Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4698 News gefunden
Angezeigt werden 61 bis 70
TRAINERFORTBILDUNGSKURS 2018/19

TRAINERFORTBILDUNGSKURS 2018/19

06.04.2019 - Am Montag, 8. April um 18.30 Uhr, findet das nächste Event des FC Südtirol-Trainerfortbildungskurses 2018/19 statt. Die Schwerpunkte des Themenabends sind einerseits die Trainingsmethoden von Inter Mailand und andererseits dessen spezifisches Torwarttraining. Als Referenten des Fortbildungskurses wurden Paolo Migliavacca, technischer Verantwortlicher der U14, U13 und U12 von Inter Mailand, und Manuel Amoroso, technischer Koordinator der Torhüter von Inter, ins FCS Center eingeladen.

Anmeldungen und weitere Informationen ➡️ info@fc-suedtirol.com
 Weiterlesen 
 
DER FCS WILL DIE MATHEMATISCHE PLAYOFF-TEILNAHME EINFAHREN

DER FCS WILL DIE MATHEMATISCHE PLAYOFF-TEILNAHME EINFAHREN

05.04.2019 - An diesem Wochenende steht der 34. Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft auf dem Kalender. Der FC Südtirol, der zuletzt gegen Vicenza (2-2) und Pordenone (0-0) jeweils Unentschieden gespielt hat, trifft am Sonntag im heimischen Drusus-Stadion auf Sambendettese. Der Anpfiff des Spiels erfolgt um 16.30 Uhr.
Hannes Fink & Co., die sich in den letzten 13 Spielen nur Giana Erminio geschlagen geben mussten, können gegen den Verein aus den Marken die mathematische Playoff-Teilnahme unter Dach und Fach bringen. Zuhause hat der FCS 25 der insgesamt 51 Punkte eingefahren: sechs Siege, sechs Unentschieden und drei Niederlagen, so die Zwischenbilanz. Die Weißroten haben gemeinsam mit Fermana die stärkste Abwehr der Gruppe B (25 Gegentreffer).
Sambenedettese belegt zurzeit den 10. Tabellenplatz, welcher am Ende der Saison dem letzten Playoff-Ticket entsprechen würde. In der diesjährigen Saison hat das Team aus San Benedetto del Tronto auswärts lediglich Virtus Verona bezwingen können. In den restlichen 15 Gastspielen hat Sambenedettese zehn Mal Unentschieden gespielt und fünf Niederlagen hinnehmen müssen.

Im Feld.
Coach Zanetti muss weiterhin auf die beiden verletzten Verteidiger Marco Crocchianti und Fabio Della Giovanna verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Profilen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Sambenedettese wurde 1923 gegründet und kann in der Vereinsgeschichte insgesamt 22 Serie B-Teilnahmen vorweisen. Die Mannschaft aus den Marken gewann in der Saison 2015/16 die Gruppe F der Serie D und bestreitet heuer somit ihre dritte aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft. In den letzten beiden Jahren konnte sich Sambenedettese jeweils für die Playoffs qualifizieren (7. und 3. Platz): In der Saison 2016/17 scheiterten die Rot-Blauen in der zweiten Runde, während letztes Jahr im Viertelfinale gegen den späteren Aufsteiger Cosenza Endstation war.
Sambendettese läuft seit fünf Spieltagen einem Sieg hinterher. Am letzten Wochenende hat die Mannschaft aus San Benedetto jedoch Virtus Verona – zuletzt mit sehr starken Leistungen – einen Punkt abknöpfen können. Gecoacht werden die Rot-Blauen von Rückkehrer Giuseppe Magi. Der 47-jährige Übungsleiter wurde Anfang Oktober seines Amtes verwiesen, hat jedoch vor zwei Wochen wieder das Ruder des Teams übernommen.
In der winterlichen Transferphase hat Sambenedettese gleich drei Verteidiger verpflichtet: Fissore (Alessandria), D’Ignazio (Napoli) und Scalera (Pescara).
Die Schlüsselspieler des Teams sind Verteidiger Vedran Celjak, Mittelfeldspieler Cristian Caccetta, Offensivkünstler Andrea Russotto (14 Serie A-Einsätze mit Napoli) und Stürmer Francesco Stanco (7 Serie B-Saisonen), der in der diesjährigen Saison bereits sieben Mal getroffen hat (Top-Torjäger).


Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es sieben Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams, das erste in der Saison 2001/02 (Serie C2): drei FCS-Siege, zwei Unentschieden und zwei Samb-Erfolge, so die Zwischenbilanz. Das Hinspiel im „Riviera delle Palme“ (9. Dezember) endete mit einem 1 zu 0-Erfolg für die Heimmannschaft.

