Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Letztes Heimspiel für den FC Südtirol?

Ist die Begegnung zwischen dem FC Südtirol und Tabellenführer Varese am Sonntag, 10. Mai, im Bozner Drusus-Stadion am vorletzten Spieltag der 2. Division das letzte Heimspiel der Weiß-Roten in der heurigen Saison? Sollten Marco Alessandrini und seine Mannschaft den direkten Klassenerhalt schaffen, dann wäre das morgige Spiel die letzte Vorstellung vor heimischem Publikum, müssen sie hingegen ins Play-Out, dann gäbe es hingegen noch ein Spiel in Bozen.
 
Die Ausgangsposition ist klar. Der FCS liegt 180 Minuten vor Meisterschaftsende mit 35 Zählern auf den 14. Tabellenplatz, eine Punkt hinter Pro Vercelli und zwei hinter Pavia. Montichiari hat drei Punkte Vorsprung, Mezzocorona vier. Der Tabellenletzte steigt direkt in die Serie D ab, die Mannschaften vom 14. bis zum 17. Platz müssen das Abstiegs-Play-Out bestreiten. Der Tabellen-13. rettet sich direkt. Für die Weiß-Roten, die am letzten Spieltag noch zum direkten Abstiegskonkurrenten Alghero müssen, zählt morgen also nur ein Sieg.

Es wird aber eine schwierige Aufgabe, denn der Gegner ist am Sonntag um 15.00 Uhr Tabellenführer Varese, bei dem Ex-FCS-Coach Giuseppe Sannino das Sagen hat. Sannino hat den Traditionsverein aus der Lombardei am 6. Spieltag übernommen und ihn an die Tabellenspitze geführt. In insgesamt 26 Spieltagen gewann er 54 von 78 möglichen Punkten (15 Siege, neun Unentschieden und zwei Niederlagen). Mit 49 erzielten Treffern verfügt Varese auch über den stärksten Sturm der gesamten Liga. Die Lombarden müssen morgen ebenfalls gewinnen, wollen sie ihre Tabellenführung vor Alessandria und Como verteidigen. Varese ist bereits seit Freitag in Salurn.

Sannino führte den FC Südtirol im Jahre 2000. Heuer ersetzte er Anfang Oktober Pietro Carmignani, den früheren Assistenzcoach von Arrigo Sacchi in der italienische Nationalmannschaft, auf der Trainerbank von Varese. Carmignani hatte in den ersten fünf Spieltagen nur zwei Punkte geholt, dann kam der 51-Jährige aus Neapel und es ging in Varese steil aufwärts. Der gefährlichste Stürmer der Lombarden ist Stefano Del Sante, der bislang 13 Treffer erzielen konnte. Auch sein Sturmpartner Lorenzo Crocetti war schon zehn Mal erfolgreich. Ein starker Rückhalt im Tor ist der ehemalige Inter-Spieler Mathieu Moreau. Mit dem 37-jährigen Mauro Milanese, ebenfalls ein ehemaliger Inter-Spieler, der elf Saisonen in der Serie A gespielt hat, steht ein weiterer erfahrener Mann Sannino zur Verfügung. Auch Varese spielte in den 60er und 70er-Jahren sieben Saisonen in der Serie A, mit Stars wie Pietro Anastasi, Roberto Bottega und Claudio Gentile.

Sannino muss morgen auf den gesperrten brasilianischen Verteidiger Machado Claiton Dos Santos verzichten. Größere Sorgen hat FCS-Trainer Alessandrini. Er muss ohne die gesperrten Mauro Belotti und Alessandro Campo sowie die verletzten Massimiliano Dalpiaz, Luca Lomi und Manuel Fischnaller auskommen. Auch der Einsatz von Hans Rudi Brugger ist äußerst fraglich.

Das Hinspiel gewannen die Lombarden mit 2:0-Toren. Im Vorjahr holte sich hingegen der FCS das Hinspiel in Brixen mit zwei Treffern von Denis Mair mit 2:1-Toren, verlor dann aber in Varese mit 0:1.


Im Bild: Thomas Veronese


So werden sie spielen (Drusus-Stadion Bozen, Sonntag 10. Mai 2009, 15.00 Uhr)

FC Südtirol: Trini, Serao, Veronese, Briglia, Kiem, Vianello, Rossi, Bacher, Simonetta, Scavone, Ghidini; Ersatz: Favaretto, Brugger, Frendo, Fink, H. Fischnaller, Di Piazza, Ferretti
Trainer: Marco Alessandrini

Varese: Moreau, Camisa, Silva, Lepore, Milanese, Pisano, Danucci, Grossi, Crocetti, Casisa, Del Sante; Ersatz: Lorello, Palazzo, Bernardini, Mautone, Andreiini, Moretti, Tripoli
Trainer: Giuseppe Sannino

Schiedsrichter: Daniele Doveri (Rom)
Assistenten: Giorgio Schenone und Andrea Crispo (Genua)

 

Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 33. Spieltag (Sonntag, 10. Mai 2009, 15.00 Uhr)
 
FC Südtirol - Varese
Carpenedolo - Rodengo Saiano
Ivrea - Pavia
Montichiari - Alessandria
Olbia - Canavese
Pizzighettone - Mezzocorona
Pro Vercelli - Alghero
Sambonifacese - Itala San Marco
Valenzana - Como

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 32. Spieltag
 
1. Varese 57
2. Alessandria 55
3. Como 54
4. Rodengo Saiano 52
5. Olbia 51
6. Itala San Marco 50
7. Sambonifacese 50
8. Canavese 43
9. Ivrea 39
10. Mezzocorona 39
11. Montichiari 38
12. Pavia 37 (-5 Punkte Abzug)
13. Pro Vercelli 36
14. FC Südtirol 35
15. Alghero 34
16. Valenzana 32
17. Carpenedolo 29
18. Pizzighettone 29

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.