Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

3939 News gefunden
Angezeigt werden 21 bis 30
FC SÜDTIROL PRÄSENTIERT TEAM 2017-2018

FC SÜDTIROL PRÄSENTIERT TEAM 2017-2018

27.07.2017 - Am heutigen Freitag 28. Juli, fand die jährliche Mannschaftsvorstellung im Hotel Schneeberg der Familie Kruselburger statt.
Mit der diesjährigen Teilnahme an der dritten italienischen Liga, die ab heuer wieder Serie C heißt, stellt der FC Südtirol einen regionalen Rekord auf: Für die Weißroten ist es nämlich die 8. Teilnahme in Folge in dieser Liga, wobei es die beiden Mannschaften Calcio Trento und AC Bozen in der Vergangenheit auf jeweils sechs und fünf Teilnahmen schafften.
Im Moment stehen Coach Zanetti 21 Spieler zur Verfügung, darunter sowohl aufstrebende Talente als auch sehr erfahrene Spieler. Bis jetzt hat der FCS neun Neuverpflichtungen veröffentlicht: Torwart Daniel Offredi; die Verteidiger Luca Oneto, Filippo Sgarbi, Kevin Vinetot und Paolo Frascatore; die Mittelfeldspieler Andrea Zanchi und Andrea Boccalari (wird zu Beginn der nächsten Wochen veröffentlicht); die Stürmer Rocco Costantino und Kayro Flores Heatley. Der Sportdirektor Aladino Valoti ist noch auf der Suche nach weiteren 3 bis 4 Akteuren, darunter voraussichtlich zwei Stürmer.
Dank der Bestätigung von Fink, Cia und Tait, aber auch aufgrund der Aufnahme in den Profikader der JungspunteFilippo Carella und Simone Tononi (zugleich Torwart der Berretti-Mannschaft), kann die Mannschaft auf einen starken und zuverlässigen Südtiroler Kern zählen.
Alle 21 Spieler wurden den Gesellschaftern, Sponsoren und Mitgliedern, sowie auch der Presse, vorgestellt. Anwesend waren natürlich auch Präsident Walter Baumgartner, Vize-Präsident Johann Krapf, Vize-Präsident Roberto Zanin, Geschäftsführer Dietmar Pfeifer und der FCS-Berater Alessandro Barilli, der als neues Mitglied im Team des FCS vorgestellt wurde.
Den Spielern des FCS fehlte es auch in diesem Jahr an nichts. Das Team im Hotel Pulvererhof – das sehr komfortable Hotel beherbergte dieWeissroten beinahe zwei Wochen – kuemmerte sich exquisit um die FCS-Kicker. Ein Dank gilt der der Familie Kruselburger, welche den Pulvererhof fuehrt.
FCS 2017-2018
TORMÄNNER: Daniel Offredi (1988), Simone Tononi (2002)
VERTEIDIGER: Marco Baldan (1993), Alessandro Bassoli (1990), Filippo Carella (1998), Paolo Frascatore (1992), Luca Oneto (1996), Filippo Sgarbi (1997), Kevin Vinetot (1988)
MITTELFELDSPIELER: Luca Bertoni (1992), Andrea Boccalari (1998,Offizieller Transfer noch ausständig), Jeremie Broh (1997), Serge Cess (1997), Michael Cia (1988), Hannes Fink (1989), Renny Smith (1996, Probezeit), Fabian Tait (1993), Andrea Zanchi (1991)
STÜRMER: Rocco Costantino (1990), Kayro Flores Heatley (1998), Arturo Lupoli (1987)
BERRETTI-SPIELER DEM TRAININGSLAGER ANGESCHLOSSEN: Alessandro Caula (Tormann, 2000), Christian Dallago (Verteidiger, 1999), Endrit Duriqi (Außenverteidiger, 2000), Matteo Forti (Mittelfeldspieler, 1999), Juri Salvaterra (Mittelfeldspieler, 2000), Lorenzo Sgarbi (Stürmer, 2001).
DER TRAINERSTAB:
Paolo Zanetti (Trainer), Alberto Bertolini (Vize-Trainer), Salvatore Leotta (technischer Mitarbeiter und Berretti-Coach), Fabio Trentin (Fitnesscoach), Reinhold Harrasser und Salvatore Misiano (Torwarttrainer), Emiliano Bertoluzza (Teammanager), Paolo Cadamuro (Verantwortlicher für den medizinischen Bereich), Mario Endrizzi (Vereinsarzt9, Laura Dal Molin (Physiotherapeutin), Francesco Coghi (Genesung von Verletzungen), Michele Soldà (Zeugwart) und Luca Palmino (Zeugwart).
 Weiterlesen 
 