Der „Ex“ des Spiels.
Luca Berardocco. Der 28-jährige Spielmacher brachte es mit Sambenedettese in der Hinrunde 2016/17 auf 18 Einsätze und zwei Treffer.

Das letzte Match der Canazza-Tribüne.
Am Montag, 8. April, beginnen die offiziellen Umbauarbeiten des Bozner Drusus-Stadions. Der erste Schritt ist der Abriss der 1930 erbauten Canazza-Tribüne. Bis zur Wiedereröffnung werden alle Canazza-Besucher die Heimspiele auf einer provisorischen Tribüne, welche hinter dem Tor auf der Seite des Bozner Lidos aufgebaut wird, verfolgen können.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Marco Ricci aus Florenz (Maninetti und Rondino seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 34. Spieltag (Sonntag, 7. April 2019)
GUBBIO – TRIESTINA (14.30 Uhr)
FC SÜDTIROL – SAMBENEDETTESE (16.30 Uhr)
RAVENNA – PORDENONE (16.30 Uhr)
FANO – RENATE (16.30 Uhr)
ALBINOLEFFE – RIMINI (16.30 Uhr)
TERAMO – VICENZA (16.30 Uhr)
FERALPISALÒ – VIS PESARO (16.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – MONZA (16.30 Uhr)
FERMANA – TERNANA (16.30 Uhr)
VIRTUS VERONA – IMOLESE (20.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 64 Punkte
Triestina° 57 (ein Strafpunkt)
Feralpisalò 55
Imolese 53
FC Südtirol, Monza 51
Ravenna 49
Fermana 45
Vicenza 42
Sambenedettese 41
Teramo, Gubbio 38
Vis Pesaro, Ternana 37
Albinoleffe, Virtus Verona 36
Renate, Giana Erminio 34
Rimini, Fano 33
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN PIACENZA, U17 UND U15 IN RAVENNA

BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN PIACENZA, U17 UND U15 IN RAVENNA

03.04.2019 - An diesem Wochenende – genauer gesagt am Samstag, den 6. April, und Sonntag, den 7. April – bestreiten die Berretti-Mannschaft, die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol den vorletzten Spieltag ihrer jeweiligen Meisterschaften.

BERRETTI
Nachdem man in drei der letzten vier Spiele als Verlierer vom Platz ging, empfängt die Mannschaft von Mister Toccoli – zurzeit mit 26 Punkten Tabellenneunter – an diesem Samstag, den 6. April (Anstoß um 15 Uhr), im heimischen FCS Center in der Sportzone Rungg Piacenza, welches bisher zwei Punkte weniger als die Weiß-Roten sammeln konnte. Das Hinspiel in der Emilia-Romagna endete mit einem 2:0-Sieg für Piacenza.

UNTER 17.
Das Team von Mister Ventura – welches mit vier Punkten Vorsprung auf Pordenone an der Tabellenspitze steht und die letzten drei Spiele allesamt gewinnen konnte – hat an diesem Wochenende die Chance, den Gesamtsieg in ihrem Kreis mathematisch sicherzustellen und somit als gesetztes Team bei den Play-Offs um die Meisterschaft anzutreten. Dafür brauchen die Weiß-Roten einen Sieg, es könnte aber – je nachdem, was Pordenone parallel holt – bereits ein Punkt reichen. Bei einer Niederlage des ärgsten Verfolgers aus dem Friaul in der Partie gegen den Tabellendritten Vicenza wäre gar kein eigener Punktgewinn von Nöten. Die U17 des FCS gastiert an diesem Sonntag, den 7. April, beim Tabellensechsten Ravenna, der mit 33 Zählern deren 15 weniger als Grezzani und Co. auf dem Konto hat. Die Jungs von Mister Ventura sind aber gewarnt: Das Hinspiel im FCS Center gewann Ravenna mit 1:0.

