Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4694 News gefunden
Angezeigt werden 21 bis 30
FCS VERLIERT VS. MONZA, BELEGT AM ENDE DER REGULAR SEASON RANG 6

FCS VERLIERT VS. MONZA, BELEGT AM ENDE DER REGULAR SEASON RANG 6

05.05.2019 - Dritte Niederlage in Folge für den FC Südtirol: Zum Abschluss der Regular Season unterliegen die Weiß-Roten Monza zuhause mit 0:3. Damit beendet die Mannschaft von Mister Zanetti die Meisterschaft auf dem 6. Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag, den 12. Mai, steigt im Drusus-Stadion die erste Runde der Play-Offs: Der Gegner der Mannschaft von Mister Zanetti, die bereits mit einem Unentschieden in die 2. Runde einziehen würde, wird dann entweder Ternana (der Tabellen-11., falls Monza am Mittwoch die Coppa Italia der Serie C gewinnt und somit erst in der dritten Play-Off-Runde einsteigt) oder Sambenedettese (der Tabellen-9., falls Monza am Mittwoch nicht die Coppa Italia der Serie C gewinnt) sein.

MATCH PREVIEW.
Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegen Renate (0:1) und Imolese (0:2) sowie drei Partien ohne Sieg, was einen Abrutsch von Tabellenplatz 4 auf Rang 6 bedeutete, versucht der FC Südtirol im Heimspiel im Drusus-Stadion gegen Monza, einen Sieg einzufahren, um sich als Top-Fünf-Team in den Play-Offs, die am Sonntag, den 12. Mai, beginnen, zu präsentieren.
Das Ziel – das man immer noch in der eigenen Hand hat – ist, die Regular Season auf dem 5. Platz zu beenden, eine Platzierung die zwei bedeutende Vorteile in den Play-Offs mit sich bringt: Zum Einen würde man die ersten beiden Runden zuhause bestreiten, zum Anderen würde jedes Unentschieden zum Weiterkommen reichen – man könnte also auf zwei (Sieg und Remis) von drei Resultate spielen. Um aber in extremis diesen 5. Tabellenplatz klarzumachen, reicht für das Team von Mister Zanetti nur ein Resultat: ein Sieg. Mit einem Dreier könnten die Weiß-Roten nämlich im Klassement ausgerechnet Monza überholen, das zurzeit – mit zwei Punkten Vorsprung auf Fink und Co. – die besagte Position innehat.
Gegen Monza muss Mister Zanetti vier Ausfälle ausmerzen, muss er doch auf die verletzten Fink, Mazzocchi und Romanò verzichten, Langzeitausfall Crocchianti komplettiert die Liste der Fehlenden. Der Trainer der Weiß-Roten muss zudem auf ein weiteres Risiko achten: Fünf Spieler – De Rose, Turchetta, Tait, Antezza und Casale – sind gelb-vorgewarnt und laufen Gefahr, das erste Play-Off-Spiel gesperrt zu verpassen. Es ist also eine schwierige Situation, Mister Zanetti greift deshalb erstmals seit einigen Wochen wieder auf ein 3-5-2-System zurück. Ierardi, Pasqualoni und Vinetot (der seine Sperre abgesessen hat) bilden die Dreier-Abwehrkette, Tait und Mattioli besetzen die Außenbahnen. Berardocco gibt den Spielmacher, neben ihm spielen Morosini und Antezza im Mittelfeld. De Cenco und Lunetta bilden das Sturm-Duo.

