Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4734 News gefunden
Angezeigt werden 161 bis 170
TRANSFERMARKT: AUF LINKSAUSSEN WIRBELT GABRIEL LUNETTA

TRANSFERMARKT: AUF LINKSAUSSEN WIRBELT GABRIEL LUNETTA

29.01.2019 - Der FC Südtirol gibt bekannt, sich auf Leihbasis – bis zum Ende der Saison – die Spielerrechte von Gabriel Lunetta gesichert zu haben. Der 22-jährige Mailänder, wessen Transferrechte dem Serie A-Verein Atalanta Bergamo gehören, war in der Hinrunde für den Ligakonkurrenten Giana Erminio im Einsatz.

Gabriel Lunetta, geboren am 10. August 1996 in Mailand, kann sowohl auf Linksaußen in einem 5er-Mittelfeld als auch als Außenstürmer eingesetzt werden (1,86 m x 78 kg).

Der 22-jährige Mailänder ist im Jugendsektor von Atalanta großgeworden. In drei Saisonen mit deren Primavera-Mannschaft konnte Lunetta 48 Einsätze und 17 Treffer verbuchen. Seine erste Meisterschaft unter den Profis hat Lunetta in der Saison 2016/17 mit Gubbio bestritten (Serie C).

In der letztjährigen Saison war Lunetta für Renate im Einsatz. Im Dress der „Pantere“ konnte der gebürtige Mailänder 27 Einsätze, 3 Treffer und 6 Torvorlagen verbuchen.

In der diesjährigen Hinrunde brachte es Lunetta im Giana Erminio-Dress auf 19 Einsätze, einen Treffer und zwei Torvorlagen.

Der FC Südtirol heißt Gabriel Lunetta herzlich willkommen und wünsch ihm eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte.
 Weiterlesen 
 
TRANSFERMARKT: MATTEO PROCOPIO VERLÄSST DEN FC SÜDTIROL

TRANSFERMARKT: MATTEO PROCOPIO VERLÄSST DEN FC SÜDTIROL

29.01.2019 - Der FC Südtirol gibt bekannt, die Spielerrechte von Matteo Procopio – mit Einwilligung des FC Turin als Inhaber der Transferrechte – an Urbs Sportiva Reggina 1914 abgegeben zu haben. Der 22-jährige Außenverteidiger konnte während seiner 7-monatigen Erfahrung im FCS-Dress elf Einsätze in der Meisterschaft, einen im Tim Cup und einen im Italienpokal der Serie C verbuchen.

Der FC Südtirol bedankt sich bei Matteo Procopio für seinen Einsatz und seine Professionalität und wünscht ihm viel Erfolg für sein neues Abenteuer.
 Weiterlesen 
 
TRANSFERMARKT: FCS VERPFLICHTET VERTEIDIGER PASQUALONI

TRANSFERMARKT: FCS VERPFLICHTET VERTEIDIGER PASQUALONI

28.01.2019 - Der FC Südtirol gibt bekannt, sich die Transferrechte von Danilo Pasqualoni gesichert zu haben. Der 24-jährige Verteidiger, welcher 130 Serie C-Einsätze vorweisen kann, war in der Hinrunde für Pro Piacenza im Einsatz. Pasqualoni unterschrieb einen Vertrag mit Fälligkeit 30. Juni 2019.

Danil Pasquloni, geboren am 25. Dezember 1994 in Rom, kann sowohl als Innenverteidiger in einer 3er-Kette als auch als Innen- oder Außenverteidiger in einer 4er-Abwehr eingesetzt werden (1,82 m x 76 kg).

Nach zwei Jahren in der Serie D (Lupa Frascati und Lupa Roma) nahm Pasqualoni in der Saison 2014/15 – mit Lupa Roma – zum ersten Mal an einer Serie C-Meisterschaft teil. In seiner ersten Saison als Profi brachte es der Römer auf 29 Einsätze und einen Treffer.

In der darauffolgenden Saison konnte er im Lupa Roma-Dress 27 Einsätze und zwei Treffer verbuchen.

Im Sommer 2016 wechselte er zu Catanzaro. Im Dress der Rot-Gelben brachte es Pasqualoni auf 27 Einsätze, 22 davon als Stammspieler.