INTER "PRIMAVERA" IST DER GEGNER IM DRITTEN FREUNDSCHAFTSSPIEL

INTER "PRIMAVERA" IST DER GEGNER IM DRITTEN FREUNDSCHAFTSSPIEL

27.07.2017 - Am morgigen Freitag treten die Weißroten in Reischach (17:30 Uhr) gegen die Mannschaft vom ehemaligen FCS-Trainer Stefano Vecchi an

Nach den Spielen gegen Bologna in Kastelruth und Bursaspor in Wiesen-Pfitsch, steht morgen (Freitag, 28. Juli - 17:30 Uhr) das dritte und letzte Freundschaftsspiel des Trainingslagers auf dem Programm. Fink & Co. treten in Reischach gegen die Primavera-Mannschaft von Inter Mailand an, welche sich im Juni zum Italienmeister gekrönt hatte.

Für den ehemaligen FCS-Coach Stefano Vecchi ist dies die vierte Saison auf der Bank der Mailänder. In seiner Zeit in Bozen gelang es Vecchi die Weißroten zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Play-offs der Serie C1 zu führen, wo sie letztendlich nur knapp am späteren Aufsteiger Carpi scheiterten.

In den drei Jahren bei Inter Mailand gelang es Vecchi jeweils einen Titel zu holen: im ersten Jahr den Viareggio-Cup, in der darauffolgenden Saison den Italienpokal und letztendlich den sogenannten „Scudetto“. Der Coach aus Bergamo hat im Laufe der letzten Saison auch für einige Spiele die Profimannschaft betreut, sowohl in der Serie A (4 Spiele) als auch in der Europa League (1 Spiel).

Dem FCS-Coach Zanetti steht hingegen beinahe der komplette Kader zur Verfügung. Nur Filippo Carella, der bereits die letzten Freundschaftsspiele aufgrund muskulärer Probleme auslassen musste, und Kevin Vinetot, der in der Endphase des Spiels gegen Bursaspor eine Prellung erlitten hat, sind nicht sicher mit dabei.

Für Zanetti ist dies ein weiterer wichtiger Test um das Zusammenspiel seiner Mannschaft zu steigern.
 Weiterlesen 
 
ZWEITES SOMMERTESTSPIEL: BURSASPOR - FC SÜDTIROL 3:1

ZWEITES SOMMERTESTSPIEL: BURSASPOR - FC SÜDTIROL 3:1

25.07.2017 - Im zweiten Sommertestspiel, nur drei Tage nach der Partie gegen Bologna, traf der FC Südtirol in Wiesen Pfitsch auf den türkischen Erstligisten Bursaspor. Das internationale Freundschaftsspiel wurde von Bursaspor mit 3:1 gewonnen. Den Treffer der Weißroten schoss der Jugendspieler Dallago, nach einer tollen Vorarbeit von Smith. Die Mannschaft von Trainer Zanetti fand nach einer tollen zweiten Hälfte in den letzten Minuten der Partie den Weg zum verdienten Tor.

