Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Marco Alessandrini neuer Trainer des FC Südtirol

Marco Alessandrini (im Bild von Daniele Botardi) ist der neue Trainer des FC Südtirol. Der 54-Jährige aus Cuneo ersetzt auf der Bank der Weiß-Roten Maurizio D´Angelo, der mit dem FCS in elf Meisterschaftsspielen nur 10 Punkte holte. Nach zwei Siegen, vier Unentschieden und 5 Niederlagen liegt Südtirol auf dem enttäuschenden 14. Platz. „Wir bedanken uns bei D´Angelo für die Arbeit, die er hier geleistet hat, mussten aber unbedingt handeln, wenn wir aus den Abstiegspositionen herauskommen wollen“, so FCS-Präsident Werner Seeber.
 
„Wir wollten uns mit einem Sieg am vergangenen Sonntag zu Hause gegen Pizzighettone aus der Krise schießen, doch leider kam es ganz anders. Die Mannschaft führte zwar bis in der 87. Minute mit 2:0, brach dann aber total ein. Mit der Entlassung von D´Angelo hoffen wir, einen neuen Schwung ins Team zu bringen. Ich will mich aber bei D´Angelo bedanken, besonders für die Arbeit, die er mit den vielen jungen einheimischen Spielern gemacht hat und wünsch ihm natürlich alles Gute für seine zukünftige Karriere“, sagte Seeber.

Alessandrini beobachtete heute schon das Training der ersten Mannschaft in Kaltern. Morgen wird er am Vormittag, ab 10.30 Uhr im Talferbett, erstmals die Mannschaft trainieren. Der 54-Jährige aus Cuneo ist ein erfahrener Coach. Insgesamt saß er in der Serie C schon 359 Mal auf der Trainerbank: 100 Spiele bestritt er in der C1 mit Fernana, Giulianova, Nocerina und Spezia sowie weitere 259 Begegnungen in der C2. Seine Karriere begann 1984 bei den Amateuren in Marzocca. Von 1986 bis 1990 trainierte er die Landesliga von Ostra Vetere. 1992 feierte er sein Debüt in der Serie C2 mit Fano. Das Jahr darauf wechselte er zu Vis Pesaro und schaffte den Aufstieg von der Serie D in die C2. Seinen bisher größten Erfolg feierte er 1996, als er zum zweiten Mal in seiner Karriere aufstieg und mit Fernana in die C1 kam. Weitere Stationen von Alessandrini waren Giulianova (1997), Nocerina (1998), Rimini (1999), Maceratese (2000), Gubbio (2001), Spezia (2003) und Ancona (2005). In Vorjahr trainierte er Gubbio in der Serie C2. Am Sonntag wird er beim Auswärtsspiel in Montichiari erstmals den FCS leiten.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 1. Oktober 2017 - 14:30
 
"Pietro Barbetti" Stadion - Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.