Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4517 News gefunden
Angezeigt werden 241 bis 250
FCS NICHT MEHR ZU HALTEN: SIEG IN RAVENNA BEDEUTET TABELLENPLATZ 2

FCS NICHT MEHR ZU HALTEN: SIEG IN RAVENNA BEDEUTET TABELLENPLATZ 2

29.04.2018 - Dank des ersten Doppelpacks von Candellone im Trikot der Weiß-Roten holt sich der FC Südtirol seinen dritten Sieg aus den letzten vier Spielen und springt dadurch auf den zweiten Tabellenplatz – punktegleich mit Sambenedettese und Reggiana. Platz 2 im End-Klassement der Regular Season würde den direkten Einzug in das Viertelfinale der Play-Offs bedeuten. In anderen Worten überspringt der Vize-Meister die ersten drei Runden des Endturniers, an dem 28 Teams um einen Aufstiegsplatz kämpfen. Entscheidend im Kampf um diesen zweiten Platz wird der letzte Spieltag am kommenden Sonntag, an dem Reggiana auswärts beim abstiegsgefährdeten Team aus Teramo ran muss, Sambenedettese bei Triestina gastiert und die Mannen von Zanetti Mestre empfangen. Falls zwei der drei Teams mit gleich vielen Punkten die Regular Season beenden, wären die Weiß-Roten gegenüber Sambenedettese im Vorteil, gegen Reggiana hingegen im Nachteil.
MATCH PREVIEW.
Nach dem immens wichtigen 3:2-Sieg im direkten Duell gegen FeralpiSalò, dank dem man wieder auf die Siegesstraße zurückgefunden und sich zugleich auf den alleinigen vierten Tabellenplatz – mit zwei Punkten Vorsprung auf Bassano und deren drei auf Mestre und FeralpiSalò – katapultiert hat, gastiert der FC Südtirol am vorletzten Spieltag der Meisterschaft in Ravenna. Die Mannschaft aus der Emilia-Romagna liegt zurzeit – punktegleich mit Triestina – auf dem elften Tabellenplatz und befindet sich damit mitten im Rennen um eine Play-Off-Platzierung, liegt man doch nur ein Pünktchen hinter Platz 10, der den letzten Quali-Rang bedeutet.
Auswärts verlor der FCS – der hinter Padova die zweitbeste Verteidigung der Meisterschaft aufweist – seine letzten beiden Spiele (gegen Reggiana und Santarcangelo) und sammelte 19 seiner insgesamt 49 Punkte in der Ferne: Es gab fünf Siege, vier Unentschieden und sieben Niederlagen.
Ravenna befindet sich zurzeit in absoluter Bestform: In den letzten neuen Spielen erbeutete man sechs Siege und ein Unentschieden, einzig gegen den Tabellenzweiten Sambenedettese und den Tabellendritten Reggiana (jeweils 1:2) setzte es Niederlagen.
Im Bruno-Benelli-Stadion von Ravenna muss Mister Zanetti einzig auf den verletzten Baldan verzichten. In der Verteidigung kehrt Sgarbi zurück, der seine Rot-Sperre abgesessen hat. Frascatore rückt deshalb wieder auf die linke Außenbahn, Zanchi nimmt zunächst auf der Bank Platz. Im Angriff gönnt Mister Zanetti Rocco Costantino eine Verschnaufpause, für ihn beginnt Candellone.