ERSTE HALBZEIT.
Die Weißroten standen mit dem “3:5:2” Spielsystem auf dem Feld. Die zwei genesenen Bassoli und Fink rückten zurück in die Startelf, mit Broh welcher als Spielmacher agierte.
Nach Smith ist mit Andrea Boccalari ein weiterer Spieler beim FCS in Probe. Der Mittelfeldmann welcher 1988 geboren ist, streifte zuletzt das Trikot von Mantua in der Lega Pro über.
Der FC Südtirol startete gut ins Freundschaftsspiel gegen Bursaspor und versuchte sich schon von Anfang an in der gegnerischen Hälfte bemerkbar zu machen, doch waren es die Türken welche in der 6. Minute in Führung gingen. Langer Ball auf Stancu, der sicher zum 1:0 einnetzte.
In der 13. Minute versuchte es Batalla aus der langen Distanz, doch Offredi ließ sich nichts anmerken und wehrte sicher in die Ecke ab.
Drei Minuten später wurde nochmals Stancu brandgefährlich. Sein Freistoß aus 20 Metern Tordistanz wurde von Offredi mithilfe einer Glanzparade pariert.
In der 19. Spielminute erzielte Bursaspor den zweiten Treffer. Stancu passte das Leder von rechts aus in die Strafraummitte, wo Yilmaz ganz alleine gelassen wurde und den Ball mit Leichtigkeit im Tor versenkte.
Fünf Minuten danach schoss das türkische Team das 3:0. Diesmal war es Batalla, der im Strafraum bedient wurde und die Kugel mit einem Kopfstoß in den Kasten keilte.
Die Südtiroler meldeten sich in der 29. Minuten zum ersten Mal vorne, doch Fink’s Distanzschuss landete beachtlich über dem Kasten von Tekin.
Kurz vor Halbzeitpause war nochmals der FCS vorne. Tait-Lupoli kombinierten auf der rechten Außenseite und brachten eine interessante Flanke in die Mitte, welche nur mit Mühe von Tekin geklärt wurde.
ZWEITE HALBZEIT.
Beim FC Südtirol kamen zu Beginn der zweiten Halbzeit Baldan, Bertoni und Smith aufs Spielfeld. In der 6. Minute brachte Zanchi eine tolle Flanke in den gegnerischen Strafraum auf Lupoli, der es mit einem spektakulären Fallrückzieher versuchte, doch nicht richtig den Ball traf, welcher ins Toraus ging.
Die Weißroten standen auch in dieser zweiten Hälfte sicher auf dem Feld und verteidigten hinten kompakt. In der 19. Minute war es nochmals Zanchi, dessen interessante Hereingabe nur im letzten Moment noch von der gegnerischen Defensive geklärt wurde.
In dieser zweiten Halbzeit gab es nur wenig gefährliche Aktionen auf beiden Seiten zu sehen.
Kurz vor Abpfiff, in der 89. Spielminute erzielte der FC Südtirol den Ehrentreffer. Tolle Vorarbeit von Smith, welcher einen exzellenten Ball in die Mitte auf Dallago kickte, der mit Leichtigkeit zum 3:1 einnetzte.
Das internationale Freundschaftsspiel in Wiesen Pfitsch ging mit dem 3:1 für Bursaspor zu Ende. Das nächste Testspiel der Weißroten steht am Freitag, 28 Juli in Reischach auf dem Programm. Gegner ist die Primaveramannschaft des ehemaligen FCS Trainers Stefano Vecchi.

BURSASPOR - FC SÜDTIROL 3:1 (3:0)
BURSASPOR (4-3-3): Tekin, Yardimci, Troost-Ekong, Ersoy, Behich; Jorquera, Pscal; Batalla; John, Stancu, Yilmaz
In der zweiten Halbzeit eingewechselt: Günok, Sengezer, Jovic, Ersoy, Konuk, Hanli, Atasayar, Ornek, Faty, Yüce, Soyalp, Yildrim, Kanattsizkus, Bakis, Kockü, Necid, Ustabasi, Aydogan, Oyedika, Okoli, Muhammed;
Trainer: Paul Le Guen
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Oneto, Vinetot, Bassoli; Tait, Cia, Fink, Broh, Zanchi; Lupoli,Costantino
In der zweiten Halbzeit eingewechselt: Baldan, Sgarbi Filippo, Boccalari, Salvaterra, Dallago, Bertoni, Smith, Heatley, Sgarbi Lorenzo, Forti
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Gianluca Peron der Sektion Bozen (Pascone, Maglio)
TORE: 6. Stancu (1:0), 19. Stancu (2:0), 24. Batalla (3:0), 89. Dallago (3:1)
 Weiterlesen 
 
