Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4455 News gefunden
Angezeigt werden 351 bis 360
UNENTSCHIEDEN IN S.MARINO FÜR DIE U17, DIE U15 SIEGT IM ZWERGENSTAAT

UNENTSCHIEDEN IN S.MARINO FÜR DIE U17, DIE U15 SIEGT IM ZWERGENSTAAT

16.12.2017 - In San Marino gab es gegen die lokalen Teams für die Unter 17 und die Unter 15 der Weiß-Roten - im Rahmen des 13. Spieltags beider Meisterschaften und der letzten Pflichtspiele des Kalenderjahres 2017 - vier au sechs möglichen Punkten.

Unter 17.
Das Team von Flavio Toccoli spielte gegen San Marino 1:1-Unentschieden und erzielte somit sein fünftes positives Ergebnis in Folge (zwei Siege, drei Unentschieden). Die U17 verabschiedet sich also in ordentlicher Manier in die Feiertage. Jamai und Co. gingen in der ersten Halbzeit durch das Tor von Unterthurner in Führung. Im zweiten Durchgang kamen hingegen die Hausherren zum Ausgleich. Es ist ein Unentschieden, aus dem der FCS mehr hätte machen können, hatte man im ersten Durchgang doch mehrmals die Chance, die Partie bereits zu entscheiden.

SAN MARINO - FC SÜDTIROL 1-1 ()
San Marino: Aluigi, Santi, Contadini (75. Grassi), Gramegna (65. Toccacelli), Matteoni, Franciosi, Mantovani (65. Piscaglia), Michelotti, Sbardella, Valentini, Potenza
Allenatore/Trainer: Lorenzo Magi
FC Südtirol: Weiss, Firler, Halili, Morabito, Tutino (57. Brentel), Colucci, Jamai (67. Mlakar), Truzzi, Unterthurner (57. Amico), Grezzani (67. Chiarello), Perri (75. Zglavoci)
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
Reti/Tore: 20. Unterthurner (0-1), 55. Sbardella (1-1)

Unter 15.
Nach sieben sieglosen Spielen schenkte sich die Truppe von Fabio Calliari so kurz vor den Feiertagen endlich wieder einen Sieg: Man bezwang San Marino mit 3:0. Es ist das vierte positive Ergebnis in Serie, hat man doch zuletzt drei Unentschieden erzielt. Matchwinner auf der Seite der Weiß-Roten, die den Sieg durch ein 2:0 vor dem Seitenwechsel bereits in der ersten Hälfte klar machten, waren Morina und Vinciguerra, letzterer traf sogar doppelt.

SAN MARINO - FC SÜDTIROL 0-3 (0-2)
San Marino: L. Magnani (62. M. Magnani), F. Pasolini (62. Ercolani), M. Pasolini (62. Rossi), Castellani, Donati (51. S. Shpendi), Pavani, Severi, Dolcini, C. Shpendi (62. Gatti), Cola (51. Gimabalvo), Lazzari
Allenatore/Trainer: Masolini
FC Südtirol: Pircher, Salaris, Bussi, Pierro (66. Hochkofler), Quaini, Cominelli, Morina (42. Gennari), Heinz, Toci (42. Sartori), Lohoff (50. Bazzanella), Vinciguerra
Allenatore/Trainer: Calliari
Reti/Tore: 14. Morina (0-1), 33. Vinciguerra (0-2), 47. Vinciguerra (0-3)


 Weiterlesen 
 
KAMPF UM DIE PLAY OFF-PLÄTZE GEGEN MESTRE

KAMPF UM DIE PLAY OFF-PLÄTZE GEGEN MESTRE

15.12.2017 - Am morgigen Samstag, 16. Dezember geht der 19. Spieltag der Serie C Meisterschaft über die Bühne. Der FC Südtirol trifft dabei auswärts auf Mestre und will nach zwei sieglosen Partien wieder einen Dreier einfahren. Es wäre dies der dritte Auswärtssieg nach San Benedetto und Fano. Eine turbulente Woche neigt sich dem Ende zu, welche geprägt war von Diskussionen rund um das annullierte Tor gegen Ravenna von Rocco Costantino. Ein nachweislich regulärer Treffer, welcher für den FC Südtirol wohl einen wichtigen Sieg bedeutete hätte. Doch auch die Chancenauswertung beim Heimspiel am vergangenen Samstag ist verbesserungswürdig und so arbeiteten die Weißroten um Coach Paolo Zanetti in der laufenden Woche vor allem am Torabschluss. Gut vorbereitete treffen Frascatore & Co. somit am Samstag, 14:30 Uhr auf Mestre. Die Orangeschwarzen stehen gemeinsam mit dem FC Südtirol auf dem 10. Tabellenplatz und haben vor heimischem Publikum 13 der insgesamt 21 Punkte eingefahren. Drei Siege und vier Remis stehen 2 Niederlagen (gegen Sambenedettese und Renate) gegenüber.