LIVE MATCH.
Überzeugender Beginn von Monza im Drusus-Stadion – die Gäste versuchten sofort, die Hintermannschaft des FC Südtirol unter Druck zu setzen.
Die erste Möglichkeit gehörte aber dem FCS: In der 6. Minute fand Antezza in der Mitte eine Lücke, er schritt mit dem Ball am Fuß voran und zog aus 25 Metern ab – sein Versuch ging jedoch deutlich drüber.
Morosini kam vier Minuten später erneut durch die Mitte, wurde von Di Paola regelwidrig gestoppt und holte somit einen Freistoß aus aussichtsreicher Position heraus. Die Nummer 23 der Weiß-Roten führte diesen selbst aus und brachte ihn gefährlich aufs Tor der Gäste. Guarna konnte – mit Schwierigkeiten – abwehren.
Bis zur 22. Minute plätscherte die Partie dann ohne nennenswerte Aktionen vor sich hin, in besagter Minute wurde Monza aber zum ersten Mal richtig gefährlich: Kapitän D'Errico verfehlte mit einem strammen Linksschuss von außerhalb des Sechzehners das rechte Kreuzeck nur knapp.
Der Spielrhythmus war noch nicht der schnellste, die Weiß-Roten hatten zwar etwas mehr vom Spiel, ohne aber eine große Intensität oder konkrete Tormöglichkeiten vorzuweisen.
In Spielminute 28 ging Monza fast wie ein Blitz aus heiterem Himmel im Drusus-Stadion in Führung: Tentardini mit der Flanke von links, die Reginaldo nicht unter Kontrolle bekam. Auch Vinetot ließ den Ball durchlaufen, weshalb sich Palazzi schnell einschaltete, Vinetot gegen die Laufrichtung aussteigen ließ, tunnelte und aus wenigen Metern Entfernung das 1:0 der Gäste markierte.
Erneut nur sechs Minuten später der Doppelschlag der Gäste: Reginaldo wurde – aus abseitsverdächtiger Position – von Palazzi auf die Reise geschickt und hatte auf rechts keinen Gegenspieler vor sich. In einer 2-gegen-1-Situation hebelte er Pasqualoni mit einem mustergültigen Querpass in die Mitte zu D'Errico aus, der Nardi mit einer Finte verlud und zum 0:2 einschob (34.).
Dieser Doppelschlag von Monza hinterließ Spuren bei der Mannschaft von Mister Zanetti, die sich schwer tat, sich wieder zu organisieren und eine Reaktion zu zeigen. Deshalb gingen die Gäste mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Monza ging unverändert in die zweite Halbzeit, Mister Zanetti hingegen wechselte den Torhüter: Der 19-jährige Ravaglia gab sein Debüt im Trikot der Weiß-Roten und kam für Michele Nardi.
In der 52. Minute die erste starke Reaktion der Weiß-Roten: Schöner, weiter Ball von Berardocco für Morosini auf der linken Seite – letzterer brachte das Leder unter Kontrolle, zog in die Mitte und schloss ab. Sein Versuch aus 20 Metern ging knapp seitlich vorbei.
Nur eine Minute später wurde Lunetta im Strafraum per Lochpass in Szene gesetzt, sein linker Diagonalschuss streifte haarscharf am langen rechten Pfosten vorbei.
Es waren erste positive Anzeichen eines Wiederaufwachens beim FCS, bei dem Romero und Fabbri für De Cenco und Mattioli kamen.
Die Weiß-Roten waren nun aktiver und aggressiver als noch in Halbzeit 1, nach einer guten Initiative auf links bediente Fabbri in der 63. Minute in der Mitte Romero, der es aus 35 Metern Distanz einfach mal versuchte und draufhielt. Sein Weitschuss ging nicht allzu weit am Kasten von Guarna vorbei.
Wenig später befreite sich D’Errico im Strafraum der Weiß-Roten und zielte auf den ersten Pfosten ab, traf aber nur das Außennetz. Das zappelnde Netz hat die mitgereisten Gäste-Fans irritiert und (fälschlicherweise) zum Torschrei animiert (67.).
In Spielminute 79 machte Monza dann endgültig den Deckel drauf: Berardocco mit einem groben Fehlpass vor dem eigenen Sechzehner, De Paola öffnete auf rechts zu Chiricò, der wiederum maßgenau in die Mitte zum neu eingewechselten Fossati legte, der Ravaglia eiskalt zum dritten Tor der Gäste überwand.
Die Gastgeber hatten nun den Glauben verloren, Mister Zanetti gab dem jungen Proietto (Jahrgang 2001) noch die Möglichkeit zu seinem Debüt, er kam für Berardocco (85.).