DAVID WIESER WECHSELT ZU INTER

DAVID WIESER WECHSELT ZU INTER

24.07.2017 - Nach Manuel De Luca, der Leifrer hat vor kurzem erst einen Vierjahresvertrag beim FC Turin unterschrieben und Simon Straudi, dieser war im vergangenen Sommer zu Werder Bremen gewechselt, schafft mit David Wieser ein weiteres FCS-Eigengewächs den Sprung in einen Erstligaclub. In diesem Sinne gibt der FC Südtirol bekannt, die Transferrechte des 15 Jahre alten Offensivspielers David Wieser an den FC Internazionale abgegeben zu haben. In der vergangenen Saison agierte Wieser in der B-Jugend national Mannschaft des FC Südtirol und hatte maßgeblichen Anteil am guten Abschneiden der Weißroten.

Geboren am 13. Februar 2002 in Sterzing und wohnhaft im Grödnertal, begann David Wieser das Fußballspielen beim FC Gherdeina. Nach einigen Jahren wechselte er zum SSV Brixen, wo der FC Südtirol und dessen Jugendverantwortlicher Alex Schraffl auf den technisch versierten Spieler aufmerksam wurden. Vor zwei Jahren holten die Weißroten David nach Bozen, wo er zwei ausgezeichnete Saisonen, die erste in der B-Jugend Elite Veneto Mannschaft, die zweite im nationalen B-Jugend Team, absolvierte.
Im Dress des FC Südtirol konnte David Wieser seine bereits bestehenden technischen und koordinativen Fähigkeiten verbessern und zu einem der Schlüsselspieler des Jahrgangs 2002 heranreifen. Die Unter 15 erreichte - in der vor kurzem abgeschlossenen Meisterschaft - den dritten Tabellenplatz und konnte sich somit für die Finalspiele um den Italienmeistertitel qualifizieren. Im Achtelfinale wurde Reggiana, auch dank eines Treffers von David Wieser, in die Schranken gewiesen. Am Ende reichte es zu einem hervorragenden Platz unter den Top 8-Teams Italiens.
David Wieser ist ein vielseitig einsetzbarer offensiver Mittelfeldspieler der als Halbflügel, Flügel oder auch als hängende Spitze eingesetzt werden kann. Er verfügt über erstaunliche technische Voraussetzungen, ist schnell, beidfüßig und torgefährlich. In der vergangenen Saison wurde David auch mehrmals in die U15 Auswahl Italiens einberufen.
„Wir sind froh für David, der sich diese Chance verdient hat, meinte der Verantwortliche des Jugendsektors Alex Schraffl. Und wir sind auch froh darüber, wie die Trainer und Funktionäre unserer Jugend arbeiten und es Spielern wie jetzt Wieser und in Vergangenheit De Luca und Straudi erlauben, sich mit den ganz Großen im Fußball zu messen. Auf diese Transfers sind wir stolz, doch das Ziel des FC Südtirol ist auch jenes, Südtiroler Talente in die Profimannschaft einzubauen. Daran arbeiten wir Tag für Tag.“
Der FC Südtirol gratuliert David Wieser und wünscht ihm viel Glück für die bevorstehende Herausforderung.
 Weiterlesen 
 