LIVE MATCH.
Guter Beginn der Weiß-Roten, die sofort die Zügel der Partie in die Hand nahmen und bereits nach etwas mehr als einer Minute gefährlich wurden, als Tait sich auf der rechten Seite durchsetzte und eine Flanke in den Strafraum brachte. Diese fand den Kopf von Candellone, dessen Abschluss aber ging seitlich neben den Kasten, weil er von Lelj noch entscheidend abgelenkt wurde.
Nur vier Minuten später die nächste gute Bemühung der Mannen von Zanetti: Gyasi und Broh kombinierten sich auf engem Raum durch, letzterer setzte links im Strafraum Frascatore in Szene, der Linksverteidiger des FCS brachte den Ball gefährlich in die Mitte, sein Versuch wurde aber im Fünf-Meter-Raum von Venturini abgeblockt.
Der FCS behielt auch im Anschluss die Initiative und die Feldüberlegenheit, Fink und Co. ließen den Ball gut laufen und kamen in Minute 17 zur verdienten Führung: Broh eroberte in der eigenen Hälfte das Spielgerät und legte den Turbo ein – er marschierte gute 40 Meter mit dem Ball am Fuß, ließ zwei Gegenspieler stehen und legte intelligent nach rechts auf Candellone, der das Anspiel kurz kontrollierte, einen satten Rechtsschuss auf den kurzen Pfosten abfeuerte, somit Venturi überraschte und den Weiß-Roten das 1:0 bescherte. Es war der zweite Meisterschaftstreffer für den 20-jährigen aus der Talentschmiede des FC Turin.
In der 31. Minute hatten die Jungs von Zanetti die Großchance zum 2:0: Gyasi kam über die Mitte und legte auf rechts zu Broh, der richtigerweise zur Flanke ansetzte. Sein flacher, scharfer Ball fand im Zentrum jedoch keinen Abnehmer und trudelte die Fünfmeter-Linie entlang nach draußen. Frascatore kam dort an das Spielgerät und legte erneut flach in die Mitte, wo Gyasi am schnellsten da war, jedoch das Leder am kurzen Eck vorbei legte.
In Minute 40 war es dann aber soweit, der FCS erhöhte auf 2:0 – und wie: Gyasi eroberte das Spielgerät in der eigenen Spielhälfte und spielte auf Fink, letzterer legte mit dem Ball am Fuß einige Meter zurück und setzte dann auf links Candellone in Szene, der von der Strafraumgrenze einfach mal abzog und mit einem Drehschuss mit rechts ins lange Kreuzeck traf. Ein äußerst sehenswerter Treffer, der gleichzeitig den ersten Doppelpack von Candellone im Trikot des FC Südtirol bedeutete.
Nach einigen bangen Minuten, in denen Ravenna anfing, richtig gefährlich zu werden, pfiff Schiri Luciani nach vier Minuten Nachspielzeit zum Pausentee – dennoch verdientes 2:0 nach 45 Minuten für den FCS.

Zu Beginn von Halbzeit zwei tätigte Ravenna seinen zweiten Wechsel: De Sena kam für Capitanio, Coach Antonioli brachte also mit dem Top-Scorer der Mannschaft aus der Emilia-Romagna (10 Treffer in der laufenden Saison) einen dritten Stürmer und stellte auf ein 4-3-3-System um. Dieser Wechsel sollte sich sofort bezahlt machen, denn nach nicht einmal drei Minuten Spielzeit in dieser zweiten Hälfte kamen die Hausherren zum Anschlusstreffer: Die Weiß-Roten verloren zweimal den Ball, zuerst konnte Vinetot nach Ballverlust von Sgarbi zwar zunächst klären, als sich jedoch dann auch noch Berardocco das Spielgerät vom Fuß stehlen lässt, bringt Palermo eine Flanke auf den frisch eingewechselten De Sena, dessen Versuch eines Seitfallziehers wird zum punktgenauen Assist für Marzeglia, der - alleine vor Offredi - zum 1:2 einköpft.
Die Südtiroler wirkten nun ein wenig von der Rolle und hatten Mühe, sich wieder zu ordnen, deshalb reagierte Mister Zanetti sofort und brachte frische Kräfte ins Spiel: Cia kam für Broh, Smith für Fink und Costantino für Candellone.
Als die ärgste Drangphase von Ravenna überstanden war, beruhigten und kontrollierten die Weiß-Roten wieder ein wenig die Partie und kamen auch wieder zu Torchancen, wie etwa in Minute 77, als Gyasi mit einem grandiosen Lochpass Costantino in Szene setzte, der aus linker Position alleine vor dem herausstürmenden Venturi auftauchte. Mit seinem schwächeren linken Fuß jedoch traf dieser den Ball nicht richtig und der Keeper der Hausherren konnte so zur Ecke abwehren.
Ravenna hatte in dieser Schlussphase zwar mehr vom Spiel, die Gäste waren aber dem dritten Tor näher als die Hausherren dem Ausgleich: Tait, Cia und Smith kombinierten sich hervorragend auf der rechten Seite durch, letzterer hatte daraufhin viel Platz zum Flanken und brachte einen flachen, scharfen Ball in die Mitte, wo Cia herangelaufen kam, jedoch aus einer äußerst aussichtsreichen Position weit über den Kasten von Venturi schoss.
In einer intensiven und feurigen Schlussphase blieb Ravenna mit Maistrello gefährlich, doch die Jungs von Mister Zanetti brachten den Vorsprung über die Zeit und katapultierten sich dank dieses wichtigen Dreiers auf Platz 2 der Tabelle – und dies einen Spieltag vor Meisterschaftsschluss.

