Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

LAST-MINUTE-MANN SGARBI SCHLÄGT ERNEUT ZU: FCS SIEGT 1:0 VS. TERAMO

Auch in der englischen Woche der Serie C scheint für den FC Südtirol die Verteidigung der beste Angriff zu sein: Wie in Vicenza am vergangenen Freitag avanchiert Innenverteidiger Filippo Sgarbi mit einem Last-Minute-Tor zum Matchwinner. Im heimischen Drususstadion holt das Team von Mister Zanetti seinen zweiten Sieg in Folge und sein fünftes positives Resultat hintereinander und hat nun im Hinblick auf die Play-Offs drei weitere wichtige Punkte auf dem Konto.
MATCH PREVIEW. Nach dem wichtigen 1:0-Erfolg im Menti-Stadion von Vicenza und zuletzt insgesamt vier positiven Resultaten in Serie (zwei Siege und zwei Unentschieden) trifft der FC Südtirol von Mister Zanetti – zurzeit Tabellensechster – im heimischen Drususstadion auf Teramo – zum ersten von zwei Heimspielen innerhalb von vier Tagen. Am Sonntag empfangen Kapitän Fink und Co. nämlich Sambenedettese in Bozen.
Die Mannschaft aus den Abruzzen liegt mit 28 Punkten deren elf hinter dem FCS und ist zurzeit Viertletzter – man hat zurzeit drei Punkte Vorsprung auf die Play-Out-Zone.
Teramo ist seit drei Spielen ungeschlagen, man holte einen Sieg und zwei Unentschieden. Den Dreier konnte man auswärts bei Tabellenführer Padova feiern, die beiden Remis gab es zuhause gegen Santarcangelo und Albinoleffe, jeweils torlos.
Gegen die Gäste aus den Abruzzen – bei denen Ex-FCS-Spieler Giacomo Tulli zunächst auf der Bank Platz nimmt – kann Mister Zanetti auf der linken Außenbahn wieder auf Frascatore zurückgreifen, der seine Sperre abgesessen hat. Auch Zanchi ist wieder im Kader, er startet jedoch von der Bank. Im Mittelfeld erhält Cia vor Broh den Vorzug, während Gyasi im Sturm eine Verschnaufpause bekommt – für ihn spielt Candellone von Beginn an.

LIVE MATCH. Furioser Beginn der Mannen von Mister Zanetti – der erste Höhepunkt kam bereits nach nicht einmal 60 Sekunden: Nach einem Ballgewinn und dem ersten offensiven Vorstoß zog Berardocco von der Strafraumgrenze ab, sein Schuss wurde von Speranza abgelenkt und landete bei Costantino, der sich gekonnt drehte und mit links ins rechte untere Eck traf – doch der Unparteiische erkannte den Treffer ab, er hat eine Abseitsposition des Südtiroler Stürmers gesehen.
Der FCS blieb aggressiv und versuchte, die Verteidigung von Teramo konstant unter Druck zu halten, was zunächst gelang, doch dann verschafften sich die Gäste – die sich vom frühen Schock zu erholen schienen – in der 14. Spielminute zum ersten Mal Luft und kamen zu ihrer ersten Möglichkeit: Ilari fasste sich aus 25 Metern ein Herz, sein Versuch ging aber deutlich neben das Tor von Offredi.
Nur eine Minute später hatte Teramo die Riesenchance zur Führung: Sgarbi erlaubte sich einen Aussetzer in der Verteidigung, Fratangelo konnte deshalb einen verloren geglaubten Ball erobern und in die Mitte legen, jedoch nahm im Zentrum des Sechzehners keiner seiner Mitspieler den Assist der Nummer 21 von Teramo an. Glück für den FCS.
Im Anschluss flachte die Partie ein wenig ab, die Weiß-Roten, die gegen den Wind anspielen mussten, hatten Mühe im Spielaufbau, da die Gäste frühes und effektives Pressing zeigten. In Minute 34 konnten sich die Hausherren aber mal wieder befreien, als Berardocco an der Mittellinie das Leder bekam und Frascatore auf der linken Seite mit einem klasse Steilpass aus der Drehung bediente. Letzterer brachte eine flache Flanke an den ersten Pfosten, wo Candellone goldrichtig gestanden wäre, jedoch war ein Verteidiger von Teramo zuerst am Ball.
Gegen Ende der ersten Halbzeit nahm das Spiel wieder Fahrt auf, in der 37. Minute hatte Cia im Zentrum Platz und legte mehrere Meter mit dem Ball am Fuß zurück – aus 25 Metern Torentfernung fasste er sich ein Herz und feuerte einen scharfen Linksschuss ab, jedoch war dieser zu unpräzise und ging neben das Tor der Gäste.
Die Gäste wurden ebenso noch einmal gefährlich – und wie: Terracino brachte einen Freistoß als Flanke in den Südtiroler Strafraum, wo Caidi mutterseelenallein gelassen wurde und einen wuchtigen Kopfball auf das Gehäuse von Offredi abfeuerte – der Schlussmann der Hausherren reagierte aber herausragend und wehrte das Leder mit einem klasse Reflex zu seiner Linken ab.
In der Nachspielzeit die beste Chance der Partie für den FCS, Tait brachte von rechts eine flache Flanke ins Zentrum, wo Costantino am ersten Pfosten knapp das Gehäuse der Gäste verfehlte.
Dann pfiff Schiri Lorenzin zum Pausentee, mit dem 0:0 ging es in die Kabinen. Es waren – nach dem Aufreger in der ersten Minute – recht ereignisarme erste 45 Minuten, in denen der FCS eine und die Gäste aus Teramo zwei gute Chancen verbuchen konnten. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams vorwiegend im Mittelfeld.

