Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4662 News gefunden
Angezeigt werden 1 bis 10
FCS GESTOPPT - NIEDERLAGE IM HEIMSPIEL GEGEN RENATE

FCS GESTOPPT - NIEDERLAGE IM HEIMSPIEL GEGEN RENATE

20.04.2019 - Im 16. Spiel des Kalenderjahres 2019 setzt es für den FC Südtirol die zweite Niederlage: Die Weiß-Roten unterliegen im Drusus-Stadion Renate mit 0:1, Guglielmotti besorgte für die Gäste in der 18. Minute den Treffer des Tages. Das Team von Mister Zanetti ist jedoch weiterhin mitten im Rennen, die Meisterschaft auf einem Top-Fünf-Platz zu beenden. In dieser Beziehung werden die beiden letzten Spiele der Regular Season gegen Imolese (in Imola) und Monza (im heimischen Drusus-Stadion) entscheidend.

MATCH PREVIEW.
Nach dem Unentschieden in Terni, wo die Mannen von Mister Zanetti mehr als eine Punkteteilung verdient gehabt hätten, trotzdem aber ihr 14. (!) positives Resultat aus den letzten 15 Spielen (sieben Siege und ebenso viele Remis, einzige Niederlage zuhause gegen Giana Erminio) holten, versucht der FC Südtirol – zurzeit Tabellenfünfter, mit zwei Zählern Rückstand auf Rang 4 und deren drei auf Platz 3 – im Heimspiel im Drusus-Stadion gegen Renate (Anstoß um 16:30 Uhr) wieder voll zu punkten, um sich in den Top Five des Klassements zu behaupten, eine Position, die bedeutende Vorteile in den Play-Offs bedeuten würde.
Zuhause konnte der FCS bisher 29 seiner insgesamt 55 Punkte holen, man feierte vor heimischem Publikum sieben Siege, holte sechs Remis und erlitt drei Niederlagen.
Auswärts holte Renate – welches seit neun Spielen sieglos ist, sich jedoch mit zwei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer mitten im Rennen um den Klassenerhalt befindet – mehr als die Hälfte seiner gesamten Punkte (20 von 35): in der Ferne gab es vier Siege, acht Unentschieden sowie fünf Niederlagen.
Gegen das Team aus der Lombardei muss Mister Zanetti auf den angeschlagenen Mazzocchi, Langzeitausfall Crocchianti sowie den verletzten Della Giovanna verzichten. Im Vergleich zur Startelf, die in Terni einen Punkt holte, gibt es zwei Änderungen: Tait kehrt in die Startelf zurück und spielt wie gewohnt auf der rechten Seite, weiters wird Romero von Beginn an im Sturmzentrum eingesetzt.