RAVENNA - FC SÜDTIROL 1:2 (0:2)
RAVENNA (3-5-2): Venturi; Venturini, Lelj, Capitanio (46. De Sena); Magrini, Piccoli (64. Selleri), Papa (79. Maleh), Palermo, Erik Ballardini (7. Rossi); Marzeglia (79. Maistrello), Broso
Auf der Ersatzbank: Gallinetta, Barzaghi, Elia Ballardini, Costantini, Ronchi, Ierardi, Sabba
Trainer: Mauro Antonioli
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Erlic (86. Zanchi), Sgarbi, Vinetot; Tait, Broh (51. Cia), Berardocco, Fink (59. Smith), Frascatore; Candellone (59. Costantino), Gyasi (86. Heatley Flores)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Bertoni, Cess, Boccalari, Oneto, Gatto
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Francesco Luciani aus der Sektion Rom 1
TORE: 0:1 Candellone (17.), 0:2 Candellone (40.), 1:2 Marzeglia (48.)
ANMERKUNGEN: bewölkter und teils regnerischer Nachmittag, sommerliche Temperaturen.
Gelbe Karten: Gyasi (43., FCS), Palermo (58., RAV), Papa (67., RAV)
 Weiterlesen 
 
U17 DANK SIEG GEGEN SAN MARINO IN DEN PLAY-OFFS, AUCH U15 GEWINNT

U17 DANK SIEG GEGEN SAN MARINO IN DEN PLAY-OFFS, AUCH U15 GEWINNT

29.04.2018 - Im heimischen FCS Center gab es – im Rahmen des letzten Spieltags beider Meisterschaften – gegen San Marino sowohl für die Unter 17 als auch für die Unter 15 der Weiß-Roten einen Sieg. Die U17 qualifizierte sich dank eines knappen 1:0-Erfolges für die Play-Offs um die Meisterschaft ihrer Kategorie, während die U15 ihren dritten Sieg in Folge feierte und San Marino mit 9:0 abfertigte.

Unter 17.
Vierter Sieg in Folge für das Team von Mister Flavio Toccoli, das die Meisterschaft somit auf dem dritten Tabellenplatz beendet und sich ebenso für die Play-Offs um die Meisterschaft qualifiziert, die am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel für die Weiß-Roten beginnen werden. Gegen San Marino erzielte Unterthurner den goldenen Treffer der Partie, er staubte nach einem Weitschuss von Chiarello erfolgreich ab.

FC SÜDTIROL – SAN MARINO 1-0 (0-0)
FC SÜDTIROL: Weiss, Firler, Brentel, Morabito, Salvaterra (41. Tutino), Colucci, Jamai, Truzzi, Unterthurner (73. Calabrese), Grezzani (56. Cavallo), Amico (49. Chiarello)
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
SAN MARINO: Aluigi, Matteoni (73. Giorgi), Santi (65. Mazzia), Gramegna (73. Ciacci), Franciosi, Tomassini, Mantovani, Valentini, Sbardella (56. Casali), Potenza, Garcia
Allenatore/Trainer: Lorenzo Magi
RETE/TOR: 50. Unterthurner (1-0)

Unter 15.
Hervorragender Abschluss für die Formation von Mister Fabio Calliari, die die eigene Meisterschaft mit ihrem dritten Sieg in Folge abschließt. Im letzten Heimspiel gegen San Marino gab es nämlich einen 9:0-Kantersieg. Die Treffer besorgten Sartori per Hattrick, Bazzanella und Morina im Doppelpack sowie Toci und Naci.