TRAININGSLAGER TAG 8: BEREIT FÜR BURSASPOR

TRAININGSLAGER TAG 8: BEREIT FÜR BURSASPOR

24.07.2017 - Nach dem Spiel gegen Bologna, bei dem sich der FCS bereits in guter Form präsentierte, gönnte Trainer Zanetti der Mannschaft einen halben Tag Auszeit. Diesen hat die Mannschaft auch benötigt, denn bereits morgen um 18:00 Uhr empfängt der FCS in Wiesen den ehemaligen türkischen Meister. Bursaspor, für den die ehemaligen Serie A-Legionäre Ricardo Faty und Cristobal Jorquera spielen, hat die Süper Lig im Vorjahr auf dem 14. Tabellenplatz abgeschlossen.

Nach der Partie gegen Bologna erwartet die Südtiroler Fußballbegeisterten am Dienstag um 18 Uhr ein weiteres intensives und interessantes Testspiel. Da zu Beginn der Vorbereitung einige Spieler aufgrund von Verletzungen geschont werden, könnten auch morgen gegen Bursaspor wieder einige Spieler des weißroten Jugendsektors zum Einsatz kommen. Diese überzeugten bereits gegen Bologna, vor allem der junge Torhüter Tononi und Yuri Salvaterra ließen sich die Nervosität nicht anmerken.

Gegen die Türken spielen werden Kapitän Hannes Fink, Filippo Sgarbi und Alessandro Bassoli. Die drei waren wegen Muskelproblemen gegen Bologna geschont worden, sind nun aber einsatzbereit.

Am Freitag, 28. Juli findet dann das letzte Freundschaftsspiel statt. Dieses Mal geht es in Reischach gegen Inter’s Primaveramannschaft des ehemaligen FCS-Coach Stefano Vecchi. Der Spielbeginn ist für 17.30 Uhr vorgesehen.
 Weiterlesen 
 
ERSTES TESTSPIEL IM SOMMER: BOLOGNA - FC SÜDTIROL 3:0

ERSTES TESTSPIEL IM SOMMER: BOLOGNA - FC SÜDTIROL 3:0

22.07.2017 - Nach sechs Tagen harter Arbeit im Trainingscamp im Ridnauntal stand für der FC Südtirol im Sportzentrum Laranz von Kastelruth das erste Freundschaftsspiel der neuen Saison auf dem Programm. Gegner war der hochkarätige Serie A Verein Bologna. Die Mannschaft um Trainer Donadoni setzte sich mit 3:0 durch.
In den Rängen des FC Südtirol kickten vor allem Eigengewächse der Jugendmannschaften, auch weil die Kaderplanung noch nicht ganz abgeschlossen ist.
Die Weißroten zeigten sich sehr kompakt auf dem Feld und wirkten zudem sehr ordentlich und gut organisiert. Bologna schoss zwar zwei Tore, wurde sonst jedoch nie recht gefährlich für Torwart Offredi.
Die Besten auf Seiten des FC Südtirol waren Vinetot, Offredi, Oneto, Cia und Smith, der momentan auf Probe beim FCS ist. Für die Jugendspieler Yuri Salvaterra (17 Jahre - Mittelfeldspieler), Lorenzo Sgarbi (16 Jahre - Stürmer) und Simone Tononi (15 Jahre - Tormann) gab es hingegen das Debüt im Dress der Weißroten.