Beide Mannschaften gingen zunächst unverändert in die zweite Halbzeit. Erneut waren es die Weiß-Roten, die die erste Chance verbuchen konnten: Das Team von Zanetti kombinierte sich mit Berardocco und Frascatore die linke Seite entlang, ersterer setzte 20 Meter vor dem Tor der Gäste Fink in Szene, der mit seinem starken rechten Fuß abzog. Sein Schuss ging jedoch knapp vorbei.
Der FCS versuchte – nun mit Rückenwind – am Drücker zu bleiben, Mister Zanetti tätigte in der 61. Minute einen Doppelwechsel: Er brachte Gyasi und Broh für Candellone und Baldan – letzterer verspürte Schmerzen am Knie. Wenig später kamen auch noch Bertoni und Gatto in die Partie, sie ersetzten Berardocco und Fink – die Hausherren agierten nun im 4-3-1-2.
Die Wechsel schienen ihre Wirkung zu erfüllen, in der 77. Minute setzten die Weiß-Roten zu einem gefährlichen Konter an: Gatto kam mit dem Ball am Fuß über links und setzte mit einem tollen Pass Broh in Szene, der aus vollem Lauf mit links von der Strafraumgrenze abzog und nur äußerst knapp das Tor von Teramo verfehlte.
Als sich bereits alle im Drususstadion mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatten, schlug Gatto in der 92. Minute einen Freistoß in den Strafraum der Gäste, wo der aufgerückte Sgarbi den hohen Ball gekonnt mit der Brust kontrollierte, ihn im Anschluss aus unmittelbarer Nähe Richtung Tor spitzelte, und das Leder von dort an Teramo-Schlussmann Calore vorbei ins Tor bugsierte. Der Schuss wurde noch von Sales entscheidend abgefälscht. Teramo versuchte noch, mit hohen Bällen eine letzte Chance zu erzwingen, wurde aber in der 94. Minute per Konter kalt erwischt: Ein Befreiungsschlag des FCS schickte Gyasi auf die Reise, der mutterseelenallein vor Calore auftauchte, der Keeper der Gäste reagierte jedoch hervorragend und parierte.
Den Hausherren war dies aber komplett gleichgültig, denn nur Sekunden später pfiff Schiedsrichter Lorenzin die Partie ab. Die Weiß-Roten setzen sich mit 1:0 gegen Teramo durch, holen ihren zweiten Sieg in Folge und drei immens wichtige Punkte im Hinblick auf die Play-Offs.

FC SÜDTIROL - TERAMO 1:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Baldan (61. Broh), Sgarbi, Vinetot; Tait, Cia (85. Zanchi), Berardocco (72. Bertoni), Fink (73. Gatto), Frascatore; Costantino, Candellone (61. Gyasi)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Smith, Cess, Boccalari, Oneto, Heatley Flores, Berardi
Trainer: Paolo Zanetti
TERAMO (3-5-2): Bifulco (61. Calore); Caidi, Speranza, Milillo; Sales, Ilari, De Grazia, Graziano, Varas; Fratangelo (61. Gondo), Bacio Terracino (61. Tulli)
Auf der Ersatzbank: Ventola, Pietrantonio, Amadio, Sandomenico, Diallo, Cretella
Trainer: Ottavio Palladini
SCHIEDSRICHTER: Stefano Lorenzin aus Castelfranco Veneto (Assistenten: Moro und Zampese)
TOR: 1:0 Sgarbi (90. + 2)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag, mit starkem, kaltem Wind. Großteils milde Temperaturen.
Gelbe Karten: De Grazia (TER, 21.), Milillo (TER, 26.), Cia (FCS, 36.), Graziano (TER, 84.)
 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.