FC SÜDTIROL – SAN MARINO 9-0 (5-0)
FC SÜDTIROL: Überegger, Gennari, Sinn (36. Salaris), Pierro (40. Lohoff), Cominelli, Bussi, Vinciguerra (42. Vinciguerra), Heinz, Sartori (36. Toci), Bazzanella, Naci
Allenatore/Trainer: Fabio Calliari
SAN MARINO: Battistini, Severi, Pasolini, Lazzari, Pavani, Francioni, Gatti, Dolcini, Cola, Pasolini, Shpendi
Allenatore/Trainer: Filippo Pasolini
RETI/TORE: 8. Sartori, 15. Bazzanella, 20. Sartori, 23. Sartori, 26. Bazzanella, 37. Toci, 58. Morina, 63. Morina, 69. Naci
 Weiterlesen 
 
PLAY-OFF DER BERRETTI: FCS BEZWINGT VICENZA MIT 2:1

PLAY-OFF DER BERRETTI: FCS BEZWINGT VICENZA MIT 2:1

28.04.2018 - Am zweiten der vier Quali-Spieltage für das Viertelfinale der Play-Offs um die Meisterschaft gewinnt die Berretti-Mannschaft des FCS - dank je eines Treffers pro Halbzeit - gegen Vicenza mit 2:1 und bleibt damit im Rennen um das Weiterkommen. Halbzeit 1 gehörte in Sachen Torchancen klar den Weiß-Roten: Nach Möglichkeiten im Minutentakt für Zanon, Pichler und erneut Zanon überraschte eine verunglückte Flanke von Salvaterra den Keeper der Gäste, die dann unter der Latte einschlug. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhten die Jungs von Leotta mit einem wunderschönen Treffer auf 2:0: Pomella mit dem langen Ball, Baldo leitete per Kopf auf Zanon weiter, der blitzschnell in den Strafraum eindrang und das Spielgerät im langen Eck versenkte. Nur noch Ergebniskosmetik war hingegen der Anschlusstreffer von Vicenza, Mazzaretto brachte die Seinen mit einem Weltschuss in der 85. Minute auf die Anzeigetafel.

FC SÜDTIROL – VICENZA 2-1 (1-0)
FC SÜDTIROL: Caula, Pomella, Uez, Rabensteiner, Duriqi, Salvaterra, Francescon, Pichler (65. Fazion), Baldo (70. Trafoier), Zanon, Gasparini (55. Guerra)
Allenatore/Trainer: Salvatore Leotta
VICENZA: Michelon, Lovato, Forestan (80. Zanella), Sbrissa (57. Rosele), Ruviero, Sacchetto, De Tomasi (80. Mazzaretto), Tardivo, Amici, Meneghetti (46. Paiolo), Violato (57. Memeh)
Allenatore/Trainer: Mauro Girotto
RETI/TORE: 39. Salvaterra (1-0), 56. Zanon (2-0), 85. Mazzaretto (2-1)
 Weiterlesen 
 