In der letztjährigen Saison konnte der 24-jährige Verteidiger 32 Einsätze und einen Treffer für Reggina verbuchen.

In der diesjährigen Hinrunde war Pasqualoni 14 Mal für Pro Piacenza im Einsatz.

Der FC Südtirol heißt Danilo Pasqualoni herzlich willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche Zeit in Südtirol.
 Weiterlesen 
 
U17 SPIELT IN VICENZA UNENTSCHIEDEN, U15 VERLIERT

U17 SPIELT IN VICENZA UNENTSCHIEDEN, U15 VERLIERT

27.01.2019 - In Vicenza holten die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol gegen die jeweils gleichaltrigen lokalen Teams – im Rahmen des 16. Spieltags, dem dritten der Rückrunde, beider Meisterschaften – einen von sechs zur Verfügung stehenden Punkten: Die U17 spielte 1:1-unentschieden, während die U15 mit 2:6 verlor.



Unter 17.
Nachdem man das neue Kalenderjahr 2019 mit einem Sieg – dem zweiten in Folge – begann, punktet das Team von Leonardo Ventura erneut: In Vicenza gab es ein 1:1-Remis. Kurios: Vicenza ging in der 1. Minute in Führung, Giocondo glich für die Weiß-Roten bereits in der 2. Spielminute zum endgültigen 1:1 aus.

VICENZA - FC SÜDTIROL 1-1 (1-1)
VICENZA: Corrà, Parolin, Minozzo (75. Gobbetti), Cariolato, Rocco, Fantoni, Poglietta (75. Dalla Fontana), Talarico (75. Politi), Costanzo (71. Nastellis), Busatto, Duro Agouda (60. Dal Molin)
Allenatore/Trainer: Simeoni
FC SÜDTIROL: Buccini, Gabrielli, Untertrifaller, Giocondo, Gambato, Marchesini, Sadè, Calabrese, Bertuolo (70. Grezzani), Davi, Rexhepi (18. Margoni)
Allenatore/Trainer: Ventura
RETI/TORE: 1. Busatto (1-0), 2. Giocondo (1-1)


Unter 15.
Nachdem man das Kalenderjahr 2019 und die Rückrunde mit einem Fehltritt in Verona gegen Virtus Vecomp begann, erleidet die Mannschaft von Mister Baiocchi die zweite Niederlage in Folge: In Vicenza unterlag man mit 2:6. Die Tore der Weiß-Roten erzielten Armani (8. Minute) und Polli (18.).

VICENZA - FC SÜDTIROL 6-2 (4-2)
VICENZA: Bresolin, Aprile, Lattanzio, Marchesan (51. LY), Bordignon (51. Giordani), Barbieri (62. Todesco), Crestani, Pellizzari (55. Burraci), Mancini (55. Savietto), Alessio (55. Shukolli), Pettina (51. Pan)
Allenatore/Trainer: Bistore
FC SÜDTIROL: Theiner, Zandonatti, Nischler (51. Obexer), Vasilico (36. Rossi), Bacher, D'Antimo, Nicotera (36. Pecoraro), Marth (62. Montini), Polli, Obermayr (51. Lechl), Armani (62. Palla)
Allenatore/Trainer: Baiocchi
RETI/TORE: 8. Armani (0-1), 10. Alessio (1-1), 15. Mancini (2-1), 18. Polli (2-2), 20. Mancini (3-2), 34. Mancini (4-2), 46. Crestani (5-2), 50. Crestani (6-2)
 Weiterlesen 
 