ERSTE HALBZEIT. Die Weißroten standen mit dem “3:5:2” Spielsystem auf dem Feld. Im Tor befand sich Offredi, vor ihm bildete das Terzett Oneto-Vinetot-Baldan die Verteidigungskette. Im Mittelfeld übte Bertoni die Position des Spielmachers aus, mit Smith – 20 Jähriger Anglo-Österreicher der beim FCS in Probe ist – und Cia auf seinen Seiten. Tait und Zanchi platzierten sich jeweils auf dem rechten bzw. linken Flügel. Im Sturm war das Duo Lupoli-Costantino am Start. Es fehlten die Verletzten Filippo Sgarbi und Carella. Bassoli und Fink waren hingegen leicht angeschlagen und nahmen auf der Ersatzbank Platz.
Der FCS verteidigte zwar von Beginn an sicher, doch dauerte es trotzdem nicht lange bis sich Bologna in Führung bringen konnte. In der siebten Spielminute wurde Verdis Eckstoß von Masina mit einem tollen Köpfler ins Tor befördert. Eine Minute später landete ein Querpass von Zanchi auf Cia, der ganz alleine Richtung gegnerisches Tor zog, doch der Unparteiische sah ein Abseits und annullierte die gut aufgebaute Offensivaktion der Südtiroler.
In der 9. Spielminute zeigte der FCS Neuzugang Offredi zum ersten Mal sein ganzes Können, in dem er einen präzisen Weitschuss von Nagy exzellent abwehrte.
Nach den zwei Offensivflammen von den Blauroten wurde die Mannschaft um Trainer Zanetti jedoch immer sicherer und baute zudem ein tolles Druckspiel auf. Dies machte sich in der 25. Minute zum ersten Mal bezahlt, als Cia einen Ball zurückeroberte und auf die linke Seite auf Zanchi verlängerte. Dessen Flankenschuss ging allerdings weit am Kasten von Schlussmann Da Costa vorbei und wurde nicht weiter gefährlich.
In der 36. Minute ließ sich Taider zuerst zentral den Ball von Cia abnehmen und foulte diesen daraufhin nach seinem zentralen Vorstoß in Richtung Tor nieder. Den Freistoß kickte Cia wiederum mit einem kräftigen Rechtsschuss nur knapp über den Kasten von Bologna drüber.
Kurz vor der Halbzeitpause in der 40. Minute konnte Vinetot zuerst eine Offensivaktion von Bologna annullieren, galoppierte dann quer übers Feld und verfehlte mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze aus, nur ganz knapp den Ausgleichstreffer.
Nur eine Minute später erzielte Bologna das Anschlusstor. Di Francesco rückte vom linken Flügel aus, in die Mitte hinein und ballerte den Ball dann mit links an einem machtlosen Offredi vorbei ins Tor.

ZWEITE HALBZEIT. In der Halbzeitpause kam beim FCS Broh für Cia aufs Spielfeld. Bologna hingegen tätigte einige Wechsel mehr. Das Team um Trainer Zanetti startete sehr gut in die zweite Spielzeit. In der 7. Minute gab es den Ballwechsel Tait-Smith auf der rechten Seite, mit Letzterem dessen interessante Hereingabe im Strafraum von einem gegnerischen Verteidiger mit der Hand geklärt wurde. Für den Schiedsrichter war es aber keine Absicht und so ließ er unbesonnen weiterspielen.
In der 18. Minute erhöhte Bologna auf das 3:0. Falco schaffte es einen Kontrast gegen Zanchi auf links zu gewinnen und netzte dann sicher ein.
Die Antwort der Südtiroler folgte jedoch auf dem Fuß. Nur eine Minute später ging Smiths Schuss aus 20 Metern Tordistanz ganz knapp am Aluminium über Da Costa vorbei.
Kurz darauf gab es für Yuri Salvaterra, Lorenzo Sgarbi und Simone Tononi – drei Eigengewächse des FCS - das Debüt im Dress der Weißroten.
Auch in dieser zweiten Spielzeit ließen sich die Weißroten nichts anbrennen und agierten sehr sicher auf dem Feld.