AUF NACH RAVENNA MIT DEM ZIEL DEN 4. PLATZ ZU VERTEIDIGEN

AUF NACH RAVENNA MIT DEM ZIEL DEN 4. PLATZ ZU VERTEIDIGEN

27.04.2018 - An diesem Sonntag, 29. April findet der vorletzte Spieltag der Serie C Meisterschaft statt. In der Gruppe B treffen die Südtiroler dabei auswärts auf Ravenna. Das Match wird um 14:30 Uhr im Bruno Benelli-Stadion angepfiffen. Dank des emotionsgeladenen Heimsieges gegen den direkten Konkurrenten Ferlapisalò am vergangenen Wochenende, befindet sich der FCS aktuell alleine auf dem vierten Tabellenplatz. Zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf Bassano, drei Zähler auf das Duo Feralpisalò und Mestre, die jedoch nur mehr ein Spiel austragen werden. Der FC Südtirol will sich in diesen beiden letzten Partien, nach dem Auswärtsspiel gegen Ravenna agiert der FCS zu Hause gegen Mestre, den vierten Platz nicht mehr abluchsen lassen und mit etwas Glück sogar noch das Podium angreifen. Eine schwierige aber nicht unmögliche Aufgabe, da Reggiana nur zwei und Sambenedettese drei Punkte Vorsprung auf die Weißroten haben.
Bekanntlich kommt Hochmut ja vor dem Fall und deshalb werden Fink & Co. in diesen letzten beiden Spielen vorerst versuchen, den vierten Tabellenplatz zu halten. Dies wäre ein großer Erfolg und eine gute Ausgangslage für die Play offs, zumal der FCS somit die erste Runde überspringen und in der zweiten Runde beim KO-Spiel Heimvorteil genießen und mit einem Remis nach 90. Spielminuten die nächste Phase der Play offs erreichen würde.
Alles schön und gut, doch zuerst müssen weitere Punkte her und an diesem Sonntag wird es nicht leicht. Ravenna ist die Mannschaft der Stunde und will sich mit einem Sieg noch für die Play offs qualifizieren. Der Abstand zu Platz 10 beträgt für das aktuell Elftplatzierte Team aus Ravenna nur einen Zähler.
Auswärts hat der FC Südtirol seine letzten beiden Partien (Reggiana und Santarcangelo) verloren. Insgesamt holte das Team von Paolo Zanetti 19 der insgesamt 49 Punkte auf fremdem Terrain. Nach Padova ist der FCS mit 27 kassierten Treffern das Team mit der zweitstabilsten Verteidigung. In 32 Partien blieb Torhüter Offredi 15 Mal ohne Gegentreffer.

IM FELD.
Nicht fit ist einzig der Abwehrspieler Marco Baldan, der an einer Knieverletzung leidet. Wieder einsatzbereit ist Filippo Sgarbi, der gegen Feralpisalò gesperrt gefehlt hatte. Die Liste der einberufenen Spieler wird am morgigen Samstag auf der Facebook-Seite des FCS veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Ravenna befindet sich in Bombenform. In den letzten neun Spielen holten die Orangegelben 19 Zähler, verloren nur zwei Spiele gegen Sambenedettese und Reggiana, die sich auf den Plätzen 2 und 3 befinden. Danke dieser tollen Serie hat sich Ravenna von der Play out-Zone entfernt und an einen Play off-Platz angenähert. Im heimischen Stadion hat Ravenna zudem vier der letzten fünf Spiele für sich entscheiden können. 22 der insgesamt 42 Punkte holten sie im Benelli-Stadion. Ravenna hat den viertschlechtesten Sturm der Liga (29 Treffer). 17 davon wurden vom Sturmpaar De Sena (10) und Broso (7) erzielt. Mit 35 kassierten Toren ist die Ravenna-Abwehr die sechstlöchrigste. Doch aufgepasst: sechs der letzten neun Spiele endeten ohne Gegentor.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Fünf Mal trafen der FCS und Ravenna aufeinander. Neben dem Hinspiel fanden die anderen vier Matches jeweils in der Saison 2010/11 statt. In der regulären Saison endete das Hinspiel in Ravenna mit einem 1:0 Sieg der Südtiroler. Alfredo Romano hatte eingenetzt. Das Rückspiel im Drusus-Stadion gewann hingegen Ravenna. Auf den Führungstreffer von Marchi folgten ein Eigentor von Alessandro Campo und das Siegtor von Russo in der 80. Spielminute. In der gleichen Saison trafen die beiden Teams in den Play outs aufeinander. Das Hinspiel entschied ein Treffer von Manuel Fischnaller, während das Rückspiel mit einem 2:1 Sieg – wir erinnern uns an den Ausraster von Zomer in den Schlussminuten – für Ravenna endete. Somit stieg der FCS von der Serie C1 ab, wurde jedoch wenige später wieder zurück in die dritte Liga geholt.