ENGLISCHE WOCHE GEHT MIT EINEM REMIS IM DRUSUS-STADION ZU ENDE

ENGLISCHE WOCHE GEHT MIT EINEM REMIS IM DRUSUS-STADION ZU ENDE

26.01.2019 - Drittes positives Resultat in Folge (ein Sieg sowie zwei Unentschieden) für die Mannschaft von Mister Zanetti, die die englische Woche – drei Spiele in sieben Tagen – mit einem Unentschieden im Drusus-Stadion gegen Virtus Vecomp Verona beendet. Neuzugang Niccolò Romero traf beim 1:1 für die Weiß-Roten in seinem Startelf- und Heimdebüt. Trotzdem wird der FCS mit diesem Resultat nicht unbedingt zufrieden sein, scheiterte der wie entfesselt aufspielende Turchetta doch in der Schlussphase mit einem Strafstoß an Verona-Keeper Chironi (88.). Kleiner Trost für Vinetot und Co.: Es ist es das siebte positive Resultat (drei Siege und vier Remis) aus den letzten acht Spielen.
MATCH PREVIEW.
Nachdem man am Dienstag Abend in Fano durch einen runden 3:0-Erfolg nach vier Spielen Abstinenz auf die Siegesstraße zurückgefunden hat – der gleichzeitig die Rückkehr in die Play-Off-Zone, den Sprung auf Platz 6 (zusammen mit drei weiteren Teams) und das sechste positive Resultat (drei Siege und drei Unentschieden, einzige Niederlage gegen Teramo zum Jahresabschluss 2018) aus den letzten sieben Spielen bedeutete – kehrt der FC Südtirol in das heimische Drusus-Stadion zurück, um sich mit Virtus Vecomp Verona zu messen. Die Mannschaft aus Verona hat die letzten drei Spiele verloren und liegt zurzeit mit 19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, zwölf hinter Tait und Co.
Zuhause ist der FCS seit vier Partien ungeschlagen (ein Sieg und drei Remis), im Drusus-Stadion hat man bisher 14 der 31 insgesamt ergatterten Punkte sammeln können. Auf heimischem Rasen gab es drei Siege, fünf Unentschieden sowie zwei Niederlagen.
Auswärts holte Virtus Verona bislang sieben seiner 19 Zähler, in der Ferne gab es zwei Siege (gegen Renate und Ravenna), ein Unentschieden sowie sieben Niederlagen.
Gegen Verona muss Mister Zanetti neben Langzeitausfall Crocchianti auf den gesperrten Ierardi verzichten, er wird von Oneto in der Dreier-Abwehrkette ersetzt. Neuzugang Michele Nardi gibt im Tor sein Debüt, während Romero – nach seinem Kurzeinsatz in Fano – zum ersten Mal von Beginn an spielt. Er spielt an der Seite von Turchetta. Im Mittelfeld bekommt Kapitän Fink eine Verschnaufpause, er wird von Berardocco ersetzt, der auf der Spielmacher-Position agiert. De Rose rutscht einen Platz nach links und spielt in der Fünferkette auf halb-links.
LIVE MATCH.
Entschlossener Beginn der Gäste, die sich nach 30 Sekunden sofort den ersten Eckball erarbeiteten, den die Hintermannschaft der Weiß-Roten aber ohne Probleme klären konnte.
Verona – heute in dunkelblauen Trikots – drückte aber weiterhin früh nach vorne und verpasste dem FCS in der 4. Minute bereits die kalte Dusche: Onescu spielte ohne klare Idee mit dem rechten Außenrist einen hohen Ball in den Fünfmeterraum, wo Tait das Leder aufspringen ließ, Ferrara energisch nachsetzte und per Kopf Nardi zum kuriosen 1:0 für die Gäste überwand.
Die erste Reaktion der Weiß-Roten ließ aber nicht lange auf sich warten: Nach einem Morosini-Eckball stieg Tait am zweiten Pfosten gut hoch und kam zum Kopfball, der jedoch von Manfrin mit dem Körper abgeblockt wurde.
Nach dem aggressiven Beginn zog sich Verona im Anschluss ein wenig zurück, der FCS begann, das Spiel mit ein wenig Kontinuität in die Hand zu nehmen: In der 13. Spielminute drehte sich Turchetta an der Strafraumgrenze und feuerte einen strammen Schuss ab, bei dem sich Chironi strecken musste, ihn im Nachfassen aber halten konnte.
In der 17. Minute war es dann soweit – die Mannen von Zanetti kamen zum Ausgleich: Berardocco schickte Turchetta in die Tiefe, der es zuerst alleine versuchte, dann aber – als er nicht den nötigen Raum zum Abschluss fand – in den Strafraum eindrang und bis zur Grundlinie durchkam, von der er dann eine flache Hereingabe an den zweiten Pfosten brachte, wo Neuzugang Romero goldrichtig stand und ins leere Tor zum 1:1 einschob. Es war sein erster Treffer im Trikot der Weiß-Roten.
Und die Weiß-Roten blieben dran: Nur vier Minuten später servierte Berardocco Tait zum Abschluss, dessen Versuch aus 25 Metern segelte aber über den Kasten von Chironi.
In der 25. Minute gab es nach Foul von Oneto an Ferrara einen Freistoß für die Gäste vom linken Strafraumeck: Giorico trat an und zirkelte seinen Drehschuss nur knapp am langen Eck vorbei.
Nur drei Minuten später Freistoß auf der anderen Seite: Diesen brachte Morosini von rechts als Flanke in die Mitte, wo der baumlange Romero gesucht und gefunden wurde und zum Kopfball kam. Er versuchte es per Aufsetzer, der knapp drüber ging.
In Spielminute 39 lud Ferrara Manfrin zur Flanke ein, dessen Hereingabe erreichte am zweiten Pfosten Lavagnoli, der den Zweikampf mit Fabbri gewann. Er lenkte das Leder mit der Schulter Richtung Tor der Weiß-Roten, doch Nardi war zur Stelle und vergrub den Ball in seinen Armen.
In den finalen Minuten der ersten Hälfte gab es noch einen Schreckmoment für die Weiß-Roten: Der Ball kam unmittelbar vor dem Kasten von Nardi zu Grandolfo, doch Casale blockierte den Schussversuch des Ex-Chievo-Verona-Stürmers in extremis herausragend (44.).
Dann war Halbzeit, mit einem 1:1 ging es in die Kabinen.