IM FELD.
Es fehlt lediglich Alessandro Roma, der immer noch an einer Sprunggelenksverletzung leidet. Wieder mit dabei ist nach zwei Spielen Sperre Luca Berardocco. Die Liste mit den einberufenen Spielern wird heute Nachmittag auf unseren Social Media Kanälen (Facebook und Instagram) veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Mestre ist in diesem Sommer nach 15 langen Jahren wieder in den Profifußball zurückgekehrt. Um den Sprung von der Serie D in die Serie C standzuhalten, wurde der Kader, vor allem im Angriff, verstärkt. Trainer Mauro Zironelli, Ex-Fußballer bei Fiorentina, Chievo Verona und Venezia, kann auf drei hochwertige neue Angreifer zählen. Es handelt sich um den früheren Weißroten Stürmer Alberto Spagnoli, den jungen Offensivspieler Nicolò Pozzebon und den Evergreen Neto Pereira, der nach zwei Jahren bei Padova im Sommer nach Mestre wechselte.
Die bekanntesten Spieler bei den Orangeschwarzen sind jedoch der Brasilianer Sodinha, er spielte bereits in der Serie B bei Brescia und Trapani und der 34-jährige Mittelfeldspieler Gianpietro Zecchin, der es bisher auf 183 Einsätze, 13 Tore und 34 Assists in der Serie B und 116 Einsätze und 17 Tore in der Serie C gebracht hat. Mestre hat am vergangenen Wochenende gegen Santarcangelo verloren, zuvor aber gegen Vicenza mit einem Sieg und gegen Fano mit einem Remis aufhorchen lassen. Top-Scorer von Mestre ist mit 4 Treffern Sottovia; Spagnoli, Neto Pereira und Beccaro haben drei Tore erzielt.

DIE EX-SPIELER.
Befinden sich beide im Kader von Mestre. Alberto Spagnoli schnürte sich in den vergangenen beiden Saisonen (2015/16 und 2016/17) die Schuhe in Bozen und kam dabei auf 46 Einsätze und 5 Torerfolge. Der zweite ist Gianpietro Zecchin: in den Jahren 2001 bis 2003 spielte er in Bozen, kam auf 63 Spiele und 12 Tore.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Die beiden Teams trafen sechs Mal aufeinander. Drei Spiele entschied Mestre für sich, zwei Mal endete die Partie Remis und einmal setzte sich der FCS durch. Am 23. Dezember 2000 gewannen die Weißroten das Spiel mit 2-1, die Tore erzielten damals Markus Rieder und Alessandro Galli. Der FCS und Mestre sind bereits in dieser Saison, genauer gesagt im Italienpokal aufeinandergetroffen. Im August gewann Mestre mit 3:0 Toren. Diese hatten Beccaro, Bussi und Fabbri erzielt.

DAS SCHIEDSRICHTERGESPANN.
Schiedsrichter der Partie ist Davide Andreini aus der Sektion Frolì. Bianchini-Baisini sind die Assistenten.

DER 19. SPIELTAG DER SERIE C (Gruppe B) – Samstag, 16. Dezember 2017
GUBBIO – PADOVA (14.30 Uhr)
MESTRE - FC SÜDTIROL (14.30 Uhr)
VICENZA - ALBINOLEFFE (14.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE - TRIESTINA (16.30 Uhr)
REGGIANA - TERAMO (18.30 Uhr)
FANO - FERMANA (20.30 Uhr)
RAVENNA – SANTARCANGELO (20.30 Uhr)
RENATE - PORDENONE (Sonntag, 17 Dezember, 16.30 Uhr)
RIPOSANO: FERALPISALO', BASSANO

DIE TABELLE.
Padova 34 Punkte; Sambenedettese 28; Renate 27; FeralpiSalò 26; Pordenone 25; Triestina, Albinoleffe 24; Reggiana 23; Fermana 22; Mestre, FC Südtirol 21; Vicenza, Bassano 19; Gubbio, Teramo 18; Ravenna 17; Teramo 15; Santarcangelo 13; Fano 10
 Weiterlesen 
 
ÜBERRASCHUNG FÜR DIE KINDER IM KRANKENHAUS BOZEN

ÜBERRASCHUNG FÜR DIE KINDER IM KRANKENHAUS BOZEN

14.12.2017 - Eine Delegation des FC Südtirol überraschte am gestrigen Donnerstag die Kinder des Krankenhauses von Bozen mit einem weihnachtlichen Besuch. Im Schlepptau hatten die Profikicker nämlich tolle Geschenke, welche unter den begeisterten Kids verteilt wurden.
Mit dabei waren, neben den Fußballern um Kapitän Hannes Fink auch Präsident Walter Baumgartner, Geschäftsführer Dietmar Pfeifer, Sportdirektor Aladino Valoti und Marketingleiter Hannes Fischnaller.
Eine geglückte Überraschung, dass sah man in den Augen der Kinder, welche Geschenke und Autogramme erhielten und sich mit den FCS Profis unterhielten. Verflogen waren für einen Moment die Schmerzen und Sorgen der Kids, die Fragen stellten und auch das ein oder andere Selfie knipsten. Eine tolle Aktion, welche den Kindern im KH sowie auch den FCS Spielern sehr gefallen hat.
 Weiterlesen 
 
U17 UND U15 GASTIEREN IN SAN MARINO, U16 ZUHAUSE GEGEN CUNEO

U17 UND U15 GASTIEREN IN SAN MARINO, U16 ZUHAUSE GEGEN CUNEO

13.12.2017 - An diesem Wochenende sind drei der vier Mannschaften, die auf nationaler Ebene spielen, zu ihrem jeweils letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2017 im Einsatz. Die Berretti-Mannschaft befindet sich hingegen bereits in der Winterpause, die bis zum 20. Jänner andauert.

UNDER 17. Seit vier Spielen ungeschlagen (zwei Siege und zwei Unentschieden), gastiert die Mannschaft von Trainer Toccoli am kommenden Sonntag, den 17. Dezember (15 Uhr) in San Marino, das mit acht Punkten Drittletzter ist und elf Zähler weniger als die Weiß-Roten aufweist.

UNDER 16 SERIE C. Die Jungs von Cigolla sind seit drei Spielen ungeschlagen, dank eines Sieges sowie zweier Unentschieden. An diesem Sonntag, den 17. Dezember, um 11 Uhr empfangen Calabrese und Co. in der Sportzone Rungg den Tabellenführer Cuneo.

UNDER 15. Die Truppe von Mister Calliari musste – nach zuletzt drei Unentschieden in Serie – am vergangenen Samstag gegen Bassano wieder eine Niederlage einstecken und bleibt somit seit sieben Spielen ohne Sieg. Auch für die U15 der Weiß-Roten geht es an diesem Sonntag, den 17. Dezember (11 Uhr) nach San Marino, um sich mit der lokalen Mannschaft zu messen, die bis dato zwei Punkte mehr als Sartori und Co. gesammelt hat.

 Weiterlesen 
 
U17 SPIELT GEGEN BASSANO UNENTSCHIEDEN, U15 VERLIERT

U17 SPIELT GEGEN BASSANO UNENTSCHIEDEN, U15 VERLIERT

10.12.2017 - In der heimischen Sportzone Rungg holten die U17 und die U15 der Weiß-Roten gegen Bassano - im Rahmen des 12. Spieltags beider Meisterschaften - nur einen aus sechs möglichen Punkten.

Unter 17.
Das Team von Flavio Toccoli erzielte gegen Bassano ein 2:2-Unentschieden, damit bleibt man seit vier Spielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Unentschieden). Es war ein sehr umkämpftes Spiel: Die Gäste waren anfangs in Front, kurz nach Wiederanpfiff glich der FCS durch Perri aus, der eine Unentschlossenheit des Schlussmanns von Bassano ausnutzte. Die Gäste gingen durch einen verwandelten Elfmeter nach Foul von Colucci erneut in Führung, bevor Unterthurner eine klasse Kombination der Weiß-Roten zum 2:2 abschloss.