DAS HINSPIEL.
Beim Hinspiel im Drusus-Stadion gab es keine Tore. Obwohl der FCS mehrere Chancen auf den Siegtreffer gehabt hätte, blieb es bei einem torlosen Remis. Die Südtiroler-Kicker wurden mehrmals gefährlich und beanstanden auch eine Schiedsrichterfehlentscheidung, da ein reguläres Tor von Costantino nicht gegeben wurde. Der Schiedsrichter hatte fälschlicherweise, die TV-Bilder machten es deutlich, eine Abseitsstellung des FCS-Stürmer geahndet.

DER SCHIEDSRICHTER.
Kommt aus Rom und heißt Francesco Luciani.

DIE TABELLE.
Padova 59 Punkte; Sambenedettese 52; Reggiana 51; FC Südtirol 49; Bassano 47; Mestre, FeralpiSalò 46; Pordenone 45; Renate 44; Albinoleffe 43; Triestina, Ravenna 42; Fermana 38; Gubbio 36; Fano 34; Teramo, Santarcangelo** 33; Vicenza* 30
STRAFPUNKTE
* Vicenza -4
** Santarcangelo -1
 Weiterlesen 
 
FESTSPIELE IM FCS CENTER: BERRETTI, U17 & U15 SPIELEN ALLESAMT DAHEIM

FESTSPIELE IM FCS CENTER: BERRETTI, U17 & U15 SPIELEN ALLESAMT DAHEIM

25.04.2018 - An diesem Wochenende sind drei der vier Jugendmannschaften der Weiß-Roten im Einsatz, die in Meisterschaften auf nationaler Ebene spielen – und alle drei haben ihre Spiele zuhause im heimischen FCS Center in der Sportzone Rungg. Nur die Unter 16 hat ihre Saison bereits abgeschlossen, während die Berretti-Mannschaft im Rahmen des zweiten Spieltags der Play-Offs um die Meisterschaft im Einsatz ist. Die Unter 17 und die Unter 15 bestreiten den jeweils letzten Spieltag ihrer Meisterschaften, wobei erstere nur einen Schritt von den Play-Offs um den Meistertitel entfernt ist.

BERRETTI. Nach der etwas unglücklichen Niederlage in Padova letzte Woche gibt die Formation von Mister Salvatore Leotta ihr Heimdebüt in den Play-Offs um den Meistertitel in ihrer Kategorie. Am zweiten Spieltag des Quali-Kreises für das Viertelfinale treffen Guerra und Co. an diesem Samstag, den 28. April, im heimischen FCS Center in der Sportzone Rungg um 15 Uhr auf Vicenza, das ebenso am ersten Spieltag des Fünferkreises eine Niederlage hinnehmen musste (gegen Albinoleffe). Die beiden Teams trafen bereits in der Regular Season aufeinander, Vicenza konnte sich dabei sowohl im Hin- (5:2 im FCS Center) als auch im Rückspiel (3:2 zuhause) durchsetzen.

UNTER 17. Vergangenen Sonntag feierten die Jungs von Trainer Toccoli ihren dritten Sieg in Folge, der sie auf den dritten Tabellenplatz katapultierte – mit einem Punkt Vorsprung auf Renate und Monza. Um sich für die Play-Offs um die Meisterschaft ihrer Kategorie zu qualifizieren, müssen die Weiß-Roten am Ende der regulären Runde unter den Top 4 landen und brauchen deshalb am letzten Spieltag an diesem Sonntag, den 29. April, zuhause gegen San Marino einen Sieg. San Marino ist mit 18 Punkten zurzeit Drittletzter und hat somit ganze 33 Zähler weniger auf dem Konto als Jamai und Co. Der Anpfiff im heimischen FCS Center erfolgt um 15 Uhr.