Dann war aber Schluss, Monza schlug den FCS mit 3:0, es war die dritte Niederlage in Folge für die Weiß-Roten, die aber trotzdem die Meisterschaft auf dem 6. Tabellenplatz beenden. Am nächsten Sonntag wird dann entweder die Samb oder Ternana der erste Play-Off-Gegner der Mannen von Mister Zanetti sein. Wer es genau sein wird, weiß man am Mittwoch nach dem Endspiel der Coppa Italia der Serie C, wo Monza mit von der Partie ist.

FC SÜDTIROL – MONZA 0:3 (0:2)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi (46. Ravaglia); Ierardi, Pasqualoni, Vinetot; Tait (67. Oneto), Antezza, Berardocco (85. Proietto), Morosini, Mattioli (52. Fabbri); De Cenco (52. Romero), Lunetta
Auf der Ersatzbank: Gentile, Casale, Della Giovanna, Turchetta, Mlakar, De Rose
Trainer: Paolo Zanetti
MONZA (3-5-2): Guarna; Negro, Scaglia, Marconi; Bearzotti, Palazzi (65. Lora), Di Paola, D’Errico (76. Fossati), Tentardini (83. Otelè); Reginaldo (83. Tomaselli), Ceccarelli (65. Chiricò)
Auf der Ersatzbank: Sommariva, Di Mango, Anastasio, De Santis, Brighenti, Marchi
Trainer: Cristian Brocchi
SCHIEDSRICHTER: Marco Rossetti aus Ancona (Die Assistenten: Grasso-Tomasello)
TORE: 0:1 Palazzi (28.), 0:2 D’Errico (34.), 0:3 Fossati (79.)
ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, windiger Nachmittag mit untypischen, fast herbstlichen Temperaturen.
Gelbe Karten: Palazzi (MON, 56.), Ierardi (FCS, 59.)
 Weiterlesen 
 
PLAY-OFF-ACHTELFINALE UM DEN TITEL: U17 IN RUNDE DER LETZTEN 8

PLAY-OFF-ACHTELFINALE UM DEN TITEL: U17 IN RUNDE DER LETZTEN 8

05.05.2019 - Nachdem die Unter 17 des FC Südtirol das Hinspiel im Piemont mit 0:1 verlor, gelingt ihr im Rückspiel gegen Pro Vercelli im heimischen FCS Center durch ein 2:1 die angestrebte Aufholjagd. Für die Weiß-Roten, die sich somit für das Viertelfinale der Play-Offs um den Meistertitel qualifizieren, trafen Davi und Bertuolo. Das Team von Mister Ventura kommt trotz der Resultats- und Torgleichheit aus Hin- und Rückspiel weiter, da es - im Vergleich zu der Mannschaft aus dem Piemont - die eigene Regular Season mit einer besseren Platzierung abschloss.


FC SÜDTIROL - PRO VERCELLI 2-1 (1-1)
FC SÜDTIROL: Casaril, Gabrieli, Gambato, Catino, Salvaterra, Marchesini, Giocondo (89. Trompedeller), Calabrese (73. Sadè), Bertuolo, Grezzani, Davi
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
PRO VERCELLI: Caressa, Pastore (80. Bellucca), Formia (55. Pompilio), Fodrini (66. Jukaj), Carosso, Anton (66. Vetri), Costanzo, Romeo, Valente, Di Marco (55. Zaffiro), Maggio
Allenatore/Trainer: Semioli
RETI/TORE: 35. Davi (1-0), 39. Maggio (1-1), 48. Bertuolo (2-1)

 Weiterlesen 
 
GEGEN MONZA DER LETZTE AKT DER "REGULAR SEASON"

GEGEN MONZA DER LETZTE AKT DER "REGULAR SEASON"