UNTER 15.
Nachdem man mit dem Unentschieden zuhause gegen San Marino nach zuvor vier Niederlagen in Folge wieder punkten konnte, treffen Polli und Co. – mit 27 Zählern zurzeit Tabellenachte – an diesem Sonntag, den 7. April, auswärts auf Ravenna, welches bisher gerade einmal zwei Pünktchen mehr als die Mannschaft von Trainer Filippo Baiocchi gesammelt hat. Im Hinspiel im FCS Center feierten die Weiß-Roten einen 5:1-Kantersieg.
 Weiterlesen 
 
MICHELE NARDI: "ICH, BRAVO'S VERTRAUEN UND DAS MÄRCHEN SANTARCANGELO"

MICHELE NARDI: "ICH, BRAVO'S VERTRAUEN UND DAS MÄRCHEN SANTARCANGELO"

02.04.2019 - Exklusives Interview mit Schlussmann Michele Nardi, welcher Ende Jänner den Posten des zu Triestina abgewanderten Daniel Offredi eingenommen hat. Der 32-jährige Torhüter spricht offen über seinen professionellen Werdegang, seine 12 Jahre in Santarcangelo, den Wechsel zu Parma in die Serie B und wie ihn sein Mentor Paolo Bravo auf Anhieb vom Projekt FC Südtirol überzeugen konnte.
 Weiterlesen 
 
TABELLENFÜHRER GESTOPPT: FCS KEHRT MIT PUNKT AUS PORDENONE HEIM

TABELLENFÜHRER GESTOPPT: FCS KEHRT MIT PUNKT AUS PORDENONE HEIM

31.03.2019 - Der FC Südtirol befindet sich bereits in Play-Off-Form. Das wird an der Tatsache ersichtlich, dass die Mannschaft von Mister Zanetti ungeschlagen aus dem Duell mit Tabellenführer Pordenone hervorgeht und dem Ligaprimus in dessen Stadion ein 0:0 abringt. Das torlose Unentschieden bringt einen wichtigen Punkt ein, dank dem sich die Weiß-Roten auf Tabellenplatz 5 halten. Für Vinetot und Co. ist es das zwölfte nützliche Resultat (sechs Siege und ebenso viele Remis) aus den letzten 13 Spielen. Zudem erwähnenswert: Die Südtiroler spielten zum 17. Mal in 33 Partien zu null, Keeper Nardi – welcher im Winter zur Mannschaft stieß – holte sein sechstes Clean Sheet.

MATCH PREVIEW.
Nach dem Unentschieden gegen Vicenza (2:2), bei dem man innerhalb von zwei Minuten einen 0:2-Rückstand auf fulminante Weise wettmachte, man sich somit – punktegleich mit Imolese – auf dem fünften Tabellenplatz hielt und gleichzeitig das elfte positive Resultat (sechs Siege und fünf Unentschieden) aus den letzten zwölf Spielen holte, in denen man einzig das Heimspiel gegen Giana Erminio verlor, gastiert der FC Südtirol – nur einen Schritt von der mathematischen Qualifikation für die Play-Offs entfernt – im Stadio Bottecchia von Pordenone auf den Tabellenführer. Der Ligaprimus holte zuletzt zwei Remis in Serie und ist seit neun Spielen ungeschlagen (vier Siege und fünf Punkteteilungen). Vor heimischem Publikum konnte Pordenone in den letzten vier Partien immer punkten, es gab dabei zwei Erfolge und ebenso viele Unentschieden.
Der FCS ist auswärts seit fünf Spielen ungeschlagen (drei Siege und zwei Remis) und konnte in der Ferne bisher exakt die Hälfte (25) seiner insgesamt 50 Punkte holen. Auf fremdem Rasen gab es sechs Siege, sieben Punkteteilungen und nur drei Niederlagen, letztere bei VirtusVecomp Verona (2:3), Sambenedettese (0:1) und Teramo (0:2).
Pordenone ergatterte zuhause 31 seiner ingesamt 63 Zähler. Auf eigenem Rasen feierte man neun Siege, holte vier Remis und erlitt drei Niederlagen, letztere gegen Fermana (0:1), Vis Pesaro (1:2) sowie Triestina (1:2).
Das Team von Mister Zanetti hat hinter Fermana (22) mit 25 Gegentreffern die zweitbeste Abwehr der Liga, Pordenone fing sich zwei Tore mehr.
Hinter der Triestina (49) hat der Ligaprimus den zweitbesten Angriff der Liga, man traf 45 Mal in 32 Partien ins Schwarze.
Im Stadio Bottecchia muss Mister Zanetti – gegen die Ex-FCS-Spieler Bassoli, Ciurria, Candellone (mit 11 Treffern Top-Scorer von Pordenone) sowie Ex-Coach Tesser – auf die verletzten Casale, Della Giovanna und Crocchianti verzichten und bestätigt das 4-3-1-2-System, das in den Partien gegen Vis Pesaro und Vicenza zum Einsatz kam. Das Zentrum der Viererkette bilden dabei Pasqualoni und Vinetot, Morosini agiert im Mittelfeld wieder auf halb-rechts, im Angriff unterstützt Mazzocchi das Sturmduo Romero-Turchetta.