Das Freundschaftsspiel in Kastelruth ging mit dem 3:0 für Bologna zu Ende. Am nächsten Dienstag 25. Juli, steht gegen Buraspor, Mannschaft aus der ersten türkischen Liga, ein weiteres Testmatch auf dem Programm. Die Partie wird um 18 Uhr in Wiesen ausgetragen.
BOLOGNA - FC SÜDTIROL 3:0 (2:0)
BOLOGNA (4-2-3-1):
Da Costa; Torosidis, Gastaldello, Helander, Masina; Taider Nagy; Verdi, Falletti, Di Francesco; Petkovic
In der zweiten Hälfte eingewechselt: Santurro, Ravaglia, M’Baye, Brignani, Maietta, De Maio, Pulgar, Crisetig, Poli, Donsah, Valencia, Okwonkwo, Falco, Mounier, Krejcì
Trainer: Roberto Donadoni
FC SÜDTIROL (3-5-2):
Offredi (70. Tononi); Oneto, Vinetot, Baldan; Tait, Smith (83. Dellago), Bertoni (83. Forti), Cia (46. Broh), Zanchi (65. Salvaterra); Costantino (73. Lorenzo Sgarbi), Lupoli (48. Heatley)
Auswechselbank: Bassoli, Fink, Caula
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Alessio Marra der Sektion Mantua (Di Muro, Tonini)
TORE: 7. Masina (1:0), 41. Di Francesco (2:0), 63. Falco (3:0)





 Weiterlesen 
 
LIVE STREAMING BOLOGNA - FCS

LIVE STREAMING BOLOGNA - FCS

21.07.2017 - Das Spiel des FC Südtirol gegen den Serie A-Club wird von Bologna gefilmt und live auf der Facebook-Präsenz des FC Südtirol übertragen.
 Weiterlesen 
 
TRAININGSLAGER TAG 5: VORBEREITUNG AUF BOLOGNA

TRAININGSLAGER TAG 5: VORBEREITUNG AUF BOLOGNA

21.07.2017 - Nach sechs intensiven Tagen Trainingslager ist es endlich soweit: Morgen, 22. Juli, wird der FC Südtirol gegen Bologna das erste Freundschaftsspiel der Saison bestreiten. Dem Headcoach Zanetti steht bereits Großteil des Kaders zu Verfügung. Der neue Sportdirektor Aladino Valoti ist währenddessen auf der Suche nach den letzten fehlenden Teilen, die in eine bereits starke Mannschaft integriert werden.

Auf Fink & Co. wartet in Laranz, Kastelruth, ein erstklassiger Gegner: Bologna FC um den früheren Nationaltrainer Roberto Donadoni und Bomber Mattia Destro. Bologna hat eine Vielzahl von Trainingseinheiten in den Beinen, da sie bereits am 2. Juli auf Sardinien die Vorbereitung begonnen haben. Ab dem 12. Juli hält sich die Mannschaft aus der Emilia in Kastelruth auf, wo sie schon zwei Freundschaftsspiele bestritten hat: zuerst gegen Virtus Acquaviva, Team aus San Marino, und danach gegen eine Auswahl des Schlerngebietes.

Gegen Virtus Acquaviva hatte Bologna leichtes Spiel: 17-0. Allein Destro und Di Francesco, Sohn des AS Rom Trainers, kamen jeweils auf vier Treffer. Krejci, Falco, Petkovic und Verdi erzielten einen Doppelpack, während Faletti, Nagy und Taider jeweils einmal trafen.

Gegen die Lokalmatadore aus Schlern endete die Partie mit einem 9-1 für die Mannschaft aus der Emilia. Mattia Destro erzielte wiederrum einen Poker. Die anderen Treffen wurden von Verdi, Petkovic, Di Francesco, Krejci und Pulgar erzielt.

Der FC Südtirol wird das Match mit vielen jungen Spielern aus dem eigenen Jugendsektor antreten. Nur der Einsatz des leicht angeschlagenen Filippo Carella ist noch fraglich. Für Alessandro Bassoli ist dies ein ganzes besonderes Spiel, da der gebürtige „Bologneser“ im Jugendsektor der Rotblauen aufgewachsen ist.

Ebenfalls mit dabei ist der 20-jährige Mittelfeldspieler Renny Piers Smith. Der in London geborene Mittefeldakteur hat in den letzten Tagen den Vertrag mit Vicenza aufgelöst und spielte in der vergangenen Saison bei Mantova in der Lega Pro. Bei den Lombarden spielte er 13-Mal in der Rückrunde, erzielte einen Treffer. Der Anglo-Österreicher absolviert bei den Weißroten eine Probezeit.

