Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4420 News gefunden
Angezeigt werden 211 bis 220
LAST-MINUTE-TOR IM FRIDAY-NIGHT-MATCH: FCS SIEGT IN VICENZA MIT 1:0

LAST-MINUTE-TOR IM FRIDAY-NIGHT-MATCH: FCS SIEGT IN VICENZA MIT 1:0

16.03.2018 - Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge findet der FC Südtirol im vorgezogenen Freitagabend-Spiel des 30. Spieltags in Vicenza wieder auf die Siegesstraße zurück: Die Jungs von Mister Zanetti bleiben ohne Gegentor und sichern sich durch einen späten Treffer des jungen Innenverteidigers Filippo Sgarbi die drei Punkte. Anders als es ein berühmtes Sprichwort besagt, erweist sich die Verteidigung als der beste Angriff für die Weiß-Roten, die durch diesen Erfolg zwischenzeitlich auf Tabellenplatz 6 vordringen und einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Play-Offs vollbracht haben.

MATCH PREVIEW.
Nach dem torlosen Unentschieden zuhause gegen Renate, das nach dem 1:0-Sieg gegen Pordenone und dem 1:1-Unentschieden gegen Tabellenführer Padova das dritte positive Resultat in Folge bedeutete, trifft der FC Südtirol von Mister Zanetti – zurzeit Tabellensiebter – im Menti-Stadion auf Vicenza. Der Tabellen-Dreizehnte liegt mit 31 Punkten fünf hinter den Weiß-Roten.
Von den letzten neun Partien verlor Vicenza nur zwei: Beide zuhause und beide mit 0:1 – Tabellenführer Padova und Reggiana, eine weitere Größe dieser Meisterschaft, konnten alle drei Punkte aus dem Menti-Stadion entführen. Neben den beiden Niederlagen gab es vier Siege und drei Unentschieden.
Mister Zanetti – der zu seiner aktiven Zeit für Vicenza agierte – muss im Menti-Stadion auf Zanchi (verletzt) und Frascatore (gesperrt) verzichten. Letzterer wird auf der linken Seite von Smith ersetzt, der ebenso bereits für Vicenza spielte.

LIVE MATCH.
Energischer Beginn der Hausherren, die in der 7. Minute sofort die erste Möglichkeit verbuchen konnten: Giorno zog von links in die Mitte und fasste sich aus 25 Metern ein Herz. Seinen strammen Flachschuss ins kurze Eck hielt Offredi jedoch souverän.
Die Südtiroler standen gut und waren wachsam, Vicenza in deren Offensivaktionen die Freiräume zuzustellen. Durch schnelles Umschalten wurden die Weiß-Roten zunehmend gefährlich, so etwa in Minute 18, als Fink mit dem Ball am Fuß über das Zentrum kam und von 20 Metern Entfernung abzog, sein Schuss ging jedoch einen halben Meter über das Tor von Vicenza.
Vicenza ergriff weiterhin die Initiative, doch die leichte Feldüberlegenheit und etwas mehr Ballbesitz brachten den Hausherren nicht viel ein – offensiv waren sie nur selten gefährlich, etwa in Minute 36, als nach Flanke von Bianchi Comi zum Fallrückzieher ansetzte, aber von Sgarbi abgeblockt wurde.
Dann passierte nicht mehr viel, Schiri D’Ascanio pfiff pünktlich zum Pausentee. Die ersten 45 Minuten waren recht arm an Torraumszenen, mit nur einer nennenswerten Möglichkeit auf beiden Seiten. Beide Mannschaften neutralisierten sich überwiegend im Mittelfeld oder spielten den letzten Pass zu ungenau, um richtig gefährlich zu werden.

