Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4623 News gefunden
Angezeigt werden 131 bis 140
AM SONNTAG IM MENTI STADION GEGEN VICENZA

AM SONNTAG IM MENTI STADION GEGEN VICENZA

23.11.2018 - Am Sonntag, 25. November trifft der FC Südtirol auswärts auf einen der Titelanwärter der Meisterschaft, nämlich LR Vicenza. Im 13. Spieltag der Saison will der FC Südtirol im Romeo Menti-Stadion von Vicenza eine gute Figur abgeben und falls möglich Punkte sammeln. Der FC Südtirol hat seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen und musste in den letzten drei Spielen zwei Niederlagen hinnehmen. Die letzte gab es am Sonntag vor heimischem Publikum gegen Vis Pesaro durch einen Last Minute-Treffer von Diop. Vicenza ist im heimischen Stadion noch ungeschlagen und will auch an diesem Sonntag, Spielbeginn 14:30 Uhr siegen. Auswärts hat der FC Südtirol bisher nur gegen Virtus Verona verloren (3:2), jedoch auch erst einmal – in Ravenna – gewonnen. Ansonsten gab es für den FCS vier 0:0 Remis.

IM FELD.
Nicht auf der Bank sondern auf der Tribüne Platz nehmen muss Coach Paolo Zanetti, der vom Sportrichter gesperrt wurde. Ihn ersetzen wird Co-Trainer Alberto Bertolini. Ebenfalls fehlen wird der Langzeitverletzte Marco Crocchianti, während Kevin Vinetot, er fehlte am Sonntag verletzt, wieder mit dabei sein wird. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen Nachmittag auf der Facebook-Seite und Instagram-Präsenz des FC Südtirol veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Lanerossi Vicenza Virtus, mit Sitz in Vicenza, wurde in diesem Sommer von Renzo Rosso, Patron der Firma Diesel und bisher Präsident von Bassano Calcio, gegründet. Dabei übernahm er Vicenza Calcio, das Konkurs anmelden musste und fusionierte mit Bassano, welche die Teilnahmerechte an der Serie C-Meisterschaft besaß. Das neue Team, von allen Vicenza genannt, besteht somit vorwiegend aus Spielern der letztjährigen Mannschaften Vicenza und Bassano. Im Sommer kamen deshalb „nur“ sieben neue Spieler dazu. Aufzupassen gilt es dabei vor allem auf Rachid Arma. Der Stürmer traf in den letzten sieben Saisonen in der Serie C fünf Mal zweistellig (Spal 18, Pisa 15, Pisa 16, Reggiana 10 und Pordenone 17) und steht auch in dieser Saison bereits bei fünf Saisontoren. Weiters eine Nennung wert ist der 32-jährige Mittelfeldspieler Andrea De Falco, der 7-Mal in der Serie A mit Ancona auf dem Feld stand und in der Serie B mit Pescara, Ancona, Sassuolo, Bari, Juve Stabia und Benevento 228 auflief, dabei 18 Mal traf. Der wohl bekannteste Spieler bei Vicenza ist jedoch der 28-jährige Kapitän und Symbolfigur Vicenzas Stefano Giacomelli. Er spielt bereits die siebte Saison bei Vicenza und lief auch in der Serie B auf. Er ist aktuell der Top-Scorer der Rot-Weißen, hat schon acht Mal getroffen und drei Torvorlagen erzielt.
Nach Triestina (19) und Pordenone (18) ist Vicenza das Team mit den drittmeisten Treffern (17). In zwölf Spielen kassierte Vicenza 11 Treffer, vier mehr als der FC Südtirol. Vor heimischem Publikum sammelte Vicenza 14 von insgesamt 20 Punkten: 4 Siege und 2 Remis.
Coach Colella stellt sein Team mit einem 4-3-1-2 System ins Feld. Vor der Verteidigung wird am Sonntag wieder De Falco agieren, der gegen Triestina aufgrund einer Unterschenkelverletzung fehlte. Nicht mit dabei ist Giacomelli – gesperrt – und auch hinter dem Einsatz von Andreoni (Rechtsverteidiger) steht noch ein Fragezeichen.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
Vier Mal spielten der FCS und Vicenza gegeneinander. Dabei konnte der FC Südtirol drei Spiele für sich entscheiden. Die ersten beiden Spiele wurden in der Saison 2013/14 ausgetragen; die beiden letzten in der vergangenen Saison. Hierbei konnte das Team von Coach Zanetti beide Spiele mit 1:0 gewinnen. Im Romeo Menti-Stadion war der Treffer von Filippo Sgarbi – nun bei Perugia unter Vertrag – ausschlaggebend.