Beide Teams tätigten in der Halbzeitpause einen Wechsel: Mister Zanetti brachte Kapitän Fink für Berardocco, De Rose wechselte somit auf die Spielmacher-Position. Auf der Seite von Verona kam Grbac für Manarin.
Dieses Mal waren es die Weiß-Roten, die in dieser zweiten Halbzeit einen furiosen Beginn hinlegten: Der wie entfesselt aufspielende Turchetta zog in der 52. Minute auf der linken Seite davon und brachte von der Grundlinie einen guten Ball in die Mitte, doch zuerst Casale und dann Romero konnten das Leder nicht ins gegnerische Tor umlenken.
Nur eine Minute später fast eine Kopie der vorherigen Aktion: De Rose, Morosini und Fink kombinierten sich durch, letzterer schickte Turchetta wieder auf die Reise. Dessen butterweiche Hereingabe von links fand Romero, der seinen Kopfball-Versuch jedoch leicht drüber setzte.
Turchetta und Romero lösten sich in Spielminute 58 auf der linken Seite per Doppelpass gut, ersterer – wie sollte es auch anders sein – zog im Anschluss auf der linken Seite auf und davon, wandte sich an der Strafraumgrenze Richtung Mitte und zog ab. Sein Versuch ging einen Meter am langen Eck vorbei.
Der FCS blieb am Drücker – und kam in der 67. Minute zur Riesenchance zur Führung: Turchetta und Procopio kombinierten sich immer wieder hervorragend auf der linken Seite durch, letzterer sah und bediente im Anschluss Morosini, der – mutterseelenallein, aber ein wenig auf dem Hinterfuß erwischt – in der Mitte aus optimaler Position mit links drüber schoss.
Mister Zanetti gab sich mit dem Unentschieden aber noch nicht zufrieden und brachte in der 70. Minute anstelle von Morosini in De Cenco einen dritten Stürmer und stellte auf ein 4-2-4-System um. De Cenco und Romero agierten von nun an als zentrale Sturmspitzen, Turchetta kam vorne über links, Tait über rechts. Zehn Minuten später kam noch Mazzocchi für Tait in die Partie, somit standen bei den Weiß-Roten nun vier nominelle Stürmer auf dem Platz.
Diese offensive Ausrichtung sollte noch zu einer Riesenmöglichkeit für den FCS führen: In Spielminute 86 brachte Turchetta die Hintermannschaft der Gäste zum wiederholten Male in Schwierigkeiten, dieses Mal bediente er Mazzocchi in der Mitte, der das Leder gut verteidigte und Sirignano damit zu einem regelwidrigen Einsteigen zwang – Schiri Collu zögerte kurz, zeigte dann aber richtigerweise auf den Punkt – Elfmeter. Turchetta trat an, doch Chironi hielt. Da war sie, die Riesenchance zur späten Führung.

