Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4629 News gefunden
Angezeigt werden 151 bis 160
FCS ZURÜCK IN DEN PUNKTEN: TORLOSES UNENTSCHIEDEN GEGEN GIANA

FCS ZURÜCK IN DEN PUNKTEN: TORLOSES UNENTSCHIEDEN GEGEN GIANA

11.11.2018 - Vor den Toren Mailands können die Weiß-Roten nach der Niederlage gegen Feralpi wieder punkten – gute Chancen in der Schlussphase

Nach der Heimniederlage letzten Sonntag gegen FeralpiSalò kehrt das Team von Mister Zanetti prompt in zählbares Terrain zurück: In Gorgonzola vor den Toren Mailands erzielt man ein 0:0 gegen Giana Erminio. Es ist jedoch eine Partie, die den Weiß-Roten einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlassen wird, hat man doch in der Schlussphase einige hochkarätige Chancen kreiert. Es ist die sechste positive Resultat (ein Sieg und fünf Unentschieden) in den letzten sieben Partien. Am nächsten Sonntag treffen die Weiß-Roten zuhause auf Vis Pesaro.

MATCH PREVIEW.
Nach der Niederlage gegen FeralpiSalò – die den ersten Fehlschritt nach fünf Spielen in Folge (bei einem Sieg und vier Unentschieden) ohne Niederlage bedeutete – trifft der FC Südtirol – seit drei Spielen ohne Sieg, in denen man nur zwei Punkte holte – vor den Toren Mailands, genauer gesagt in Gorgonzola, mit Anpfiff um 18:30 Uhr auf Giana Erminio, welches nach zuletzt drei positiven Resultaten in Serie in dieser Woche im Montag-Abend-Spiel in Triest gegen Triestina wieder verlor.
Zuhause, wo man bisher nur einmal in dieser Saison verlor – am ersten Spieltag gegen Imolese (1:2) – ist Giana Erminio seit vier Spielen ungeschlagen, in denen man einen Sieg (gegen Sambenedettese) und drei Remis (gegen Rimini, Ravenna und Albinoleffe) holen konnte.
Auswärts konnte der FCS bisher sechs seiner insgesamt 14 ergatterten Punkte holen (und damit vier mehr als Giana): Man feierte einen Sieg (am 2. Spieltag gab es ein 1:0 in Ravenna), holte drei Unentschieden und erlitt eine Niederlage (in Verona gegen Virtus Vecomp, 2:3).
In Gorgonzola bestätigt Mister Zanetti zehn der elf Spieler, die gegen FeralpiSalò zu Beginn aufliefen. Die einzige Umstellung besteht im Sturmpartner von Costantino, dort erhält nämlich Mazzocchi den Vortritt gegenüber Turchetta. Der Trainer der Weiß-Roten muss auf Crocchianti (langzeitverletzt) und De Cenco (andauernde Rückenprobleme) verzichten.

LIVE MATCH.
Beide Teams gingen zu Beginn einen hohen Rhythmus – sie versuchten, über das Pressing die Feldüberlegenheit früh zu übernehmen.
In der 16. Minute machte sich Morosini das erste Mal bemerkbar: Der Mittelfeldspieler der Weiß-Roten ließ einen Gegenspieler aussteigen und schloss von der Strafraumgrenze mit seinem schwachen linken Fuß ab – sein guter Abschluss ging wenige Zentimeter am langen rechten Eck vorbei.
Die Antwort von Giana Erminio ließ nicht lange auf sich warten: Nur eine Minute später wurde Lunetta im Strafraum per Lochpass geschickt, aber in dem Moment, wo er abschließen wollte, rutschte Casale daher und blockte den Schussversuch ab.
Erneut nur eine Zeigerumdrehung später setzte sich Tait auf der rechten Seite überlegen durch und spielte im Strafraum Fink frei, der direkt und ohne zu fackeln abzog. Leoni im Kasten der Hausherren war aber auf der Hut und klärte per Faustabwehr.
In der 28. Spielminute hatten die Hausherren die Riesenchance zur Führung: Rocco schoss anderthalb Meter vor dem Kasten von Offredi an diesem vorbei. Der Keeper der Weiß-Roten wäre längst geschlagen gewesen.
Nur drei Minuten später erneut Giana Erminio: Nach einem Freistoß in der Hälfte der Weiß-Roten bereitete Bonalumi Offredi mit einem wuchtigen Kopfball Schwierigkeiten. Letzterer konnte aber das Leder über die Querlatte lenken.
Die Gäste zeigten in dieser ersten Hälfte immer wieder gekonnte Spielzüge auf den Außenbahnen, vor allem Fabbri pendelte auf der linken Seite auf und ab und wurde von seinen Mitspielern immer wieder für Flanken in Szene gesetzt.
Nennenswertes passierte allerdings nicht mehr: Die erste Halbzeit ging nach einer Minute Nachspielzeit zu Ende – mit einem 0:0 schritten die Spieler in die Katakomben.