DIE EX.
Drei Akteure standen bereits bei beiden Vereinen unter Vertrag. Auf Seiten von Vicenza finden wir den Torhüter Matteo Grandi wieder, der in der Saison 2012/13 sechs Mal das Tor der Südtiroler gehütet hatte. Auch bei Vicenza engagiert ist Werner Seeber, früherer Sportdirektor, Geschäftsführer und Präsident beim FCS. Beim FC Südtirol ist der EX Paolo Zanetti. Der Trainer der Südtiroler ist in Valdagno (Provinz Vicenza) geboren und beim Club aufgewachsen. In der Kampfmannschaft spielte er drei Jahre lang, die letzten beiden in der Serie B (43 Spiele – 1 Tor) und vorher in der Serie A (2 Einsätze).

DER SCHIEDSRICHTER.
Daniele Rutella aus Enna wird das Spiel leiten.

SERIE C (Gruppe B) – 13. SPIELTAG (SONNTAG 25/11/2018)
FERALPISALO' - FANO ( 14.30 Uhr)
PORDENONE - TERNANA ( 14.30 Uhr)
RENATE - GUBBIO ( 14.30 Uhr)
RIMINI – VIRTUS VECOMP VERONA ( 14.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE - TRIESTINA ( 14.30 Uhr)
TERAMO – GIANA ERMINIO ( 14.30 Uhr)
VICENZA - FC SÜDTIROL ( 14.30 Uhr)
VIS PESARO - FERMANA ( 14.30 Uhr)
ALBINOLEFFE - RAVENNA ( 18.30 Uhr)
MONZA – IMOLESE ( 18.30 Uhr)

DIE TABELLE.
Fermana 23; Pordenone 22; Triestina° 21; Ternana**, Vicenza 20; Vis Pesaro, FeralpiSalò 19; Imolese 18; Ravenna 17; FC Südtirol, Monza 15; Teramo 14; Gubbio, Giana Erminio, Rimini* 12; Sambenedettese* 11; Albinoleffe, Virtus Verona 10; Fano 9; Renate 8
° ein Strafpunkt
** zwei Spiele weniger
* una partita in meno
 Weiterlesen 
 
2021! VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR KAPITÄN HANNES FINK

2021! VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR KAPITÄN HANNES FINK

21.11.2018 - Der FC Südtirol gibt bekannt, den am Ende der Saison auslaufende Vertrag von Hannes Fink verlängert zu haben. Der Kapitän unterschrieb heute im FCS Center einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021. Für den 29-jährigen Mittelfeldspieler vom Ritten ist die aktuelle die 13. Saison im Profiteam des FCS.

„Ich bin natürlich überglücklich. Der FC Südtirol ist meine Heimat. Es herrscht ein ganz spezielles Feeling zwischen mir und dem FCS, den Fans und den Menschen hier im Club. Mit 13 Jahren bin ich zum FC Südtirol gewechselt, hier schaffte ich den Sprung in die erste Mannschaft und verwirklichte meinen Traum, Profifußballer zu werden. Seit drei Jahren habe ich die Ehre das Team als Kapitän zu vertreten und ich will mich auch in Zukunft hier weiterentwickeln und noch viel erreichen.“ Dies die Worte von Hannes Fink nach der Vertragsverlängerung.

Der 29-jährige Mittelfeldspieler der in Klobenstein am Ritten lebt, stieß im zarten Alter von 13 Jahren zum FC Südtirol. Im Jugendsektor der Weißroten entwickelte sich Hannes zu einem Schlüsselspieler, sodass er in der Saison 2006/07 mit 16 Jahren das Debüt bei den Profis – in der Serie C2 - feierte. Für Hannes Fink ist die laufende die dreizehnte Saison im Dress des FC Südtirol, er lief bisher 248-Mal auf und erzielte 13 Treffer.

Der FC Südtirol ist stolz und erfreut über die Vertragsverlängerung und wünscht Hannes viel Glück für die bevorstehenden Jahre.

