Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

NACH PAUSE STEHT FÜR FCS SPIEL IN SPEZIA AUF DEM PROGRAMM

Nach der Pause am vergangenen Sonntag, geht es in der Meisterschaft für den FC Südtirol wieder weiter.
 

Nach den drei Neuverpflichtungen kurz vor Transferschluss zeigt sich die Mannschaft technisch und mannschaftlich gestärkt. Trotzdem ist man sich den Reihen des FCS bewusst, dass das Spiel an der ligurischen Küste auf keinen Fall eine leichte Aufgabe werden wird.

 

21. Spieltag, fünfter Spieltag der Rückrunde in der 1. Division Lega Pro: Am Sonntag, 06. Februar steigt der FC Südtirol in Spezia im Stadion „Alberto Picco“ ab und trifft dort auf die lokale Mannschaft. In den letzten drei Spielen musste sich der FCS gegen Gubbio und in Salerno geschlagen geben, ehe am letzten Spieltag vor der Pause ein gutes torloses Unentschieden gegen Verona erreicht wurde. In diesem Spiel wurde mit 3320 Zuschauern auch ein neuer Zuschauerrekord erreicht.

Der derzeitige Tabellenstand lässt aber kaum Spielraum, denn der FCS befindet sich nur einen Punkt vor einem Playout-Platz. Aus diesem Grund wäre es für das Team um Trainer Alfredo Sebastiani sehr wichtig, erneut zumindest einen Punkt aus diesem Spiel mit nach Hause nehmen zu können. Seit vier Spieltagen ist der FCS sieglos und in diesem Zeitraum konnten nur zwei Punkte dank ebenso vieler Unentschieden (2:2 gegen Reggiana und 0:0 gegen Verona) geholt werden. Den letzten Auswärtssieg hingegen feierten Campo & Co. am 7. November in Monza, als man mit 4:3 die Hausherren in die Schranken wies.

Die Neueinkäufe vom Jänner haben mit Sicherheit die Qualität in die Breite erhöht, wenngleich auch an diesem Wochenende Trainer Sebastiani erneut nicht aus dem Vollen schöpfen kann. Neben den Langzeitverletzten Pietro Cascone und Thomas Albanese, fehlen auch der gesperrte Alfredo Romano, Tonino Sorrentino wegen muskulärer Probleme und Hans Rudi Brugger. Der Kapitän wird am Montag in Brixen von Dr. Erschbaumer am Meniskus operiert, nachdem er über Kniebeschwerden klagte. Wie lange Brugger ausfallen wird, kann erst nach dem Eingriff abgeschätzt werden. Fast sicher nicht zum Einsatz wird Alessandro Furlan kommen, denn durch die anhaltenden Rückenbeschwerden konnte er kaum eine volle Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvieren. Ebenfalls fraglich ist Rückkehrer Martin Ciaghi, der noch an den Folgen eines Schlages auf den Fuß leidet. Aus diesem  Grund könnten bereits zwei der insgesamt drei Neueinkäufe zu ihrem Debüt im FCS-Dress kommen. Die Bestätigungen der Transfers sollten in den nächsten Stunden am Vereinssitz in Bozen einlangen. Sollte dies der Fall sein, dann könnte Luca Franchini an der Seite von Hannes Kiem einen Platz in der Innenverteidigung bekommen und der nigerianische Nationalspieler Michael Odibe zusammen mit Mariano Romano im Mittelfeld vor der Abwehr eingesetzt werden. Stürmer Valerio Anastasi, der ebenfalls seit Jänner beim FCS spielt – wird vorerst auf der Bank Platz nehmen müssen. Nach der sehr guten Leistung im Spiel gegen Verona dürfte Hannes Fink auch gegen Spezia wieder von der Partie sein, entweder auf der linken Außenbahn oder als offensiver Mittelfeldspieler hinter der alleinigen Sturmspitze Mattia Marchi. Ausschlaggebend dafür ist vor allem mit welchem System Trainer Alfredo Sebastiani seine Mannschaft aufs Feld schickt. Entweder er wählt ein „4-3-2-1“ oder ein „4-2-3-1“-System.

