Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

LAUES SPIEL BEI WARMEM WETTER: FCS-BASSANO 0:0

Der FCS kommt beim Heimspiel mit wenig Biss nicht über ein schwaches 0:0 hinaus.
 

Spielverlauf: Fünfter Spieltag in der Meisterschaft der 1. Division der Lega Pro: der FC Südtirol hat ein anstrengendes Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer Pergocrema hinter sich, das mit 1:2 verloren ging und  mit dem eine positive Miniserie unterbrochen wurde. Nach dem Unentschieden in Salò und dem Heimsieg gegen Frosinone befand sich der FCS auf einem guten Weg. Der Gegner Bassano Virtus hat alle vier Spiele bisher verloren, sowohl zuhause gegen Virtus Lanciano (0:1) und Latina (0:1), als auch auswärts gegen Pergocrema (2:0) und Cremonese (4:2). Die Mannschaft konnte nur 2 Tore schießen, bei bisher 8 Gegentreffern.

 

Giovanni Stroppa muss heute verletzungsbedingt auf Franchini, Albanese und Bacher verzichten. Auch Cascone übernimmt wieder die Mitte, wofür Iacoponi auf den Flügel rückt und Grea auf der Ersatzbank Platz nehmen muss, direkt neben Campo der nach Monaten endlich wieder genesen ist. Das Spiel wird von Silvia Spinelli aus Terni geleitet.

Bereits in der ersten Minute startet der FCS durch.  Nach einem Zuspiel von Furlan verfehlt Fischnaller nur um Haaresbreite und der Ball geht am rechten Pfosten vorbei. Fünf Minuten später erhält Fischnaller eine Flanke von Furlan, die er aus der Drehung heraus mit dem Kopf in Richtung Tor gibt, aber nicht richtig trifft.

 

In der 16. Minute kommt dann auch Bassano ins Spiel. Proietti gibt einen langen Pass auf Longobardi, der fast frei im Südtiroler Strafraum ist. Der Schuss geht links am Pfosten vorbei.

Die Revanche des FCS lässt nicht lange auf sich warten. In der 19. Minute kommt Schenetti nach einer Vorlage von Fischnaller auf dem rechten Flügel und  bedient Martin in der Mitte, der weitergibt in den Strafraum zu Furlan, der den Ball jedoch nicht mehr erreicht. Bassano bringt der Ball nicht weg und Furlan spielt Schenetti an, der ebenso wie Fischnaller den Ball nicht ins Tor versenken kann.

Bassano darf aber nicht vergessen werden. Nach einem unnötigen Ballverlust von Chiavarini in der eigenen Hälfte nutzt Iocolani die Lage und kommt vor  dem Strafraum zum Schuss, doch sein Schuss mit rechts geht glücklich am Tor vorbei.

Das Spiel ist ziemlich verlacht. Erst in der 41. gelingt Chiavarini eine nennenswerte Aktion und er bringt der Ball zu Schenetti, der knapp vor dem Sechszehnmeterraum nur einen schwachen Schuss mit links  vollzieht.

Die Schiedsrichterin zieht nach einem schweren, bösen  Foul in der 45. Minute die erste Gelbe Karte für Ghosheh, nachdem mehrere grobe Fouls ungesühnt geblieben sind. Die erste Halbzeit endet nach 46 Minuten 0:0.

Für die zweite Halbzeit hat Stroppa Chivarini, dessen Leistungen nicht überzeugten, durch Ferrai ersetzt. Stroppa setzt nun auf ein 4:3:3 System, trotzdem bleiben die ersten zehn Minuten eher lau, auch wenn die harten Situationen zunehmen. In der 56. Minute begeht Mateos ein grobes Foul an dem stürmenden Schenetti. Wieder bleibt die Gelbe Karte in der Gesäßtasche von Frau Spinelli.

Auch die nächsten 10 Minuten verstreichen Höhepunktlos. Erst in der 69. Minute entwickelt sich aus einem Eckball Bewegung im Strafraum von Bassano, leider ohne Tor.

Grobes Foul von Ghosheh an Fischnaller. Wieder keine Gelbe Karte. Fischnaller rappelt sich auf, kann jedoch nicht weiterspielen und wird durch Campo ersetzt. Für den Langzeitverletzten der erste Einsatz seit Monaten.

Das Spiel nimmt sehr unschöne Züge an, mit Bassano Virtus, das in groben Auseinandersetzungen auch Verletzungen riskiert und zum anderen sträflich verzögert. In der 83. Minute dann eine Nachlässigkeit von Cascone, die es Longobardi ermöglicht, auf das Tor zu schießen. Iacobucci wehr mit dem Körper ab.

In der 85. Minute zückt Frau  Spinelli endlich die Gelbe Karte und zeigt sie Longobardi, doch viel zu spät, um die Spieler von Bassano zu disziplinieren. Das lustlose Spiel neigt sich seinem Ende zu. In der Nachspielzeit von drei Minuten wird auch Alessandro Campo mit einer Gelben Karte bedacht, ein sehr umstrittene Entscheidung. Der Schlusspfiff ist fast schon erlösenden und beendet das torlose Spiel in Bozen. FC Südtirol – Bassano Virtus endet 0:0.

FC SÜDTIROL BASSANO VIRTUS 0:0

FC SÜDTIROL  (4-2-3-1): Iacobucci,; Iacoponi, Cascone, Kiem, Martin; Calliari (64. Fink), Uliano; Furlan, Chiavarini (46. Ferrari), Schenetti; Fischnaller (74.Campo); Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Santonocito, Chinellato;

Trainer: Giovanni Stroppa;

BASSANO VIRTUS (4-4-2): Grillo; Basso, Scaglia, Porchia, Ghosheh; Iocolano (80. Martina), Proieti, Mateos, Ferretti; Longobardi, Gasparello (65.Guariniello); Auf der Ersatzbank: Poli, Drudi, Lorenzini, Maniero, Morosini,  Jaconi;

Trainer: Osvaldo Jaconi

Schiedsrichter: Frau Silvia Tea Spinelli aus Terni;

Anmerkungen: ein herrlicher Herbsttag in Bozen mit sommerlichen Temperaturen; 1560 Zuschauer im Drususstadion;

Gelbe Karte: 45. Ghosheh (Bassano); 85. Longobardi (Bassano);

 

 

 

 

 

 
 
LAUES SPIEL BEI WARMEM WETTER: FCS-BASSANO 0:0
LAUES SPIEL BEI WARMEM WETTER: FCS-BASSANO 0:0
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Venezia
 
 
So, 2. April 2017 - 16:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.