 Weiterlesen 
 
DREI MAL IN DER FERNE: BERRETTI, U17 UND U15 SPIELEN ALLE AUSWÄRTS

DREI MAL IN DER FERNE: BERRETTI, U17 UND U15 SPIELEN ALLE AUSWÄRTS

21.11.2018 - An diesem Wochenende – genauer gesagt am Samstag, den 24. November und Sonntag, den 25. November – ist die Berretti-Mannschaft im Piemont gegen Gozzano im Einsatz, während die Unter 17 und die Unter 15 in San Marino gastieren.

BERRETTI.
Seit drei Spielen ungeschlagen – dank zweier Siege gegen Pro Vercelli und Pro Piacenza und des Unentschiedens vom vergangenen Samstag gegen Renate (2:2) – fährt die Mannschaft von Mister Toccoli an diesem Samstag, den 24. November, in den Piemont, um sich mit Gozzano zu messen. Der Anstoß erfolgt um 14:30 Uhr.

UNTER 17.
Mit zurzeit vier Punkten Vorsprung auf Pordenone stehen die Jungs von Mister Leonardo Ventura zurzeit an der Tabellenspitze – und das, obwohl man am letzten Sonntag spielfrei war. Die U17 der Weiß-Roten feierte in den bisherigen neun Spielen beeindruckende sieben Siege, holte ein Unentschieden und erlitt nur eine Niederlage. An diesem Sonntag, den 25. November, wird man versuchen, den Vorsprung auf die engsten Verfolger zu verteidigen, wenn man auswärts auf San Marino trifft, welches sich zurzeit im Tabellenmittelfeld befindet.

UNTER 15.
Nachdem man vor dem spielfreien Sonntag letzte Woche in Rimini die dritte Niederlage in der laufenden Meisterschaft einstecken musste, versucht die Formation von Mister Baiocchi nun, wieder auf die Siegesstraße zurückzukehren, holten Marth und Co. in den letzten vier Spielen doch lediglich einen Punkt. An diesem Sonntag, den 25. November, statten die Weiß-Roten San Marino einen Besuch ab. Die Mannschaft aus dem Zwergenstaat steht mit zehn Punkten zurzeit auf Tabellenplatz 10 und hat damit drei Zähler weniger auf dem Konto als die U15 des FCS.
 Weiterlesen 
 
TICKETVORVERKAUF TORINO - FC SÜDTIROL: BUS + TICKET BY PIZZININI

TICKETVORVERKAUF TORINO - FC SÜDTIROL: BUS + TICKET BY PIZZININI

20.11.2018 - Der FC Turin gibt bekannt, dass der Ticketvorverkauf für das Italienpokalmatch Torino – FC Südtirol (Donnerstag, 6. Dezember um 20.45 Uhr) begonnen hat. Die Tickets können über die ermächtigen Vivaticket-Verkaufsstellen, online oder direkt am Stadion erworben werden.

PREISE DER TICKETS
10 € - „Curva Maratona“
10 € - „Curva Primavera“
15 € - „Distinti Granata“
15 € - „Tribuna Granata“
15 € - „Poltroncine Granata“
60 € - „Tribuna Grande Torino“ (Ermäßigung für Jugendliche unter 16 Jahren – 30 €)

Der Preis für die Tickets im Gästesektor beträgt 10 €.

ERMÄSSIGUNG FÜR JUGENDLICHE UNTER 16 JAHREN
Beim Kauf eines Tickets zum Vollpreis können sich alle Jugendliche unter 16 Jahren eine Eintrittskarte zum symbolischen Preis von 1 Euro (Curva Maratona und Curva Primavera) bzw. 2 Euro sichern (alle anderen Tribünen mit Ausnahme der „Tribna Grande Torino“).
Die Promotion wird dann angewendet, wenn in der Vorverkaufsphase ein Ticket zum Vollpreis und eines für einen Jugendlichen unter 16 Jahren erworben wird. Die beiden Tickets müssen derselben Tribüne entsprechen. Die Promotion ist nur im Vorverkauf, also nicht am Tag des Spiels an den Stadionkassen gültig.