Beide Mannschaften starteten zunächst ohne Wechsel in die zweite Halbzeit, die ähnlich wie die erste begann: Die erste Gelegenheit gehörte Vicenza. Eine Flanke von Bianchi von der rechten Seite lenkte Comi mit dem Kopf Richtung Südtiroler Gehäuse – Offredi reagierte jedoch hervorragend und wehrte zur Seite ab.
Mister Zanetti tätigte in der 57. Minute einen Doppelwechsel: Cess kam für Smith, Tait wechselte daraufhin auf die linke Seite und Cia kam für den kurz zuvor verwarnten Fink.
Nur eine Minute später starteten die Weiß-Roten nach einem Ballgewinn einen Konter, Gyasi legte mit dem Ball am Fuß gut 50 Meter zurück und bediente halb-links im Strafraum Costantino, der einen Haken schlug und auf das Tor schoss. Valentini parierte, ließ den Ball aber nach vorne abprallen, jedoch kam Giraudo vor allen anderen an das Spielgerät und klärte.
In der 63. Minute dann aber die Riesenchance für Vicenza: De Giorgio schlug mit links von der rechten Seite einen Traumpass in den Südtiroler Strafraum, wo Giacomelli urplötzlich alleine vor Offredi stand, jedoch aus unmittelbarer Nähe weit über den Kasten grätschte. Der Südtiroler Schlussmann wäre geschlagen gewesen.
Zehn Minuten vor Schluss wechselte Mister Zanetti die beiden Stürmer: Er setzte auf die Frische von Candellone und Heatley Flores, die Costantino und Gyasi ersetzten.
Und siehe da, die beiden Wechsel zeigten die erhoffte Wirkung, denn in der 86. Minute erarbeitete Candellone den Seinen auf der rechten Seite einen Eckball. Cia führte aus, in der Mitte verlängerte Crescenzi – von Erlic unter Druck gesetzt – unfreiwillig an den zweiten Pfosten, wo Sgarbi goldrichtig stand und den Ball im Tor unterbrachte. 1:0 für die Weiß-Roten, es war das erste Pflichtspieltor für Sgarbi im Profifußball.
Das Spiel war aber noch nicht gelaufen, während der fünfminütigen Nachspielzeit wurde Vicenza noch einmal gefährlich: Giacomelli holte an der linken Strafraumgrenze einen Freistoß heraus, den De Giorgio wuchtig ans lange Eck brachte, doch Offredi reagierte glänzend und hielt den Sieg der Weiß-Roten fest.
Dann passierte nichts mehr, die Jungs von Zanetti nahmen die vollen drei Punkte aus dem Menti-Stadion von Vicenza mit und erarbeiteten sich somit ihr viertes positives Resultat in Serie. Es ist ein enorm wichtiger Sieg, der einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Play-Offs bedeutet.

VICENZA - FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
VICENZA (4-3-1-2): Valentini; Bianchi, Malomo, Crescenzi, Giraudo; Romizi (81. Bangu), Milesi (71. Alimi), Giorno (70. Tassi); De Giorgio; Comi (75. Ferrari), Giacomelli
Auf der Ersatzbank: Fortunato, Costa, Magri, Giusti, Tardivo, Addolori, Lucca
Trainer: Nicola Zanini
FC SÜDTIROL  (3-5-2): Offredi; Erlic, Sgarbi, Vinetot; Tait, Broh, Berardocco (72. Bertoni), Fink (57. Cia), Smith (57. Cess); Costantino (80. Candellone), Gyasi (80. Heatley Flores)
Auf der Ersatzbank: D'Egidio, Baldan, Boccalari, Oneto, Gatto, Berardi, Roma
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Marco D'Ascanio aus Ancona (Biava-Netti) TORE: 0:1 Sgarbi (86.)
ANMERKUNGEN: frische Abendtemperaturen
Gelbe Karten: Fink (54., FCS), Giacomelli (78., VIC), Ferrari (90., FCS), Alimi (92., VIC), Cess (90. + 4, FCS)
 Weiterlesen 
 