Beide Teams gingen zunächst unverändert in die zweite Halbzeit, welche aufgrund eines Problems mit der Platzbeleuchtung mit einigen Minuten Verspätung begann. Die zweite Spielhälfte startete jedoch mit einer Hiobsbotschaft für die Weiß-Roten: In Spielminute 49 musste Vinetot angeschlagen runter, für ihn kam Della Giovanna.
Nur drei Minuten später hatte Giana Erminio eine zweite Riesenchance auf die Führung: Dalla Bona wurde von der linken Seite von Lunetta bedient und versuchte, ins lange rechte Eck zu treffen. Sein Schuss ging um ein Haar vorbei.
In der 68. Minute meldete sich der FCS wieder zu Wort: De Cenco setzte auf der linken Seite zum Sturmlauf an und bediente in der Mitte mustergültig Costantino, ein Verteidiger war jedoch im Moment des Schussversuchs vor ihm am Ball.
In dieser Phase der Partie zogen sich die beiden Formationen immer weiter auseinander – dies wirkte sich negativ auf den Spielfluss aus. Die Hausherren behielten aber eine leichte Oberhand.
In Spielminute 77 waren die Weiß-Roten dann im Glück: Dalla Bona traf mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze nur das Quergebälk. Giana wurde so langsam konkreter und gefährlicher.
Diese Gefahr verblasste ein wenig, als die Hausherren in der 81. Minute zu einer Reihe an Eckbällen kamen, diese für die Verteidigung der Weiß-Roten jedoch kein Problem darstellten.
Stattdessen kamen in der Schlussphase die Mannen von Mister Zanetti noch einmal auf – und wie: Costantino traf per Kopf nach Flanke von der linken Seite den linken Pfosten. Leoni wäre geschlagen gewesen.
Doch damit nicht genug. In der dritten und letzten Minute der Nachspielzeit ging es nochmals richtig zur Sache: Offredi haute das Spielgerät per weitem Abschlag einfach mal nach vorne und schickte somit De Cenco auf die Reise. Letzterer verlängerte auf den mitgestarteten Costantino, der vor Leoni zum Abschluss kam. Der herausstürmende Keeper der Gastgeber hielt aber herausragend zur Ecke. Diese wurde vom FCS kurz ausgeführt, Tait schlug eine Flanke in die Mitte und im anschließenden Getümmel schafften es gleich zwei FCS-Akteure nicht, das Leder im Tor unterzubringen.

Dann war Schluss, Giana Erminio und der FC Südtirol trennten sich also mit einem torlosen Unentschieden – die drei Minuten Nachspielzeit hätten dabei das Resultat zugunsten der Jungs von Mister Zanetti kippen können. Jedoch sollte es nicht sein. Am nächsten Sonntag (18.11.) treffen die Weiß-Roten zuhause auf Vis Pesaro.

GIANA ERMINIO - FC SÜDTIROL 0:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Ierardi, Casale, Vinetot (49. Della Giovanna); Tait, Fink (62. De Rose), Berardocco, Morosini (78. Turchetta), Fabbri (77. Procopio); Costantino, Mazzocchi (62. De Cenco)
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Boccalari, Zanon, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
GIANA ERMINIO (4-3-3): Leoni; Perico, Bonalumi, Rocchi, Montesano; Iovine, Dalla Bona, Piccoli; Perna, Rocco (86. Seck), Lunetta (67. Chiarello)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Pinto, Ababio, Lanini, Pirola, Mandelli, Capano, Palma, Sosio, Mutton
Trainer: Raul Bertelli
SCHIEDSRICHTER: Davide Moriconi aus der Sektion Rom 2
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: Abend mit herbstlichen Temperaturen.
Gelbe Karte: Perico (GE, 83.)
 Weiterlesen 
 
UNTER 17 GRÜSST VON DER SPITZE: MAN SIEGT AUCH GEGEN RIMINI

UNTER 17 GRÜSST VON DER SPITZE: MAN SIEGT AUCH GEGEN RIMINI

11.11.2018 - Im heimischen FCS Center konnten die Unter 17 und die Unter 15 der Weiß-Roten – im Rahmen des neunten Spieltags beider Meisterschaften – drei von sechs verfügbaren Punkten holen. Die U17 gewann mit 3:2, während die U15 mit demselben Ergebnis unterlag.


Unter 17.
Nach zuletzt zwei Siegen in Folge und einer Gesamtbilanz von sechs Siegen, einem Unentschieden und ebenfalls nur einer Niederlage in den acht bisher bestrittenen Partien, setzt sich die Mannschaft von Leonardo Ventura im Topspiel der Runde mit 3:2 gegen Rimini durch und festigt damit mit der alleinigen Tabellenführung ihre Vormachtstellung in der Meisterschaft. Giocondo (traf doppelt) avanchierte zum Matchwinner für die Weiß-Roten, während der eingewechselte Catino den dritten Treffer beisteuerte. Zu unterstreichen ist die herausragende Leistung der Hausherren, die durch Rexhepi und Dani auch zwei Aluminiumtreffer zu verzeichnen hatten.

FC SÜDTIROL – RIMINI 3-2 (1-1)
FC SÜDTIROL: Pircher, Gabrielli (82. Cernetti), Trompedeller, Tschöll (65. Catino), Gambato, Salvaterra, Calabrese (82. Sade), Giocondo, Bertuolo (75. Baldo), Grezzani, Rexhepi (65. Davi)
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
RIMINI: Bascucci, Santarini, Giovannini (83. Clementi), Caldari, Difino, Crescentini, Canini A. (69. Tonini), Ceccarelli (89. Redighieri), Canini F. (58. Ulloa Brito), Montebelli (58. Antonioli), Pecci
Allenatore/Trainer: Vanni
RETI/TORE: 25. Caldari (0-1), 45+3. Giocondo (1-1), 73. Catino (2-1), 75. Giocondo (3-1), 85. Antonioli (3-2)


Unter 15.
Nach dem Unentschieden vom letzten Sonntag gegen Fano, dank dem die Weiß-Roten nach zwei Niederlagen in Folge wieder punkten konnten, erleidet das Team von Mister Baiocchi die dritte Niederlage in den letzten vier Partien (man holte dabei nur den einen Punkt gegen Fano): Rimini setzt sich mit 3:2 gegen den FCS durch. Dabei lagen die Hausherren nach der ersten Hälfte mit 2:1 in Front, Marth hatte zwei Mal getroffen. In der zweiten Halbzeit drehten die Gäste jedoch die Partie – mit zwei Treffern innerhalb von fünf Minuten.