Das Spiel des FC Südtirol gegen den Serie A-Club wird von Bologna gefilmt und live auf der Facebook-Präsenz des FC Südtirol übertragen.

 Weiterlesen 
 
TRAININGSLAGER TAG 4: AUSGEZEICHNETES KLIMA IM TRAINERSTAB

TRAININGSLAGER TAG 4: AUSGEZEICHNETES KLIMA IM TRAINERSTAB

20.07.2017 - Die Mitglieder des Trainerstabes um Headcoach Paolo Zanetti haben von Beginn an einen guten Draht zueinander gefunden. Es herrscht großer Teamgeist, denn alle Trainer haben das Ziel, diese noch so junge Saison bestmöglich vorzubereiten. Coach Zanetti hat großes Vertrauen in seinen Trainerstab. Das sieht man beispielsweise daran, dass alle Trainer an der Erstellung des Trainingsplans mitarbeiten.
Die „alte Garde“ um Fitnesscoach Fabio Trentin und Torwarttrainer Reinhold „Hasso“ Harrasser (für beide ist es die 6. Saison bei den Weißroten), aber auch der neue Assistenzcoach Alberto Bertolini, sind von dieser Arbeitsweise von Chefcoach Zanetti begeistert. Auch in der Freizeit ist das Feeling großartig. Das merkt man beispielsweise daran, wie hart umkämpft eine Partie Footvolley ist. Das Foto spricht Bände.
 Weiterlesen 
 
TRANSFERMARKT: JEREMIE BROH BLEIBT BEIM FC SÜDTIROL

TRANSFERMARKT: JEREMIE BROH BLEIBT BEIM FC SÜDTIROL

20.07.2017 - Der FC Südtirol gibt bekannt, sich mit Sassuolo – dem Serie A Verein gehören die Spielerrechte – über den Verbleib von Jeremie Broh Tonye beim FC Südtirol geeinigt zu haben. Broh wechselte im vergangenen Winter von Pordenone zum FCS und kam in der Rückrunde auf 12 Einsätze.

Jérémie Broh Tonye ist am 21. März 1997 in Parma geboren. Er ist 1,80m groß und wiegt 71 kg und kann in allen Positionen im Mittelfeld eingesetzt werden. Er vereint Quantität und Qualität, wobei seine Stärken in der Laufbereitschaft, in der Defensivarbeit und im schnellen Einschalten in die Offensive liegen. Das Fußballspielen gelernt hat der 19-jährige bei Parma Calcio. In der Saison 2014/2015 spielte er unter Hernan Crespo in der Primavera-Mannschaft von Parma. Er kam auf 30 Einsätze und 2 Tore. In derselben Saison sammelte er auch Einberufungen in der ersten Mannschaft (9) und feierte am 18. Mai 2015 sein Debüt in der Serie A. In der 82. Spielminute wurde er im Spiel gegen Fiorentina für Antonio Nocerino eingewechselt. In jener Saison war er auch Bestandteil der italienischen U18-Nationalmannschaft, wo er es auf 2 Einsätze brachte. Im Sommer 2015 sicherte sich Sassuolo die Transferrechte von Broh. Bei Sassuolo agierte Broh vorwiegend in der Primavera-Mannschaft, wo er sich mit 27 Einsätzen, 2 Toren und 4 Assists in Szene setzte.

Die vergangene Saison begann Broh bei Pordenone. In der Hinrunde kam er auf 9 Einsätze, wechselte im Winter nach Bozen, wo er 12-Mal eingesetzt wurde. 10 Spiele begann er in der Stammformation, zwei Mal wurde er eingewechselt.

Der FC Südtirol freut sich über den Verbleib von Broh und wünscht ihm eine erfolgreiche Saison in Bozen.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.