Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

NÄCHSTE STATION AUF DER PUNKTEJAGD IST PORTOGRUARO

“Derzeit kämpfen wir weniger mit der Form, als vielmehr mit der Substanz. Wir wollen uns die Punkte zum sicheren Klassenerhalt auch an diesem Wochenende holen, leiden aber an den vielen Ausfällen. In dieser richtigen Notsituation müssen wir den Gürtel noch enger schnallen und hoffen, dass nach dem spielfreien 19. Februar die Mannschaft wieder komplett ist“. So fordert Mister Stroppa seine Spieler zum Durchhalten auf.
 
Der 6. Spieltag der Rückrunde der Ersten Division in der Lega Pro wirft für den FC Südtirol seine Schatten voraus, obwohl die Mannschaft mit dem Unentschieden gegen Bassano vom Montag sehr zufrieden sein kann. Das Spiel beendeten die Weißroten nur mehr zu neunt und müssen nun am Sonntag, 12. Februar zum nächsten Auswärtsspiel in Folge nach Portogruaro ins Mecchia Stadion, wo um 14.30 Uhr der Anpfiff erfolgt. Der Gegner hat in den letzten drei Partien nur einen Punkt erworben, ohne überhaupt ein Tor zu schießen und hatte am Sonntag wegen der Verschiebung des Matches gegen Piacenza zudem spielfrei.
Wesentlich größere Sorgen als der Gegner bereitet Mister Stroppa die eigene Mannschaft, denn die Spieler sind wegen Verletzungen und Sperren gezählt. Im besten Falle muss Stroppa auf mindestens sieben Spielern verzichten. Alessio Grea und Alessandro Furlan wurden nach ihren Gelb-Roten Karten im Spiel gegen Bassano für einen Tag gesperrt. Luca Franchini, Michael Bacher und Thomas Albanese haben erst im Laufe dieser Woche wieder angefangen zu trainieren und weisen wegen der langen Pause ein enormes Konditionsdefizit aus. Franco Chiavarini leidet nach wie vor an einem entzündeten Knie und Massimiliano Tagliani muss nach seinem Zusammenstoß mit Galabinov in Bassano mindestens einen Monat pausieren. Etwas Hoffung besteht nur bei Hannes Fink, der wahrscheinlich zumindest auf der Ersatzbank Platz nehmen kann. Seine Knöchelverrenkung, die ihn von einer Teilnahme an der Fahrt nach Bassano abgehalten hat, ist auf dem Weg der Besserung. Für Stroppa ist es daher unumgänglich vier Nachwuchsspieler der Berretti zu nominieren, nämlich die Verteidiger Umberto Giardiello und Luca Boscolo, sowie die Mittelfeldspieler Moritz Eisenstecken und Luca Bertoldi.
Gegenüber dem Spiel gegen Bassano dürfte es in der Startelf gleich zwei Änderungen geben. Der Kapitän Hannes Kiem wird von Anfang an im Zentrum der Abwehr agieren, was er in Bassano bereits nach dem Unfall von Tagliani gemacht hat, der nach nur 20 Minuten ausgewechselt werden musste. Andrea Schenetti dürfte den linken Flügel im Mittelfeld abdecken, mit Alessandro Campo an seiner Seite, der nach rechts rückt. Sicher ist hingegen die Bestätigung der Kombinationen Calliari-Uliano im Mittelfeld und Fischnaller-Giannetti im Angriff.
Der FC Südtirol hat seit zwei Spielen nicht mehr gewonnen und nicht mehr getroffen. Dem 0:0 Unentschieden gegen Bassano war eine 0:1 Heimniederlage gegen Pergocrema vorausgegangen. Bei den Auswärtsspielen der Rückrunde hingegen konnte der FCS immer punkten, mit zwei Unentschieden gegen Paicenza (0:0) und Bassano (0:0), sowie einem Sieg in Frosinone. Nach Cremonese (16) und Siracusa (17) verfügen die Weißroten mit nur 18 erlittenen Toren in 22 Partien über die drittbeste Verteidigung.
Portogruaro liegt mit einem Spiel weniger nur einen Zähler hinter dem FCS und hat zuhause 15 der 31 Punkte gewonnen, mit 3 Siegen, 6 Unentschieden und 2 Niederlagen und zwar durch Pergocrema (0:1) beim Saisonsauftakt und durch Siracusa am 2. Spieltag der Rückrunde. Zu Hause im Mecchia - Stadion hat Portogruaro seit dem 4. Dezember nicht mehr gewonnen. Auf diesen Sieg gegen Frosinone folgten zwei Unentschieden gegen Andria (1:1) und Feralpisalò (0:0), unterbrochen von der Niederlage gegen Siracusa (0:1).Die Mannschaft wird von Massimo Rastelli trainiert, der als Spieler gemeinsam mit Giovanni Stroppa bei Piacenza war.
Portogruaro ist in der letzten Saison von der Serie B abgestiegen und hat nach dem FC Südtirol die jüngste Mannschaft der Meisterschaft. Auf dem „Weihnachtstransfermarkt“ haben die Venezianer wenige Operationen durchgeführt. Neuzugänge sind die Verteidiger Enrico Altobello von Campobasso und Edoardo Lorenzini von Bassano, der gegen Mirko Giacobbe getauscht worden ist.
Die Abwehr des FCS wird es vor allem mit dem 20jährigen Stürmer Simone Corazza zu tun bekommen, einem aufgehenden Stern dieser Meisterschaft, der bereits 10 Tore geschossen hat, alle davon aus dem Spiel heraus. Den ruhenden Pol stellt hingegen der 33jährige offensive Mittelfeldspieler Marco Cunico dar, der als Kapitän bereits seine 10. Saison bei Portogruaro spielt.
Mister Rastelli muss nur auf den Langzeitverletzten Della Roca und auf Santandrea verzichten.