Dann passierte nichts Nennenswertes mehr, die Mannen von Mister Zanetti und Virtusvecomp Verona trennten sich im Drusus-Stadion mit 1:1-Unentschieden, einem Ergebnis, das den Weiß-Roten deutlich zu eng zu Leibe stand.

FC SÜDTIROL – VIRTUSVECOMP VERONA 1:1 (1:1)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Oneto (80. Mazzocchi), Casale, Vinetot; Tait, Morosini (70. De Cenco), Berardocco (46. Fink), De Rose, Fabbri (61. Procopio); Romero, Turchetta
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Antezza, Della Giovanna, Jamai
Trainer: Paolo Zanetti
VIRTUSVECOMP VERONA (3-4-2-1): Chironi; Rossi, Trainotti, Sirignano; Lavagnoli (71. N’Ze), Onescu, Giorico, Manarin (46. Grbac), Manfrin; Grandolfo (80. Rubbo), Ferrara (71. Danti)
Auf der Ersatzbank: Sibi, Pinton, Maccarone, Frinzi, Merci, Danieli, Nolè, Giacomel
Trainer: Luigi Fresco
SCHIEDSRICHTER: Giuseppe Collu aus Cagliari (Die Assistenten: Licari – Micalizzi)
TORE: 0:1 Ferrara (4.), 1:1 Romero (17.)
BESONDERES VORKOMMNIS: Chironi hält einen Foulelfmeter von Turchetta (88.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag.
Gelbe Karten: Berardocco (FCS, 42.), Manfrin (VV, 48.), Grbac (VV, 51.), Grandolfo (VV, 72.), Giorico (VV, 80.)
 Weiterlesen 
 
UNGLÜCKLICHES REMIS FÜR DIE BERRETTI GEGEN PRO PATRIA

UNGLÜCKLICHES REMIS FÜR DIE BERRETTI GEGEN PRO PATRIA

26.01.2019 - Nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander und einer insgesamt acht Spiele andauernden Durststrecke punktet die Berretti-Mannschaft wieder: Zuhause gibt es ein 3:3-Unentschieden gegen Pro Patria. Perri und Unterthurner (der in der ersten Minute einen Elfmeter vergab) besorgten den Weiß-Roten eine 2:0-Halbzeitführung, sie trafen in den Minuten 4 und 12.
In der zweiten Hälfte verkürzte Pro Patria zunächst auf 2:1 (51.) und glich in der 60. Minute gar aus. Die erneute Führung für den FCS besorgte Mangione per Strafstoß exakt zehn Minuten später (70.), doch auch diese sollte nicht halten – auf bitterste Art und Weise: Pro Patria glich in der vierten Minute der Nachspielzeit – ebenfalls vom Elfmeterpunkt – zum endgültigen 3:3 aus. Es ist ein äußerst unglückliches Ergebnis für die Weiß-Roten, die sich – vor allem durch eine herausragende erste Hälfte – mehr als nur einen Punkt verdient hätten.

FC SÜDTIROL – PRO PATRIA 3-3 (2-0)
FC SÜDTIROL: Gentile, Benuzzi (53. Truzzi), Gurini, Colucci, Firler, Cataldi, Amico, Morabito (62. Bordoni), Unterthurner, Mangione, Perri (21. Bertuolo)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Pircher, Brugnara, Francescon
Allenatore/Trainer: Toccoli
PRO PATRIA: Angelina, Apolonia (79. Compagnoni), Chiaromonte, Clerici (79. Cogliati), Persiani, Cova Caiazzo, Scarati, Martelli, Propato, Landonio, Viomi
In panchina/Auf der Ersatzbank: Denalja, Scaglione, Serra
Allenatore/Trainer: Scandroglio
RETI/TORE: 4. Perri (1-0), 12. Unterthurner (2-0), 51. Landonio (2-1), 60. Propato (2-2), 70. Mangione (3-2), 90. + 4 Compagnoni (3-3)
 Weiterlesen 
 
BLAUER HIMMEL FÜR EIN FCS-TALENT: ZANON WECHSELT ZU NEAPEL!

BLAUER HIMMEL FÜR EIN FCS-TALENT: ZANON WECHSELT ZU NEAPEL!

