwei Schritt Entfernung. Damit ist das Spiel wieder offen. Dem FC Südtirol gelingt kurz vor dem Pausenpfiff der wichtige Anschlusstreffer zum 2:1.
Nach der Pause laufen beide Mannschaften unverändert auf, wobei der FCS mit mehr Kampflust aus den Kabinen kommt. Diese wird schon in der 45. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Wie im Monza-Spiel ist es wieder Manuel  Marras, der Akzente setzt. Nach einem sauberen Zuspiel von rechts dreht er die Richtung und lässt einen wirklich fantastischen linken Schuss los, der direkt im Kreuzeck einschlägt. 
Cremonese versucht nun wieder die Überlegenheit zu gewinnen und  sucht sein Heil im Angriff. Marchi stürmt nach vorne, wobei Martin viel zu spät startet, um ihn zu blockieren. Daher greift er zur unfairen Notbremse und steigt voll ein, wofür er umgehend die Rote Karte sieht und vom Platz muss. Wieder sind die Weißroten wegen Martin fast eine ganze Halbzeit in der Unterzahl. Das lässt sich Cremonese nicht zweimal sagen und setzt voll auf seine numerische Überlegenheit, die sich in der 60. Minute mit dem neuerlichen Führungstreffer zum 3:2 niederschlägt. Brighenti kann sich den Ball in knapp 20 Metern Entfernung vom Tor zurechtlegen und unbehindert mit rechts  schießen. Das Leder geht flach über den Rasen und direkt ins Tor, trotz des verzweifelten Versuchs von Schlussmann Melgrati sich in die Schussbahn zu werfen. 
In dieser komfortablen Situation reduziert Cremonese seine Bemühungen und beschränkt sich aufs Verteidigen. Erst in der 69. Minute kommt wieder Gefahr auf, diesmal durch Messetti, der es in den Strafraum schafft. Tait klärt aber entschieden und vor allem völlig sauber. Zwei Minuten später vergibt Marchi eine Topchance, indem er selbst den Schuss aufs Tor wagt, anstatt den freistehenden Brighenti zu bedienen.  Dieser Eigensinn geht in die Hose und der Ball am Tor vorbei. 
Die letzte Viertelstunde der Partie steht wieder ganz im Zeichen des FCS, der klar die bessere Mannschaft ist und den Ton angibt. Den verschiedenen Aktionen ist jedoch kein Erfolg beschieden und das Schlagerspiel endet 3:2 für Cremonese.

CREMONESE – FC SÜDTIROL  3:2 (2:1)
Cremonese (4-3-1-2): Battaiola; Marongiu, Giorgi, Bassoli, Favalli; A. Marchi, Jadid, Palermo; Messetti (75. Ciccone); M. Marchi (91. Manaj), Brighenti (87. Gambaretti).
Auf der Ersatzbank: Venturi, Crialese, Lombardo, Mascolo.
Trainer: Mario Montorfano.
FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Mladen, Tagliani, Kiem, Martin; Mazzitelli (54. Ientile), Tait, Branca (78. Petermann); Marras, Fischnaller, Campo (70. Chinellato).
Auf der Ersatzbank: Miori, Brugger, Furlan, Cia.
Trainer: Claudio Rastelli.
Schiedsrichter: Claudio Lanza aus Nichelino (Salvatore Claudio Delfina aus Cesena und Pietro Carlo Pollaci aus  Palermo).
Tore: 10. Jadid 1:0, 38. Jadid 2:0,  44. Fischnaller 2:1,  46. Marras 2:2,  60. Brighenti 3:2,
Gelbe Karte: Tagliani FCS, 
Rote Karte: Marco Martin FCS
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Bassano
 
 
So, 29. Januar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.