LIVE MATCH.
Renate begann im Drusus-Stadion wie die Feuerwehr: Nach gerade einmal 50 Sekunden Spielzeit klärte die Hintermannschaft der Weiß-Roten im Sechzehner einen Eckball von rechts zu kurz und zentral, weshalb Guglielmotti von der Strafraumgrenze abziehen konnte – sein Schussversuch wurde aber vom baumlangen Romero vor der Linie geklärt.
Der FCS hatte in der Anfangsphase Mühe, aus der eigenen Hälfte zu kommen – in der 9. Minute gaben die Mannen von Mister Zanetti aber ihr erstes offensives Zeichen ab: Nach einer abgefälschten Flanke von Fabbri kam das Leder 25 Meter vor dem Tor von Cincilla zu De Rose, der direkt abzog, jedoch sein Ziel deutlich verfehlte.
Die Weiß-Roten waren nun wach und gewannen mit fortschreitender Dauer an Metern hinzu: In der 13. Minute schlug Morosini von der linken Seite eine Flanke in die Mitte, die 20 Meter vor dem Kasten von Renate von der Hintermannschaft der Gäste geklärt wurde. Der Ball fiel jedoch Tait vor die Füße, dessen strammer Rechtsschuss stellte Cincilla vor eine heikle Aufgabe, der Renate-Keeper war aber auf der Hut, streckte sich und hielt das Leder im Nachfassen fest.
Die Mannschaft von Mister Zanetti übernahm langsam, aber sicher, die Kontrolle über die Partie: In Spielminute 16 legte Fink auf Tait ab, der von rechts eine maßgenaue Flanke in die Mitte schlug. Turchetta – in der Luft nicht ganz im Gleichgewicht – kam zwar zum Kopfball, traf das Tor aber nicht.
Doch in dem Moment, als sich die Tabellensituation auf dem Platz zurechtzurücken schien, schlug der Tabellen-18. aus Renate zu: Die Gäste fuhren einen Konter, der die Verteidigung der Weiß-Roten überraschte – Spagnoli fand ein großes Loch in der Mitte und legte im Anschluss auf rechts zu Guglielmotti, der sich das Leder mit einem Haken Richtung Mitte auf dem linken Fuß zurechtlegte und Nardi mit einem potenten und präzisen Linksschuss ans kurze Eck zum 0:1 überwand.
Es dauerte bis zur 26. Minute, bis die Mannschaft von Mister Zanetti eine erste Reaktion auf den Rückstand zeigte: Turchetta – für einmal auf rechts – eroberte den Ball und brachte ihn in die Mitte. Dort klärte die Hintermannschaft der Gäste nur mit Mühe, weshalb der Ball zu Morosini kam, welcher mit einem rechten Drehschuss aber das Renate-Gehäuse nicht traf.
Der Spielaufbau der Weiß-Roten wirkte schleppend, zudem musste der bereits vorher angeschlagene Fabbri in der 34. Minute mit Schmerzen runter, Mattioli kam für ihn in die Partie.
In der Schlussphase der ersten Halbzeit kam der FC Südtirol wieder stärker auf: Lunetta hielt in Minute 39 auf der Grundlinie einen Ball im Spiel und schlug mit seinem schwächeren rechten Fuß eine Flanke in die Mitte, wo Romero volley einen Aufsetzer aufs Tor von Cincilla brachte, letzterer aber das Kunstleder über die Latte lenkte.
Nur eine Minute später spielte Mattioli direkt auf Fink, der auf der linken Seite Turchetta in Szene setzte. Die Nummer 7 der Weiß-Roten brachte einen gefährlichen Ball in die Mitte, wo Vinetot das Leder in der Mitte für Morosini am zweiten Pfosten durchließ. Morosini zielte per Direktschuss auf das kurze Eck ab, doch Cincilla war erneut zur Stelle (40.).
Die Weiß-Roten machten nun ordentlich Druck: In Spielminute 42 spielte Morosini einen genialen Lochpass in den Strafraum auf Fabian Tait, der einen flachen, giftigen Ball in die Mitte brachte. Vinetot kam am zweiten Pfosten herangerutscht, verfehlte das Spielgerät aber haarscharf.
Nach einer Minute Nachspielzeit war dann aber Pause: Der FC Südtirol lag gegen Renate nach 45 Minuten im Hintertreffen.

Der FCS ging unverändert in die zweiten 45 Minuten, Renate wechselte einmal, Rada kam für Piscopo. Der Spielaufbau der Weiß-Roten wirkte zu Beginn der zweiten Hälfte wieder etwas behäbiger, weshalb Mister Zanetti in Spielminute 58 mit einem Doppelwechsel reagierte: Berardocco kam neben De Rose als zweiter Spielmacher in die Partie, Fink musste für ihn runter. Weiters ersetzte De Cenco Lunetta. Aus dem anfänglichen 4-3-3 wurde also ein 4-4-2, mit zwei zentralen Spitzen sowie mit zwei offensiven Außenspielern (Morosini und Turchetta).
Und sofort waren die Weiß-Roten offensiv wieder präsenter: Mattioli mit der Flanke von links, Romero behauptete im Strafraum mit dem Rücken zum Tor das Leder gekonnt und legte auf Morosini ab, welcher von der Strafraumgrenze abzog – knapp vorbei (61.).
Der FCS drückte weiter nach vorne, ohne jedoch konkret zu werden – man vertraute weiterhin auf Flanken von den Außenbahnen. So wie in der 76. Minute, als Morosini von rechts einen Ball in die Mitte brachte und den Kopf von De Cenco fand. Dessen Abschluss war aber zu ungenau und ging deutlich neben das Tor der Gäste.
Zehn Minuten vor Schluss nimmt Mister Zanetti Tait runter und brachte Ierardi an seiner Stelle. Er gab – als gelernter Verteidiger – die dritte Sturmspitze zwischen De Cenco und Romero. Die Weiß-Roten agierten also nun in einem 3-4-3-System.
In der 84. Spielminute holte sich Vinetot die erste gelbe Karte auf der Seite des FCS ab – er war jedoch mit gelb vorbelastet und wird somit beim Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, den 28. April, gegen Imolese nicht dabei sein.
Die Schlussoffensive des FCS war großzügig und brachte keine Torraumszenen mehr ein.