03.05.2019 - An diesem Sonntag – 5. Mai um 15 Uhr - steigt der 38. und somit letzte Spieltag der Serie C-Meisterschaft, ehe nächste Woche die Playoffs losgehen. Für den FC Südtirol heißt der letzte Gegner der „regular Season“ Monza, der zurzeit mit zwei Punkten Vorsprung auf die Weißroten den fünften Tabellenplatz belegt. Mit einem Sieg würde der FC Südtirol Monza im Klassement überholen und sich somit den 5. Tabellenplatz sichern. Ein Platz in den „Top 5“ entspricht einer ausgezeichneten Ausgangslage für die Playoffs, da der Fünftplatzierte nicht nur die beiden ersten K.o.-Spiele zuhause austragen wird, sondern auch mit einem Unentschieden in die nächste Runde aufsteigen würde.
Der FCS hat zuhause 28 der insgesamt 55 Punkte eingefahren: sechs Siege, sechs Unentschieden und vier Niederlagen, so die Zwischenbilanz. Mit nur 30 zugelassenen Gegentreffern haben die Weißroten die stärkste Verteidigung der Gruppe B (gleichauf mit Meister Pordenone und Imolese).
Monza hat aus 18 Auswärtsspielen 22 Punkte mitnehmen können (5 Siege, 7 Unentschieden und 6 Niederlagen).

Im Feld.
Coach Zanetti muss gegen Monza auf Marco Crocchianti (Kreuzbandriss), Simone Mazzocchi (Meniskusverletzung) und Andrea Romanò verzichten. Mit von der Partie ist hingegen wieder Abwehrchef Kévin Vinetot, der gegen Imolese seine Gelbsperre abgesessen hat. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Facebook- und Instagram-Profilen veröffentlicht.

Der Gegner.
Monza ist einer der traditionsreichsten Vereine des italienischen Fußballs und kann 38 Serie A-Teilnahmen vorweisen. Ende September des letzten Jahres wurde der Club vom ehemaligen AC Mailand-Präsidenten Silvio Berlusconi übernommen, der gemeinsam mit seinem vertrauten Geschäftsführer Adriano Galliani den Verein zu alter Größe zurückführen will. Das klare Ziel ist der Aufstieg in die Serie B, wenn möglich schon in dieser Saison. In der winterlichen Transferphase haben die Lombarden den wohl stärksten Kader der gesamten Serie C zusammengestellt. Mit den Verpflichtungen der Verteidiger Scaglia, Marconi und Lepore, der Mittelfeldspieler Armellino, Fossati, Bearzotti und Lora und der Stürmer Marchi, Brighenti und Iocolano hat Coach Brocchi auf jeder Position gleich mehrere erstklassige Alternativen.
Am letzten Wochenende hat Monza Fermana mit 3 zu 0 überrumpelt und somit den FCS in der Tabelle überholt. Die „Brianzoli“ stehen zudem im Finale des Italienpokals der Serie C, welches wie gewohnt in 180 Minuten entschieden wird. Im Hinspiel konnte sich Monza zuhause mit 2 zu 1 gegen Viterbese durchsetzen, das Rückspiel findet am Mittwoch, 8. Mai statt. Sollten Kapitän D’Errico (Top-Torjäger mit 9 Treffern) und Co. den Pokal holen, so hätte das starke Auswirkungen auf das Rennen um die Playoff-Plätze: Monza wäre automatisch für das Achtelfinale qualifiziert und der Elftplatzierte der Gruppe B würde in die Playoffs nachrücken.



Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es elf Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: sechs Siege für den FCS, drei Unentschieden und zwei Monza-Siege, so die Zwischenbilanz.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Brianteo-Stadion fand am „Boxing Day“, sprich am 26. Dezember, statt. Der ehemalige Parma-Angreifer Reginaldo brachte Monza in Führung, Caio De Cenco konnte jedoch zu Beginn der zweiten Hälfte den Spielstand wieder ausgleichen (1-1 das Endresultat).