"FRIDAY NIGHT" IM "MENTI" STADION

"FRIDAY NIGHT" IM "MENTI" STADION

15.03.2018 - An diesem Wochenende steigt der 30. Spieltag der Gruppe B der Serie C (11. Spieltag der Rückrunde). Der FC Südtirol hat in den letzten drei Spieltagen immer punkten könnent: 1-0-Sieg gegen Pordenone, 1-1-Ausgleich gegen Tabellenführer Padova und das letztwöchige torlose Remis gegen Renate. Die Weißroten, welche sich zurzeit auf dem 7. Tabellenplatz befinden, treffen morgen Abend (Freitag, 16. März) im „Menti“ Stadion auf Vicenza. Der Traditionsverein liegt mit 31 Zählern auf dem 13. Tabellenplatz, hat jedoch ein Spiel mehr als die Südtiroler bestritten. Das Match wird live auf Sportitalia übertragen.
Der FCS hat auswärts 16 der insgesamt 36 Punkte geholt. Die Mannschaft von Coach Zanetti hat hierbei 4 Siege, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen eingefahren.
Vicenza hat im heimischen „Menti“ Stadion 15 der insgesamt 31 Punkte eingefahren (4 Siege, 3 Unentschieden und 5 Niederlagen).

IM FELD.
Coach Zanetti muss im „Friday Night“ auf den gesperrten Paolo Frascatore und den verletzten Andrea Zanchi verzichten. Der letztere hat sich noch nicht vollständig von der Fraktur an der Nasenscheidewand erholt. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen Nachmittag auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Vicenza musste in den letzten neun Spielen nur zwei Niederlagen einstecken. Es handelt sich hierbei um die Heimspiele gegen Padova und Reggiana, welche beide mit dem Resultat von 0 zu 1 ausgingen. Comi & Co. konnten in den restlichen Spielen vier Siege und 3 Unentschieden einfahren. Dementsprechend hat sich auch Vicenzas Tabellenlage verbessert: Nach einem guten Start in die Saison (3 Siege und 2 Unentschieden) hatte es Vicenza in der zweiten Hälfte der Hinrunde in den Tabellenkeller verschlagen.
Vicenza kam letzte Woche gegen Triestina nicht über ein torloses Remis hinaus. In den letzten 6 Heimspiele konnte Vicenza keinen „3er“ einfahren, sondern lediglich zwei Unentschieden. Der letzte Heimsieg ist 5. November datiert, nämlich im 2 zu 1-Sieg gegen Sambenedettese.
Vicenza hat mit 24 kassierten Treffern die 6. stärkste Verteidigung der Liga (3 mehr als der FCS). Der Angriff ist jedoch mit nur 23 erzielten Treffern der 4. schwächste der Gruppe B. Top-Torjäger der Mannschaft aus der Region Venetien ist Gianmario Conci (7 Treffer; an zweiter Stelle De Giorgio mit 6 Toren).

DIE EX-SPIELER.
Es sind insgesamt 3: Zwei unter den Südtirolern und einer bei Vicenza. Beim Gegner handelt es sich um Stefano Fortunato, welcher in der letztjährigen Saison als Reservetorwart zwei Einsätze für den FCS verbuchen konnte. Bei dem FC Südtirol handelt es sich natürlich um den gebürtigen „Vicentino“ Paolo Zanetti. Unser Coach wuchs in Vicenzas Fußballschule auf, ehe er am 21. Januar 2001 in der Serie A debütiert hat. Er war ebenso in den zwei darauffolgenden Meisterschaften für Vicenza im Einsatz (43 Einsätze und ein Tor). Auch Renny Piers Smith trifft auf einen Teil seiner Vergangenheit, da er in der letztjährigen Hinrunde zwei Mal für Vicenza in der Serie B zum Einsatz kam.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Das morgige Match ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams. Zweimal verließ der FCS den Platz als Sieger, einmal Vicenza.