Das Jahr 2011 begann für Spezia – wie beim FCS - nicht ganz nach dem Geschmack der Verantwortlichen, denn mit 25 Punkten rangiert der Verein von der ligurischen Küste punktegleich mit dem FCS in der Tabelle. Spezia wurden aber vom Verband auch zwei Strafpunkte aufgebrummt. In den letzten drei Spielen konnte Spezia das erste Spiel im Jahr 2011 gegen Reggiana mit 2:0 für sich entscheiden, während es gegen Pavia zu einem 2:2-Unentschieden vor heimischem Publikum reichte. Eine 1:2-Niederlage hingegen, musste das Team um den ehemaligen Spieler von Empoli und jetzigen Trainer Alessandro Pane, gegen den aktuellen Spitzenreiter der 1. Division Lega Pro Gruppe A Gubbio hinnehmen. Trotz der zwei Strafpunkte und des teilweise hinter den Erwartungen gebliebene Mannschaftsverlauf, vor allem was die Ergebnisse anbelangt, bleibt das ligurische Team eines der stärksten Teams, vor allem was die Einzelspieler anbelangt. In der Wintertransferzeit kamen gleich sechs neue Spieler zu Spezia. Es sind dies: Torhüter Fiorillo (ehemals bei Sampdoria Genua und Torhüter der U-21-Nationalmannschaft), Verteidiger Alberto Bianchi (kam aus Cremonese), Mittelfeldspieler Daniele Buzzegoli (Stammspieler bei Trainer Sannino in Varese in der Serie B), der französisch-tunesische Offensivspieler Helmi Loussaief , Außenspieler Simone Basso, der bereits für Frosinone in der Serie B traf, von wo er kam und Stürmer Riccardo Musetti, der bei Spezia einen Neuanfang, nach einer durchwachsenen Saison bei Cremonese mit nur vier Treffern, versucht.

Die Einkäufe lassen erahnen, dass die Verantwortlichen von Spezia mit allen Mitteln versuchen das Playoff noch zu erreichen. Bereits unter dieser Absicht wurde im Sommer die Mannschaft zusammengestellt und es wurden zahlreiche Spieler mit Serie-A- und Serie-B-Erfahrung unter Vertrag genommen, unter anderem die Stürmer Saudati, der ausgerechnet gegen den FCS wieder zur Verfügung steht und Colombo, aber auch der Verteidiger Comazzi. Der hellste Stern in den Reihen von Spezia war aber ohne Zweifel Ighli Vannucchi, der aber zwischenzeitlich aufgehört hat zu leuchten, da er sich Mitte der zweiten Halbzeit gegen Gubbio eine Knieverletzung zuzog und zu Beginn dieser Woche operiert wurde. Ebenfalls fehlen wird am kommenden Sonntag auch der gesperrte Fabio Buscaroli, der zwischen 2004 und 2006 beim FC Südtirol in der C2 unter Vertrag stand.

 

Das Hinspiel:

Das Hinspiel fand am 19. September im Bozner Drususstadion statt, wo der FC Südtirol seinen ersten Sieg in der 1. Division Lega Pro feierte. Damals siegte man dank der Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit von Manuel Fischnaller und Marco Martin  mit 2:0.

 

Fc Südtirol (4-3-2-1): Zomer, Traorè, Cascone, Kiem, Martin (38’st Brugger); Furlan, Burato (1’st Mariano Romano), Alfredo Romano; Campo, Manuel Fischnaller (25’st El Kaddouri); Marchi. (Mair, Nazari, Hannes Fischnaller, Virdis). Trainer. Sebastiani

Spezia (4-4-2): Aprea; Padoin, Fissore, Scantamburlo, Pedrelli; Casoli (12’st Cesarini), Herzan, Musto (28’st Grieco), Capuano (17’st Ferrarese); Colombo, Lazzaro. (Conti, Buscaroli, Enow, Greco, Marchini). Trainer. D’Adderio

Schiedsrichter: Ripa aus Nocera Inferiore

Tore: 1:0 Fischnaller (53.), 2:0 Martin (59.)  