Das Hinspiel. Am vergangenen 9. Oktober hat der FC Südtirol im Drususstadion Portogruaro 2:0 geschlagen. Beide Tore fielen in der 2. Halbzeit, eines in der 52. Minute durch einen Foulelfmeter von Manuel Fischnaller und das zweite in der 80. Minute aus dem Spiel heraus von Alessio Grea.
Es war der 2. Sieg des FCS in dieser Meisterschaft, nach dem ersten Heimsieg gegen Frosinone.

Die wahrscheinlichen Aufstellungen:
Portogruaro (5-3-2): Bavena; Altobello, Fedi, Cristante, Radi, Lorenzini; Herzan, Cunico, Salzano; Corazza, De Sena.
Auf der Ersatzbank: Mion, Regno, Lunati, Pondaco, Liccardo, Luppi, Moras.
Trainer: Massimo Rastelli
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Legittimo; Calliari, Uliano; Campo, Fischaller, Schenetti; Giannetti.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Giardiello (Boscolo), Eisenstecken (Bertoldi), Santonocito, Fink, Pfitscher, Chinellato.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Riccardo Ros aus Pordenone

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 23. Spieltag – Sonntag, 12.02.2012 ( 14.30 Uhr )
Barletta – Bassano
Cremonese – Siracusa
Feralpisalò – Pergocrema
Frosinone – Carrarese (verschoben)
Portogruaro - FC Südtirol
Prato – Andria
Trapani – Spezia
Triestina – Latina
Virtus Lanciano – Piacenza (verschoben)

Die Tabelle.
Trapani 43 Punkte; Siracusa 40; Spezia 35; Carrarese* 34; Cremonese, Barletta, Lanciano**, FC Südtirol 32; Portogruaro* 31; Pergocrema* 29; Triestina 26; Frosinone** 23; Latina, Prato 22; Andria 21; Piacenza**, Bassano* 19; FeralpiSalò 17
* ein Spiel weniger
** zwei Spiele weniger
Strafpunkte: Cremonese – 6 Punkte; Piacenza –6; Siracusa –5; Pergocrema -2, Lanciano -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.