FC SÜDTIROL - RIMINI 2-3 (2-1)
FC SÜDTIROL: Passarella, Zandonatti, Palla (52. Nischler), Gruber, Bacher, Obexer, Nicotera, Marth, Polli, Pecoraro (52. Obermayr), Lechl (36. Armani)
Allenatore/Trainer: Baiocchi Filippo
RIMINI: Boldrin, Cavioli, Zagnin, Rushan, Casadei, Branco, Barbatosta, Tamai, Giunon, Del Monaco, Fabbri
Allenatore/Trainer: D’Agostino
RETI/TORE: 2. Fabbri (0-1), 20. Marth (1-1), 25. Marth (2-1), 64. Marinucci (2-2),
69. Giunon (2-3)
 Weiterlesen 
 
DER FCS WILL IN GORGONZOLA ZURÜCK AUF DIE SIEGERSTRASSE

DER FCS WILL IN GORGONZOLA ZURÜCK AUF DIE SIEGERSTRASSE

09.11.2018 - Diesen Sonntag, den 11. November, steigt der 11. Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft. Der FC Südtirol, welcher letztes Wochenende eine bittere 2 zu 3-Heimpleite gegen Feralpisalò einstecken musste, trifft diesen Sonntag auswärts auf Giana Erminio (Anpfiff um 18.30 Uhr). Auch Giana Erminio musste am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen: Die Mannschaft aus Gorgonzola wurde nach drei aufeinanderfolgenden positiven Resultaten von Triestina in die Knie gezwungen.
Giana Erminio musste in der diesjährigen Saison erst eine Heimpleite hinnehmen, nämlich am ersten Spieltag gegen Imolese. In den restlichen drei Begegnungen konnte das Team aus der Lombardei einen Sieg und drei Unentschieden einfahren.
Der FC Südtirol hat bisher fünf Auswärtsspiele bestritten: ein Sieg, drei Unentschieden und eine Niederlage die Zwischenbilanz.

IM FELD.
Coach Zanetti muss weiterhin auf den langzeitverletzten Marco Crocchianti verzichten. Hinter dem Einsatz von Caio De Cenco, welcher seit einigen Tagen an Rückenschmerzen leidet, steht noch ein großes Fragezeichen. Nicolò Casale, welcher sich letzte Woche gegen Feralpisalò eine Mikrofraktur am Nasenbein zugezogen hatte, ist hingegen wieder einsatzbereit. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen auf unseren Social-Media-Kanälen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

DER GEGNER.
Giana Erminio bestreitet heuer seine fünfte aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft. In den letzten beiden Saisonen konnte sich die Mannschaft aus Gorgonzola für die Playoffs qualifizieren: In der vorletzten Saison kam das Aus in der 2. Runde gegen Pordenone, in der letztjährigen Saison scheiterten sie in der ersten Runde an Piacenza.
Gecoacht wird Giana von Raul Bertelli, welcher nach vier Saison als Co-Trainer im Sommer zum Headcoach befördert wurde. Der Kader besteht aus 24 Mann, von denen 12 in der letzten Transferphase neu dazugekommen sind. Um den Kader zu verstärken hat Giana mehrere Spieler von den Serie A-Vereinen Atalanta, Inter, Sassuolo und Torino ausgeliehen.
Giana Ermino’s Aushängeschild ist Daniele Dalla Bona, der jüngere Bruder vom ehemaligen AC Mailand-Mittelfeldspieler Samuele. Daniele kann 137 Serie B-Einsätze (Cittadella und Modena) vorweisen. In den beiden letzten Saisonen spielte er im Dress von Santarcangelo (53 Einsätze und 4 Treffer).
Giana hat in der bisherigen Meisterschaft 10 Tore erzielt (zwei mehr als der FCS) und 11 Gegentreffer hinnehmen müssen.
Am Sonntag müsste Coach Bertelli der gesamte Kader zur Verfügung stehen.

DIE BISHERIGEN BEGEGNUNGEN.
Bisher gab es vier Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams, allesamt in im Biennium 2014-2016: 3 Siege für Giana und ein FCS-Erfolg (2-1, Treffer von Bertoni und Tait) die Zwischenbilanz.

DIE „EX“ DES SPIELS.
Kein Spieler der beiden Teams trifft am Sonntag auf einen Teil seiner Vergangenheit.

DER SCHIEDSRICHTER.
Schiedsrichter der Begegnung ist Davide Moriconi aus der Sektion Rom II (Giulio Fantino aus Savona und Francesco Biava aus Vercelli seine Assistenten).