DAS HINSPIEL.
Im Drusus-Stadion (29. Oktober) behielt der FCS die Oberhand. Das Match endete - dank des Eigentors von Bianchi - mit einem 1 zu 0-Erfolg für die Südtiroler.

DAS SCHIEDSRICHTERGESPANN.
Das Spiel leitet Herr Marco D’Ascanio aus der Sektion Ancona. Biava und Netti sind die Assistenten.

DIE TABELLE.
Padova 52 Punkte; Sambenedettese 41; FeralpiSalò, Reggiana, Bassano 40; Mestre 37; FC Südtirol, Triestina 36; Renate, Pordenone 34; Albinoleffe, Fermana 32; Vicenza 31; Ravenna, Gubbio, Teramo 27; Santarcangelo 24; Fano 22.
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN ATALANTA, U17 UND U15 IN MONZA

BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN ATALANTA, U17 UND U15 IN MONZA

14.03.2018 - An diesem Wochenende sind alle vier Jugendmannschaften der Weiß-Roten im Einsatz, die in Meisterschaften auf nationaler Ebene spielen.

BERRETTI. Nach der Niederlage gegen Tabellenführer Inter, die vier positiven Resultaten (drei Siege und ein Unentschieden) aus den letzten fünf vorher bestrittenen Spielen folgte, trifft das Team von Salvatore Leotta – zurzeit Tabellensechster – an diesem Samstag, den 17. März, im heimischen FCS Center in der Sportzone Rungg (Anpfiff 14:30 Uhr) auf Atalanta, um die Partie nachzuholen, die am 3. März wegen des unbespielbaren Platzes verschoben werden musste. Die Gäste sind zurzeit Tabellenvierter und haben mit 27 Punkten vier mehr auf dem Konto als Guerra und Co.

UNTER 17. Nachdem man gegen Vicenza letzte Woche wieder auf die Siegesstraße fand und den siebten Sieg aus den letzten acht Spielen holte, gastiert das Team von Trainer Toccoli – zurzeit Tabellendritter – an diesem Sonntag, den 18. März um 15 Uhr beim Tabellenzweiten Monza. Es ist das Spitzenspiel der Runde, hat Monza doch mit 44 Zählern nur drei mehr als Kapitän Jamai und Co.

UNTER 16. Nach zuletzt drei Niederlagen ist das Team von Mister Cigolla an diesem Sonntag, den 18. März, zu Gast bei Tabellenführer Renate. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr. Der Ligaprimus weist zurzeit 33 Punkte auf und hat damit 16 mehr als die Weiß-Roten, die Viertletzter sind.

UNTER 15. Die Jungs von Coach Fabio Calliari haben ihr letztes Match gegen Vicenza verloren, nach zwei Unentschieden in Folge ging man wieder als Verlierer vom Platz. An diesem Sonntag, den 18. März, gastieren Sartori und Co. in Monza (Anpfiff um 15 Uhr) und treffen dort auf den Tabellenvierten, der mit 39 Zählern 17 mehr als die U15 des FCS aufweist.
 Weiterlesen 
 
