Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

MIT DEN FANS IM RÜCKEN ZUM SIEG

Nur fünf Tage nach dem letzten Pflichtspiel, welches am Samstag auswärts in Lumezzane mit einem 0:0 endete, betritt der FCS wieder den Ring, oder besser gesagt den Fußballtempel Bozens, das Drusus-Stadion. Am Donnerstag, 2. April empfangen die Weißroten um 14.30 Uhr SEF Torres. Ein Spiel zweier Teams, welche in den letzten Partien wenig Punkte und Siege einfahren haben können. Der FCS und Coach Sormani warten bereits seit acht Spielen auf einen Dreier. Den letzten Sieg feierten Bertoni & Co. am 7. Februar, als Cremonese mit 3:1 geschlagen wurde. In den letzten vier Spielen holten die Südtiroler drei Punkte, welche durch drei Remis zustande kamen.
Torres schlägt sich nicht viel besser. Im Gegenteil. Die Sarden feierten am 1. Februar ihren letzten Sieg, als Lumezzane auswärts geschlagen wurde. Im Playout-Strudel brauchen die Mannen von Coach Bucchi einen Sieg, um sich aus der gefährlichen Zone herauszuhalten. 38 Punkte haben die Blauroten auf ihrem Konto, 5 Zähler weniger als der FCS.
Auswärts holte Torres bisher 12 Punkte (2 Siege und 6 Unentschieden). Der einzige Spieler der die Dressen beider Leibchen überzog ist Davide Petermann. Er wechselte im Sommer von Palermo zum FCS und wurde im Winter zu SEF Torres transferiert. Sechs Mal lief er in Bozen auf.
 
Junior Day. Im Rahmen des Meisterschaftsspiels gegen SEF Torres lud der FC Südtirol zum großen „Junior Day“. Der Club lud alle Jugendspieler und Schüler des Landes ins Drusus ein, um einen tollen Tag im Stadion zu verbringen und gemeinsam den ersten Tag der Osterferien zu feiern.

Im Feld. Adolfo Sormani muss auf die gesperrten Tagliani und Martin und auf die verletzten Branca, Fink und Zullo verzichten. Mazzitelli ist wieder mit dabei, er könnte im Mittelfeld anstelle von Furlan auflaufen. Peverelli könnte auf links spielen, Tait die gewohnte Position in der rechten Abwehr einnehmen.

Unsere Gegner unter der Lupe. Seit dem 6. Januar sitzt Christian Bucchi auf der Bank der Sarden. In der Serie B auf der Trainerbank von Pescara und Gubbio (11 Einsätze) löste er den, aufgrund gesundheitlicher Probleme zurückgetreten, Coach Cosco ab. Dieser hatte zuvor Trainer Massimo Costantino ersetzt. Gesperrt fehlen wird Imparato, dieser wird vom Ex-Fcsler Petermann ersetzt. Bucchi lässt in einem 4-3-3 System spielen, wobei vor allem auf die flinken Angreifer aufzupassen ist. Baraye (letztens bei Juve Stabia in der Serie B aktiv), ein Außenstürmer zwischen Barbuti (kam im Jänner von Pordenone) und Scotto (kam im Jänner von Alessandria) und der Bomber Maiorino (früher bei Vicenza und Modena in der Serie B aktiv) bilden das Sturmtrio. Weitere wichtige Spieler sind der Mittelfeldspieler Bottone (9 Einsätze und 1 Tor bei Torino in der Serie A, 79 Einsätze in der Serie B mit Vicenza, Torino und Frosinone), der aber nicht von Beginn an spielen wird. Der 35-jährige Verteidiger Migliaccio ist ein weiterer Spieler mit ganz viel Erfahrung. Er spielt die 17. Saison als Profi und agierte in der Serie C1 und Serie C2 bei Savona, Puteolana, Giugliano, Teramo, Taranto, Barletta, Andria, Matera und eben Torres.

Das Hinspiel. Entschied Simone Branca in der Nachspielzeit. Er nahm eine zu kurz geratene Abwehr an und haute den Ball mit einem wuchtigen Schuss ins Eck.

Die bisherigen Aufeinandertreffen. Der FC Südtirol und Torres sind bisher fünf Mal aufeinandergetroffen. 2-Mal gewann der FCS, während Torres nur einmal siegte.

Die möglichen Aufstellungen.
Fc Südtirol (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Kiem, Peverelli; Mazzitelli, Bertoni, Cia; Marras, Novothny, Fischnaller.
Ersatz: Miori, Zullo (Brugger), Allegra, Furlan, Branca (Chinellato), Campo, Shekiladze.
Trainer: Adolfo Sormani.
Torres (4-3-3): Testa; Aya (Cafiero), Marchetti, Migliaccio, Ligorio; Petermann, Foglia, Cerone; Barye, Barbuti (Scotto), Maiorino.
Ersatz: Costantino, Cafiero (Aya), Minarini, Bonaiuto, Marinaro, Bottone, Scotti (Barbuti).
Trainer: Cristian Bucchi.
Schiedsrichter: Salvatore Guarini aus Caltanissetta (Assistenten: Marco Novellino aus Brescia und Marcello Rossi aus Novara).

Coach Sormani hat folgende Spieler für das Match gegen Arezzo einberufen: Riccardo Melgrati, Mirco Miori, Ivan Taibon, Fabian Tait, Emanuele Allegra, Andrea Peverelli, Sebastian Mladen, Hannes Kiem, Gabriel Brugger, Andrea Ientile, Alessandro Furlan, Luca Mazzitelli, Luca Bertoni, Manuel Marras, Alessandro Campo, Irakli Shekiladze, Soma Novothny, Matteo Chinellato, Manuel Fischnaller, Michael Cia.

Lega Pro (Gruppe A) – Der 33. Spieltag
AlbinoLeffe - Novara (Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr)
Alessandria - Pro Patria (Mittwoch, 1. April, 20.45 Uhr)
Como - Bassano Virtus (Mittwoch, 1. April, 19.30 Uhr)
Cremonese - Pavia (Mittwoch, 1. April, 19.30 Uhr)
Fc Südtirol - Torres (Donnerstag, 2. April, 14.30 Uhr)
Mantova - Giana Erminio (Donnerstag, 2. April, 20.45 Uhr)
Monza - Feralpisalò (Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr)
Real Vicenza - Arezzo (Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr)
Renate - Pordenone (Donnerstag, 2. April, 17 Uhr)
Unione Venezia - Lumezzane (Mittwoch, 1. April, 17 Uhr)

Die Tabelle.
Novara 63 Punkte; Bassano Virtus 61; Pavia* 60; Alessandria 59; Como 54; Feralpisalò 48; Real Vicenza 46; Arezzo 44; Unione Venezia e Fc Südtirol 43; Mantova*** e Renate 40; Cremonese 39; Torres 38; Giana Erminio 36; Monza** 35; Lumezzane 30; AlbinoLeffe 28; Pro Patria* 25; Pordenone 24.
***: drei Strafpunkte
**: zwei Strafpunkte
*: ein Strafpunkt

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend