Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4386 News gefunden
Angezeigt werden 171 bis 180
LAST-MINUTE-MANN SGARBI SCHLÄGT ERNEUT ZU: FCS SIEGT 1:0 VS. TERAMO

LAST-MINUTE-MANN SGARBI SCHLÄGT ERNEUT ZU: FCS SIEGT 1:0 VS. TERAMO

21.03.2018 - Auch in der englischen Woche der Serie C scheint für den FC Südtirol die Verteidigung der beste Angriff zu sein: Wie in Vicenza am vergangenen Freitag avanchiert Innenverteidiger Filippo Sgarbi mit einem Last-Minute-Tor zum Matchwinner. Im heimischen Drususstadion holt das Team von Mister Zanetti seinen zweiten Sieg in Folge und sein fünftes positives Resultat hintereinander und hat nun im Hinblick auf die Play-Offs drei weitere wichtige Punkte auf dem Konto.
MATCH PREVIEW. Nach dem wichtigen 1:0-Erfolg im Menti-Stadion von Vicenza und zuletzt insgesamt vier positiven Resultaten in Serie (zwei Siege und zwei Unentschieden) trifft der FC Südtirol von Mister Zanetti – zurzeit Tabellensechster – im heimischen Drususstadion auf Teramo – zum ersten von zwei Heimspielen innerhalb von vier Tagen. Am Sonntag empfangen Kapitän Fink und Co. nämlich Sambenedettese in Bozen.
Die Mannschaft aus den Abruzzen liegt mit 28 Punkten deren elf hinter dem FCS und ist zurzeit Viertletzter – man hat zurzeit drei Punkte Vorsprung auf die Play-Out-Zone.
Teramo ist seit drei Spielen ungeschlagen, man holte einen Sieg und zwei Unentschieden. Den Dreier konnte man auswärts bei Tabellenführer Padova feiern, die beiden Remis gab es zuhause gegen Santarcangelo und Albinoleffe, jeweils torlos.
Gegen die Gäste aus den Abruzzen – bei denen Ex-FCS-Spieler Giacomo Tulli zunächst auf der Bank Platz nimmt – kann Mister Zanetti auf der linken Außenbahn wieder auf Frascatore zurückgreifen, der seine Sperre abgesessen hat. Auch Zanchi ist wieder im Kader, er startet jedoch von der Bank. Im Mittelfeld erhält Cia vor Broh den Vorzug, während Gyasi im Sturm eine Verschnaufpause bekommt – für ihn spielt Candellone von Beginn an.

LIVE MATCH. Furioser Beginn der Mannen von Mister Zanetti – der erste Höhepunkt kam bereits nach nicht einmal 60 Sekunden: Nach einem Ballgewinn und dem ersten offensiven Vorstoß zog Berardocco von der Strafraumgrenze ab, sein Schuss wurde von Speranza abgelenkt und landete bei Costantino, der sich gekonnt drehte und mit links ins rechte untere Eck traf – doch der Unparteiische erkannte den Treffer ab, er hat eine Abseitsposition des Südtiroler Stürmers gesehen.
Der FCS blieb aggressiv und versuchte, die Verteidigung von Teramo konstant unter Druck zu halten, was zunächst gelang, doch dann verschafften sich die Gäste – die sich vom frühen Schock zu erholen schienen – in der 14. Spielminute zum ersten Mal Luft und kamen zu ihrer ersten Möglichkeit: Ilari fasste sich aus 25 Metern ein Herz, sein Versuch ging aber deutlich neben das Tor von Offredi.
Nur eine Minute später hatte Teramo die Riesenchance zur Führung: Sgarbi erlaubte sich einen Aussetzer in der Verteidigung, Fratangelo konnte deshalb einen verloren geglaubten Ball erobern und in die Mitte legen, jedoch nahm im Zentrum des Sechzehners keiner seiner Mitspieler den Assist der Nummer 21 von Teramo an. Glück für den FCS.
Im Anschluss flachte die Partie ein wenig ab, die Weiß-Roten, die gegen den Wind anspielen mussten, hatten Mühe im Spielaufbau, da die Gäste frühes und effektives Pressing zeigten. In Minute 34 konnten sich die Hausherren aber mal wieder befreien, als Berardocco an der Mittellinie das Leder bekam und Frascatore auf der linken Seite mit einem klasse Steilpass aus der Drehung bediente. Letzterer brachte eine flache Flanke an den ersten Pfosten, wo Candellone goldrichtig gestanden wäre, jedoch war ein Verteidiger von Teramo zuerst am Ball.
Gegen Ende der ersten Halbzeit nahm das Spiel wieder Fahrt auf, in der 37. Minute hatte Cia im Zentrum Platz und legte mehrere Meter mit dem Ball am Fuß zurück – aus 25 Metern Torentfernung fasste er sich ein Herz und feuerte einen scharfen Linksschuss ab, jedoch war dieser zu unpräzise und ging neben das Tor der Gäste.
Die Gäste wurden ebenso noch einmal gefährlich – und wie: Terracino brachte einen Freistoß als Flanke in den Südtiroler Strafraum, wo Caidi mutterseelenallein gelassen wurde und einen wuchtigen Kopfball auf das Gehäuse von Offredi abfeuerte – der Schlussmann der Hausherren reagierte aber herausragend und wehrte das Leder mit einem klasse Reflex zu seiner Linken ab.
In der Nachspielzeit die beste Chance der Partie für den FCS, Tait brachte von rechts eine flache Flanke ins Zentrum, wo Costantino am ersten Pfosten knapp das Gehäuse der Gäste verfehlte.
Dann pfiff Schiri Lorenzin zum Pausentee, mit dem 0:0 ging es in die Kabinen. Es waren – nach dem Aufreger in der ersten Minute – recht ereignisarme erste 45 Minuten, in denen der FCS eine und die Gäste aus Teramo zwei gute Chancen verbuchen konnten. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams vorwiegend im Mittelfeld.

Beide Mannschaften gingen zunächst unverändert in die zweite Halbzeit. Erneut waren es die Weiß-Roten, die die erste Chance verbuchen konnten: Das Team von Zanetti kombinierte sich mit Berardocco und Frascatore die linke Seite entlang, ersterer setzte 20 Meter vor dem Tor der Gäste Fink in Szene, der mit seinem starken rechten Fuß abzog. Sein Schuss ging jedoch knapp vorbei.
Der FCS versuchte – nun mit Rückenwind – am Drücker zu bleiben, Mister Zanetti tätigte in der 61. Minute einen Doppelwechsel: Er brachte Gyasi und Broh für Candellone und Baldan – letzterer verspürte Schmerzen am Knie. Wenig später kamen auch noch Bertoni und Gatto in die Partie, sie ersetzten Berardocco und Fink – die Hausherren agierten nun im 4-3-1-2.
Die Wechsel schienen ihre Wirkung zu erfüllen, in der 77. Minute setzten die Weiß-Roten zu einem gefährlichen Konter an: Gatto kam mit dem Ball am Fuß über links und setzte mit einem tollen Pass Broh in Szene, der aus vollem Lauf mit links von der Strafraumgrenze abzog und nur äußerst knapp das Tor von Teramo verfehlte.
Als sich bereits alle im Drususstadion mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatten, schlug Gatto in der 92. Minute einen Freistoß in den Strafraum der Gäste, wo der aufgerückte Sgarbi den hohen Ball gekonnt mit der Brust kontrollierte, ihn im Anschluss aus unmittelbarer Nähe Richtung Tor spitzelte, und das Leder von dort an Teramo-Schlussmann Calore vorbei ins Tor bugsierte. Der Schuss wurde noch von Sales entscheidend abgefälscht. Teramo versuchte noch, mit hohen Bällen eine letzte Chance zu erzwingen, wurde aber in der 94. Minute per Konter kalt erwischt: Ein Befreiungsschlag des FCS schickte Gyasi auf die Reise, der mutterseelenallein vor Calore auftauchte, der Keeper der Gäste reagierte jedoch hervorragend und parierte.
Den Hausherren war dies aber komplett gleichgültig, denn nur Sekunden später pfiff Schiedsrichter Lorenzin die Partie ab. Die Weiß-Roten setzen sich mit 1:0 gegen Teramo durch, holen ihren zweiten Sieg in Folge und drei immens wichtige Punkte im Hinblick auf die Play-Offs.

FC SÜDTIROL - TERAMO 1:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Baldan (61. Broh), Sgarbi, Vinetot; Tait, Cia (85. Zanchi), Berardocco (72. Bertoni), Fink (73. Gatto), Frascatore; Costantino, Candellone (61. Gyasi)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Smith, Cess, Boccalari, Oneto, Heatley Flores, Berardi
Trainer: Paolo Zanetti
TERAMO (3-5-2): Bifulco (61. Calore); Caidi, Speranza, Milillo; Sales, Ilari, De Grazia, Graziano, Varas; Fratangelo (61. Gondo), Bacio Terracino (61. Tulli)
Auf der Ersatzbank: Ventola, Pietrantonio, Amadio, Sandomenico, Diallo, Cretella
Trainer: Ottavio Palladini
SCHIEDSRICHTER: Stefano Lorenzin aus Castelfranco Veneto (Assistenten: Moro und Zampese)
TOR: 1:0 Sgarbi (90. + 2)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag, mit starkem, kaltem Wind. Großteils milde Temperaturen.
Gelbe Karten: De Grazia (TER, 21.), Milillo (TER, 26.), Cia (FCS, 36.), Graziano (TER, 84.)
 Weiterlesen 
 
FCS WILL SICH AN TABELLENSPITZE FESTSETZEN

FCS WILL SICH AN TABELLENSPITZE FESTSETZEN

20.03.2018 - Nur 4 Tage nach dem wichtigen Sieg im Menti-Stadion von Vicenza bekommt es der FC Südtirol am morgigen Mittwoch, 21. März mit Teramo zu tun. Um 16.30 Uhr will der FCS im Drusus-Stadion die positive Serie von vier Spielen ohne Niederlage fortsetzen und nach zwei Siegen und zwei Remis Teramo vor heimischem Publikum schlagen. Aktuell befinden sich die Schützlinge um Coach Paolo Zanetti auf dem sechsten Tabellenplatz; der dritte Rang liegt jedoch nur vier Punkte entfernt. Zu Hause konnte der FC Südtirol bisher 20 der insgesamt 39 Punkte bejubeln. Teramo hat hingegen auswärts nur ein Match – gegen den Tabellenführer Padova - gewonnen. 11 Zähler heimsten die Blauroten auswärts ein. Insgesamt holte Teramo bisher 28 Punkte.
Die englische Woche beendet der FC Südtirol wiederum auf heimischem Terrain. Am Sonntag, 25. März ist im Drusus-Stadion der viertplatzierte Sambenedettese zu Gast.

IM FELD.
Coach Zanetti kann aus dem Vollen schöpfen. Frascatore hat die Gelbsperre abgesessen, Zanchi ist nach seinem Nasenbeinbruch wieder fit. Die Liste der einberufenen Spieler wird heute Nachmittag auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Das Team aus den Abruzzen befindet sich mit 28 Punkten auf dem viertletzten Tabellenplatz und hat vier Punkte Vorsprung auf einen Play out-Platz. Teramo verliert seit drei Spielen nicht mehr, denn man konnte auswärts gegen Padova gewinnen und in Folge zwei torlose Remis gegen Santarcangelo und Albinoleffe feiern. Mit 34 Gegentreffern hat Teramo die löchrigste Abwehr der gesamten Gruppe B. 27 Tore haben die Blauroten geschossen, Toptorschütze ist Antonio Bacio Terracino mit 8 Treffern.

DER EX DES SPIELS.
Spielt bei Teramo und heißt Giacomo Tulli. Der offensive Mittelfeldspieler kickte in den beiden vergangenen Jahren beim FCS und kam dabei auf 63 Einsätze und 12 Tore.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Der FC Südtirol hat gegen Teramo noch nie gewonnen. Fünf Mal trafen die beiden Teams aufeinander, 3 Mal endete das Spiel Remis, zwei Mal konnte Teramo gewinnen.

DAS HINSPIEL.
Endete Anfang November mit einem torlosen 0-0. Größter Aufreger des Spiels war ein Lattentreffer von FCS-Stürmer Rocco Costantino.

DAS SCHIEDSRICHTERGESPANN.
Das Spiel leiten wird Herr Stefano Lorenzin aus der Sektion Castelfranco Veneto; Moro und Zampese sind die Assistenten.

DIE TABELLE.
Padova 52 Punkte; Reggiana, Bassano 43; Sambenedettese 42; FeralpiSalò 40; FC Südtirol 39; Mestre, Triestina, Pordenone 37; Renate 34; Albinoleffe 33; Ravenna, Fermana 32; Vicenza 31; Teramo 28; Gubbio 27; Santarcangelo 25; Fano 23
 Weiterlesen 
 
EXKLUSIVES INTERVIEW MIT COACH PAOLO ZANETTI

EXKLUSIVES INTERVIEW MIT COACH PAOLO ZANETTI

19.03.2018 - „Von wegen Serie B, meine große Chance war die Bestätigung beim FCS“

Ende Februar wurde unser Headcoach für seine großartige Arbeit belohnt, nämlich mit einer hochverdienten Vertragsverlängerung bis Juni 2020. „Der FC Südtirol und ich haben uns ein gemeinsames mittelfristiges Ziel gesetzt. Wir wollen gemeinsam wachsen und uns weiterentwickeln. Weiterhin in Südtirol zu bleiben ist für mich auch ein Zeichen von Dankbarkeit: Der FCS war von Anfang an von meinen Fähigkeiten überzeugt, obwohl ich zuvor noch nie eine Profimannschaft trainiert hatte…“
 Weiterlesen 
 
DIE UNTER 17 SPIELT IN MONZA UNENTSCHIEDEN, DIE U15 VERLIERT 4:6

DIE UNTER 17 SPIELT IN MONZA UNENTSCHIEDEN, DIE U15 VERLIERT 4:6

18.03.2018 - In Monza holten die Unter 17 und die Unter 15 der Weiß-Roten – im Rahmen des achten Rückrunden-Spieltags der beiden Meisterschaften – nur einen von sechs möglichen Punkten: Die U17 holte ein torloses Unentschieden, während die U15 in der Schlussphase eine Führung noch aus der Hand gab und in einem wahren Torfestival mit 4:6 unterlag.

Unter 17.
Dreizehntes (!) positives Resultat (neun Siege und vier Unentschieden) aus den letzten 14 Spielen für das Team von Flavio Toccoli, das als Tabellendritter im Topspiel der Runde ein 0:0 beim Tabellenzweiten Monza erkämpfte. Monza hält damit den Vier-Punkte-Vorsprung gegenüber den Weiß-Roten. Für Jamai und Co. ist es ein wertvoller Punkt im Rennen um die Play-Off-Qualifikation der Meisterschaft.

MONZA - FC SÜDTIROL 0-0
MONZA: Lalasandra, Di Mango, Ippolito, Brioschi, Viviani, Morganti, Rudi, Pascale (52. Radice), Mari, Poma (70. Longo), Morlandi (52. Ghilaffi), Mattiacci (57. Reminucci)
Allenatore/Trainer: Vito Lalasandra
FC SÜDTIROL: Weiss, Firler (48. Salvaterra), Brentel, Morabito (56. Sissoko), Halili, Colucci, Jamai, Truzzi, Mlakar (41. Chiarello), Grezzani (48. Unterthurner), Perri (56. Cavallo)
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli

Unter 15.
Zweite Niederlage in Folge und fünftes Match ohne Sieg für die Mannschaft von Mister Fabio Calliari, das auf dem Platz des Tabellendritten Monza in einem wahren Torfestival unterlag. Die Weiß-Roten befanden sich jedoch die gesamte Partie über auf Augenhöhe, brachten sich sogar zwei Mal mit zwei Toren in Front – es war eine gute Leistung von Pierro und Co., einzig das Ergebnis stimmte nicht. Für die U15 des FCS trafen vor der Pause Vinciguerra und Morina, nach Wiederanpfiff trugen sich Lohoff und erneut Vinciguerra in die Torschützenliste ein.

MONZA - FC SÜDTIROL 6-4 (2-2)
MONZA: Allievi, Cementero, Fanelli, Caizza, Biscotti, Redolfi (53. Garcea), Pagani, Prinelli (36. Minotti), Riva (60. Russica), Mento, Morganti
Allenatore/Trainer: Francesco Farina
FC Südtirol: Überegger, Salaris, Sinn, Pierro, Quaini, Bussi, Morina (53. Bazzanella), Cominelli, Toci (55. Sartori), Lohoff (43. Heinz), Vinciguerra (65. Naci)
Allenatore/Trainer: Fabio Calliari
Reti/Tore: 1. Vinciguerra (0-1), 21. Morina (0-2), 28. Riva (1-2), 30. Biscotti (2-2), 43. Lohoff (2-3), 55. Vinciguerra (2-4), 57. Riva (3-4), 61. Caizza (4-4), 64. Pagani (5-4), 70. + 2 Russica (6-4)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI HOLEN IN ALLERLETZTER SEKUNDE EIN 1:1 GEGEN ATALANTA

BERRETTI HOLEN IN ALLERLETZTER SEKUNDE EIN 1:1 GEGEN ATALANTA

17.03.2018 - Die Berretti der Weiß-Roten scheinen die Klatsche von letzter Woche bei Tabellenführer Inter Mailand (2:6) gut weggesteckt zu haben, und sichern sich gegen Atalanta – einer weiteren Top-Mannschaft dieser Meisterschaft – im Nachholspiel im FCS Center in der Sportzone Rungg einen wichtigen Punkt. Nach anfänglichem Rückstand besorgte der neu eingewechselte Guerra mit einem Last-Minute-Treffer in der 93. Minute den Ausgleich für die Weiß-Roten, er wurde zuvor von Pomella hervorragend in Szene gesetzt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und endete torlos, die Gäste gingen kurz nach Wiederanpfiff per Freistoß in Führung und hatten im Anschluss mehrere Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen. Doch Mister Leotta bewies in der Schlussphase einen guten Riecher – er nahm Francescon runter und brachte Guerra, der in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich für den FCS erzielte.

FC SÜDTIROL – ATALANTA 1-1 (0-0)
FC SÜDTIROL: Gentile, Pomella, Fazion, Rabensteiner, Uez, Salvaterra, Francescon (75. Guerra), Pichler, Baldo, Zanon, Gasparini
Allenatore/Trainer: Salvatore Leotta
ATALANTA: Pavan, Corna, Frana, Rizzo Pinna (67. Bacco), Heidenreich, Cavalli, Da Riva (46. Capanna), Kraja, Navokazi (78. Fiorese), Pina Gomes (46. Pedrini), Carbiaghi (62. Louka)
Allenatore/Trainer: Stefano Lorenzi
Reti/Tore: 51. Cavalli (0-1), 90. + 3. Guerra (1-1)
 Weiterlesen 
 
LAST-MINUTE-TOR IM FRIDAY-NIGHT-MATCH: FCS SIEGT IN VICENZA MIT 1:0

LAST-MINUTE-TOR IM FRIDAY-NIGHT-MATCH: FCS SIEGT IN VICENZA MIT 1:0

16.03.2018 - Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge findet der FC Südtirol im vorgezogenen Freitagabend-Spiel des 30. Spieltags in Vicenza wieder auf die Siegesstraße zurück: Die Jungs von Mister Zanetti bleiben ohne Gegentor und sichern sich durch einen späten Treffer des jungen Innenverteidigers Filippo Sgarbi die drei Punkte. Anders als es ein berühmtes Sprichwort besagt, erweist sich die Verteidigung als der beste Angriff für die Weiß-Roten, die durch diesen Erfolg zwischenzeitlich auf Tabellenplatz 6 vordringen und einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Play-Offs vollbracht haben.

MATCH PREVIEW.
Nach dem torlosen Unentschieden zuhause gegen Renate, das nach dem 1:0-Sieg gegen Pordenone und dem 1:1-Unentschieden gegen Tabellenführer Padova das dritte positive Resultat in Folge bedeutete, trifft der FC Südtirol von Mister Zanetti – zurzeit Tabellensiebter – im Menti-Stadion auf Vicenza. Der Tabellen-Dreizehnte liegt mit 31 Punkten fünf hinter den Weiß-Roten.
Von den letzten neun Partien verlor Vicenza nur zwei: Beide zuhause und beide mit 0:1 – Tabellenführer Padova und Reggiana, eine weitere Größe dieser Meisterschaft, konnten alle drei Punkte aus dem Menti-Stadion entführen. Neben den beiden Niederlagen gab es vier Siege und drei Unentschieden.
Mister Zanetti – der zu seiner aktiven Zeit für Vicenza agierte – muss im Menti-Stadion auf Zanchi (verletzt) und Frascatore (gesperrt) verzichten. Letzterer wird auf der linken Seite von Smith ersetzt, der ebenso bereits für Vicenza spielte.

LIVE MATCH.
Energischer Beginn der Hausherren, die in der 7. Minute sofort die erste Möglichkeit verbuchen konnten: Giorno zog von links in die Mitte und fasste sich aus 25 Metern ein Herz. Seinen strammen Flachschuss ins kurze Eck hielt Offredi jedoch souverän.
Die Südtiroler standen gut und waren wachsam, Vicenza in deren Offensivaktionen die Freiräume zuzustellen. Durch schnelles Umschalten wurden die Weiß-Roten zunehmend gefährlich, so etwa in Minute 18, als Fink mit dem Ball am Fuß über das Zentrum kam und von 20 Metern Entfernung abzog, sein Schuss ging jedoch einen halben Meter über das Tor von Vicenza.
Vicenza ergriff weiterhin die Initiative, doch die leichte Feldüberlegenheit und etwas mehr Ballbesitz brachten den Hausherren nicht viel ein – offensiv waren sie nur selten gefährlich, etwa in Minute 36, als nach Flanke von Bianchi Comi zum Fallrückzieher ansetzte, aber von Sgarbi abgeblockt wurde.
Dann passierte nicht mehr viel, Schiri D’Ascanio pfiff pünktlich zum Pausentee. Die ersten 45 Minuten waren recht arm an Torraumszenen, mit nur einer nennenswerten Möglichkeit auf beiden Seiten. Beide Mannschaften neutralisierten sich überwiegend im Mittelfeld oder spielten den letzten Pass zu ungenau, um richtig gefährlich zu werden.