25.01.2019 - Der FC Südtirol gibt bekannt, die Spielerrechte von Simone Zanon auf Leihbasis – bis zum 30. Juni 2020 – mit Kaufoption an den SSC Neapel abgegeben zu haben. Der 17-jährige aus Meran wird in Neapel - gemeinsam mit einem weiteren ehemaligen FCS-Jugendspieler, sprich dem Bozner Lorenzo Sgarbi - für die Primavera-Mannschaft auflaufen.

Nach Manuel De Luca (zuerst Inter Mailand dann FC Turin), Simon und Fabian Straudi (Werder Bremen), David Wieser, Simone Tononi, Kifle Gambato (alle Inter) und dem zuvor angesprochenen Lorenzo Sgarbi (Neapel) schafft eine weiteres FCS-Talent den Sprung in den Jugendsektor eines erstklassigen Vereins. Dies bestätigt die Tatsache, dass sowohl italienische als auch internationale Vereine den Jugendsektor des FC Südtirol als vielversprechende Talentschmiede ansehen.

Simone Zanon – geboren am 30. August 2001 in Meran – hat seine fußballerische Laufbahn in seinem Heimatverein SV Lana begonnen, ehe er in noch jungen Jahren zum FC Südtirol gewechselt ist. Nach sieben Jahren im FCS-Jugendsektor wurde Zanon letzten Sommer in den Profikader befördert.
Obwohl der Mittelfeldspieler letzte Saison der jüngste Akteur des gesamten Berretti-Kaders war, entwickelte er sich im Laufe der Zeit zu einem der Schlüsselspieler des Teams. Dank seiner starken Leistungen, u.a. 5 Treffer für die „Berretti“ und einen für die U17, wurde er in der letztjährigen Saison mehrmals in Italien’s Serie C-Auswahl einberufenen und konnte dort mit drei Treffern auf sich aufmerksam machen.

Sein Debüt unter den Profis gab der gebürtige Meraner am 12. August 2018 im sensationellen Italienpokal-Erfolg gegen Frosinone. Zanon kann zudem einen Einsatz in der Meisterschaft (0 zu 1-Erfolg in Ravenna) und einen im Italienpokal der Serie C (Stammspieler im Match gegen Feralpisalò) vorweisen.

Der FC Südtirol beglückwünscht sich bei Simone Zanon und wünscht ihm viel Erfolg für sein Abenteuer in Neapel!
 Weiterlesen 
 
GEGEN VIRTUS VERONA DAS LETZTE MATCH DER ENGLISCHEN WOCHE

GEGEN VIRTUS VERONA DAS LETZTE MATCH DER ENGLISCHEN WOCHE

24.01.2019 - An diesem Samstag, 26. Januar, trifft der FC Südtirol – im Rahmen des 23. Spieltages der Serie C - zuhause auf Virtus Verona. Nach dem spektakulären Auswärtserfolg in Fano (0-3) liegen die Weißroten nun punktegleich mit Vicenza, Sambenedettese und Feralpisalò auf dem 6. Tabellenplatz.
Der FC Südtirol konnte in 6 der letzten 7 Meisterschaftsspiele punkten. Zuhause haben Fink & Co. 14 der insgesamt 31 Punkte eingefahren: drei Siege, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen, so die Zwischenbilanz.
Virtus Verona - zurzeit mit 19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz - hat in der bisherigen Meisterschaft 7 Punkte in Gastspielen geholt.