BUS + TICKET BY PIZZININI
Der FC Südtirol teilt mit, dass das Unternehmen Pizzinini Bus & Mobility aus Brixen sich dazu bereit erklärt hat, allen FCS-Fans ein Paket Bus + Ticket anzubieten. Das Busunternehmen wird sich direkt um die Eintrittskarten der Mitreisenden kümmern. Die Abfahrt erfolgt am Tag des Spiels (6. Dezember) von Brixen (Parkplatz Disco Max – 12 Uhr), Bozen (Parkplatz Mayr Nusser – 12.40 Uhr) und Trient (Autobahneinfahrt Trient Süd – 13.15 Uhr). Die Rückfahrt erfolgt gleich nach dem Spiel.
Für weitere Informationen und Reservierungen: booking@pizzinini.it oder 0472 – 97 72 61
 Weiterlesen 
 
DER FC SÜDTIROL TRAUERT MIT WALTRAUD GLUDERER

DER FC SÜDTIROL TRAUERT MIT WALTRAUD GLUDERER

19.11.2018 - Der Präsident des FC Südtirol Walter Baumgartner, die Gesellschafter, Funktionäre, der technische Stab, die Spieler und alle Mitarbeiter des FC Südtirol sprechen Waltraud Gluderer, Gesellschafterin des FC Südtirol, ihr aufrichtiges Beileid aus.
Ihre Mutter Rosa Gluderer, verstarb kürzlich im Alter von 87 Jahren.
 Weiterlesen 
 
FCS ERLEIDET NACH LAST-MINUTE-TOR ZUHAUSE 2. NIEDERLAGE IN FOLGE

FCS ERLEIDET NACH LAST-MINUTE-TOR ZUHAUSE 2. NIEDERLAGE IN FOLGE

18.11.2018 - Zweite Heimniederlage in Folge für die Mannen von Mister Zanetti: Nachdem man vor zwei Wochen im Drususstadion gegen FeralpiSalò unterlag, setzte es auf dem heimischen Rasen ein unglückliches 0:1 gegen Vis Pesaro. Unglücklich deshalb, weil das Siegtor in der 92. Minute fiel und wohl nicht hätte zählen dürfen, weil in der Aktion zum Treffer ein Foul an Della Giovanna nicht geahndet wurde. Zudem waren die Weiß-Roten über weite Strecken die überlegene Mannschaft und trafen in Person von De Cenco und De Rose je einmal pro Halbzeit das Aluminium.

MATCH PREVIEW.
Nach dem Unentschieden auswärts gegen Giana Erminio – welches das sechste positive Resultat (ein Sieg und fünf Remis) aus den letzten sieben Spielen bedeutete, von denen Kapitän Fink und Co. lediglich das Heimspiel vor zwei Wochen gegen FeralpiSalò verloren – trifft der FC Südtirol im heimischen Drususstadion auf Vis Pesaro, welches in der Tabelle einen Punkt vor den Weiß-Roten liegt (Vis Pesaro hält zurzeit bei 16 Zählern, der FCS bei 15) und dank zweier Siege und ebenso vieler Unentschieden seit vier Spielen ungeschlagen ist. Die Weiß-Roten hingegen sind seit vier Spielen ohne Sieg, in denen man drei Punkte holen konnte.
Zuhause konnte der FCS acht seiner bisherigen 15 Punkte holen: Im Drususstadion gab es bis zu diesem Zeitpunkt zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage.
Vis Pesaro ergatterte ganze zehn seiner 16 Zähler in der Ferne: Auswärts holte man drei Siege und ein Remis und erlitt zudem zwei Niederlagen.
Gegen Vis Pesaro muss Mister Zanetti auf die verletzten Crocchianti und Vinetot verzichten, letzterer nimmt nur auf der Bank Platz und wird von Della Giovanna in der Startformation ersetzt. Im Mittelfeld agiert Berardocco als Spielmacher, während De Cenco und Costantino das Sturmduo bilden – für die Nummer 9 der Weiß-Roten ist es ein besonderes Spiel, stand er doch einst in den Reihen von Vis Pesaro.