Beide Mannschaften starteten zunächst ohne Wechsel in die zweite Halbzeit, die ähnlich wie die erste begann: Die erste Gelegenheit gehörte Vicenza. Eine Flanke von Bianchi von der rechten Seite lenkte Comi mit dem Kopf Richtung Südtiroler Gehäuse – Offredi reagierte jedoch hervorragend und wehrte zur Seite ab.
Mister Zanetti tätigte in der 57. Minute einen Doppelwechsel: Cess kam für Smith, Tait wechselte daraufhin auf die linke Seite und Cia kam für den kurz zuvor verwarnten Fink.
Nur eine Minute später starteten die Weiß-Roten nach einem Ballgewinn einen Konter, Gyasi legte mit dem Ball am Fuß gut 50 Meter zurück und bediente halb-links im Strafraum Costantino, der einen Haken schlug und auf das Tor schoss. Valentini parierte, ließ den Ball aber nach vorne abprallen, jedoch kam Giraudo vor allen anderen an das Spielgerät und klärte.
In der 63. Minute dann aber die Riesenchance für Vicenza: De Giorgio schlug mit links von der rechten Seite einen Traumpass in den Südtiroler Strafraum, wo Giacomelli urplötzlich alleine vor Offredi stand, jedoch aus unmittelbarer Nähe weit über den Kasten grätschte. Der Südtiroler Schlussmann wäre geschlagen gewesen.
Zehn Minuten vor Schluss wechselte Mister Zanetti die beiden Stürmer: Er setzte auf die Frische von Candellone und Heatley Flores, die Costantino und Gyasi ersetzten.
Und siehe da, die beiden Wechsel zeigten die erhoffte Wirkung, denn in der 86. Minute erarbeitete Candellone den Seinen auf der rechten Seite einen Eckball. Cia führte aus, in der Mitte verlängerte Crescenzi – von Erlic unter Druck gesetzt – unfreiwillig an den zweiten Pfosten, wo Sgarbi goldrichtig stand und den Ball im Tor unterbrachte. 1:0 für die Weiß-Roten, es war das erste Pflichtspieltor für Sgarbi im Profifußball.
Das Spiel war aber noch nicht gelaufen, während der fünfminütigen Nachspielzeit wurde Vicenza noch einmal gefährlich: Giacomelli holte an der linken Strafraumgrenze einen Freistoß heraus, den De Giorgio wuchtig ans lange Eck brachte, doch Offredi reagierte glänzend und hielt den Sieg der Weiß-Roten fest.
Dann passierte nichts mehr, die Jungs von Zanetti nahmen die vollen drei Punkte aus dem Menti-Stadion von Vicenza mit und erarbeiteten sich somit ihr viertes positives Resultat in Serie. Es ist ein enorm wichtiger Sieg, der einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Play-Offs bedeutet.

VICENZA - FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
VICENZA (4-3-1-2): Valentini; Bianchi, Malomo, Crescenzi, Giraudo; Romizi (81. Bangu), Milesi (71. Alimi), Giorno (70. Tassi); De Giorgio; Comi (75. Ferrari), Giacomelli
Auf der Ersatzbank: Fortunato, Costa, Magri, Giusti, Tardivo, Addolori, Lucca
Trainer: Nicola Zanini
FC SÜDTIROL  (3-5-2): Offredi; Erlic, Sgarbi, Vinetot; Tait, Broh, Berardocco (72. Bertoni), Fink (57. Cia), Smith (57. Cess); Costantino (80. Candellone), Gyasi (80. Heatley Flores)
Auf der Ersatzbank: D'Egidio, Baldan, Boccalari, Oneto, Gatto, Berardi, Roma
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Marco D'Ascanio aus Ancona (Biava-Netti) TORE: 0:1 Sgarbi (86.)
ANMERKUNGEN: frische Abendtemperaturen
Gelbe Karten: Fink (54., FCS), Giacomelli (78., VIC), Ferrari (90., FCS), Alimi (92., VIC), Cess (90. + 4, FCS)
 Weiterlesen 
 
"FRIDAY NIGHT" IM "MENTI" STADION

"FRIDAY NIGHT" IM "MENTI" STADION

15.03.2018 - An diesem Wochenende steigt der 30. Spieltag der Gruppe B der Serie C (11. Spieltag der Rückrunde). Der FC Südtirol hat in den letzten drei Spieltagen immer punkten könnent: 1-0-Sieg gegen Pordenone, 1-1-Ausgleich gegen Tabellenführer Padova und das letztwöchige torlose Remis gegen Renate. Die Weißroten, welche sich zurzeit auf dem 7. Tabellenplatz befinden, treffen morgen Abend (Freitag, 16. März) im „Menti“ Stadion auf Vicenza. Der Traditionsverein liegt mit 31 Zählern auf dem 13. Tabellenplatz, hat jedoch ein Spiel mehr als die Südtiroler bestritten. Das Match wird live auf Sportitalia übertragen.
Der FCS hat auswärts 16 der insgesamt 36 Punkte geholt. Die Mannschaft von Coach Zanetti hat hierbei 4 Siege, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen eingefahren.
Vicenza hat im heimischen „Menti“ Stadion 15 der insgesamt 31 Punkte eingefahren (4 Siege, 3 Unentschieden und 5 Niederlagen).