SERIE C – (KREIS B) – 11. SPIELTAG (SONNTAG, 11. NOVEMBER 2018)
FANO – RAVENNA (14.30 Uhr)
RENATE – IMOLESE (14.30 Uhr)
RIMINI – FERMANA (14.30 Uhr)
TERAMO – ALBINOLEFFE (14.30 Uhr)
VICENZA – SAMBENEDETTESE (14.30 Uhr)
FERALPISALÒ – VIRTUS VERONA (18.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – FC SÜDTIROL (18.30 Uhr)
TERNANA – GUBBIO (18.30 Uhr)
VIS PESARO – MONZA (18.30 Uhr)
PORDENONE – TRIESTINA (Montag, 12. November um 20.45 Uhr)

DIE TABELLE.
Fermana 20 Punkte; Pordenone 19; Triestina°, Imolese, Feralpisalò* 17; Vicenza 16; Ternana, Vis Pesaro, Ravenna 15; Monza, FC Südtirol 14; Teramo 13; Gubbio 11; Giana Erminio 10; Rimini*, Fano, Sambenedettese* 8; Albinoleffe, Virtus Verona 6; Renate 5
° ein Strafpunkt
** drei Spiele weniger
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN IN PIACENZA, U17 UND U15 ZUHAUSE GEGEN RIMINI

BERRETTI SPIELEN IN PIACENZA, U17 UND U15 ZUHAUSE GEGEN RIMINI

08.11.2018 - An diesem Wochenende – genauer gesagt am Samstag, den 10., und Sonntag, den 11. November – spielt die Berretti-Mannschaft, die am letzten Spieltag ihren ersten Sieg in der Meisterschaft feiern konnte, in Piacenza gegen Lokalmatador Pro Piacenza, während die Unter 17 und die Unter 15 zuhause gegen die gleichaltrigen Teams von Rimini spielen.

BERRETTI.
Nachdem man am 6. Spieltag – am vergangenen Wochenende – gegen Pro Vercelli den ersten Sieg in der laufenden Meisterschaft einfahren konnte, der eine sieglose Serie von fünf Partien (mit nur zwei erzielten Punkten) unterbrach, gastiert das Team von Mister Toccoli an diesem Samstag, den 10. November, in Piacenza beim Tabellendritten Pro Piacenza. Die Formation aus der Emilia-Romagna weist zurzeit zehn Punkte auf und hat damit die doppelte Anzahl von Kapitän Francescon und Co. auf dem Konto. Der Anpfiff erfolgt um 14:30 Uhr.

UNTER 17.
Auf das Team von Mister Ventura wartet an diesem Wochenende das absolute Topspiel der Runde: Im Heimspiel am Sonntag, den 11. November, sind die Weiß-Roten gegen den Tabellenzweiten Rimini (mit drei Punkten Rückstand auf den FCS) gezwungen, die alleinige Tabellenführung zu verteidigen. Calabrese und Co. konnten zuletzt zwei Siege in Folge einfahren und ihre bisherige Bilanz somit auf sechs Erfolge, ein Unentschieden und nur eine Niederlage schrauben. Der Anstoß im Kracher erfolgt im heimischen FCS Center um 13:45 Uhr.

UNTER 15.
Nachdem man dank des Unentschiedens in Fano am vergangenen Wochenende nach zwei Niederlagen in Serie wieder punkten konnte, misst sich die Formation unter der Leitung von Mister Baiocchi an diesem Sonntag, den 11. November, im heimischen FCS Center (mit Anpfiff um 16 Uhr) mit Rimini. Das Team aus der Emilia-Romagna hat bisher fünf Punkte erzielt – acht weniger als die Weiß-Roten.
 Weiterlesen 
 
DIE DRUSUS-FESTUNG FÄLLT: ERSTE HEIMNIEDERLAGE GEGEN FERALPISALO’

DIE DRUSUS-FESTUNG FÄLLT: ERSTE HEIMNIEDERLAGE GEGEN FERALPISALO’

04.11.2018 - Eine beeindruckende Serie geht zu Ende: Für das Team von Mister Zanetti setzt es am 10. Spieltag die erste Heimniederlage der laufenden Saison. Man verliert mit 2:3 gegen FeralpiSalò, eines der Topteams des Kreises. Nach 13 (!) positiven Resultaten (mit acht Siegen und fünf Unentschieden) endet also die Heimserie der Weiß-Roten im Drususstadion, die seit dem vergangenen 10. Februar andauerte. Besonders bitter: Die beiden Tore der Gäste am Ende der von den Weiß-Roten dominieren ersten Halbzeit entstanden nämlich durch zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. Zuvor hatten Fink und Co. bis zur 42. Minute verdientermaßen in Führung gelegen. Das 1:1 entstand im Anschluss an einen Eckball, der keiner war, das 1:2 hingegen kam eine knappe halbe Minute nach Ablauf der Nachspielzeit.

MATCH PREVIEW.
Nach dem torlosen Unentschieden in Rimini, welches das fünfte positive Resultat für die Weiß-Roten in Folge bedeutete – zum 2:0-Erfolg gegen Triestina kamen die vier 0:0 gegen Albinoleffe, Fermana, Gubbio und eben Rimini hinzu – trifft der FC Südtirol, zurzeit zusammen mit Monza, Triestina, Feralpisalò und Imolese mit 14 Punkten Tabellenvierter, im heimischen Drususstadion auf Feralpisalò, das am letzten Sonntag gegen Gubbio gewinnen konnte und ebenfalls seit fünf Spielen ungeschlagen ist – jedoch holte man dabei vier Siege und ein Unentschieden.
Die letzte Heimniederlage des FCS liegt schon eine Weile zurück: Zuletzt unterlag man im Drususstadion am vergangenen 10. Februar mit 1:2 gegen Gubbio.
Mister Zanetti muss gegen FeralpiSalò auf den langzeitverletzten Crocchianti und De Cenco (Rückenproblem) verzichten. Im Mittelfeld hat Morosini seine Rotsperre abgesessen und kehrt in die Startelf zurück, während De Rose statt Berardocco auf der Spielmacher-Position den Vortritt bekommt. Im Sturm agieren – wie in Rimini – Costantino und Turchetta.

