Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

NÄCHSTES AUSWÄRTSMATCH FÜR DEN FCS: AUF ENTELLA FOLGT CREMONESE

„In Momenten wie diesen müssen wir ruhig bleiben. In Chiavari haben wir gegen den Tabellenführer ein gutes Spiel gezeigt. Wenn wir das Match genau analysieren waren Episoden, wie der nicht gegebene Elfmeter auf Corazza beim Stand von 1:0, entscheidend. Wir müssen lernen in den entscheidenden Momenten konkreter zu werden. Dies vorausgeschickt wird es wichtig den Blick nach vorne gerichtet zu lassen und von Spiel zu Spiel zu denken. Auch wenn uns schwierige Spiele bevorstehen und wir mit der ein oder anderen Absenz zu kämpfen haben, darf uns die Tabelle und der Kalender nicht erschrecken. Abgerechnet wird immer zum Schluss. Wenn wir weiterhin mit diesem Selbstvertrauen und diesem Ehrgeiz trainieren, werden wir das Ziel Playoffs erreichen.“ Nach zwei Spielen ohne Punkte spricht Coach Rastelli seinem Team Vertrauen aus.
 
An diesem Sonntag, 2. März gastiert der FC Südtirol in Cremona. Nach den beiden Niederlagen gegen Unione Venezia und Virtus Entella wollen die Weißroten unbedingt mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen. Das wird schwer, denn neben einigen gesperrten Spielern, ist auch der Gegner Cremonese ein zäher Brocken. Am Sonntag treffen Kiem & Co. auf einen alten Bekannten, der bis vor kurzem noch im Dress mit dem Duka-Logo das Feld betrat. Alessandro Campo wird im „Zini“ Stadion von Cremona – das Spiel beginnt um 14.30 Uhr – als Gegner anzutreffen sein. „Ale“ erzielte mit den Südtirolern in fünf Jahren 28 Tore, 19 davon in den letzten eineinhalb Saisonen.
Die nächsten Begegnungen versprechen Nervenkitzel pur. Denn nach dem Auswärtsmatch in Cremona trifft der FCS zu Hause auf den Tabellenzweiten Vicenza. Auf diese Spitzenpartie folgt ein weiteres wichtiges Match gegen Feralpisalò, in dem es wahrscheinlich um den Einzug in die Playoffs geht. 
2 Niederlagen in Folge kassierte das Team von Coach Rastelli. Die erste im Drusus-Stadion von Bozen gegen Unione Venezia (1:4). Die zweite sieben Tage später im Auswärtsmatch gegen Tabellenführer Virtus Entella (2:0). Diese beiden Niederlagen haben den Erfolgslauf der Rastelli-Trupp abrupt gestoppt, konnten die Südtiroler in den vorherigen acht Spielen eine Bilanz von fünf Siegen und drei Unentschieden vorzeigen. Momentan ist der FCS auf Position neun angesiedelt. Der letzte Platz der zur Teilnahme an den Playoffs garantiert.
Vorne hui hinten pfui. Der FCS schoss in den letzten drei Spielen nur ein Tor. Trotzdem ist der weißrote Sturm mit 34 Treffern in 22 Spielen immer noch Ligaspitzenwert. Sorge bereitet hingegen die Anfälligkeit in der Defensive. 9 Gegentore in den letzten drei Partien. Nach Carrarese (37) und San Marino (36) ist der FCS mit 30 Gegentoren die drittlöchrigste Abwehr.
Der letzte Auswärtssieg des FCS datiert vom 5. Januar, als Fink & Co. Reggiana mit 2:1 bezwangen. Insgesamt hat der  Club mit Sitz in der Cadornastraße aber nur  9 von insgesamt 30 Punkten auf fremdem Terrain erkämpft.
Die Stammelf von Coach Rastelli ist noch nicht hundertprozentig bestätigt. Fest steht, dass sowohl Taglian, Bassoli als auch Vassallo gesperrt und Cappelletti verletzt fehlen werden. Die ungewohnte Abwehr wird aus Martin und Traore auf den Außenpositionen und Kiem mit Bastone in der Innenverteidigung besetzt sein. Im Mittelfeld dürften Pederzoli, Furlan und Branca ran dürfen, während sich im Sturm Minesso, Corazza, Turchetta, Veratti und Fink Hoffnung auf ein Stammleiberl machen können.
Der Gegner unter der Lupe. Zum wiederholten Male hat US Cremonese auch in dieser Saison sich den direkten Aufstieg in die Serie B als Ziel gesetzt. Dabei wurde, nach den gescheiterten Versuchen in den letzten Jahren, wiederum sehr viel Geld investiert und eine schlagfertige Truppe zusammengebastelt. Im Winter wurde der bereits gut bestückte Kader durch die Transfers von Della Rocca, Bruccini und Alessandro Campo weiterhin verstärkt. Letzterer stieß vom FCS zu den Lombarden, nachdem er im weißroten Dress insgesamt 142 Einsätze und 28 Tore bejubelte. 8 Treffer erzielte er in diesem Jahr, elf Mal netzte er in der Rückrunde der vergangenen Saison ein. Cremonese ist aktuell auf dem dritten Tabellenplatz und hat zu Hause 14 von den insgesamt 35 Punkten geholt. Die Grauroten sind seit acht Spielen ungeschlagen, haben vier Siege und vier Remis erkämpft. Cremonese hat den siebtbesten Sturm und die viertbeste Verteidigung. Top Scorer ist mit 11 Treffern Andrea Brighenti. Gegen den FCS wird Coach Vicenzo Torrente, er trainierte bereits Teams wie Bari und Gubbio, auf Abbate zurückgreifen können. Fehlen werden mit großer Wahrscheinlichkeit Moi, Quaini, Giorgo und Francoise.
Das Hinspiel endete mit einem 3:1 Heimsieg unserer Jungs. Zum Held des Tages avancierte Ale Campo, nun bei den Grauroten unter Vertrag, der zwei Treffer erzielte. Das dritte Tor erzielte Dell’Agnello nach Freistoß von Pederzoli. 
Die bisherigen Aufeinandertreffen. 14 Mal hieß es bisher FC Südtirol gegen Cremonese. Dabei hat der FCS mit vier Siegen die Nase vorn. Cremonese konnte drei Mal gewinnen, sieben Spiele endeten Unentschieden.