LIVE MATCH.
Die Zuschauer im Stadio Bottecchia von Pordenone bekamen einen recht ausgeglichenen Spielbeginn zu sehen: Die beiden Teams agierten im gleichen System (4-3-1-2) und versuchten, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen. Die Weiß-Roten kamen ein klein wenig besser aus den Startlöchern und hatten in diesen Anfangsminuten minimal mehr Spielanteile.
Deshalb gehörte die erste bedeutende Offensivaktion folgerichtig den Weiß-Roten: Morosini wurde in der 9. Minute knapp 25 Metern vor dem Tor der Hausherren von Mazzocchi in Szene gesetzt und versuchte es mit einem giftigen flachen Diagonalschuss, der knapp am langen linken Eck vorbeiging.
Der Tabellenführer antwortete aber postwendend: Zwei Minuten später ließ Bombagi Pasqualoni aussteigen und zog in den Strafraum der Südtiroler ein. Er versuchte, Nardi mit einem Drehschuss zu überraschen, der haarscharf am langen rechten Kreuzeck vorbeiflog.
Der FCS agierte geschickt und kam in Spielminute 16 zur Riesenchance zur Führung: Ein maßgenauer langer Ball aus der zweiten Reihe fand Mazzocchi, der im Sechzehner volley abzog, das Leder herausragend traf und auf das kurze Eck brachte. Bindi im Kasten von Pordenone war aber rechtzeitig unten und wehrte zur Ecke ab. Dieser Schuss hätte gepasst.
In Pordenone entwickelte sich eine unterhaltsame Partie – es ging hin und her: Bombagi servierte Kapitän Berrettoni, der aus 25 Metern einen strammen Diagonalschuss abfeuerte, doch Nardi tauchte ab und war zur Stelle. Der anschließende Eckball für Pordenone brachte nichts ein.
In der 28. Minute kam Vinetot bei einem offensiven Vorstoß mit nach vorne und zog in bester Stürmermanier in den Sechzehner ein. Nach einem kurzen Getümmel kam der Ball erneut zur Nummer 5 der Weiß-Roten, die direkt abschloss und Bindi im Kasten der Hausherren zu einer Glanztat zwang. Die Aktion war aber vom Unparteiischen kurz zuvor abgepfiffen worden, da Turchetta im Abseits gestanden hatte.
Drei Zeigerumdrehungen später blitzte erneut der äußerst aktive Bombagi auf: Nach einer Einzelaktion brachte der Mittelfeldspieler von Pordenone eine Flanke in den Strafraum, wo er den Kopf von Ciurria fand. Dieser brachte aber nicht genug Kraft hinter den Ball, weshalb Nardi keine Mühe hatte.
Im Anschluss flachte die Partie ein wenig ab, viele Spielunterbrechungen und die ein oder andere gelbe Karte hemmten den Spielrhythmus.
Kurz vor der Halbzeitpause noch einmal eine gute Möglichkeit für Pordenone – der sechste Eckball des Ligaprimus in dieser ersten Halbzeit wurde gefährlich: Der Ball kam etwas zu lang hinter den zweiten Pfosten, wo Semenzato jedoch zur wuchtigen Gegenflanke ansetzte, die in der Mitte Barison fand. Dessen Kopfstoß ging knapp drüber.
Dann war Pause: Nach 45 unterhaltsamen, intensiven und teils auch emotional geladenen Minuten pfiff Schiri Carella pünktlich zum Pausentee.