LIVE MATCH.
Überzeugender Beginn der Weiß-Roten, die durch Turchetta nach gerade mal zwölf Sekunden auf der linken Seite einen Freistoß zugesprochen bekamen. Morosini brachte die Kugel in die Mitte, die an der Strafraumgrenze von der Hintermannschaft der Gäste zunächst geklärt wurde, jedoch kam das Leder zu Kapitän Fink, der aus gut 20 Metern volley abzog – daneben.
Das Team von Mister Zanetti presste früh hoch und versuchte somit, das Aufbauspiel der Gäste zu unterbinden. Feralpi tat sich deshalb in der Anfangsphase schwer, mit dem Ball am Fuß aus der eigenen Hälfte zu kommen, während die Weiß-Roten sich nach vorne vor allem auf der rechten Seite gut entfalten konnten.
Dann aber gelang es den Gästen doch, die somit in der 15. Minute zu ihrer ersten Torchance kamen: Nach einer einstudierten Freistoßvariante setzte Ferretti 30 Meter vor dem Kasten von Offredi Vita in Szene, letzterer zog ab, doch sein Rechtsschuss ging deutlich links vorbei.
Vier Minuten später ging der FC Südtirol verdientermaßen in Führung: Nach einer Aktion auf der rechten Seite fasste sich Fink ein Herz, sein Rechtsschuss von der Strafraumgrenze wurde abgefälscht und somit unfreiwillig zu einem Assist für Fabbri, der von Parodi im Strafraum im Anschluss niedergecheckt wurde – Schiri Pasciuta zögerte keine Sekunde und gab Elfmeter. Rocco Costantino trat an und verwandelte sicher – es war sein zweiter Treffer in der laufenden Meisterschaft und das 1:0 für die Weiß-Roten.
Die Reaktion der Gäste ließ einige Zeit auf sich warten – bis zur 36. Spielminute, um genau zu sein: Nach Eckball von der rechten Seite von Parodi legte Mordini auf links mit dem Kopf auf Ferretti in die Mitte des Strafraums ab, dessen Direktabnahme mit dem linken Fuß ging jedoch deutlich über das Tor von Offredi.
Was dann in der Schlussphase dieser ersten Hälfte passierte, ist nur schwierig zu erklären. In Minute 42 brachte ein Fehler des Unparteiischen zunächst den Ausgleich für die Gäste: Feralpi bekam einen Eckball zugesprochen, der nie und nimmer einer war – eine Flanke von Matteo Marchi flog ins Toraus ohne Einwirken eines FCS-Akteurs. Aus diesem Eckball von Vita resultierte jedoch das 1:1, Scarsella stand richtig und verwertete zum – schmeichelhaften – Ausgleich.
Das Team von Mister Zanetti schien momentär vom Ausgleich ein wenig geschockt und zu allem Überfluss kam fast eine halbe Minute nach Ablauf der zweiminütigen Nachspielzeit der Doppelschlag der Gäste: Ein Freistoß an der Mittellinie wurde noch ausgeführt, Ferretti brachte diesen hoch rein, Mordini leitete das Leder mit dem Kopf weiter, welches somit im Getümmel im Strafraum zwischen die Füße von Paolo Marchi fiel, der das 2:1 für die Gäste erzielte.
Direkt im Anschluss pfiff Schiri Pasciuta zum Pausentee. Aus einer Führung der Weiß-Roten wurde innerhalb von sechs Minuten ein unverdienter Rückstand.

