Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

MONDAY NIGHT: FC Südtirol - Lumezzane

Der FC Südtirol startet wieder durch. Im „Monday Night“ kämpfen Kiem & Co. vor heimischem Publikum und live auf Raisport1 um drei wichtige Punkte. „Es ist augenscheinlich, dass es sich bei der Begegnung am Montag um eine äußert aussagekräftige Partie handelt. Drei wichtige Punkte sind im Topf, denn es ist das Match zwischen zweier Playoff Kandidaten. Andererseits sind von nun an alle Spiele wichtig und am Ende oben stehen wird das Team, welches am wenigsten Fehler begeht und fortlaufend gute Leistungen abruft.“ Trainer Vecchi bringt es ohne Umschweife auf den Punkt. Nach der langen Pause erwartet der Lehrmeister aus Bergamo viel von seiner Mannschaft.
 
Im vierten Spiel der Rückrunde, dem 21. Spieltag der 1.Division der Lega Pro treffen die Weißroten im „Drusus“ Stadion von Bozen auf Lumezzane Calcio. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison werden der FCS und sein Gegner bei eingeschalteten Scheinwerfern und live im Fernsehen ein Meisterschaftsspiel austragen. Ein offizielles Spiel, auf welches die Weißroten bereits seit 20 Tagen angespannt warten. Am vergangen Wochenende pausierte nämlich der gesamte Meisterschaftszirkus, während dem FC Südtirol vor zwei Wochen, aufgrund der ungeraden Anzahl an Mannschaften in der Gruppe A der 1.Division, die eine weitere Pause einhalt gewahr. So kehren die Jungs von Trainer Stefano Vecchi am Montag wieder aufs Grün zurück. Völlig anders ist die Situation bei Lumezzane. Die Brescianer spielen seit der Weihnachtspause ununterbrochen und konnten in den letzten vier Spielen drei Siege und ein Unentschieden erreichen. Durch diese guten Resultate, vor allem der Sieg beim Nachholspiel von letztem Samstag gegen Tritium, hat die Mannschaft von Trainer Festa nach vorne katapultiert und das erklärte Meisterschaftsziel Playoffs näher kommen lassen.

Seit drei Spielen ohne „Dreier“. Der FC Südtirol musste beim letzten Spiel in Pavia das Feld als Verlierer verlassen und in den beiden, dem Match gegen die Lombarden, vorangegangenen Begegnungen gegen Tritium und Albinoleffe konnte das Team aus der Landeshauptstadt keinen Sieg bejubeln. Trotz spielerischer Überlegenheit reichte es in Tritium und zu Hause gegen Albinoleffe nur zu Unentschieden. Auch deshalb will Trainer Vecchi im Montagabendspiel unbedingt gewinnen und dabei verlässt sich der Trainer der Weißroten auf die ausgezeichnete Heimbilanz seines Teams. Im „Drusus“ Stadion ist der FCS seit über einem Jahr ohne Niederlage (29.01.2012 FCS – Pergocrema 0:1). In Bozen und vor heimischem Publikum wurden 20 der insgesamt 30 Punkte geholt. Eine unglaubliche Heimbilanz, die Lust auf mehr macht.
Stefano Vecchi kann am Montag auf fast alle Spieler zurückgreifen. Fehlen wird Jonas Clementi, er befindet sich, nach der Rückenoperation vergangenen Sommers, langsam aber sicher auf dem Weg der Besserung und Valon Ahmedi. Dieser ist mit der U-19 Auswahl seines Landes im Einsatz.
Neueinkäufe bereits einsatzbereit. Ebenfalls mit dabei sind die drei Zugänge, die Sportdirektor Luca Piazzi auf dem Transfermarkt getätigt hat. Emanuele Testardi, Gianluca Turchetta und Emanuele Panzeri werden aber vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen.
Zwischen den Pfosten wird am Montag um viertel vor Neun voraussichtlich der wiedergenesene Richard Marcone stehen. Die Viererkette bilden von links nach rechts Martin, Bassoli, Cappelletti und Iacoponi, während im Mittelfeld Furlan und Bertoni einen Stammplatz sicher haben dürften. Den dritten Platz im Mittelfeld wird Branca oder Uliano einnehmen. Gegen „Lume“ hoffen die Fans des FCS auf viele Tore. Diese sollen der Mittelstürmer Maritato und die Flügelflitzer Fink, Thiam und Campo erzielen. Wer von den drei Außenstürmern zunächst mit der Ersatzbank vorlieb nehmen muss, wird Vecchi erst am Montag entscheiden.

Nehmen wir unsere Gegner unter die Lupe. Lumezzane wird von Gianluca Festa trainiert. Er war jahrelang Verteidiger bei Cagliari und Inter Mailand, bevor er ins Trainergeschäft einstieg. Dass seine Mannschaft sich in Hochform befindet, kann man an folgenden Daten erkennen: Die Rotblauen haben die letzten beiden Spiele eindrucksvoll gewonnen. Am letzten Samstag fegte man Tritium mit 5:2 vom Platz. In den letzten acht Begegnungen sammelte Lumezzane 15 Punkte (4 Siege & 3 Unentschieden). Eine Serie die „Lume“ auf Platz 6 hat vorstoßen lassen und wieder neuen Enthusiasmus entfacht hat. Zu Beginn der Meisterschaft wurde klar das Ziel „Playoffs“ angepeilt und im Moment scheint alles dafür zu sprechen. Auswärts tut sich „Lume“ aber schwer. Nur 8 der insgesamt 29 Punkte holte man in der Fremde und der einzige Sieg wurde in Bergamo gefeiert, als man Albinoleffe mit 2:1 besiegte. Auf dem Transfermarkt holte Lumezzane nur wenige, aber dafür hochklassige Spieler. Von Livorno stieß der Rechtsverteidiger Meola zu den Rotblauen, aus Cagliari wechselte der junge Mittelfeldspieler Cepellini zu Lume. Zudem wurde der Stürmer Torregrossa von Como engagiert, während D’Ambrosio (Lecce), Torri (Cuneo) und Sevieri (Fano) das Team verließen. Im „Monday Night Match“ muss Gianluca Festa auf den Verteidiger mit Serie A-Vergangenheit, Davide Mandelli, verzichten, der nach einer Operation am Handgelenk länger ausfallen wird. Seine Sperre abgesessen hat hingegen der Spielmacher Giorico und im Angriff wird das Sturmduo Kirilov/Inglese für Wirbel sorgen. Inglese ist Toptorschütze der Mannschaft mit 8 Treffern.

Das Hinspiel. Wurde am 23. September in Lumezzane absolviert und vor fast leeren Rängen bedeutete das Match die erste Niederlage in der Ära Vecchi. Lume schlug den FCS durch ein Tor von Samb. Auch im Italienpokal behielten die Brescianer die Überhand und gewannen im Bozner „Drusus“ Stadion mit 2:0. Die Tore erzielten Kirilov und – der zu Cuneo abgewanderte – Torri.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Uliano (Branca); Fink (Campo), Maritato, Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Tagliani, Bontà (Panzeri), Branca (Uliano), Campo (Fink), Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi
Lumezzane (4-3-1-2): Coletta; Meola, Dametto, Zamparo, Possenti; Gallo, Giorico, Marcolini; Pintori (Baraye); Inglese, Kirilov.
Auf der Ersatzbank: Vigorito, Sabatucci, Tangredi (Cepellini), Dadson, Pintori (Baraye), Galuppini (Torregrossa), Samb.
Trainer: Gianluca Festa
Schiedsrichter: Stefano Giovani aus Grosseto
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 16. Dezember 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.