Beide Teams gingen unverändert in die zweite Hälfte, die erste Möglichkeit gehörte wieder dem FC Südtirol, der sofort hellwach agierte: Turchetta brachte von links einen gefährlichen Ball vor den Kasten von Bindi, wo Morosini das Leder nur haarscharf verpasste.
Die erste Chance der Gastgeber nach Wiederanpiff kam in Spielminute 59: Berrettoni zog im Rahmen einer Einzelaktion von links nach innen und aus 25 Metern ab. Sein Schuss fiel aber zu schwach aus, weshalb Nardi im Kasten der Weiß-Roten keine Probleme hatte.
In der 66. Minute nahm Mister Zanetti eine Änderung im Sturm vor – er brachte De Cenco für Romero.
In der 74. Minute war der Tabellenführer im Glück: Fink und Co. mit dem schnellen Konter, der Ball kam am rechten Strafraumeck zu De Cenco, der eine maßgenaue Flanke zu Lunetta an den zweiten Pfosten brachte, welcher volley einnetzte. Leider hatte Schiri Carella zuvor eine (zweifelhafte) Abseitsposition der Nummer 9 des FCS gesehen. Es blieb beim 0:0.
Die Gastgeber antworteten vier Minuten später mit einem Weitschuss von Ciurria, der im Fallen aus 30 Metern einen strammen LInksschuss abfeuerte. Der Schuss war gefährlich, weil er kurz vor Nardi aufkam, der Schlussmann des FCS war aber mit einer Klassetat zur Stelle und wehrte zur Ecke ab.
Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatten die Südtiroler dann das Glück auf ihrer Seite: Ein Eckball von der linken Seite von Burrai fand in der Mitte De Agostini, der das Leder an den rechten Pfosten köpfte.
Der Tabellenführer in der Schlussphase spielüberlegen – Mister Zanetti wollte das 0:0 verteidigen, reagierte und brachte in Ierardi einen Defensivmann für Stürmer Turchetta (86.). Die Rechnung des FCS-Coaches sollte aufgehen, denn nach vier Minuten Nachspielzeit war das Unentschieden Tatsache.

Nach 94 intensiven und unterhaltsamen Minuten, die zu einem beinahe durchgehenden offenen Schlagabtausch mutierten, trennten sich Tabellenführer Pordenone und der FC Südtirol also mit einem torlosen Unentschieden. Das 0:0 ging insgesamt in Ordnung, auch wenn nach dem aberkannten Treffer von Lunetta die Hausherren mehr vom Spiel hatten und die Südtiroler in die eigene Hälfte drückten. Nichtsdestotrotz ein wichtiger und verdienter Punkt für Fink und Co., die aus der gezeigten Leistung viel Selbstvertrauen für den Endspurt der Meisterschaft ziehen können.

PORDENONE - FC SÜDTIROL 0:0
PORDENONE (4-3-1-2): Bindi; Semenzato, Barison, Bassoli, De Agostini; Zammarini (85. Misuraca), Burrai, Bombagi (73. Rover); Berrettoni (78. Magnaghi); Candellone (85. Germinale), Ciurria
Auf der Ersatzbank: Lonoce, Meneghetti, Nardin, Vogliacco, Damian, Frabotta, Florio, Cotali
Trainer: Attilio Tesser
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Nardi; Tait, Pasqualoni, Vinetot, Fabbri; Morosini, De Rose, Fink; Mazzocchi (71. Lunetta); Romero (66. De Cenco), Turchetta (86. Ierardi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Antezza, Berardocco, Mattioli, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Luigi Carella aus Bari (Die Assistenten: Pappalardo-Magri)
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag.
Gelbe Karten: De Agostini (POR, 32.), Candellone (POR, 40.), Mazzocchi (FCS, 43.), Turchetta (FCS, 51.), Bassoli (POR, 54.)
 Weiterlesen 
 
U17 GEWINNT GEGEN SAN MARINO, U15 SPIELT UNENTSCHIEDEN

U17 GEWINNT GEGEN SAN MARINO, U15 SPIELT UNENTSCHIEDEN

31.03.2019 - Die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol holen im FCS Center gegen die gleichaltrigen Teams von San Marino – im Rahmen des drittletzten Spieltags beider Meisterschaften – vier von sechs zur Verfügung stehenden Punkten. Die U17 gewann mit 3:1, während die U15 1:1-Unentschieden spielte.



Unter 17.
Nachdem man die letzten beiden Spiele beide gewinnen konnte, feiert die Mannschaft von Leonardo Ventura ihren dritten Erfolg in Serie – man setzt sich im FCS Center dank der Treffer von Grezzani (schnürte einen Doppelpack) und Gabrieli mit 3:1 gegen San Marino durch. Die Weiß-Roten halten sich durch den Dreier nicht nur komfortabel an der Tabellenspitze – mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Pordenone – sondern platzieren auch – 180 Minuten vor Ende der Meisterschaft – eine äußerst seriöse Hypothek auf den Gesamtsieg in ihrem Kreis, der ihnen die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-Offs um die Meisterschaft bescheren würde.