Beide Teams gingen zunächst unverändert in die zweite Halbzeit. Der FCS versuchte, sofort nach vorne zu spielen, die Hintermannschaft der Weiß-Roten ließ sich jedoch für einmal überraschen: Man konnte in der 47. Minute eine Flanke der Gäste nicht entscheidend klären und somit fiel das Leder an der Strafraumgrenze Vita vor die Füße, der einen strammen und präzisen Diagonalschuss abfeuerte und – unter leichter Mithilfe des Innenpfostens – ins lange linke Eck zum 1:3 traf.
Das dritte Tor von FeralpiSalò sollte der Startschuss zehn verrückter Minuten werden. Nur vier Minuten nach dem 1:3 war das Team von Mister Zanetti nämlich wieder dran: Eine Flanke von der linken Angriffsseite der Hausherren kam in die Mitte, wo Pesce im Strafraum wohl die Hand draußen hatte. Schiri Pasciuta zeigte zum zweiten Mal am heutigen Nachmittag – wieder ohne zu zögern – auf den Elfmeterpunkt. Erneut übernahm Costantino die Verantwortung, erneut traf die Nummer 9 der Weiß-Roten, dieses Mal oben rechts. Keine Chance für De Lucia. Es stand plötzlich 2:3.
Doch damit nicht genug: In der 54. Minute wurde Mattia Marchi wegen eines Ellbogenchecks gegen Casale mit gelb-rot vom Platz gestellt. Für den Innenverteidiger der Weiß-Roten ging es ebenfalls nicht mehr weiter, er musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch runter und wurde von Della Giovanna ersetzt.
Die Gäste aus Salò waren also nur noch zu zehnt – Die Weiß-Roten drückten sofort in Richtung Ausgleich, doch in der 64. Minute liefen sie Gefahr, das vierte Gegentor zu bekommen: Scarsella spielte einen guten Ball in den Strafraum des FCS zu Ferretti, der das Leder mutterseelenalleine vor Offredi seitlich am Tor vorbeilegte.
Mister Zanetti stellte mit seinem zweiten Wechsel um: Er nahm mit Ierardi einen Verteidiger runter und brachte in Berardocco einen Mittelfeldspieler – der FCS agierte nun in einem 4-2-3-1-System. Fink, Morosini und Turchetta agierten hinter Sturmspitze Costantino im Mittelfeld.
Mit einem Mann mehr schnürten die Weiß-Roten die Gäste in ihrer Hälfte ein und nach 75 Minuten Spielzeit brachte Zanetti mit Mazzocchi einen weiteren Stürmer: Drei Angreifer standen auf der Seite des FC Südtirol nun auf dem Platz (Turchetta, Costantino und eben Mazzocchi), Morosini unterstützte die drei als Zehner.
Die offensiven Wechsel zeigten in der Schlussphase ihre Wirkung: Tait mit der Flanke von rechts, in der Mitte kam Mazzocchi zum Kopfstoß – jedoch landete dieser mitten in den Armen von De Lucia.
In der fünfminütigen Nachspielzeit schaute zunächst nicht mehr heraus, als ein Freistoß von Morosini aus aussichtsreicher Position, der von der Mauer geblockt wurde. In der letzten Minute jedoch kam der FCS dem Ausgleich richtig nahe: Costantino traf aus spitzem Winkel und wenigen Metern Entfernung den rechten Innenpfosten. Von dort aus trudelte der Ball die Torlinie entlang und Fabbri schob das Leder in die Maschen – jedoch im Fallen mit der Hand. Schiri Pasciuta erkannte daraufhin den Treffer ab.

Somit blieb es beim 3:2 für FeralpiSalò nach einer verrückten Partie und der FCS erlitt seine erste Heimniederlage in der laufenden Meisterschaft. Damit riss die beeindruckende Serie, in der die Weiß-Roten – saisonübergreifend – 13 (!) Spiele lang im Drususstadion unbesiegt blieben.


FC SÜDTIROL – FERALPISALÒ 2:3 (1:2)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Ierardi (65. Berardocco), Casale (57. Della Giovanna), Vinetot; Tait, Fink (77. Mazzocchi), De Rose, Morosini, Fabbri; Costantino, Turchetta
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Boccalari, Procopio, Zanon, Oneto, Francescon
Trainer: Paolo Zanetti
FERALPISALO' (3-4-1-2): De Lucia; Paolo Marchi, Magnino, Legati; Parodi (65. Dametto), Pesce, Scarsella, Mordini; Vita (78. Corsinelli); Mattia Marchi, Ferretti (75. Caracciolo)
Auf der Ersatzbank: Livieri, Arrighi, Ambro, Martin, Libera, Moraschi
Trainer: Domenico Toscano
SCHIEDSRICHTER: Fabio Pasciuta aus Ravenna (Die Assistenten: Miniutti und Polo Grillo)
TORE: 1:0 Elfmeter Costantino (19.), 1:1 Scarsella (42.), 1:2 Paolo Marchi (45. + 3), 1:3 Vita (47.), 2:3 Elfmeter Costantino (51.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, milde Temperaturen für diese Jahreszeit.
Gelbe Karten: Legati (FS, 26.), Casale (FCS, 32.), Pesce (FS, 51.), Vita (FS, 59.), Berardocco (FCS, 88.), Tait (FCS, 90.), De Lucia (FS, 90. + 1), Fabbri (FCS, 90. + 5)
Gelb-rote Karte: Mattia Marchi (40. – erste gelbe Karte: Check im Luftduell gegen Casale, 54. – zweite gelbe Karte: Ellbogencheck gegen Casale)
 Weiterlesen 
 
UNTER 17 SIEGT IN FANO, UNTER 15 SPIELT UNENTSCHIEDEN

UNTER 17 SIEGT IN FANO, UNTER 15 SPIELT UNENTSCHIEDEN

04.11.2018 - In Fano holten die Unter 17 und die Unter 15 der Weiß-Roten – im Rahmen des achten Spieltags beider Meisterschaften – gegen das Team aus den Marken vier der sechs verfügbaren Punkte. Die U17 gewann mit 2:1, während die U15 1:1-Unentschieden spielte.


Unter 17.
Nachdem man am letzten Wochenende spielfrei war, zuvor gegen Piacenza gewinnen und damit die eigene Bilanz auf fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage schrauben konnte, holt die Mannschaft von Trainer Leonardo Ventura ihren zweiten Sieg in Folge: Man schlägt Fano mit 2:1 und hält sich somit an der Tabellenspitze. Rexhepi und Giocondo trafen für die Weiß-Roten in der zweiten Halbzeit.