FC SÜDTIROL – BASSANO 2-2 (0-1)
FC Südtirol: Tononi, Scepi (46. Firler), Halili, Sissoko (46. Morabito), Salvaterra, Colucci (57. Amico), Jamai, Truzzi, Mlakar (46, Chiarello), Grezzani (57. Unterthurner), Perri
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
Bassano: Zanotto, Favaretto, Rossi, Luongo, Belardinelli, Parise, Minozo (63, Afolati), Kokollari, Tegon, Gomiero (52. Rampin), La Faci (52. Rodighiero)
Allenatore/Trainer: Massimo Susic
Reti/Tore: 9. Tegon (0-1), 49. Perri (1-1), 52. Parise su rigore (1-2), 72. Unterthurner (2-2)

Unter 15.
Nach zuletzt drei Unentschieden in Serie musste das Team von Mister Calliari im Heimspiel gegen Bassano wieder eine Niederlage einstecken. Spielentscheidend waren die letzten Minuten, die Gäste hatten zweimal getroffen, die Jugendmannschaft des FCS konnte durch Morina nur noch verkürzen. Es war eine knappe Angelegenheit, befanden sich die beiden Mannschaften doch spielerisch und mit Blick auf die kreierten Möglichkeiten auf Augenhöhe.

FC SÜDTIROL – BASSANO 1-2 (0-0)
FC Südtirol: Pircher, Salaris, Bussi, Pierro (64. Morina), Quaini, Bacher, Naci (45. Bazzanella), Gennari (50. Bio Adu Mintah) , Sartori (36. Toci), Lohoff (45. Margoni), Vinciguerra
Allenatore/Trainer: Calliari
Bassano: Giordano, Bonetto (52. Ferraro), Giron (36. Ferraro), Ronzani (64. Nelan), Bolzon, Poliero (52. Sheta), Giacobbo (64. Impenati), Favero (64. Boscaro), Fabbian, Fighera, Serradurra (36. Ciachiolo)
Allenatore/Trainer: Stevanin
Reti/Tore: 55. Favero (0-1), 61. Fabbian (0-2), 68. Morina (1-2)
 Weiterlesen 
 
EIN NICHT GEGEBENES REGULÄRES TOR BRINGT DEN FCS UM ZWEI PUNKTE

EIN NICHT GEGEBENES REGULÄRES TOR BRINGT DEN FCS UM ZWEI PUNKTE

09.12.2017 - Nach der Niederlage in Salò kann der FCS wieder punkten, jedoch lassen die Weiß-Roten gegen ein harmloses Ravenna zwei Punkte liegen: Fink und Co. kreierten im Rahmen einer starken 2. Halbzeit Torchancen im Minutentakt, doch man schaffte es einfach nicht, den Ball im Tor unterzubringen. In der 88. Minute wäre es dann endlich soweit gewesen, Costantino köpfte nach Flanke Fink zur vermeintlichen Führung ein, doch Schiedsrichter Vigile entschied auf Abseits – es war eine krasse Fehlentscheidung. Die Truppe von Zanetti konnte jedoch das achte positive Ergebnis der letzten neun Spiele erzielen.

MATCH PREVIEW.
Nach der gleichermaßen unglücklichen wie unnötigen Niederlage gegen Salò, wo – nach zwei Innenpfostentreffern sowie der Verweigerung eines klaren Elfmeters – die Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge für den FCS zu Ende ging (vier Siege, drei Unentschieden), kehren die Weiß-Roten als Tabellenzehnter endlich wieder auf den heimischen Rasen zurück: Im Drususstadion gastiert Ravenna, mit 16 Punkten zurzeit Tabellen-15. Die Mannschaft aus der Emilia Romagna befindet sich jedoch im Aufwärtstrend, schlug man doch zuletzt Renate und Vicenza back-to-back.
Zuhause musste der FCS bislang nur eine Niederlage (gegen Bassano) einstecken, seitdem ist man seit drei Heimspielen ungeschlagen (zwei Siege, ein Unentschieden). Insgesamt kamen elf der 20 Punkte des FCS von zuhause.
Auswärts hat Ravenna zwei der letzten drei Spiele gewonnen, man erzielte ganze zehn der 16 Punkte in der Ferne – durch drei Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen.
Gegen Ravenna muss Mister Zanetti auf den gesperrten Berardocco und den verletzten Roma verzichten. In die Startelf kehren indes Fink und Zanchi zurück – Broh und Frascatore nehmen wieder auf der Bank Platz.