DER FCS SPIELT IM DRUSUSSTADION BEI REGEN GEGEN RENATE 0:0

DER FCS SPIELT IM DRUSUSSTADION BEI REGEN GEGEN RENATE 0:0

11.03.2018 - Eine bärenstarke zweite Halbzeit reicht dem FC Südtirol nicht, sich im heimischen Drususstadion gegen sehr tief stehende und nie wirklich gefährlich werdende Gäste aus Renate durchzusetzen. Frascatore, Candellone, Vinetot und Co. erspielten sich Chancen im Minutentakt, schafften es jedoch nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Der Plan der Gäste, einen Punkt – ihren ersten des Kalenderjahres 2018 – aus Bozen zu entführen, ging nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie damit auf. Auch wenn mehr drin gewesen wäre, ist es für das Team von Mister Zanetti immerhin das dritte positive Resultat in Folge (ein Sieg und zwei Unentschieden).
MATCH PREVIEW. Nach der verschobenen Partie gegen Santarcangelo, die zwei positiven Resultaten in Folge zuhause – einem Sieg gegen Pordenone (1:0) und einem Unentschieden (1:1) gegen Tabellenführer Padova – folgte, empfängt das Team von Mister Zanetti im heimischen Drususstadion den Tabellenzehnten Renate, der zwei Punkte weniger als die Weiß-Roten aufweist, die zurzeit auf Platz 6 liegen.
Das Team aus der Lombardei musste zuletzt fünf Niederlagen in Folge hinnehmen und erzielte dabei nur zwei Tore. Man verlor gegen Albinoleffe (0:2), Reggiana (1:2), Triestina (1:3), Fano (0:1) und Sambenedettese (0:2).
Gegen Renate – das mit dem ehemaligen weiß-roten Eigengewächs Manuel De Luca nach Bozen kommt – muss Mister Zanetti einzig auf Zanchi verzichten, der Verteidiger hatte sich im Abschlusstraining am Samstag an der Nase verletzt. Der Trainer des FCS vertraut auf die gleiche Startelf, die gegen Pordenone gewinnen konnte und gegen Ligaprimus Padova unentschieden spielte.
LIVE MATCH. Guter Beginn der Weiß-Roten, die vom Anstoß weg sofort feldüberlegen agierten und die Zügel der Partie in die Hand nahmen. In der 5. Minute folgerichtig die erste Torraumszene des FCS, Gyasi hinterlief Broh, seine weiche Flanke von der Grundlinie fand in der Mitte den Kopf von Frascatore, dessen Kopfstoß aber zu schwach und zentral ausfiel.
Renate stellte sich in der eigenen Hälfte zu und verteidigte nur, die Initiative ergriff weiterhin das Team von Zanetti, das nach Lücken im Zentrum oder auf den Außen suchte. Eine Standardsituation musste deshalb her, um die nächste Chance der Weiß-Roten einzuleiten: Ein Eckball von Frascatore kam gefährlich vor das Tor der Gäste, Sgarbi stand am zweiten Pfosten und ließ per Kopf Richtung Mitte abtropfen, wo Bomber Costantino in bester Stürmermanier einköpfte. Der Unparteiische hatte zuvor jedoch richtig gesehen, dass sich Sgarbi auf Di Gennaro regelwidrig aufgestützt hat – kein Treffer.
In der 34. Minute wurden zum ersten Mal die Gäste gefährlich: Gomez ließ zwei Gegenspieler stehen, drang in den Südtiroler Strafraum ein und zog ab, sein scharfer Schuss war jedoch zu zentral – Offredi war rechtzeitig unten und hielt klasse.
Nur vier Minuten später hatte Renate die Riesenchance, in Führung zu gehen: Lunetta stand urplötzlich in der Mitte des Strafraums mutterseelenallein und kam an den Ball: Sein Direktschuss aus knapp zehn Metern ging aber rechts am Tor vorbei. Offredi wäre machtlos gewesen – Glück für den FCS.
Dann passierte nicht mehr viel, mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.
Beide Mannschaften gingen zunächst unverändert in diese zweite Hälfte – ebenso unverändert blieb der Spielverlauf: Gyasi in der 48. Minute mit der ersten guten Gelegenheit für den FCS, im Strafraum kam der Südtiroler Stürmer an den Ball, wurde aber vom herausstürmenden Di Gregorio rechtzeitig gestoppt, der ihm das Leder vom Fuß raubte.
Der FCS war nun dynamischer und präsenter als noch in der ersten Halbzeit, Berardocco forderte und bekam in Minute 52 den Doppelpass mit Gyasi an der Strafraumgrenze, die Nummer 14 des FCS legte sich das Leder anschließend auf seinen starken linken Fuß und schoss knapp links vorbei.
Mister Zanetti reagierte und stellte die Weichen auf Sieg, er nahm Broh runter und brachte mit Candellone einen dritten Stürmer – der FCS agierte nun im 3-4-1-2-System, mit Gyasi hinter den beiden Spitzen Costantino und Candellone.
Der FCS erhöhte nun die Schlagzahl: Zwischen Minute 73 und 75 erspielten sich die Weiß-Roten gleich drei gute Möglichkeiten: Zuerst köpfte Frascatore wuchtig auf den Kasten der Gäste, Vannucci klärte jedoch auf der Linie. Den fälligen Eckball brachte Frascatore vor das Tor von Renate, am zweiten Pfosten ließ Sgarbi erneut per Kopf abtropfen, in der Mitte wurde dann Candellone stark elfmeterverdächtig von Schlussmann Di Gregorio zu Fall gebracht – der Unparteiische entschied jedoch erneut auf Eckball. Doch auch im Anschluss an diesen Eckstoß wurde der FCS gefährlich, Vinetot setzte zum Seitfallzieher an, Di Gregorio hielt in höchster Not.
Mister Zanetti versuchte, mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung standen, den Sieg zu erzwingen: Er nahm Erlic vom Feld und brachte in Heatley Flores einen vierten Stürmer – der FCS agierte nun im super-offensiven 4-2-4.
Die finale Druckphase der Weiß-Roten war sehr intensiv, Renate konnte sich nicht mehr lösen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Der FC Südtirol musste sich – trotz einer vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugenden Leistung – gegen schwache Gäste aus der Lombardei mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben.