Die „Ex“ des Spiels.
Es sind zwei, beide in den Reihen des FC Südtirol. Caio De Cenco ging zwei Mal eine halbe Saison für Monza auf Torjagd (Rückrunde 2013/14 und 2014/15) und brachte es in 29 Einsätzen auf 9 Treffer. Mittelfeldspieler Andrea Romanò war hingegen in der letztjährigen Saison drei Mal für die Lombarden im Einsatz.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Marco Rossetti aus Ancona (Grasso und Tomasello seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 38. Spieltag (Sonntag, 5. Mai um 15 Uhr)
FC SÜDTIROL – MONZA
FERALPISALÒ – PORDENONE
RIMINI – RENATE
FERMANA – SAMBENEDETTESE
FANO – TRIESTINA
ALBINOLEFFE – VICENZA
GUBBIO – VIRUTS VERONA
GIANA ERMINIO – VIS PESARO
RAVENNA – IMOLESE
TERAMO – TERNANA

Die Tabelle.
Pordenone (Meister) 72 Punkte
Triestina° 67
Imolese, Feralpisalò 61
Monza 57
FC Südtirol 55
Ravenna 54
Vicenza 48
Sambenedettese, Fermana 47
Ternana, Albinoleffe 43
Teramo 42
Giana Erminio, Vis Pesaro, Gubbio 41
Renate, Virtus Verona, Rimini 38
Fano 35

°ein Strafpunkt
 Weiterlesen 
 
PLAY-OFF-ACHTELFINALE UM DEN TITEL: MISSION AUFHOLJAGD FÜR U17

PLAY-OFF-ACHTELFINALE UM DEN TITEL: MISSION AUFHOLJAGD FÜR U17

01.05.2019 - Die Unter 17 des FC Südtirol hat das Achtelfinal-Hinspiel der Play-Offs um den Meistertitel ihrer Altersklasse auswärts mit 0:1 gegen Pro Vercelli verloren. An diesem Sonntag, den 5. Mai, empfangen die Weiß-Roten das Team aus dem Piemont im heimischen FCS Center (mit Anpfiff um 11 Uhr) zum heißen Rückspiel-Tanz.

Die Mission der Formation unter der Leitung von Leonardo Ventura ist dabei klar: Das Resultat aus dem Hinspiel muss umgedreht werden, damit man sich für die nächste Runde – das Viertelfinale – qualifiziert.

Dafür müssen Grezzani und Co. natürlich gewinnen, aber bereits jeder Sieg mit einem Tor Unterschied (1:0, 2:1, 3:2, usw.) reicht fürs Weiterkommen, kommt bei einer Gleichheit an Treffern aus Hin- und Rückspiel doch jene Mannschaft weiter, die sich in ihrer Regular Season besser platzieren konnte. Die Weiß-Roten gewannen ihren Kreis, Pro Vercelli wurde in seiner Runde Dritter.
 Weiterlesen 
 
GEGEN MONZA DER LETZTE AKT DER 'REGULAR SEASON'

GEGEN MONZA DER LETZTE AKT DER 'REGULAR SEASON'

30.04.2019 - An diesem Sonntag – 5. Mai um 15 Uhr - steigt der 38. und somit letzte Spieltag der Serie C-Meisterschaft, ehe nächste Woche die Playoffs losgehen. Für den FC Südtirol heißt der letzte Gegner der „regular Season“ Monza, der zurzeit mit zwei Punkten Vorsprung auf die Weißroten den fünften Tabellenplatz belegt. Mit einem Sieg würde der FC Südtirol Monza im Klassement überholen und sich somit den 5. Tabellenplatz sichern. Ein Platz in den „Top 5“ entspricht einer ausgezeichneten Ausgangslage für die Playoffs, da der Fünftplatzierte nicht nur die beiden ersten K.o.-Spiele zuhause austragen wird, sondern auch mit einem Unentschieden die nächste Runde aufsteigt.
 Weiterlesen 
 
NICCOLÒ ROMERO ÜBER PERIN, EL SHAARAWY UND DEN TRAUM DER SERIE B…

NICCOLÒ ROMERO ÜBER PERIN, EL SHAARAWY UND DEN TRAUM DER SERIE B…

30.04.2019 - Exklusives Interview mit dem 27-jährigen Mittelstürmer, der seit Jänner für wichtige Tore beim FC Südtirol sorgt. „Auch wenn ich vom Angebot des FCS sehr angetan war, fiel es mir anfangs nicht leicht Piacenza zu verlassen. In der Emilia Romagna fühlte ich mich wohl und wir hatten konkrete Chancen den Meistertitel zu holen. Dann habe ich einen Anruf von Tommaso Morosini erhalten, meinem ehemaligen Teamkollegen in Piacenza. Ich muss mich bei ihm bedanken, seine Worte waren ausschlaggebend für meinen Wechsel zum FCS. Ich habe einen langjährigen Vertrag unterzeichnet und kann so mit dem FC Südtirol den gemeinsamen Traum der Serie B angehen. Glücklicher könnte ich hier nicht sein…“
 Weiterlesen 
 