LIVE MATCH.
Energischer und überzeugender Beginn der Weiß-Roten: Die Mannen von Zanetti nisteten sich anfangs in der gegnerischen Hälfte ein und ließen den Ball gut laufen.
Ein erstes, wenn auch sehr kleines, Warnzeichen kam aber vom Team aus den Marken: Hadziosmanovic zog in der 15. Minute von rechts in die Mitte und mit links ab, doch sein Abschluss war schwach und ging deutlich neben den Kasten von Offredi.
Nur zwei Minuten später kamen dann aber die Weiß-Roten zum ersten Mal auf – und das sofort gefährlich: Morosini führte einen Eckball kurz auf Berardocco aus, der daraufhin in die Mitte flankte. Dort stieg De Cenco gut hoch, jedoch kam Briganti in extremis vor ihm an den Ball und klärte über den eigenen Kasten.
Mit der Zeit schien Vis Pesaro immer besser in die Partie zu kommen und bereitete dem Team von Zanetti die eine oder andere Schwierigkeit. In der 22. Minute stand jedoch nur das Aluminium zwischen dem FCS und der Führung: Nach einer maßgenauen Flanke von Morosini von der linken Seite in die Mitte schraubte sich De Cenco erneut hoch und feuerte einen guten Kopfball ab. Das Spielgerät klatschte aber hinter dem bereits geschlagenen Tomei an den linken Pfosten.
Die Hausherren waren feldüberlegen, der eigene Spielfluss wirkte jedoch noch ein wenig mühsam – auch weil die Gäste die Räume im Zentrum zustellten.
Exakt zehn Minuten später (32.) dann eine Schrecksekunde für den FCS: Casale traf im eigenen Sechzehner mit dem Kopf den Ball nicht richtig, weshalb das Spielgerät mitten in der Gefahrenzone blieb, doch weder Olcese noch Balde im zweiten Anlauf konnten den Fehler ausnutzen.
Die Gäste blieben am Drücker: Hadziosmanovic spielte in Spielminute 38 einen klasse Lochpass im Strafraum der Weiß-Roten zu Balde, der – fast alleine vor Offredi und aus aussichtsreicher Position – das Leder einfach mal direkt nahm. Sein Abschluss ging aber über die Latte.
In der Schlussphase der ersten Halbzeit waren die Weiß-Roten bemüht, das Zepter der Partie wieder an sich zu reißen und kamen wieder gefährlicher auf: In der 43. Minute fand ein Morosini-Eckball von der rechten Seite in der Mitte Casale, dessen Kopfball fiel jedoch zu schwach aus und landete in den Armen von Tomei.
Dann ging die erste Halbzeit zu Ende – mit einem 0:0 begaben sich die Teams in die Kabinen.

Mister Zanetti tätigte in der Halbzeitpause einen Wechsel: Berardocco blieb in den Katakomben, für ihn kam De Rose. Die Gäste blieben zunächst unverändert.
Die Weiß-Roten ließen im Vergleich zu Halbzeit eins den Ball schneller und vertikaler in den eigenen Reihen laufen, De Rose versuchte, De Cenco und Costantino in die Tiefe zu schicken. Jedoch gehörte auch die erste Chance in dieser zweiten Hälfte den Gästen: Olcese kontrollierte das Spielgerät, legte es sich auf seinen rechten Fuß und feuerte aus 20 Metern einen Diagonalschuss ab, der nicht weit am langen Eck vorbeiging.
Was dem FCS bei den eigenen Offensivbemühungen ein wenig fehlte, war die Lebhaftigkeit und ein Überraschungsmoment. Deshalb reagierte Coach Zanetti: Er nahm Fink in der 60. Minute runter und setzte auf die Ideen von Turchetta, der nun hinter den beiden Spitzen De Cenco und Costantino agierte. Die Weiß-Roten spielten nun also in einem 3-4-1-2-System.
Eine Viertelstunde später (75.) machte sich dieser Wechsel zum ersten Mal richtig bemerkbar: Turchetta setzte sich auf der linken Seite durch und brachte eine Flanke in die Mitte. Dort versuchten mehrere Südtiroler Spieler, den Ball mit der Brechstange im Tor unterzubringen, jedoch war immer ein Fuß oder Körper der Gäste dazwischen. Schließlich kam das Leder zu De Rose, der – wie zuvor De Cenco in Halbzeit eins – den Pfosten traf. Anschließend wurde die Situation bereinigt.
In Spielminute 78 wurde Vis Pesaro aber wieder gefährlich: Rizzato drang von der linken Seite in den Strafraum der Weiß-Roten ein und servierte in der Mitte mustergültig Hadziosmanovic, dessen Volley mit rechts ging aber aus aussichtsreicher Position über den Kasten von Offredi.
Coach Zanetti warf in der Schlussphase alles nach vorne und brachte in der 88. Minute für Tait in Mazzocchi einen vierten (!) nominellen Stürmer.
Der FCS brachte den Ball aber nicht im Tor der Gäste unter und somit komplettierte sich das Unheil in der 92. Minute: Nach einer Aktion, in der ein Foul an Della Giovanna nicht geahndet wurde, kam der Ball auf der rechten Außenbahn zu Diop, der mit hoher Geschwindigkeit in den Strafraum der Weiß-Roten eindrang und per Diagonalschuss ins lange Eck zum unverdienten 0:1-Siegtor für Vis Pesaro traf. Die Ironie, dass der linke Pfosten bei diesem Treffer mithalf, ging dabei keinem verloren.