UNTER 15. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge beendet die Mannschaft von Mister Fabio Calliari an diesem Sonntag, den 29. April, die heurige Meisterschaft. Zum Abschluss gibt es ein Heimspiel gegen San Marino, das um 15 Uhr im FCS Center angepfiffen wird. Sartori und Co. befinden sich mit 29 Punkten zurzeit auf dem zehnten Tabellenplatz und liegen damit sieben Zähler vor San Marino.
 Weiterlesen 
 
PAOLO BRAVO, ALPERIA JUNIOR CAMPS & TRAININGSLAGER PRÄSENTIERT

PAOLO BRAVO, ALPERIA JUNIOR CAMPS & TRAININGSLAGER PRÄSENTIERT

24.04.2018 - Ein reichhaltiges Programm erwartete die zahlreichen Medienvertreter, die sich heute im Media Point des FCS Centers in der Sportzone Rungg in Eppan eingefunden hatten. Im Rahmen der Pressekonferenz im brandneuen Media Point des FCS Centers wurden nämlich der neue Sportdirektor des FC Südtirol, Paolo Bravo, die Alperia Junior Camps und das Trainingslager des FC Südtirol im Sommer 2018 vorgestellt.

Als eine „tolle Chance“ bezeichnete der neue Sportdirektor Paolo Bravo, der kürzlich einen Zweijahresvertrag, mit Fälligkeit 30. Juni 2020 unterschrieben hatte, seinen Dienstantritt beim FC Südtirol. Ich habe die Möglichkeit, in einem seriösen und soliden Verein zu arbeiten, der in den nächsten Jahren weiterhin wachsen will. Meine Arbeit beim FC Südtirol beginne ich in einem äußerst positiven Moment, da die Kampfmannschaft eine außerordentlich gute Meisterschaft absolviert. Deshalb werde ich mich langsam in das System integrieren und versuchen einerseits zu verstehen wie der Verein funktioniert und andererseits ein Feeling mit den Menschen die für den Club arbeiten aufzubauen. Beim FCS werde ich mich nicht nur um die Profimannschaft, sondern auch um den Jugendsektor kümmern, der mir und dem Verein sehr wichtig ist. Was den Rest betrifft, lasse ich lieber meine Arbeit sprechen. Ich bin auf jeden Fall sehr motiviert meinen Beitrag zu leisten um den FC Südtirol weiter nach oben zu bringen.“

Ein weiterer wichtiger Moment der Pressekonferenz war die Vorstellung der Alperia Junior Camps, welche der AFC Südtirol im Sommer gemeinsam mit vielen Südtiroler Vereinen in der Provinz Bozen und dem Trentino organisiert. Der Kalender und die Orte der Sommercamps wurden im Rahmen der PK vom Geschäftsführer des FC Südtirol Dietmar Pfeifer vorgestellt. 24 Camps, 19 in Südtirol und 5 im Trentino, finden im Sommer 2018 statt. Die jungen Nachwuchskicker von 6 bis 14 Jahren können sich bei den Alperia Junior Camps in Bozen, Salurn, Stegen, Nals, St. Pauls, Kastelruth, Wengen, Naturns, Klobenstein, Milland und Kurtinig anmelden. Im Trentino laufen die Camps in Trient, Ischia (Località Madrano), Varone, Bedollo und Vigo di Fassa über die Bühne.
Für die Torhüter (6 bis 16 Jahren) gibt es spezifische Tormanncamps, diese werden in Zusammenarbeit mit KeeperSport ausgeübt und finden in Bozen, Salurn, Stegen, Kastelruth, Naturns, Klobenstein, Milland und Kurtinig statt. Die Alperia Junior Camps werden – wie der Name bereits erahnen lässt – von der Landesenergiegesellschaft Alperia gesponsert. In Vertretung des Campsponsors und Hauptsponsors des Jugendsektors des FC Südtirol war Präsident Wolfram Sparber anwesend. Dieser zeigte sich erfreut über die gemeinsamen Initiativen und die Neuerungen, wie beispielsweise dem Damen-Camp in Kurtinig.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde zudem auch das Sommertrainingslager des FC Südtirol vorgestellt. Dieses präsentierte der Eventmanager der Schneeberg Hotels, Giulian Tonazzolli, der das Datum und den Ort des FC Südtirol-Trainingslagers bekanntgab. Die Profimannschaft des FCS wird vom 14. bis 27. Juli in einem der prestigeträchtigen Schneeberg Hotels – genauer gesagt im Pulvererhof – untergebracht sein. Die täglichen Trainingseinheiten finden auf dem Sportplatz von Stange statt. Auch der Termin der Pressekonferenz zur Vorstellung der Profimannschaft der Saison 2018/19 wurde bereits bekanntgegeben. Das weißrote Team der kommenden Saison wird am Freitag, 27. Juli im Hotel Schneeberg im Ridnauntal offiziell den Medien vorgestellt.
 Weiterlesen 
 