FC SÜDTIROL - RENATE 0:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Erlic (77. Heatley Flores), Sgarbi, Vinetot; Tait, Broh (57. Candellone), Berardocco (89. Bertoni), Fink, Frascatore; Costantino, Gyasi (89. Gatto)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Cia, Smith, Baldan, Cess, Boccalari, Oneto, Roma
Trainer: Paolo Zanetti
RENATE (4-3-3): Di Gregorio; Anghileri, Malgrati, Di Gennaro, Vannucci; Simonetti, Pavan, De Micheli (73. Fietta); Finocchio (66. Mattioli), Gomez, Lunetta (66. De Luca)
Auf der Ersatzbank: Cincilla, Palma, Ferri, Ungaro, Scaccabarozzi
Trainer: Roberto Cevoli
SCHIEDSRICHTER: Davide Moriconi aus der Sektion Rom 2 (Vittorio Pappalardo aus Parma und Rodolfo Zambelli aus Finale Emilia)
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: Gelbe Karten: Simonetti (54., REN), Frascatore (66., FCS), Di Gennaro (90., REN)
 Weiterlesen 
 
DIE UNTER 17 SIEGT GEGEN VICENZA, DIE UNTER 15 VERLIERT

DIE UNTER 17 SIEGT GEGEN VICENZA, DIE UNTER 15 VERLIERT

11.03.2018 - Im FCS Center in der Sportzone Rungg konnten die Unter 17 und die Unter 15 der Weiß-Roten – im Rahmen des 8. Rückrunden-Spieltags beider Meisterschaften – drei von sechs möglichen Punkten holen: Die U17 konnte gegen Vicenza nach Rückstand noch mit 2:1 gewinnen, während die U15 mit 0:2 unterlag.

Unter 17.
Nach der Niederlage gegen Tabellenführer Pordenone kehrt das Team von Trainer Toccoli sofort wieder auf die Siegesstraße zurück: Man schlug Vicenza und holte sich damit den siebten Sieg aus den letzten acht Spielen und das zwölfte positive Resultat aus den letzten 13 Partien (neun Siege und drei Unentschieden). Gegen die Mannschaft aus dem Veneto gab es nach einem Rückstand noch ein 2:1, in der zweiten Halbzeit drehten Perri und Kapitän Jamai – beide nach Assist von Unterthurner – die Partie. Dank dieses Erfolges hält sich die Unter 17 des FCS auf dem dritten Tabellenplatz und ist damit weiterhin auf Kurs Richtung Play-Offs.