LIVE MATCH.
Wie man es vor dem Spiel bereits angenommen hatte, war es der FCS, der zunächst das Spiel machte. Ravenna nistete sich tief in der eigenen Hälfte ein, die Weiß-Roten taten sich anfangs schwer, eine Lücke zu finden.
Deshalb kam die erste nennenswerte Möglichkeit erst in der 18. Minute, als Gyasi an der Grundlinie einen schwierigen Ball im Spiel hielt, ihn an Fink abspielte, der erneut nach rechts auf Cia legte. Der Vize-Kapitän der Weiß-Roten zog von der Strafraumgrenze ab, verfehlte mit einem Drehschuss das lange Eck nur knapp.
Die Weiß-Roten aber ließen mehr den Ball als den Gegner laufen, man zeigte einen langsamen Rhythmus und wenig Bewegung. Ravenna war in der ersten Halbzeit nicht gefährlich und somit ging es mit einem müden 0:0 in die Halbzeitpause.
Coach Zanetti reagierte auf die erste Hälfte und tätigte zu Beginn des zweiten Durchgangs einen Doppelwechsel: Baldan – ein Verteidiger mit viel Ballgefühl und damit nützlich in der Vorwärtsbewegung – kam für Erlic, während Heatley Flores Gyasi im Sturm ersetzte.
Zu Beginn der zweiten Hälfte war etwas mehr Bewegung im Spiel, doch der FCS hatte weiterhin Schwierigkeiten, die Lücke im Bollwerk der Gäste zu finden.
Ravenna wurde dann in der 55. Minute zum ersten Mal brandgefährlich: Nach Einwurf von Magrini und einem ersten abgeblockten Schuss von Selleri kam der Ball zu Piccoli, der von der Strafraumgrenze abzog: Offredi lenkte das Leder hervorragend über die Querlatte.
Dann aber wieder der FCS: Flanke von Zanchi, die an der Strafraumgrenze von Cia mit dem rechten Fuß aus der Luft geholt wurde. Er legte sich das Leder auf seinen starken linken Fuß zurecht und schoss auf das Gehäuse von Venturi, knapp links vorbei. Nur weniger Momente später brannte es erneut im Strafraum der Gäste: Costantino verteidigte dort den Ball und wurde von Venturini und Ronchi übelst bedrängt. Schiedsrichter Vigile hätte hier durchaus Elfmeter geben können.
Doch die Truppe von Zanetti haderte nicht und blieb dran: Cia und Tait kombinierten sich hervorragend auf der rechten Seite durch, letzterer brachte eine tiefe Flanke in die Mitte, wo Fink mutterseelenallein angelaufen kam und den Ball –von innerhalb des Strafraums – weit über den gegnerischen Kasten hämmerte. Riesenchance.
Nun gab es Chancen für die Weiß-Roten im Minutentakt: Gatto setzte auf der linken Seite zur Flanke an, in der Mitte hatte Venturi Mühe, den Ball aus der Gefahrenzone zu lenken. Das Spielgerät kam zu Heatley Flores, der das leere Tor aus elf Metern seitlich verfehlte.
Nur zwei Minuten später erneut Heatley Flores: Der 19-jährige Stürmer der Weiß-Roten zog von rechts ins Zentrum und zielte mit links auf den kurzen Pfosten, Venturi hielt glänzend. Durch den fälligen Eckball war der FC Südtirol erneut brandgefährlich: Cia brachte das Leder in die Mitte, wo Frascatore zum Kopfball kam, Ventura parierte auf der Linie.
Was die gesamte Partie über dem FCS nicht gelingen wollte, schien in der 88. Minute dann endlich zu klappen: Flanke von Fink, Costantino stieg in der Mitte am höchsten und überwand Venturi! Das gesamte Drususstadion stand Kopf, doch der Linienrichter hatte zuvor – unberechtigterweise – die Fahne oben: Abseits.
Danach passierte nicht mehr viel, die Weiß-Roten ließen – mit deutlich mehr Ballbesitz sowie einem enormen Chancenplus – gegen harmlose Gäste aus Ravenna zwei Punkte liegen.

FC SÜDTIROL – RAVENNA 0:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Erlic (46. Baldan), Sgarbi, Vinetot; Tait, Cia (84. Broh), Bertoni (67. Gatto), Fink, Zanchi (67. Frascatore); Costantino, Gyasi (46. Heatley Flores)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Smith, Cess, Boccalari, Oneto, Berardi
Trainer: Paolo Zanetti
RAVENNA (5-3-2): Venturi; Magrini, Venturini, Ronchi, Capitanio, Rossi (83. Ierardi); Cenci, Selleri, Piccoli (75. Ballardini); Broso (90. + 1 Severini), Maistrello (75. Samb)
Auf der Ersatzbank: Gallinetta, Portoghese, Sabba
Trainer: Mauro Antonioli
SCHIEDSRICHTER: Mario Vigile (Cosenza)
ANMERKUNGEN: Gelbe Karten: Piccoli (35., RAV), Severini (90. + 2, RAV)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Gubbio   FC Südtirol
 
 
So, 21. Oktober 2018 - 14:30
 
Gubbio
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.