FC SÜDTIROL – SAN MARINO 3-1 (2-0)
FC SÜDTIROL: Casaril, Cernetti (82. Bussi), Gabrieli, Catino, Salvaterra, Marchesini, Giocondo, Calabrese, Bertuolo, Grezzani (75. Sartori), Davi (67. Rexhepi)
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
SAN MARINO: Aluigi, Garcia (46. Pasquinelli), Contadini (77. Gessaroli), Carlini (67. Castellani), De Biagi, Matteoni, Lazzari, Zannoni, Cremonini, Mantovani, Piscaglia (64. Pasolini)
Allenatore/Trainer: Andy Selva
RETI/TORE: 20. Grezzani (1-0), 24. Gabrieli (2-0), 69. Grezzani (3-0), 79. Pasquinelli (3-1)


Unter 15.
Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge holt die Mannschaft von Mister Baiocchi wieder etwas Zählbares: Im FCS Center spielen die Weiß-Roten gegen San Marino 1:1-Unentschieden. Für die U15 des FCS traf Lechl in der 21. Minute.

FC SÜDTIROL – SAN MARINO 1-1 (1-1)
FC SÜDTIROL: Theiner, Zandonatti, Montini (36. Nischler), Vasilico, Bacher, D'Antimo, Obermayr (50. Armani), Obexer (58. Nicotera), Polli, Pecoraro (58. Rossi), Lechl (50. Gruber)
Allenatore/Trainer: Filippo Baiocchi
SAN MARINO: Battistini, Giannini, Guerra, Berardi (36. Terenzi), Vittori, Fabbri, Ugolini (60. Policaro), Santi, Solito (55. Ancora), Pelliccioni (60. Balleroni), Gasperini (36. Morini)
Allenatore/Trainer: Gespi
RETI/TORE: 17. Santi (0-1), 21. Lechl (1-1)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI UNTERLIEGEN ALBINOLEFFE

BERRETTI UNTERLIEGEN ALBINOLEFFE

30.03.2019 - Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge musste die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol am drittletzten Spieltag der Meisterschaft den dritten Rückschlag in Folge hinnehmen, in Bergamo unterlag man dem Tabellenzweiten Albinoleffe mit 1:4.
Die Jungs von Mister Toccoli lieferten eine Stunde lang eine Partie auf Augenhöhe - bis zum 1:1-Ausgleichstreffer durch Mlakar. Dann besiegelten ein Eckball, ein (zweifelhafter) Elfmeter und ein sehenswerter Treffer aus der Distanz die 1:4-Niederlage der Weiß-Roten.

ALBINOLEFFE - FC SÜDTIROL 4-1 (0-0)
ALBINOLEFFE: Brevi, Maffi, Bonazzi, Rodolfi, Bertocchi, Sperolini (70. Salvi), Bonfanti, Piccoli, Travellini (82. Zoma), Fondi (70. Poma), Savino (90. Cattaneo)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Pagno, Viganò, Favara
Allenatore/Trainer: Biava
FC SÜDTIROL: Gentile, Benuzzi, Gurini, Proietto, Brugnara (60. Unterthurner), Cataldi, Jamai, Truzzi (75. Sade), Mlakar, Mangione (68. Morabito), Amico
In panchina/Auf der Ersatzbank: Costigliola, Bordoni, Sissoko
Allenatore/Trainer: Toccoli
RETI/TORE: 58. Fondi (1-0), 61. Mlakar (1-1), 75. Bertocchi (2-1), 80. rigore/Foulelfmeter Travellini (3-1), 90. Salvi (4-1)
 Weiterlesen 
 
DER FC SÜDTIROL BEI TABELLENFÜHRER PORDENONE ZU GAST

DER FC SÜDTIROL BEI TABELLENFÜHRER PORDENONE ZU GAST

29.03.2019 - An diesem Wochenende steigt der 33. Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Der FC Südtirol, welcher sich in den letzten zwölf Spielen lediglich Giana Erminio geschlagen geben musste, ist am Sonntag (16.30 Uhr) im Bottecchia-Stadion von Pordenone beim Tabellenführer zu Gast. Die Jungs von Coach Paolo Zanetti, die letzte Woche gegen Vicenza einen 0 zu 2-Rückstand aufholten, liegen zurzeit auf dem fünften Tabellenplatz und haben die mathematische Playoff-Teilnahme vor Augen. Gegner Pordenone ist seit neuen Spielen ungeschlagen, musste sich in den letzten beiden Meisterschaftsspielen aber jeweils mit einem Unentschieden zufriedengeben.
Der FC Südtirol hat 25 der insgesamt 50 Punkte in Gastspielen geholt und musste sich fern von Bozen lediglich Virtus Verona, Sambenedettese und Teramo geschlagen geben. Die Weißroten konnten in den letzten fünf Auswärtsspielen jeweils punkten (drei Siege und zwei Unentschieden).
Pordenone hat im heimischen Bottecchia-Stadion 31 der insgesamt 63 Punkte eingefahren: neun Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen, so die Zwischenbilanz.
Der FCS hat hinter Fermana die stärkste Abwehr der Gruppe B (25 Gegentreffer), während die Grün-Schwarzen auf die zweitstärkste Offensive der Meisterschaft zählen können (45 Treffer).