FANO - FC SÜDTIROL 1-2 (0-0)
FANO: Badioli, Ferri (83. Santi), Bonci, Pensorosi, Giorgini, Damiani, Esposito (75. Borioni), Morsucci (61. Serafini), Baye, Montesi (75. Palazzi), Berlini
Allenatore/Trainer: Brocchini
FC SÜDTIROL: Buccini, Gabrielli, Trompedeller, Catino, Gambato, Salvaterra, Giocondo (85. Tsholl), Calabrese, Bertuolo (77. Sade), Grezzani, Rexhepi (68. Davi)
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
RETI/TORE: 44. Rexhepi (0-1), 45. Giocondo (0-2), 53. Montesi (1-2)


Unter 15.
Nach der Ruhepause am letzten Wochenende und zuvor zwei Niederlagen in Folge können die Jungs von Mister Baiocchi wieder punkten: In Fano holte man ein 1:1-Unentschieden. Gruber glich für die Weiß-Roten in den Schlussminuten aus.

FANO - FC SÜDTIROL 1-1 (1-0)
FANO: Ripesi, Manuelli, Pedini, Malshi, Fossi, Riggion, Fraternale, Santin (46. Modesti), De Marco (63. Pambianchi), Esposito (53. Tonucci), Boccia
Allenatore/Trainer: Berretta Francesco
FC SÜDTIROL: Theiner, Zandonatti, Montini (45. Gruber), Obermair (45. Lechl), Bacher, D'Antimo, Armani (60. Nicotera), Obexer, Polli, Marth (65. Rossi), Pecoraro
Allenatore/Trainer: Baiocchi Filippo
RETI/TORE: 12. Boccia (1-0), 70. Gruber (1-1)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI FEIERN GEGEN PRO VERCELLI ERSTEN MEISTERSCHAFTSSIEG

BERRETTI FEIERN GEGEN PRO VERCELLI ERSTEN MEISTERSCHAFTSSIEG

03.11.2018 - Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und deren drei in den bisherigen fünf Meisterschaftsspielen, in denen das Team von Mister Flavio Toccoli nur zwei Punkte holte, beendet die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol ihre Durststrecke durch einen Sieg im heimischen FCS Center gegen Pro Vercelli. Francescon und Co. siegten mit 2:0, Mlakar traf in Halbzeit 1 nach Fehler des gegnerischen Keepers und anschließendem Getümmel im Strafraum zur Führung, Jamai markierte nach Wiederanpfiff per sehenswertem Schuss nach Assist von Unterthurner den Endstand.

FC SÜDTIROL – PRO VERCELLI 2-0 (1-0)
FC SÜDTIROL: Gentile, Gurini, Brentel, Morabito, Cataldi, Colucci, Jamai, Truzzi (57. Proietto), Mlakar (72. Unterthurner), Francescon (78. Amico), Zanon (57. Perri)
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
PRO VERCELLI: Strola, Specchia, Pisanello (64. Zanellato), Tunesi, Brero, Antonacci, Cirigliano (46. Colombo), Erradi (64. Barrella), Ciceri, Zeni (55. Panizzi), Fabbrasio (78. Volpatto)
Allenatore/Trainer: Alessandro Di Bartolo
ARBITRO: Kofler di/aus Bolzano/Bozen
RETI/TORE: 43. Mlakar (1-0), 87. Jamai (2-0)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI WIEDER ZUHAUSE IM EINSATZ, U17 UND U15 SPIELEN IN FANO

BERRETTI WIEDER ZUHAUSE IM EINSATZ, U17 UND U15 SPIELEN IN FANO

02.11.2018 - An diesem Wochenende – genauer gesagt am Samstag, den 3. November und am Sonntag, den 4. November – sind drei der vier Jugendmannschaften der Weiß-Roten im Einsatz, die in Meisterschaften auf nationaler professioneller Ebene spielen. Am Samstag empfängt die Berretti-Mannschaft Pro Vercelli, während die Unter 17 und die Unter 15 in den Marken im Einsatz sein werden – man stattet den gleichaltrigen Teams von Fano einen Besuch ab. Die Unter 16 von Trainer Paolo Goisis hingegen ist spielfrei.

BERRETTI.
Nach der 0:3-Niederlage im Nachholspiel am Mittwoch in Bergamo gegen Atalanta kehrt die Mannschaft von Mister Toccoli – nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge – am Samstag ins heimische FCS Center in der Sportzone Rungg zurück. Kapitän Francescon und Co. messen sich dann – mit Anpfiff um 14:30 Uhr – mit Pro Vercelli.

UNTER 17.
Die Formation von Mister Ventura kehrte vor zwei Wochen auf die Siegesstraße zurück (Sieg gegen Piacenza) und war letzten Sonntag spielfrei. Man weist zurzeit eine eindrucksvolle Bilanz von fünf Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage auf. Die Weiß-Roten greifen an diesem Sonntag, den 4. November, mit einem Auswärtsspiel wieder ins Geschehen ein, in den Marken trifft man auf Fano.