FCS - MONZA (05.05.2019): KARTENVORVERKAUF UND PREISE

FCS - MONZA (05.05.2019): KARTENVORVERKAUF UND PREISE

29.04.2019 - Der FC Südtirol trifft am Sonntag, 5. Mai 2019 um 15 Uhr auf Monza. Für das Match gegen Monza ist es möglich, Tickets zu erwerben.
 Weiterlesen 
 
ACHTELFINALE PLAY-OFFS UM DEN MEISTERTITEL: U17 VERLIERT 1. AKT

ACHTELFINALE PLAY-OFFS UM DEN MEISTERTITEL: U17 VERLIERT 1. AKT

28.04.2019 - Im Piemont unterliegt die Unter 17 des FC Südtirol im Achtelfinal-Hinspiel der Play-Offs um den Meistertitel dem gleichaltrigen Team von Pro Vercelli mit 0:1. Das goldene Tor des Tages fiel am Ende der ersten Halbzeit. Am nächsten Sonntag steigt im FCS Center das Rückspiel. Um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, muss das Team von Leonardo Ventura unbedingt gewinnen, auch nur mit einem Tor Unterschied (1:0, 2:1, 3:2, usw.), denn bei einer Gleichheit an Toren prämiert das Reglement jene Mannschaft, die im eigenen Kreis besser abgeschnitten hat (Grezzani und Co. gewannen ihren Kreis, Pro Vercelli landete in seiner Gruppe auf Platz 3).

PRO VERCELLI - FC SÜDTIROL 1-0 (1-0)
PRO VERCELLI: Caressa, Pompilio, Formia, Fodrini, Carosso, Anton, Costanzo, Romeo, Valente (60. Jukai), Di Marco (80. Zaffiro), Maggio (80. Bellucca)
Allenatore/Trainer: Semioli
FC SÜDTIROL: Casaril, Gabrieli, Gambato, Catino, Salvaterra, Marchesini, Giocondo (84. Rexhepi), Calabrese (88. Cernetti), Bertuolo, Grezzani (82. Sade), Trompedeller
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
RETI/TORE: 39. Maggio (1-0)
 Weiterlesen 
 
FCS ERLEIDET IN IMOLA ZWEITE NIEDERLAGE IN FOLGE

FCS ERLEIDET IN IMOLA ZWEITE NIEDERLAGE IN FOLGE

28.04.2019 - Zweite Niederlage in Folge für den FC Südtirol, der das direkte Duell in Imola gegen Imolese mit 0:2 verliert. Lanini trifft in der ersten, Mosti zu Beginn der zweiten Halbzeit. Diese Niederlage verkompliziert für die Weiß-Roten, einen Platz unter den Top Five in der Abschlusstabelle zu sichern, der im Hinblick auf die Play-Offs wesentliche Vorteile mit sich bringen würde. Aber noch ist nichts verloren: Mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen Tabellennachbar Monza ist den Mannen von Mister Zanetti Platz 5 im Klassement sicher.