Im Feld.
Coach Paolo Zanetti muss weiterhin auf die beiden verletzen Verteidiger Fabio Della Giovanna und Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Kanälen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Pordenone strebt heuer mehr denn je den Aufstieg in die Serie B an. Nach zwei Playoff-Halbfinalen in den letzten drei Jahren deutet alles darauf hin, dass die Mannschaft aus dem Friaul ihrer Zielsetzung in dieser Saison gerecht wird. Die Grün-Schwärzen führen seit mehreren Monaten die Tabelle der Gruppe B an und haben zurzeit einen 6-Punkte-Polster auf den ersten Verfolger Triestina.
Im Sommer wurde Pordenone‘s Trainerbank Meistermacher Attilio Tesser anvertraut, welcher in den letzten Jahren gleich zwei Aufstiege in die zweithöchste italienische Spielklasse feiern konnte: 2009/2010 mit Novara und 2016/17 mit Cremonese. Der 60-jährige aus Montebelluna hat im Laufe seiner langjährigen Trainerkarriere u.a. Cagliari, Ascoli und Novara in der Serie A, sowie Triestina, Mantova, Ternana und Avellino in der Serie B gecoacht.
Im Januar hat Pordenone nur wenige, aber gezielte Transferoperationen durchgeführt. Der wohl wichtigste Neuzugang ist Roberto Zammarini, welcher das Mittelfeld der Grün-Schwarzen noch weiter verstärkt hat.
Was den Kader anbelangt, haben die „Ramarri“ letzten Sommer in Stefani, Bassoli, De Agostini, Burrai, Misuraca, Bombagi, Berrettoni, Ciurria und Magnaghi beinahe alle Schlüsselspieler halten können. Mit den Verpflichtungen von Goalie Bindi (in der letztjährigen Saison Meister mit Padova), Innenverteidiger Barison, Außenverteidiger Florio, Mittelfeldspieler Gavazzi (7 Serie A-Einsätze mit Sampdoria) und Stürmer-Duo Candellone-Germinale (Fano) wurde Coach Tesser ein Team zur Verfügung gestellt, das konkret um den Aufstieg in die Serie B kämpfen kann. Der Top-Torjäger des Teams ist der ehemalige FCS-Stürmer Leonardo Candellone, welcher in der diesjährigen Meisterschaft bereits elf Treffer bejubeln konnte.

Die bisherigen Begegnungen.
Das erste Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams fand in der Saison 1998/1999 statt, als beide Mannschaften der Gruppe C der Serie D zugeteilt worden waren. Insgesamt gab es 15 Begegnungen zwischen dem FC Südtirol und Pordenone: vier FCS-Siege, zwei Unentschieden und 5 Erfolge für Pordenone, so die Zwischenbilanz.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Drusus-Stadion (1. Dezember) endete mit einem 1 zu 1-Unentschieden. Der zwischenzeitliche Führungstreffer von Caio De Cenco wurde wenige Minuten später von Germinale per Kopf zu Nichte gemacht.

Die „Ex“ des Spiels.
Insgesamt sind es fünf, vier in den Reihen von Pordenone und einer beim FCS. Bei den ehemaligen FCS-Profis von Pordenone handelt es sich um Coach Attilio Tesser (2001-2003, Serie C2), Alessandro Bassoli (130 Einsätze und 7 Treffer für die Weißroten), Patrick Ciurria (19 Einsätze in der Hinrunde 2016/17) und Leonardo Candellone, welcher es mit den Weißroten in der letztjährigen Rückrunde auf fünf Treffer in 19 Einsätzen brachte. In den Reihen des FCS handelt es sich hingegen um Caio De Cenco, welcher in der Hinrunde 2015/16 acht Treffer im Pordenone-Dress erzielt hatte und somit in der winterlichen Transferphase vom damaligen Serie B-Verein Trapani erworben wurde.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Partie ist Luigi Carella aus Bari (Pappalardo und Magri seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 33. Spieltag (Sonntag, 31. März 2019)
FERMANA – ALBINOLEFFE (Samstag, 30. März um 20.30 Uhr)
PORDENONE – FC SÜDTIROL (16.30 Uhr)
MONZA – GUBBIO (16.30 Uhr)
RENATE – TERAMO (16.30 Uhr)
VICENZA – TERNANA (16.30 Uhr)
IMOLESE – TRIESTINA (16.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE – VIRTUS VERONA (16.30 Uhr)
RIMINI – FANO (16.30 Uhr)
VIS PESARO – RAVENNA (20.30 Uhr)
FERALPISALÒ – GIANA ERMINIO (20.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 63 Punkte
Triestina° 57
Feralpisalò 54
Monza 51
FC Südtirol, Imolese 50
Ravenna 48
Fermana* 44
Vicenza 41
Sambenedettese 40
Teramo 37
Vis Pesaro, Ternana 36
Albinoleffe, Gubbio, Virtus Verona 35
Renate, Giana Erminio 33
Rimini 32
Fano 29
* ein Spiel weniger
° ein Strafpunkt
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN IN BERGAMO GEGEN ALBINOLEFFE, U17 UND U15 ZUHAUSE

