Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Manuel Scavone feiert am Sonntag sein 100. Profispiel für den FC Südtirol

Nach der Niederlage in Olbia, kehrt der FC Südtirol am Sonntag ins Bozner Drusus-Stadion zurück und empfängt Aufsteiger Crociati Noceto. Ein interessantes Spiel, denn beide Mannschaften weisen nach fünf Spieltagen sieben Punkte in der Tabelle auf. Das emilianische Team besiegte letzten Sonntag zu Hause Villacidrese 3:2, während der FCS seit zwei Wochen nicht mehr gewinnt. Manuel Scavone (im Bild) wird in diesem Spiel sein 100. Profimatch im Trikot des FC Südtirol bestreiten.
 
Der FC Südtirol will am Sonntag endlich wieder Tore schießen und drei Punkte holen. Seit 212 Minuten erzielen die Weiß-Roten keinen Treffer mehr und deshalb wird Trainer Alfredo Sebastiani am Sonntag im Heimspiel gegen Crociati Noceto wahrscheinlich wieder mit zwei Spitzen auflaufen. Sebastiani muss auf die verletzten Roberto Mirri und Alessio Figos verzichten, fraglich ist auch der Einsatz von Daniel Pfitscher. In der Abwehr spielt vor Torhüter Davide Zomer die Viererkette mit Hans Rudi Brugger, Hannes Kiem, Pietro Cascone und Alberto Artuso, die schon in Olbia überzeugen konnte. Das Mittelfeld bilden hingegen Carmine Cerchia, Michael Bacher, Manuel Scavone und Alessandro Campo, während im Angriff das Duo Manuel Fischnaller - Thomas Albanese zum Einsatz kommt.

Crociati Noceto kommt hingegen vom hart erkämpften 3:2-Heimsieg gegen Villacidrese. Trainer Torresani, der auf sein bewährtes 4-2-3-1-System setzt, steht der gesamte Kader zur Verfügung. Im Vorjahr gewann Crociati Noceto den Kreis D der Serie D und stieg erstmals in der Vereinsgeschichte in eine Profiliga auf. Der Verein wurde 1913 gegründet und spielte immer in der Amateurligen, von der 3. Kategorie bis zur Oberliga. 2006-07 kam der Aufstieg in die Serie D. Nach einem 11. Rang folgte im Vorjahr schließlich der Sprung in die 2. Division.


So werden sie spielen (Drusus-Stadion Bozen, Sonntag, 27. September 2009, 15.00 Uhr)

FC Südtirol: Zomer, Brugger, Artuso, Bacher, Kiem, Cascone, Campo, Cerchia, M. Fischnaller, Scavone, Albanese; Ersatz: Mair, Ortolan, Zullo, Fink, H. Fischnaller, Polito, Pfitscher
Trainer: Alfredo Sebastiani

Crociati Noceto: rociati Mondini, Tagliavini, Paoletti, Coppola, Addona, Castagnetti, Donzella, Guareschi, Miftah, Mora, Pietranera; Ersatz: Indolfi, Verdi, Delledonne, Pin, Migliaccio, Ammendola, La Cagnina
Trainer: Marco Torresani

Schiedsrichter: Giuseppe Monaco (Tivoli)
Assistenten: Remigio Viello (Padova), Alessandro Fassina (Bassano del Grappa)

 

6. Spieltag, Lega Pro, 2. Division, Kreis A , 27. September 2009, 15.00 Uhr)

FC Südtirol -Crociati Noceto
Alghero - Feralpisalo
Canavese - Carpendolo
Legnano - Mezzocorona
Pavia - Sambonifacese
Pro Belvedere V. - Olbia
Spezia - Pro Vercelli
Valenzana - Pro Sesto
Villacidrese - Rodengo Saiano


Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 5. Spieltag

1. Alghero 10 Punkte
2. Sambonifacese 9
3. Carpendolo 9
4. Spezia 8
5. Pavia 8
6. Feralpisalò 7
7. Rodengo Saiano 7 (-1 Punkt Abzug)
8. Villacidrese 7
9. Crociati Noceto 7
10. Mezzocorona 7
11. FC Südtirol 7
12. Canavese 6
13. Olbia 6
14. Pro Vercelli 6
15. Valenzana 4
16. Pro Belvedere Vercelli 4
17. Legnano 3 (-1 Punkt Abzug)
18. Pro Sesto 2 (-1 Punkt Abzug)

 

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Triestina
 
 
So, 20. August 2017 - 18:00
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.