MATCH PREVIEW.
Der FC Südtirol ist nach dem Fehltritt zuhause am Ostersamstag gegen Renate – das 0:1 bedeutete gerade einmal die zweite Niederlage im Jahr 2019 (ansonsten gab es sieben Siege und ebenso viele Unentschieden) – auf Wiedergutmachung aus. Die Weiß-Roten blieben trotz der Niederlage auf dem fünften Tabellenplatz – drei Punkte hinter Rang 3, aber nur einen vor Rang 6, der gerade von Monza und Ravenna zusammen besetzt wird – und wollen im direkten Duell in Imola gegen Imolese wieder punkten, am besten dreifach (Anstoß um 18:30 Uhr). Imolese befindet sich punktegleich mit FeralpiSalò auf Platz 3.
Gegen den Tabellendritten, der drei Zähler vor dem FCS liegt, gilt für die Weiß-Roten zunächst, sich in den Top Five zu halten – eine Platzierung, die signifikante Vorteile in den Play-Offs mit sich bringen würde. Für dieses Ziel wird weiters das zweite direkte Duell nächsten Sonntag (5. Mai) im Rahmen des letzten Spieltags im Drusus-Stadion gegen Monza wichtig.
Auswärts ist der FCS im Kalenderjahr 2019 noch ungeschlagen – man holte in der Ferne bisher 27 seiner insgesamt 55 Punkte. Sie kamen durch sechs Siege, neun Remis sowie drei Niederlagen zustande.
Zuhause holte Imolese ganze 35 seiner 58 Punkte. Vor heimischem Publikum gab es neun Siege, acht Unentschieden sowie nur eine Niederlage – letztere gab es vor etwas mehr als einem Monat gegen Monza (1:3). Hinter Triestina (38 Punkte) ist Imolese die zweitbeste Heimmannschaft.
Heute treffen der drittbeste Angriff (Imolese mit 46 Treffern) und die beste Verteidigung (FCS, zusammen mit Vis Pesaro, 28 Gegentore) aufeinander.
Im Romeo-Galli-Stadion von Imola muss Mister Zanetti auf den gesperrten Vinetot, die verletzten Mazzocchi und Romanò sowie Langzeitausfall Crocchianti verzichten. Das Spielsystem bleibt dasselbe: Die Weiß-Roten laufen in einem 4-3-1-2 auf. In der Innenverteidigung kehrt Casale in die Startelf zurück, er spielt neben Pasqualoni. Tait und Mattioli - letzterer kommt zum ersten Mal von Beginn an zum Einsatz - besetzen die Außenbahnen. Im Mittelfeld übernimmt Berardocco Regie, De Rose gibt den Zehner und agiert als erster "Störenfried" für den gegnerischen Spielmacher Carraro in der Rückwärtsbewegung. Das Sturmduo bilden De Cenco und Turchetta, ersterer erhält also den Vortritt vor Romero.