Zuschauer: 1256 + 420 Dauerkartenbesitzer

Gelbe Karte: Fischnaller bzw. Musto, Colombo

 

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Spezia (4-4-2): Fiorillo; Bianchi, Comazzi, Fissore, Pedrelli; Casoli, Buzzegoli, Musto, Basso; Colombo, Saudati. Ersatz: Conti, Enow, Milone, Herzan, Boldrini, Musetti, Cesarini.

Trainer: Alessandro Pane

FC Südtirol (4-2-3-1): Zomer; Traorè, Kiem, Franchini, Martin; Odibe, Mariano Romano; Campo, El Kaddouri, Fink; Marchi.Ersatz: Mair, Mirri, Nazari, Burato, Furlan (Baccolo), Manuel Fischnaller, Anastasi. 

Trainer: Alfredo Sebastiani

 

1. Division Lega Pro – 22. Spieltag (5. Rückrunde) – Sonntag, 06.02.2011 um 14.30 Uhr

Alessandria – Paganese

Bassano Virtus – Monza

Cremonese – Pavia

Ravenna – Sorrento

Reggiana – Como

Salernitana – Pergocrema

Spal – Lumezzane

Spezia - FC Südtirol

Hellas Verona - Gubbio

 

 

 

Die Tabelle:

Gubbio 42 Punkte; Sorrento 37; Spal und Alessandria 33; Reggiana 31; Salernitana 30; Bassano Virtus 29; Hellas Verona, Lumezzane, Cremonese und Ravenna 26; Spezia und FC Südtirol 25; Pavia 24; Pergocrema 22; Como 21; Monza 19; Paganese 13

Strafpunkte: -2 Punkte Salernitana, -2 Spezia, -1 Como, -1 Gubbio, -1 Pergocrema, -1 Spal, -1 Lumezzane

 

Jugend Nazionale Meisterschaften:

 

Alle drei Jugendmannschaften, die in den nationalen Meisterschaften eingeschrieben sind, tragen an diesem Wochenende den vierten Spieltag der Rückrunde aus. Als erste Mannschaft bestreitet die Juniorenmannschaft (Berretti) am morgigen Samstagnachmittag ihr Meisterschaftsspiel um 14.30 Uhr auf dem Talferplatz A gegen Lumezzane. Die Junioren sind seit drei Spieltag unbesiegt (zwei Siege und ein Unentschieden). Lumezzane liegt zurzeit auf dem 6. Tabellenplatz und weist 30 Punkte auf, deren neun mehr als der FCS. Das Hinspiel konnte die Mannschaft um Trainer Improta auswärts mit 3:2 für sich entscheiden. Am Sonntag, 6. Februar stehen sowohl die A-Jugend, als auch die B-Jugend im Einsatz. Die A-Jugend rangiert mit 20 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz und musste am letzten Spieltag eine unverdiente 2:4-Niederlage gegen Udinese hinnehmen. Der Gegner Triestina – gespielt wird in Triest – weist fünf Punkte weniger in der Tabelle auf, das Hinspiel in Bozen konnte Triestina aber mit 3:2 für sich entscheiden. Immer am Sonntag (15.00) auf dem Kunstrasenplatz Talfer A empfängt die B-Jugend die Mannschaft aus Bassano, die man im Hinspiel mit 3:1 besiegte. Die Gäste weisen in der Tabelle aber mittlerweile sieben Punkte mehr als der FCS auf. Der letzte Sieg der B-Jugend liegt schon eine ganze Weile zurück und zwar am 24. Oktober, als man das Derby gegen Mezzocorona mit 4:1 für sich entschied.

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Bassano
 
 
So, 24. September 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.