Deshalb unterlagen die Weiß-Roten im heimischen Drusus-Stadion Renate mit 0:1 – es war in 16 Spielen im Kalenderjahr 2019 die zweite Niederlage für Vinetot und Co.

FC SÜDTIROL - RENATE 0:1 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-3-3): Nardi; Tait (78. Ierardi), Pasqualoni, Vinetot, Fabbri (34. Mattioli); Morosini, De Rose, Fink (58. Berardocco); Lunetta (58. De Cenco), Romero, Turchetta
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Casale, Antezza, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
RENATE (4-4-2): Cincilla; Caccin (72. Teso), Caversazi, Priola, Vannucci; Guglielmotti, Pavan, Quaini (83. Rossetti), Piscopo (46. Rada); Gomez (75. Simonetti), Spagnoli (83. Pattarello)
Auf der Ersatzbank: Vinci, Saporetti, Venitucci, Finocchio, Li Gotti
Trainer: Aimo Diana
SCHIEDSRICHTER: Nicola Donda aus Cormons (Die Assistenten: De Pasquale/Lalomia)
TOR: 0:1 Guglielmotti (18.)
NOTE: sonniger Nachmittag, frühlingshafte Temperaturen
Gelbe Karten: Quaini (RE, 79.), Vinetot (FCS, 84.), Rada (RE, 90. + 2)
 Weiterlesen 
 
DER FCS WÜNSCHT FROHE OSTERN!

DER FCS WÜNSCHT FROHE OSTERN!

19.04.2019 - Der Präsident Walter Baumgartner, die Vize-Präsidenten Hans Krapf und Roberto Zanin, die Geschäftsführer Dietmar Pfeifer und Gerhard Comper, die Gesellschafter, die Funktionäre, der Trainerstab und alle Mitarbeiter des FCS wünschen allen Partnern, Fans und Sportlern frohe Ostern.
 Weiterlesen 
 
ES GEHT IN DEN ENDSPURT: DER FCS EMPFÄNGT RENATE

ES GEHT IN DEN ENDSPURT: DER FCS EMPFÄNGT RENATE

19.04.2019 - An diesem Samstag, dem Karsamstag, steigt der 36. und somit drittletzte Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft. Der FC Südtirol, der zuletzt in Terni 1 zu 1-Unentschieden gespielt hat, trifft im heimischen Drusus-Stadion auf Renate. Der Anpfiff des Matches erfolgt um 16.30 Uhr.
Zuhause hat der FCS 29 der insgesamt 55 Punkte eingefahren: sieben Siege, sechs Unentschieden und drei Niederlagen, so die bisherige Bilanz. Die Abwehr um Kévin Vinetot hat gemeinsam mit Pordenone die wenigsten Gegentreffer der Gruppe B zugelassen (27).
Renate kämpft um den Klassenerhalt, der zurzeit nur zwei Punkte entfernt liegt. Die Schwarz-Blauen haben auswärts mehr Punkte als zuhause eingefahren: 20 der insgesamt 35.

Im Feld.
Auch gegen Renate muss Coach Zanetti auf die beiden verletzten Verteidiger Fabio Della Giovanna und Marco Crocchianti verzichten. Das Aufgebot wird am Freitagnachmittag auf unseren Facebook- und Instagram-Profilen veröffentlicht.

Der Gegner.
Die „Pantere“ bestreiten heuer ihre fünfte aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft. In den beiden letzten Saisonen erreichte Renate jeweils die Playoff, scheiterte jedoch beide Male in der ersten Runde.
Heuer kämpfen die Schwarz-Blauen um den Klassenerhalt. Zurzeit liegt Renate auf dem drittletzten Tabellenplatz, hat jedoch nur zweite Punkte Rückstand auf das Duo Albinoleffe-Virtus Verona (Platz 16). Gecoacht wird das Team aus der Brianza vom ehemaligen Nationalspieler Aimo Diana, der im Laufe seiner Trainerkarriere u.a. die Geschicke von Feralpisalò, Pavia, Melfi und Sicula Leonzio in der Serie C geleitet hat.
In den letzten neun Meisterschaftsspielen hat Renate lediglich fünf Punkte einfahren können: Jubeln konnten die Schwarz-Blauen zuletzt am 13. Februar gegen Virtus Verona. Renate verfügt jedoch mit nur 30 zugelassenen Gegentreffern über eine der stärksten Verteidigungen der Gruppe B. Top-Torjäger des Teams ist Guido Gomez, der bisher sechs Mal getroffen hat. Diana muss am Samstag auf Verteidiger Marco Anghileri verzichten, der am letzten Wochenende gegen Giana Erminio des Feldes verwiesen wurde.