LIVE MATCH.
Nach den ersten fünf Minuten, die klar dem FC Südtirol gehörten, entwickelte sich ein ausgeglichener Beginn in Imola: Die beiden Teams spielten im selben System (4-3-1-2) und versuchten, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen.
Die Partie gab in der ersten halben Stunde nicht viel an Emotionen her – die Weiß-Roten hielten gut ihre Stellung und schlossen alle Räume geschickt, die Hausherren versuchten, Lücken in der Hintermannschaft des FCS zu finden, indem sie gut den Ball laufen ließen.
Die erste nennenswerte Tormöglichkeit der Partie – für die Weiß-Roten – kam in der 29. Minute: Mattioli schlug von links eine gute Flanke in die Mitte, wo De Cenco zum Kopfball kam, seinen Versuch aber nicht aufs Tor von Rossi brachte.
In Minute 35 gingen die Hausherren aus heiterem Himmel durch – wie sollte es nach dem bisherigen Spielverlauf anders sein – eine Standard-Situation in Führung: Lanini zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze genau ins rechte Kreuzeck. 1:0 Imolese.
Die Reaktion des FC Südtirol ließ aber nicht lange auf sich warten – die Weiß-Roten kamen zu einer Doppelchance: Zuerst drang Turchetta in den Strafraum ein und zwang Rossi im Kasten der Gastgeber mit einem Diagonalschuss zu einer Glanzparade. Wenig später legte De Rose nach einem Einwurf auf Fink ab, der das Leder direkt in die Mitte brachte. Morosini stieg dort am höchsten und kam zum Kopfball, legte diesen aber knapp drüber (37./38.).
In Spielminute 40 hatte De Rose die Riesenchance zum Ausgleich: Der Mittelfeldspieler der Weiß-Roten befreite sich am linken Strafraumeck stark und traf mit seinem anschließenden Drehschuss die Querlatte. Es war der 6. Aluminiumtreffer von De Rose alleine, der 21. für den FCS insgesamt in der laufenden Meisterschaft. Unglaublicher Wert.
Nach einer Minute Nachspielzeit war die erste Halbzeit dann auch zu Ende – der FCS lag in Imola zur Pause mit 0:1 hinten. Bis zum Freistoßtor von Lanini passierte praktisch gar nichts, danach blühte die Partie auf.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten. Es kam jedoch sogleich knüppeldick für die Weiß-Roten: Mosto hatte drei Minuten nach Wiederanpfiff in der Mitte Platz und zog aus 20 Metern ab, Casale fälschte den Ball unhaltbar für Nardi ab, der ins andere Eck unterwegs war. 0:2 Imolese (48.).
Mister Zanetti reagierte sofort und tätigte eine Minute später einen Wechsel: Lunetta kam für den leicht angeschlagenen Kapitän Fink.
Die Weiß-Roten versuchten, erneut sofort zu reagieren: Nach einem Eckball von rechts kam das Spielgerät in der 54. Minute an den zweiten Pfosten, wo De Cenco richtig stand und abschloss – Rossi war aber zur Stelle und hielt.
In der 61. Minute kam Romero für De Cenco.
De Rose schickte in Spielminute 64 Morosini auf die Reise, der in den Sechzehner eindrang und – im Moment des Abschlusses – zu Boden ging, weil er von einem Imolese-Verteidiger berührt wurde. Schiedsrichter Di Graci ließ aber weiterlaufen.
Vier Minuten später hatte Imolese die Großchance zum dritten Tor: Carrara schickte mit einem hohen Ball Lanini, der das Leder einfach mal volley nahm und von der Strafraumgrenze an den rechten Innenpfosten hämmerte. Von dort aus kam das Spielgerät wieder zu Lanini zurück, doch Nardi war bei dessen Nachschuss mit einer Glanzparade zur Stelle.
Mister Zanetti vollzog in Spielminute 72 seinen dritten und letzten Wechsel: Fabbri kam ins Spiel – Tait musste runter.
Dann passierte nicht mehr viel, der FCS kam zwar das ein oder andere Mal gefährlich nach vorne, konnte aber seine Chancen in nichts Zählbares ummünzen. Berardocco hatte in der vierten Minute der Nachspielzeit die beste Möglichkeit, doch Rossi wehrte dessen Linksschuss zur Ecke ab.

Der fällige Eckball wurde gar nicht mehr ausgeführt – direkt im Anschluss war Schluss: Nach vier Minuten Nachspielzeit endete die Partie mit einem 2:0-Sieg für Imolese. Der FCS rutschte mit dieser Niederlage auf Rang 6 ab, nächste Woche geht es im direkten Duell gegen Monza um Platz 5.

IMOLESE - FC SÜDTIROL 2:0 (1:0)
IMOLESE (4-3-1-2): Rossi; Boccardi, Checchi, Carini, Sciacca (82. Varutti); Gargiulo, Carraro, Bensaja (82. Valentini); Mosti (75. Ranieri); De Marchi (58. Rossetti), Lanini (81. Giovinco)
Auf der Ersatzbank: Turrin, Garoia, Tissone, Giannini, Zucchetti
Trainer: Stefano Dionisi
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Nardi; Tait (72. Fabbri), Pasqualoni, Casale, Mattioli; Morosini, Berardocco, Fink (49. Lunetta); De Rose; De Cenco (61. Romero), Turchetta
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Della Giovanna, Ierardi, Oneto, Jamai, Proietto
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Alessandro Di Graci aus Como (Die Assistenten: Trasciatti-Camilli)
TORE: 1:0 Lanini (35.), 2:0 Mosti (48.)
ANMERKUNGEN: sonniger, klarer Abend.
Gelbe Karten: Checchi (IMO, 22.), Tait (FCS, 66.)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A-Jugend National   Pordenone
 
 
So, 26. Mai 2019 - 11:00
 
FCS Center
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.  
 
C-Jugend   Partschins B
 
 
So, 26. Mai 2019 - 11:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
C-Jugend Junior   Leifers Branzoll
 
 
So, 26. Mai 2019 - 09:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.