PAOLO BRAVO IST DER NEUE SPORTDIREKTOR DES FC SÜDTIROL

PAOLO BRAVO IST DER NEUE SPORTDIREKTOR DES FC SÜDTIROL

23.04.2018 - Der FC Südtirol gibt bekannt, dass Paolo Bravo mit sofortiger Wirkung die sportliche Leitung des weißroten Clubs mit Sitz in Bozen übernimmt. Der 44-jährige aus Brescia stammende Sportdirektor unterschrieb einen Zweijahresvertrag, mit Fälligkeit 30. Juni 2020.

Am 12. Februar 1974 in Brescia geboren, aber seit einigen Jahren in Rimini wohnhaft, ist Paolo Bravo ein Ex-Fußballspieler, der als Außenverteidiger 107 Einsätze und 2 Tore in der Serie B mit Como, Alzano Virescit, Siena und Rimini, sowie 217 Einsätze und 7 Treffer in der Serie C1 mit Como, Saronno, Livorno, Cesena und Rimini vorweisen kann.

Paolo Bravo beendete in der Saison 2008/09 im Dress von Rimini seine Karriere als Profispieler und begann in der Spielzeit 2010/11 beim selben Club seine Laufbahn als Sportdirektor. Damals agierte Rimini in der Serie D und er schaffte sogleich den Aufstieg in die Serie C2. Im gleichen Jahr holte sich Paolo Bravo das Diplom des Sportdirektors. Bravo blieb auch in der Folgesaison bei Rimini und das Team klassifizierte sich auf dem fünften Tabellenplatz. In den Play offs schied die Mannschaft aus der Emilia Romagna gegen Cuneo im Halbfinale aus. Im dritten Jahr als Sportdirektor bei Rimini liefen die Dinge nicht wie geplant, sodass Bravo Ende April seinen Rücktritt bekannt gab. Die Mannschaft rettete sich am Ende der Saison in den Play outs.

Nach den drei Jahren bei Rimini nahm sich Paolo Bravo ein Jahr Auszeit. In Folge heuerte er als technischer Leiter bei Santarcangelo an und er war in der Serie C beim Aufsteiger für drei Jahre verantwortlich für die sportliche Leitung des Clubs. In der ersten Saison – 2014/15 – schaffte Santarcangelo als Zwöftplatzierter den Klassenerhalt, in der zweiten Saison – 2015/16 – erreichte das Team von Paolo Bravo den elften Tabellenrang, während in der Saison 2016/17 ein guter zehnter Tabellenplatz herausschaute.

Paolo Bravo’s Mannschaft betrat zwei Mal als Gegner des FC Südtirol das Feld. Beide Partien fanden in der vergangenen Saison statt. Das Hinspiel im Drusus-Stadion endete mit einem 1:0 Sieg für die Weißroten, während das Rückspiel in Santarcangelo mit einem Sieg der Hausherren (2:1) endete.

Sportdirektor Paolo Bravo wird am morgigen Dienstag, 24. April offiziell den Medien vorgestellt. Die Pressekonferenz findet um 14 Uhr im Media Point des FCS Centers in der Sportzone Rungg in Eppan statt. Im Rahmen der Pressekonferenz werden auch die Alperia Junior Camps 2018 und das Trainingslager der Profimannschaft des FCS im Sommer 2018 vorgestellt.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 16. Dezember 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.