Die bisherigen Begegnungen.
In der diesjährigen Hinrunde (16. Dezember) gelang es dem FCS endlich das Tabu Renate zu brechen: 0 zu 1-Erfolg dank Foulelfmeter von Luca Berardocco. In den restlichen sechs Aufeinandertreffen gab es vier Unentschieden und zwei Erfolge für Renate.

Die „Ex“ des Spiels.
Vier beim FCS und einer bei Renate. In den Reihen der Weißroten handelt es sich um Gabriel Lunetta (27 Einsätze und 4 Treffer), Stefano Antezza (11 Einsätze und ein Treffer), Alessandro Mattioli (28 Einsätze und 2 Treffer) und Andrea Romanò (11 Einsätze in der Saison 2015/16). Im Angriff von Renate wirbelt hingegen Alberto Spagnoli, der es im Biennium 2015-17 auf 46 Einsätze und fünf Treffer im FCS-Dress brachte.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Nicola Donda aus Cormons (De Pasquale und Lalomia seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 36. Spieltag (Samstag, 20. April 2019)
GUBBIO – PORDENONE (14.30 Uhr)
FERALPISALÒ – TRIESTINA (16.30 Uhr)
FANO – VIRTUS VERONA (16.30 Uhr)
FERMANA – IMOLESE (16.30 Uhr)
FC SÜDTIROL – RENATE (16.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – TERNANA (16.30 Uhr)
RAVENNA – VICENZA (18.30 Uhr)
RIMINI – SAMBENEDETTESE (20.30 Uhr)
ALBINOLEFFE – MONZA (20.30 Uhr)
TERAMO – VIS PESARO (20.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 68 Punkte
Triestina° 61
Feralpisalò 58
Imolese 57
FC Südtirol 55
Monza 54
Ravenna 53
Fermana 46
Vicenza, Sambenedettese 44
Giana Erminio, Vis Pesaro, Gubbio 40
Ternana, Teramo 39
Albinoleffe, Virtus Verona 37
Renate 35
Fano, Rimini 34

° ein Strafpunkt
 Weiterlesen 
 
Ein Tag, der in die Geschichte des FCS eingehen wird!

Ein Tag, der in die Geschichte des FCS eingehen wird!

15.04.2019 - Der heutige Montag, 15. April 2019 wird in die Geschichte des FCS eingehen. Im "Drusus" legten die Vertreter der Provinz (Landeshauptmann Arno Kompatscher), der Gemeinde Bozen (Bürgermeister Renzo Caramaschi und Sportassessor Angelo Gennaccaro) und jene des FC Südtirol (Präsident Baumgartner mit Gesellschaftern und Funktionären) den Grundstein des neuen Fußballstadions.
 Weiterlesen 
 
FCS - RENATE (20.04.2019): KARTENVORVERKAUF UND PREISE

FCS - RENATE (20.04.2019): KARTENVORVERKAUF UND PREISE

15.04.2019 - Der FC Südtirol trifft am Samstag, 20. April 2019 um 16.30 Uhr auf Renate. Für das Match gegen Renate ist es möglich, Tickets zu erwerben.
 Weiterlesen 
 
1:1 IM STADIO LIBERATI – FCS TRAUERT IN TERNI VERGEBENEN CHANCEN NACH

1:1 IM STADIO LIBERATI – FCS TRAUERT IN TERNI VERGEBENEN CHANCEN NACH

14.04.2019 - Nach dem Heimsieg gegen Sambenedettese holt der FC Südtirol im Stadio Liberati von Terni ein 1:1 gegen Ternana, welches den Weiß-Roten sicher noch übel aufstoßen wird. Es ist ein Ergebnis, das den Mannen von Zanetti deutlich zu eng auf den Leib geschnitten ist, da man – nach dem zwischenzeitlichen Führungstreffer zu Beginn der zweiten Hälfte durch Gabriel Lunetta, seinem vierten im Trikot der Weiß-Roten, und dem Ausgleich durch Nicastro – in der Schluss-Viertelstunde zuerst in Person von Kapitän Hannes Fink einen Elfmeter vergibt und dann Gianluca Turchetta eine Großchance wenige Meter vor dem Kasten von Iannarilli nicht in selbigem unterbringt. Für Vinetot und Co. ist es aber trotzdem das 14. (!) positive Resultat (sieben Siege und ebenso viele Remis) aus den letzten 15 Spielen.

