Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

L’ FC Südtirol will weiter träumen

Seit letztem Sonntag liegt der FC Südtirol allein an der Tabellenspitze des Kreises A der Lega Pro, 2. Division. Die Mannschaft von Alfredo Sebastiani will diese Tabellenführung übermorgen auswärts in Salò behaupten. Ein schwieriges Unterfangen, denn Feralpisalò ist heuer zu Hause noch unbesiegt und kommt vom klaren 5:1-Auswärtserfolg gegen Sambonifacese. Nach zwanzig Spieltagen liegt der FCS in der Tabelle sechs Zähler vor Feralpisalò.
 
Die Weiß-Roten schweben derzeit auf Wolke sieben und sind seit fünf Meisterschaftsrunden unbesiegt. Am Sonntag muss Sebastiani auf die verletzten Tonino Sorrentino und Roberto Mirri verzichten, hofft jedoch die angeschlagenen Hans Rudi Brugger, Marco Martin und Manuel Scavone zur Verfügung zu haben. „Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, denn wir konnten diese Woche gut trainieren. Alle Spieler haben konzentriert gearbeitet, sie wollen ihre ausgezeichneten Leistungen der letzten Wochen auch in Salò bestätigen“, freut sich Sebastiani.

Zu Hause ist Feralpisalò eine Macht, hat heuer noch nie verloren. Das Team von Trainer Ottoni ist eine Mischung aus erfahrenen und jungen, hungrigen Spielern. Besonders im Angriff scheint es derzeit nach Wunsch zu laufen, am letzten Sonntag trafen  die Stürmer von Feralpisalò auswörts bei Bonifacese gleich fünfmal in nur 45 Spielminuten. L’Associazione Calcio Feralpi Salò ist im Sommer 2009 aus der Fusion zwischen A.C. Feralpi Lonato und A.C. Salò Valsabbia, zwei Mannschaften aus Brescia, die im Vorjahr in der Serie D gespielt haben, entstanden. Kurz vor Meisterschaftsbeginn wurde der neue Verein in der 2. Division anstelle von Pistoiese aufgenommen. Salò belegte im Vorjahr im Kreis D der Serie D den vierten Platz und beendete dann das Play Off auf Rang zwei hinter Nocerina. Für Feralpisalò ist es die erste Profi-Meisterschaft in der Vereinsgeschichte, auch Lonato und Salò hatten immer nur in Amateur-Ligen gespielt.


So werden sie spielen (Salò, Sonntag, 24. Jänner 2010, 14.30 Uhr)

Feralpisalò: Ambrosio,  Turato, Colicchio, Leonarduzzi, Longhi, Bellomi, Sella, Baggio, Quarenghi, Rossetti, Graziani; Ersatz: Gargallo, Sberna, Bonaccorsi, Zanola, Scioli, Bagnara, Piantoni.
Trainer: Claudio Ottoni

FC Südtirol: Zomer, Brugger, Martin, Bacher, Kiem, Cascone, Alessandro Campo (im Bild), Cerchia, Albanese, Scavone, Fink; Ersatz: Mair, Zullo, Ortolan, Artuso, Fischnaller, Polito, Marchi.
Trainer: Alfredo Sebastiani

Schiedsrichter: Michael Fabbri (Ravenna)
Assistenten: Ivan Aretano (Parma), Christian Ricci (Reggio Emilia)

 

Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 21. Spieltag (Sonntag, 24. Jänner 2010, 14.30 Uhr)

Feralpisalò - FC Südtirol
Carpendolo - Pro Belveder Vercelli
Crociati Noceto - Alghero
Mezzocorona - Rodengo Saiano
Olbia - Legnano
Pro Sesto - Canavese
Pro Vercelli - Pavia
Spezia - Sambonifacese
Valenzana - Villacidrese

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 20. Spieltag

1. FC Südtirol 36 Punkte
2. Spezia 34
3. Pavia 33
4. Alghero 32 (-1 Punkt Abzug)
5. Legnano 32 (-1 Punkt Abzug)
6. Rodengo Saiano 31 (-1 Punkt Abzug)
7. Mezzocorona 30
8. Feralpisalò 30 (-1 Spiel)
9. Canavese 30 (-1 Spiel)
10. Pro Vercelli 29
11. Sambonifacese 27
12. Crociati Noceto 27
13. Carpendolo 22
14. Villacidrese 21
15. Olbia 19
16. Valenzana 19
17. Pro Belvedere Vercelli 14
18. Pro Sesto 8 (-1 Punkt Abzug)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.