Die möglichen Aufstellungen.
Cremonese (3-5-2): Bremec; Caracciolo, Minelli, Bergamelli; Casoli, Bruccini, Armellino, Palermo, Avogadri; Della Rocca, Brighenti.
Ersatz: Galli, Abbate, Caridi, Loviso, Martina Rini, Bargas, Campo.   
Coach: Vincenzo Torrente
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Traorè, Bastone, Kiem, Martin; Furlan, Pederzoli, Branca; Turchetta (Minesso), Veratti, Corazza. 
Ersatz: Micai, Peverelli, Fink, Ahmedi, Cocuzza, Minesso (Turchetta), Ahmedi.
Coach: Claudio Rastelli 
Schiedsrichter: Manuele Verdenelli aus Foligno (Sechi-Novellino) 

1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 23. Spieltag – Sonntag, 02.03.2014 (14.30 Uhr)
Carrarese - Lumezzane
Como - FeralpiSalò
Cremonese - FC Südtirol
Pavia – Virtus Entella
San Marino – Pro Vercelli
Venezia – Pro Patria
Vicenza – Albinoleffe
Reggiana – Savona (Montag 03.03.2014, 20.00 Uhr)

Die Tabelle.
Virtus Entella 44 Punkte; Pro Vercelli 39; Cremonese 37; Vicenza* 36; Como, Venezia, Albinoleffe*  33; Savona 32; FC Südtirol 30; FeralpiSalò 29; Lumezzane 26; Pro Patria* 23; Reggiana, Carrarese 22; Pavia, San Marino 15. 
*Strafpunkte: Vicenza -4, Pro Patria -1, Albinoleffe -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.