Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

MARCHI VON DEN FANS ALS BESTER FCS-SPIELER 2010 GEWÄHLT

Mattia Marchi – der Stürmer ist mit sechs Saisontreffern der aktuelle interne Torschützenkönig – wurde am öftesten als bester FCS-Spieler 2010 genannt. Die Wahl wurde von den Fans sehr gut angenommen und es wurden zahlreiche Stimmen abgegeben.
 

Die Initiative wurde Anfang Dezember vom TV-Sender TCA Südtirol TV, in Zusammenarbeit mit dem FC Südtirol gestartet. Als Plattform für die Stimmabgabe dienten die offizielle Facebook-Seite des FC Südtirol, die E-Mail Adresse der Presseabteilung des FCS und die der Sportredaktion des TV-Senders TCA – Südtirol TV.

Am meisten Zuspruch bekam dabei Mattia Marchi, der 273 Stimmen erhielt. Auf den Plätzen folgten ihm Manuel Scavone (195) und Pietro Cascone (183).

Der 21-jährige Stürmer aus Rimini wurde vom Verkaufsleiter Massimiliano Maglione während der Sendung „Südtirol in Action“, Sportsendung rund um den FC Südtirol im TV-Sender TCA - die an jedem Dienstag ab 20.00 Uhr ausgestrahlt wird -  prämiert.

„Ich werde diesen Preis“, kommentierte Marchi seine Wahl zum besten FCS-Spieler im Jahr 2010 „mit meinen Mitspielern teilen. Wir durchleben gerade eine schwierige Phase, aber wenn alle am gleichen Strang ziehen, werden wir sehr schnell aus dieser Krise wieder herausfinden. Den Preis möchte ich auch all jenen widmen die mir nahe stehen, den Fans des FCS und dem Verein FC Südtirol, der an mich glaubt und mir die Möglichkeit bietet, als Profi den Fußballsport ausüben zu dürfen“.


BILD: Franco Franzan
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Fano Alma Juventus   FC Südtirol
 
 
So, 19. November 2017 - 14:30
 
"Raffaele Mancini" Stadion - Fano
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.