Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Lumezzane als Prüfstein

Mit dem Tabellenzweiten Lumezzane gastiert am Sonntag ein harter Brocken im Drususstadion.
 
Bei Auswärtsspielen ist der FC Südtirol eine Macht und als solche auch gefürchtet. Das zeigte sich auch am letzten Sonntag in einem so kritischen Umfeld wie Nuoro. Die Heimmannschaft wollten die Weiß-Roten offenbar mit den eigenen Waffen schlagen und drückte von der ersten Minute an vehement aufs Gaspedal. Ihre Stärke konnten die Jungs von Aldo Firicano in den eigenen „vier Wänden“ bisher nicht so richtig ausspielen. Das soll ab Sonntag anders werden. „Tatsächlich“, so Firicano, „müssen wir zuhause mehr zeigen. Das Sonntagsspiel ist ein wichtiger Test, um zu verstehen, ob die Mannschaft in der Lage ist an die Leistung in den Auswärtsspielen anzuknüpfen.“ Dass zu diesem Test ausgerechnet der Tabellenzweite Lumezzane anreist, erschwert die Situation natürlich. „Lumezzane ist ein harter Brocken, der sich offensichtlich gut verteidigt. Andererseits hat die Mannschaft von 6 Gegentreffern in der bisherigen Meisterschaft deren 5 bei Auswärtsspielen kassiert.“ Lumezzane ist eine typische Heimmannschaft: Alle 5 Heimspiele wurden gewonnen, dabei erzielten die Blau-Roten 6 Tore und mussten nur 1 Gegentreffer hinnehmen. Aldo Firicano hält aber nichts von solchen Zahlenspielerein: „Lumezzane hat alles um auch auswärts 3 Punkte zu holen. Die beiden Sturmspitzen Scaglia und Pinamonte sind zusammen für nicht weniger als 9 Tore verantwortlich (von insgesamt 10).
Der FC Südtirol wird sich allerdings auf das Fehlen von Giuseppe Perrone einstellen müssen, der nach der 4. gelben Karte ein Spieltag aussetzen muss. „Perrone und seine Erfahrung wird uns sicher fehlen“, meint Aldo Firicano, „allerdings stehen andere Spieler bereit um seine Aufgaben zu übernehmen.“
Marco Benvenuto ist nach seiner Verletzung wieder mit von der Partie und auch Bianchinis Blessuren sind auf dem Weg der Besserung.
Die beiden U19 Nationalmannschaftsspieler Cia und Bacher sind gestern auch wieder zur Mannschaft gestoßen. Sie haben zwischen gestern und heute ein leichteres Training absolviert um sich von den Strapazen zu erholen. Ihrem Einsatz am Sonntag steht aber nichts im Wege.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.