MATCH PREVIEW.
Der FC Südtirol hat am letzten Sonntag gegen Sambenedettese im heimischen Drusus-Stadion wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden und dank des 2:1-Sieges die mathematische Qualifikation für die Play-Offs klargemacht, den vierten Tabellenplatz erobert sowie das 13. positive Resultat (sieben Siege und sechs Unentschieden) aus den letzten 14 Spielen gefeiert – die einzige Niederlage kam zuhause gegen Giana Erminio (1:2). An diesem Sonntag versuchen die Weiß-Roten, in Terni (Umbrien) gegen Ternana weitere Punkte zu sammeln, um sich in den Top Fünf der Tabelle zu behaupten und sich vielleicht sogar dem Treppchen zu nähern.
Auswärts ist der FCS seit sechs Spielen ungeschlagen (drei Siege und ebenso viele Remis), bisher holte man 26 der insgesamt 54 Punkte in der Ferne. Auf fremdem Rasen gab es sechs Siege, acht Unentschieden und nur drei Niederlagen, letztere erlitt man in Verona gegen VirtusVecomp (2:3), in San Benedetto del Tronto gegen Sambenedettese (0:1) sowie in Teramo (0:2).
Ternana – zurzeit Tabellen-13., aber nur drei Punkte von der Play-Off-Zone entfernt – konnte 2019 noch kein Spiel gewinnen, zeigte in den letzten Wochen aber eine deutliche Leistungs- und Resultatssteigerung, wie die drei Unentschieden gegen Tabellenführer Pordenone (1:1), in Vicenza (1:1) sowie letzten Sonntag in Fermo gegen Fermana (0:0) belegen.
Im Stadio Liberati von Terni muss Mister Zanetti auf die verletzten Della Giovanna und Crocchianti verzichten, kann aber wieder auf Tait zurückgreifen, der nach überstandener Grippe, die ihn das Spiel gegen Sambenedettese verpassen ließ, zunächst auf der Bank Platz nimmt. Der Trainer der Weiß-Roten bestätigt das 4-3-3-System, in dem der FCS gegen die Samb gewinnen konnte. Im Vergleich zur Startelf letzten Sonntag nimmt Zanetti lediglich eine Änderung vor, De Cenco ersetzt im Sturmzentrum Romero.