UNTER 15.
Die Unter 15 von Mister Baiocchi war – wie die U17 – am letzten Sonntag spielfrei, nachdem man in den letzten beiden Spielen zweimal als Verlierer vom Platz ging: Man unterlag Pordenone und Piacenza. An diesem Sonntag, den 4. November, wollen Nicotera und Co. in den Marken gegen Fano wieder punkten.
 Weiterlesen 
 
BIG MATCH IM DRUSUS-STADION: DER FCS EMPFÄNGT FERALPISALÒ

BIG MATCH IM DRUSUS-STADION: DER FCS EMPFÄNGT FERALPISALÒ

02.11.2018 - Die Weißroten treffen am Sonntag um 14:30 Uhr auf einen der großen Titelkandidaten

Diesen Sonntag, den 4. November, steigt der zehnte Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Der FC Südtirol konnte letzte Woche aus Rimini einen Punkt mitnehmen (0 zu 0) und ist somit seit fünf Spieltagen ungeschlagen. Zurzeit befinden sich die Weißroten auf dem 4. Tabellenplatz, punktegleich mit Monza, Triestina Feralpisalò und Imolese (14 Zähler). Der FCS trifft am Sonntag im heimischen Drusus-Stadion auf Feralpisalò, ebenfalls in den letzten fünf Spielen ungeschlagen. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 14:30 Uhr.
Für die beiden Mannschaften handelt es sich um das zweite Aufeinandertreffen innerhalb einer Woche, da diesen Mittwoch (31. Oktober) die Begegnung des Italienpokals der Serie C stattgefunden hat. Nachdem das Spiel nach 120 Minuten keinen Sieger ermittelt hatte, behielt Feralpisalò im Elfmeterschießen die Oberhand.
Der FC Südtirol hat in der bisherigen Meisterschaft 9 von 10 Matches zu Null gespielt. Der FCS ist seit dem 11. Februar – 1 zu 2-Niederlage gegen Gubbio – Zuhause ungeschlagen. Wenn man auch die letztjährigen Playoffs mit in die Rechnung einbezieht, dann haben Fink & Co. im heimischen Drusus-Stadion 13 aufeinanderfolgende, positive Resultate eingefahren.

Im Feld.
Coach Zanetti muss lediglich auf den langezeitverletzten Marco Crocchianti verzichten. Tommaso Morosini, welcher letzte Woche gegen Rimini seine Sperre abgesessen hat, ist hingegen wieder mit von der Partie. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen auf unseren Social-Media-Kanälen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner.
Feralpisalò bestreitet heuer seine achte aufeinanderfolgende Saison in der dritthöchsten italienischen Spielklasse, der sogenannten Serie C. Feralpisalò zählt auch dieses Jahr wieder zu den heißesten Titelanwärtern.
Auf der Trainerbank wurde Domenico Toscano bestätigt, welcher somit seine zweite Saison am Gardasee bestreitet. Der Kader von Feralpisalò besteht aus 27 Mann, von denen 11 Spieler im Sommer neu dazugekommen sind. Die „Löwen vom Gardasee“ haben gleich mehrere dicke Fische an Land ziehen können: Andrea Caracciolo (58 Treffer in 232 Serie A-Einsätze und 132 Treffer in 283 Serie B-Einsätze), Michele Canini (216 Serie A-Einsätze, sowie 61 in der Serie B), Alessio Vita (108 Serie B-Einsätze) und Simone Pesce (60 Serie A- und 189 Serie B-Einsätze).
Feralpisalò konnte sich letzte Woche mit 2 zu 1 gegen Gubbio durchsetzen. Zuvor hatten die „Löwen“ 3 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen eingefahren.
Coach Toscano muss am Sonntag auf die beiden verletzten Andrea Caracciolo und Michele Canini verzichten.

Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es 14 Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: 5 Siege für den FCS, 3 Unentschieden und 6 Feralpisalò-Erfolge die Zwischenbilanz.

Die „Ex“ des Spiels.
Insgesamt sind es drei, einer in den Reihen des FCS und zwei in jenen von Feralpisalò. Beim FC Südtirol handelt es sich um Playmaker Luca Berardocco, welcher in der Rückrunde der Saison 2012/13 am Gardasee im Einsatz war (13 Einsätze und zwei Treffer). Bei Feralpisalò handelt es sich hingegen um zwei Spieler, welche in der Saison 2009/10 mit dem FC Südtirol den Meistertitel feiern konnten. Die Rede ist vom linken Außenverteidiger Marco Martin, fünfeinhalb Saisonen für den FCS im Einsatz (156 Einsätze und 6 Treffer), und Stürmer Mattia Marchi, eineinhalb Saisonen in Südtirol (51 Einsätze und 12 Treffer). Mattia Marchi erzielte im Heimspiel gegen Valenzana den entscheidenden Treffer, welcher den Aufstieg in die Serie C1 klarmachte.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Fabio Pasciuta aus Ravenna (Miniutti und Polo Grillo seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 10. Spieltag (Sonntag, 4. November 2018)
ALBINOLEFFE – FANO (14:30 Uhr)
FERMANA – TERAMO (14:30 Uhr)
GUBBIO – RIMINI (14:30 Uhr)
MONZA – TERNANA (14:30 Uhr)
RAVENNA – RENATE (14:30 Uhr)
SAMBENEDETTESE – PORDENONE (14:30 Uhr)
FC SÜDTIROL – FERALPISALÒ (14:30 Uhr)
IMOLESE – VICENZA (18:30 Uhr)
VIRTUS VERONA – VIS PESARO (18:30 Uhr)
TRIESTINA – GIANA ERMINIO (Montag, den 5. November um 20:30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 18; Fermana 17; Vicenza 16; Monza, FC Südtirol, Triestina°, Imolese, Feralpisalò’ 14; Ravenna, Vis Pesaro 12; Giana Erminio 10; Ternana** 9; Gubbio, Rimini* 8; Fano*, Sambenedettese* 7; Virtus Vecomp Verona 6; Renate, Albinoleffe 5
** vier Spiele weniger
* ein Spiel weniger
° ein Strafpunkt
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   L.R. Vicenza
 
 
So, 24. März 2019 - 14:30
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.