Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

LUCA FRANCHINI, DER NEUE "VERTEIDIGUNGSMINISTER"

„Allein die Zukunft zählt, nicht meine Vergangenheit. Ich will mit dem FCS meine Qualitäten als Profifußballer noch einmal so richtig unter Beweis stellen.“
 

Klare Worte, welche Hoffnung und Vertrauen schenken, denn die Erfahrung fehlt dem Neuzugang mit Sicherheit nicht, zumal Luca Franchini zu insgesamt 72 Einsätzen in der Serie B und 45 Einsätzen in der 1. Division kam.

Hinter einem bemerkenswerten sportlichen Lebenslauf steckt eine ebenso interessante Persönlichkeit. „Ich will nicht, aufgrund meiner sportlichen Karriere, meinen Einsätzen in der zweithöchsten Liga geschätzt werden, sondern allein aufgrund meiner derzeitigen sportlichen Leistung, welche ich dem FCS mit dem größten Einsatz zur Verfügung stelle“. Franchin hat bereits zum heutigen Zeitpunkt zweifelsohne die weiß-rote Abwehr massiv verstärkt und sein Potential ist mit aller Gewißheit noch nicht erschöpft. „Meine Leistung ist noch nicht 100%, zumal ich nicht von Beginn an die Möglichkeit hatte zu spielen, aber in mir steckt noch viel mehr“, so Luca Franchini.

Der Umstand in die 1. Division „abgestiegen“ zu sein, macht dem jungten Profifußballer nicht zu schaffen. „Ich empfinde diese neue Herausforderung keineswegs als Mißerfolg in meiner beruflichen Laufbahn, ganz im Gegenteil. Die Qualität der beteiligten Mannschaft ist sehr hoch und kommt fast einer Serie B gleich. Als ich mich im Jänner mit dem FCS vertraglich festgelegt habe, stand für mich einzig und allein die Seriosität der Gesellschaft im Vordergrund, zumal ich ein Konkursverfahren bereits aus nächster Nähe miterlebt habe“.

Luca ist in den Reihen der Inter Jugend aufgewachsen und hat es dort bis in die Serie A geschafft. „Es war dies die harte Zeit von Cuper im Jahre 2002, wenn man sich an den Ausgang des Meisterschaftsspieles 4:2 gegen Lazio zurückerinnert, und die Mannschaft setzte sich damals aus Vieri, Crespo, Cannavaro, Toldo, um nur einige der vielen Spitzenprofifußballer zu nennen, zusammen. Ich war damals ein junger „Primavera“ Spieler, der jedoch die Möglichkeit hatte mit den „Großen“ zu trainieren und sogar in Bergamo gegen Atalanta sein Debüt in der ersten Mannschaft feiern durfte. Vor dieser Zeit kam ich beim Italienpokal gegen Bari zum Einsatz. Unvergeßliche Momente, jedoch stellt die Serie A für mich lediglich, wenn man so sagen will, eine Ausnahmesituation dar. Mein wirkliches Können habe ich in der Serie B gezeigt, zuerst bei Gallipoli und dann bei Mantova. Jetzt steht einzig und allein der FCS im Vordergrund und all meine Kräfte kommen hier zum Einsatz. Der FCS ist meine Zukunft.“

Klare Worte auch zur Mannschaft: „Wir sind eine junge Mannschaft, ausgenommen der Unterfertigte (Luca lächelt). Es ist normal, daß es manchmal aufwärts, manchmal aber leider auch abwärts geht. Aber trotz der momentanen Schwierigkeiten bin ich der überzeugen, daß wir uns retten können“.

Franchini wurde am 31. Dezember 1983 in Mailand geboren. Nach dem Konkurs des Serie B-Ligisten Gallipoli am Ende der letzten Saison stand der Verteidiger ohne Vertrag da und hielt sich bis zur Jänner-Transferzeit bei Pavia fit. Bei Gallipoli in der Serie B absolvierte der Linksfuß 14 Spiele und wurde für insgesamt 870 Minuten eingesetzt. In der zweithöchsten italienischen Liga stand der Verteidiger auch bei Mantova für drei Jahre unter Vertrag. In der ersten Saison (2006/2007) kam er zu 10 Einsätzen (791 Minuten), in der zweiten (2007/2008) zu 26 Einsätzen (1822 Minuten) und in der dritten Spielzeit (2008/2009) stand er 22 Mal auf dem Feld (1706 Minuten). Franchini spielte in der Saison 2005/2006 mit Pro Patria in der Serie C1 (31 Einsätze, 1 Tor, 2790 Minuten Spielzeit). Auch in der Saison 2003/2004 spielte er in der dritthöchsten italienischen Liga und zwar bei Padova, wo er es zu 10 Einsätzen mit insgesamt 609 Minuten Spielzeit brachte. In der Saison 2004/2005 schlug Franchini zuerst seine Zelte in Ascoli in der Serie B (ohne Einsatz) auf, ehe er im Jänner zu Ancona in die Serie C2 wechselte (10 Einsätze). Luca Franchini durchlief den gesamten Jugendbereich bei Inter, wo er auch sein Debüt in der Serie A – es war sein erster, aber auch einziger Einsatz – im Spiel Atalanta gegen Inter (1:1) am 3. Mai 2003 feierte. In dieser Partie spielte er die gesamte zweite Halbzeit.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Bologna   FC Südtirol
 
 
Sa, 22. Juli 2017 - 17:00
 
Kastelruth - Laranz
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.