LIVE MATCH.
Der Beginn der Partie gehörte den Rossoverdi: Bifulco servierte in der 5. Minute Boateng mit einem sehenswerten Lochpass, letzterer zog aus spitzem Winkel ab, doch Nardi war bereits hellwach und wehrte zur Seite ab.
Aber auch die Weiß-Roten gaben früh ihren ersten Warnschuss ab – und was für einen: Lunetta eroberte das Leder in Spielminute 7 im Mittelfeld, machte mit dem Ball am Fuß deutlich Boden gut und hielt aus 25 Metern einfach mal drauf. Sein strammer Linksschuss überraschte Iannarilli, doch der Schlussmann der Hausherren lenkte den Ball mit einer Glanztat über die Querlatte.
Nach einer etwas müderen Viertelstunde schrammte Ternana in Minute 23 am Führungstreffer vorbei: Bifulco kam auf der rechten Seite durch und legte in die Mitte zu Boateng, der aus der Drehung direkt auf den Kasten von Nardi abzuschließen versuchte, jedoch selbigen haarscharf verfehlte.
Nur drei Minuten später erneut die Gastgeber: Paghera brachte von der rechten Angriffsseite eine gefährliche Flanke an den zweiten Pfosten, wo Marilungo mit dem Kopf aber nicht das Gehäuse von Nardi traf.
Die Mannen von Zanetti machten sich in Spielminute 34 wieder offensiv bemerkbar: Nach einer Flipper-Situation fand Lunetta im Strafraum der Hausherren den Lochpass zu Morosini, welcher abschloss – Iannarilli war aber auf der Hut und hielt im Herauslaufen.
Genau am Ende der regulären ersten 45 Minuten kamen Fink und Co. zur Riesenmöglichkeit zur Führung: Lunetta wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und zog mit seiner Schnelligkeit davon, im Anschluss bediente er Turchetta mustergültig in der Mitte des Strafraums, letzterer zog – alleine vor Iannarilli – ab, doch der Ternana-Keeper hielt erneut herausragend. Das Leder rollte daraufhin zu Lunetta, der selbiges im Tor versenkte, jedoch hatte der Unparteiische eine Abseitsposition der Nummer 9 der Weiß-Roten ausgemacht und erkannte den Treffer ab.
Dann war Pause: Nach einer Minute Nachspielzeit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten.
Die Weiß-Roten waren in der Anfangsphase nach Wiederanpfiff deutlich präsenter und belohnten sich in der 52. Spielminute sogleich mit der Führung: Turchetta brachte vom Rande des linken Strafraumecks eine maßgenaue Flanke in die Mitte, wo Lunetta aus der Drehung direkt abzog und Iannarilli zum 1:0 für die Weiß-Roten überwand.
Ternana antwortete in der 65. Minute mit dem Ausgleichstreffer: Nach einer Flanke von Furlan, die zu einem Torschuss mutierte, klärte Nardi das Leder zunächst mit einer Hand – der Ball landete aber zwischen den Füßen von Bifulco, der trocken abzog. In dessen Schussbahn stand Nicastro, der das Spielgerät entscheidend umlenkte. 1:1 - alles auf Anfang.
In Spielminute 74 überschlugen sich im Rahmen der entscheidenden Situation des Spiels die Ereignisse: Fink spielte einen herausragenden Lochpass auf De Rose, der im Strafraum an der Grundlinie Palumbo stehen ließ und von letzterem zu Boden gerissen wurde – Elfmeter für den FCS, Palumbo sah gelb-rot. Kapitän Fink trat an, er versuchte, das Leder in der Nähe des Pfostens zur Linken von Iannarilli zu versenken, doch der Keeper der Gastgeber wuchs mit einer Glanzparade zum wiederholten Male an diesem Nachmittag über sich hinaus.
Die Weiß-Roten – nun in Überzahl – blieben am Drücker: De Rose brachte vom rechten Strafraumeck eine maßgenaue Flanke auf Turchetta, der zwei Meter vor dem Kasten von Iannarilli das Leder nicht entscheidend ins Tor umlenken konnte (85.).

Dann passierte nichts mehr Nennenswertes: Nach vier Minuten Nachspielzeit endete die Partie zwischen Ternana und dem FCS mit einem 1:1-Unentschieden, welches die Weiß-Roten nach diesem Spielverlauf – vor allem mit dem vergebenen Elfmeter von Fink (76.) – sicher bedauern. Was auf der anderen Seite aber bleibt, ist eine weitere starke Leistung der Mannschaft von Zanetti.

TERNANA - FC SÜDTIROL 1:1 (0:0)
TERNANA (4-3-1-2): Iannarilli; Fazio, Russo, Bergamelli, Giraudo (68. Pobega); Altobelli, Paghera, Palumbo; Bifulco (79. Vantaggiato); Marilungo (57. Furlan), Boateng (58. Nicastro)
Auf der Ersatzbank: Vitali, Gagno, Diakité, Callegari, Castiglia, Frediani, Rivas, Mazzarani
Trainer: Fabio Gallo
FC SÜDTIROL (4-3-3): Nardi; Ierardi, Pasqualoni, Vinetot, Fabbri; Morosini (69. Tait), De Rose, Fink (90. + 4 Romanò); Lunetta (83. Mazzocchi), De Cenco (69. Romero), Turchetta
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Casale, Antezza, Berardocco, Mattioli, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Gianpiero Miele aus Nola (Die Assistenten: Giorgio Rinaldi und Daisuke Emanuele Yoshikawa aus der Sektion Rom 1)
TORE: 0:1 Lunetta (52.), 1:1 Nicastro (65.)
BESONDERES VORKOMMNIS: Iannarilli hält einen Elfmeter von Fink (76.)
ANMERKUNGEN: teils windiger und regnerischer Nachmittag.
Gelbe Karten: Bergamelli (TER, 41.), Giraudo (TER, 63.), Ierardi (FCS, 66.), Paghera (TER, 71.), Nicastro (TER, 90. + 3)
Gelb-rote Karte: Palumbo (TER, 52. Proteste nach dem Gegentor/74. Foul an De Rose)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Imolese   FC Südtirol
 
 
So, 28. April 2019 - 18:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.