Im Feld.
Gegen Virtus Verona muss Coach Paolo Zanetti auf die beiden Verteidiger Marco Crocchianti (Kreuzbandriss) und Mario Ierardi (gesperrt) verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird Freitagnachmittag auf unseren Sozialen Medien – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner.
Gegründet im Jahre 1921 zählt Virtus Verona zu den ältesten Fußballvereinen Italiens. Die Rot-Blauen bestreiten heuer die erste Saison ihrer Vereinsgeschichte in der dritthöchsten italienischen Spielklasse. Zwar kann die Mannschaft aus Verona eine Serie C-Teilnahme vorweisen, jedoch handelte es hierbei um die 4. Spielklasse, sprich der mittlerweile abgeschaffenen Serie C2 (2013/14). Die Mannschaft aus Venetien konnte sich in der letztjährigen Saison zum Serie D-Meister (Gruppe C) krönen und ist somit hinter Chievo (Serie A) und Hellas (Serie B) der dritte Profiverein der Stadt Verona.
Die Rot-Blauen, welche aktuell den vorletzten Tabellenplatz belegen, werden seit 1982 von Luigi Fresco gecoacht. Fresco ist jedoch nicht nur der Trainer seiner Spieler, sondern gleichzeitig auch deren Präsident.
Virtus Verona hat mit 32 zugelassenen Gegentreffern die schwächste Abwehr der Gruppe B (gleichauf mit Giana Erminio). Die winterliche Transferphase deutet jedoch darauf hin, dass man in Verona noch lange nicht mit dem Kapitel Serie C abgeschlossen hat. Die Verpflichtungen der Mittelfeldspieler Daniele Giorico (früher mit Carpi und Modena in der Serie B) und Daniel Onescu, sowie der beiden Stürmer Angelo Nolé (352 und 80 Treffer zwischen Serie B und Serie C) und Massimo Goh (19 Jahre alt, großgeworden bei Juventus Turin) haben viel Qualität ins Team gebracht. Der Top-Torjäger der Mannschaft ist Domenico Danti (4 Treffer).
Luigi Fresco muss am Samstag auf den gesperrten Giulio Fasolo (Platzverweise gegen Pordenone) verzichten, kann jedoch wieder auf die Dienste von Luca Lavagnoli, welcher seine Sperre im Match gegen den Tabellenführer abgesessen hat, zählen.

Die bisherigen Begegnungen.
Das erste und einzige Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams war das Hinrundenspiel im Gavagnin-Nocini-Stadion (30. September 2018). Jenes Spiel konnte Virtus Verona mit 3 zu 2 für sich entscheiden.

Die „Ex“ des Spiels.
Es gibt nur einen, nämlich den Virtus Verona-Profi Federico Maccarone. Der 24-jährige Innenverteidiger brachte es in der Hinrunde 2012/13 auf vier Einsätze im FCS-Dress (zwei im Tim Cup und zwei im Italienpokal der Serie C).

AFC Südtirol-Mitgliedertag.
Im Rahmen des Heimspiels gegen Virtus Verona findet der jährliche AFC Südtirol-Mitgliedertag statt. Neben dem kostenlosen Stadionticket erhalten alle 613 Mitglieder am Samstag auch 20% Rabatt auf die Produkte unseres Fanshops. Des Weiteren sind alle Mitglieder nach dem Spiel zu einem exklusiven Umtrunk im FCS Vip Club eingeladen.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Giuseppe Collu aus Cagliari (Licari und Micalizzi seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 22. Spieltag (Samstag, 26. Januar 2019)
SAMBENEDETTESE – GIANA ERMINIO
FERMANA – RENATE (14.30 Uhr)
PORDENONE – RIMINI (14.30 Uhr)
GUBBIO – TERAMO (14.30 Uhr)
FC SÜDTIROL – VIRTUS VERONA (14.30 Uhr)
TERNANA – VIS PESARO (14.30 Uhr)
TRIESTINA – ALBINOLEFFE (16.30 Uhr)
MONZA – RAVENNA (16.30 Uhr)
IMOLESE – FANO (18.30 Uhr)
VICENZA – FERALPISALÒ (19.00 uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 46 Punkte
Triestina° 36
Imolese, Fermana 35
Ravenna 32
FC Südtirol, Vicenza, Sambenedettese, Feralpisalò 31
Ternana**, Vis Pesaro, Monza 30
Gubbio 27
Teramo, Fano, Rimini* 23
Renate 22
Giana Ermino, Virtus Verona 19
Albinoleffe

° ein Strafpunkt
** zwei Spiele weniger
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
MICHELE NARDI: "ICH KANN DAS ERSTE SPIEL KAUM ERWARTEN"

MICHELE NARDI: "ICH KANN DAS ERSTE SPIEL KAUM ERWARTEN"

24.01.2019 - Nach der Verpflichtung von Niccolò Romero hat der FC Südtirol heute den zweiten Neuzugang der winterlichen Transferphase bekanntgegeben: Torhüter Michele Nardi. Der 32-jährige aus Cesena hat heute Nachmittag auch schon im FCS Center das erste Training mit seinen neuen Teamkollegen absolviert.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Sassuolo   FC Südtirol
 
 
Sa, 27. Juli 2019 - 18:00
 
Sterzing
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.