BERRETTI SPIELEN IN BERGAMO GEGEN ALBINOLEFFE, U17 UND U15 ZUHAUSE

28.03.2019 - An diesem Wochenende, genauer gesagt am Samstag, den 30. März, und Sonntag, den 31. März, bestreiten die Berretti-Mannschaft, die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol den drittletzten Rückrunden-Spieltag ihrer jeweiligen Meisterschaften.

BERRETTI
Nach der Heimniederlage gegen Novara, welche die zweite aus den letzten drei Partien darstellte, steht die Berretti-Mannschaft des FCS auf dem neunten Tabellenplatz. Das Team von Mister Toccoli gastiert an diesem Samstag, den 30. März, mit Anpfiff um 14:30 Uhr in Bergamo, wo man auf den Tabellenzweiten Albinoleffe trifft, der mit 45 Punkten zurzeit 19 mehr als die Weiß-Roten aufweist. Das Hinspiel im FCS Center endete mit einem torlosen Unentschieden (0:0).

UNTER 17.
Nach dem spielfreien letzten Wochenende, vor dem man zwei Siege in Folge feiern konnte, greift die Formation von Mister Ventura an diesem Sonntag, den 31. März, wieder ins Geschehen ein. Im FCS Center empfangen die Weiß-Roten mit Anpfiff um 11 Uhr den Tabellenfünften San Marino, der mit 34 Zählern elf weniger als Grezzani und Co. auf dem Konto hat. Die U17 des FCS führt mit vier Punkten Vorsprung auf Pordenone die Tabelle an und wollen nun natürlich den Kreis gewinnen, um dann als gesetztes Team bei den Play-Offs um den Meistertitel ihrer Altersklasse einzuziehen. Das Hinspiel in San Marino endete mit einem 1:1-Unentschieden.

UNTER 15.
Die U15 des FCS hat die letzten vier Spiele allesamt verloren und ist entschlossen, eine Trendwende einzuleiten. An diesem Sonntag, den 31. März, empfangen Polli und Co. (mit Beginn um 11:30 Uhr) als Tabellenachter (26 Punkte) im FCS Center San Marino, welches bisher fünf Punkte weniger als die Mannschaft von Trainer Filippo Baiocchi aufzuweisen hat. Das Hinspiel im Zwergenstaat endete mit einem 1:1-Remis.
 Weiterlesen 
 
LUNETTA, DER FCS-JOKER DER SICH NICHT NUR AUF DEM FUSSBALLFELD WOHL FÜHLT

LUNETTA, DER FCS-JOKER DER SICH NICHT NUR AUF DEM FUSSBALLFELD WOHL FÜHLT

25.03.2019 - Der 22-jährige aus Mailand stammende Fußballer stieß im Winter zum FC Südtirol. In seinem dritten Spiel im weißroten Trikot erzielte er einen Doppelpack, den ersten in seiner noch jungen Profikarriere. Die beiden Treffer gegen Gubbio schoss er in feinster Angreifermanier, spielen lässt Coach Zanetti Lunetta jedoch auf der linken Außenbahn. Er ist ein Jolly, dessen Leben aus einem Mix aus Fußball und Universität besteht. Lernen wir den sympathischen Fußballstudenten näher kennen…
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A-Jugend National   Pordenone
 
 
So, 26. Mai 2019 - 11:00
 
FCS Center
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.  
 
C-Jugend   Partschins B
 
 
So, 26. Mai 2019 - 11:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
C-Jugend Junior   Leifers Branzoll
 
 
So, 26. Mai 2019 - 09:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.