Unmittelbar danach pfiff Schiedsrichter Giordano die Partie ab und die unverdiente wie unglückliche Heimniederlage für die Mannen von Mister Zanetti war Tatsache. Am nächsten Sonntag, den 25.11., treffen die Weiß-Roten auswärts auf Lanerossi Vicenza.

FC SÜDTIROL – VIS PESARO 0:1 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Ierardi, Casale, Della Giovanna; Tait (88. Mazzocchi), Morosini, Berardocco (46. De Rose), Fink (60. Turchetta), Fabbri; De Cenco, Costantino
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Costigliola, Antezza, Vinetot, Boccalari, Procopio, Zanon, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
VIS PESARO (3-4-3): Tomei; Pastor, Briganti, Gennari; Hadziosmanovic (86. Rossoni), Botta, Paoli, Rizzato; Petrucci (67. Diop), Olcese, Baldé (67. Kirilov)
Auf der Ersatzbank: Bianchini, Gianola, Boccioletti, Romei, Cuomo, Di Nardo, Buonocunto, Gabbani, Tessiore
Trainer: Leonardo Colucci
SCHIEDSRICHTER: Michele Giordano aus Enna (Die Assistenten: Gabriele Bertelli aus Busto Arsizio und Nicola Tinello aus Rovigo)
TOR: 0:1 Diop (90. + 2)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, milde Temperaturen für diese Jahreszeit.
Gelbe Karten: Paoli (VP, 27.), Briganti (VP, 45.), De Rose (FCS, 61.), Turchetta (FCS, 66.), Fabbri (FCS, 75.), Rizzato (VP, 81.), Gennari (VP, 90.)
 Weiterlesen 
 
NACH 2:0 NUR 2:2 - BERRETTI VERSPIELEN VORSPRUNG GEGEN RENATE

NACH 2:0 NUR 2:2 - BERRETTI VERSPIELEN VORSPRUNG GEGEN RENATE

17.11.2018 - Nach zuletzt zwei Siegen in Folge holt die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol - ohne Gentile, der im Vorfeld der Partie wegen Fieber passen musste - ihr drittes positives Resultat in Folge: im heimischen FCS Center erzielt man gegen Renate ein 2:2-Remis.
Mit diesem einen Punkt werden sich die Jungs von Trainer Flavio Toccoli aber sicher nicht zufrieden geben, lag man doch bis zur 77. Minute dank der Treffer von Zanon und Perri (beide nach Assist von Jamai) mit 2:0 in Front. In der Schlussviertelstunde ließen sich die Weiß-Roten aber noch einholen - der Ausgleich der Gäste kam dabei in der 90. Minute per Freistoß ins Kreuzeck. Wirklich schade.

FC SÜDTIROL - RENATE 2:2 (0:0)
FC SÜDTIROL: Costigliola, Gurini (46. Amico), Brentel (46. Firler), Morabito, Cataldi, Colucci, Jamai, Proietto (46. Truzzi), Mlakar, Francescon (62. Grezzani), Zanon (57. Perri)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Gentile, Salvaterra, Sissoko, Unterthurner
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
RENATE: Anane, De Stefano (62. Moroni), Florindo (83. Curci), Frigerio (46. Gulinelli), Costa (83. Tramutoli), Giugno, Rankovic (62. D'Aversa), Cazzaniga, Donadio, Geraci, Fumagalli
In panchina/Auf der Ersatzbank: Lazzaroni, D'Aversa, Corvino
Allenatore/Trainer: Stefano Citterio
RETI/TORE: 52. Zanon (1-0), 77. Perri (2-0), 84. Moroni (2-1), 90. Galli (2-2)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   L.R. Vicenza
 
 
So, 24. März 2019 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.