FC SÜDTIROL – VICENZA 2-1 (0-1)
FC SÜDTIROL: Weiss, Firler (60. Benuzzi), Brentel, Morabito, Halili, Colucci, Jamai, Truzzi (60. Sissoko), Mlakar, Perri (67. Cavallo), Amico (50. Unterthurner)
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
VICENZA: Segantini, Viero, Zanella, Pezzuti (53. Omereghie), Migliorini, Facelli, Farinon, Santo, Borgo, Besagio, Violato
Allenatore/Trainer: Massimo Vidale
Reti/Tore: 20. Borgo (0-1), 62. Perri (1-1), 75. Jamai (2-1)

Unter 15.
Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge und vier positiven Resultaten (zwei Siege und ebenso viele Unentschieden) aus den letzten fünf Spielen, muss die Mannschaft von Mister Fabio Calliari im Heimspiel gegen den Tabellenvierten Vicenza wieder eine Niederlage hinnehmen. Trotz eines Spiels auf Augenhöhe, in dem die Weiß-Roten vor allem in der zweiten Halbzeit einige interessante Torchancen hatten, ging man als Verlierer vom Platz, weil die Gäste konkreter waren und einmal pro Halbzeit trafen.

FC SÜDTIROL – VICENZA 0-2 (0-1)
FC Südtirol: Überegger, Hochkofler (36. Heinz), Sinn, Pierro, Quaini (55. Salaris), Bussi, Vinciguerra (57. Naci), Cominelli, Sartori (48. Morina), Gennari (48. Bazzanella), Lohoff (36. Toci)
Allenatore/Trainer: Fabio Calliari
VICENZA: Squaiella, Liotto, Cannarella, Fortuna, Rocco, Firvlesko (68. Saorin), Spiller, Pilotto (68. Urban), D'Errico (62. Nicoli), Grancara, Prosdocimi (65. Miola)
Allen atore/Trainer: Diego Bistore
Reti/Tore: 8. Prosdocimi (0-1), 45. Prosdocimi (0-2)
 Weiterlesen 
 
INTER EINE NUMMER ZU GROß FÜR BERRETTI: TABELLENFÜHRER SIEGT 6:2

INTER EINE NUMMER ZU GROß FÜR BERRETTI: TABELLENFÜHRER SIEGT 6:2

10.03.2018 - Nach der Zwangspause letzte Woche, wo das Match gegen Atalanta aufgrund schlechter Witterung verschoben wurde, und zuletzt zwei positiven Resultaten in Folge (einem Sieg gegen Pordenone und einem Unentschieden gegen Mestre) musste sich die Berretti-Mannschaft des FCS in Mailand bei Tabellenführer Inter geschlagen geben: Mit 2:6 kamen Zanon und Co. unter die Räder. Für das Team von Mister Leotta trafen Baldo und Uez. Zu Beginn der zweiten Hälfte traf Francescon zudem den Pfosten.


INTER - FC SÜDTIROL 6-2 (3-0)
INTER: Pozzer, Brigati, Burgio, Vezzoni (75. Del Grosso), Coltro, Soares, Ballabio, Roric (65. Carlino), Galazzi, Demirovic (65. Rossi), Zupperdoni
Allenatore/Trainer: Gianmario Corti
FC SÜDTIROL: Caula, Pomella, Fazion, Rabensteiner, Duriqi, Salvaterra, Francescon (55. Gasparini), Pichler, Guerra (60. Uez), Zanon, Baldo
Allenatore/Trainer: Salvatore Leotta
Reti/Tore: 10. Galazzi (1-0), 42. Zupperdoni (2-0), 45. rigore/Foulelfmeter Demirovic (3-0), 50. Galazzi (4-0), 60. Zupperdoni (5-0), 70. Galazzi (6-0), 74. Baldo (6-1), 90. + 3 Uez (6-2)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.