IM FELD.
Coach Zanetti muss im „Friday Night“ auf den gesperrten Paolo Frascatore und den verletzten Andrea Zanchi verzichten. Der letztere hat sich noch nicht vollständig von der Fraktur an der Nasenscheidewand erholt. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen Nachmittag auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Vicenza musste in den letzten neun Spielen nur zwei Niederlagen einstecken. Es handelt sich hierbei um die Heimspiele gegen Padova und Reggiana, welche beide mit dem Resultat von 0 zu 1 ausgingen. Comi & Co. konnten in den restlichen Spielen vier Siege und 3 Unentschieden einfahren. Dementsprechend hat sich auch Vicenzas Tabellenlage verbessert: Nach einem guten Start in die Saison (3 Siege und 2 Unentschieden) hatte es Vicenza in der zweiten Hälfte der Hinrunde in den Tabellenkeller verschlagen.
Vicenza kam letzte Woche gegen Triestina nicht über ein torloses Remis hinaus. In den letzten 6 Heimspiele konnte Vicenza keinen „3er“ einfahren, sondern lediglich zwei Unentschieden. Der letzte Heimsieg ist 5. November datiert, nämlich im 2 zu 1-Sieg gegen Sambenedettese.
Vicenza hat mit 24 kassierten Treffern die 6. stärkste Verteidigung der Liga (3 mehr als der FCS). Der Angriff ist jedoch mit nur 23 erzielten Treffern der 4. schwächste der Gruppe B. Top-Torjäger der Mannschaft aus der Region Venetien ist Gianmario Conci (7 Treffer; an zweiter Stelle De Giorgio mit 6 Toren).

DIE EX-SPIELER.
Es sind insgesamt 3: Zwei unter den Südtirolern und einer bei Vicenza. Beim Gegner handelt es sich um Stefano Fortunato, welcher in der letztjährigen Saison als Reservetorwart zwei Einsätze für den FCS verbuchen konnte. Bei dem FC Südtirol handelt es sich natürlich um den gebürtigen „Vicentino“ Paolo Zanetti. Unser Coach wuchs in Vicenzas Fußballschule auf, ehe er am 21. Januar 2001 in der Serie A debütiert hat. Er war ebenso in den zwei darauffolgenden Meisterschaften für Vicenza im Einsatz (43 Einsätze und ein Tor). Auch Renny Piers Smith trifft auf einen Teil seiner Vergangenheit, da er in der letztjährigen Hinrunde zwei Mal für Vicenza in der Serie B zum Einsatz kam.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Das morgige Match ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams. Zweimal verließ der FCS den Platz als Sieger, einmal Vicenza.

DAS HINSPIEL.
Im Drusus-Stadion (29. Oktober) behielt der FCS die Oberhand. Das Match endete - dank des Eigentors von Bianchi - mit einem 1 zu 0-Erfolg für die Südtiroler.

DAS SCHIEDSRICHTERGESPANN.
Das Spiel leitet Herr Marco D’Ascanio aus der Sektion Ancona. Biava und Netti sind die Assistenten.

DIE TABELLE.
Padova 52 Punkte; Sambenedettese 41; FeralpiSalò, Reggiana, Bassano 40; Mestre 37; FC Südtirol, Triestina 36; Renate, Pordenone 34; Albinoleffe, Fermana 32; Vicenza 31; Ravenna, Gubbio, Teramo 27; Santarcangelo 24; Fano 22.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend