Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4666 News gefunden
Angezeigt werden 531 bis 540
Die Abo-Kampagne für 10 packende Rückrundenspiele ist geöffnet

Die Abo-Kampagne für 10 packende Rückrundenspiele ist geöffnet

17.01.2018 - Die Rückrunde der Serie C-Meisterschaft beginnt für die Profimannschaft des FC Südtirol am kommenden Samstag auswärts gegen Fermana. Das erste Heimspiel steht für die Kicker hingegen am Samstag, 27. Januar auf dem Programm. Sollten Sie sich das Abo in der Hinrunde nicht gesichert haben, geben wir ihnen nun die Gelegenheit dazu. Vom 17. bis zum 25. Januar haben Sie die Möglichkeit, sich das Abonnement für 10 packende Heimspiele des FC Südtirol zu sichern. Alle neuen Abonnenten erwartet ein sympatisches Geschenk.
 Weiterlesen 
 
DIE UNTER 17 GEWINNT IN PADUA, DIE UNTER 15 VERLIERT

DIE UNTER 17 GEWINNT IN PADUA, DIE UNTER 15 VERLIERT

14.01.2018 - Im Rahmen des ersten Spieltags der Rückrunde beider Meisterschaften sowie der ersten Partien im neuen Kalenderjahr 2018 holten die U17 und die U15 der Weiß-Roten gegen Padua drei von sechs möglichen Punkten. Die Unter 17 gewann mit 4:2, die Unter 15 geriet mit 0:5 unter die Räder.

Unter 17.
Das Team von Flavio Toccoli nimmt dank einer tollen Leistung die vollen drei Punkte aus Padua mit und erzielt somit sein sechstes positives Ergebnis in Folge (drei Siege und drei Unentschieden). Die Weiß-Roten diktierten das Spiel, waren feldüberlegen und siegten hochverdient. Perri eröffnete den Torreigen in der ersten Halbzeit, während im zweiten Durchgang Jamai und Cavallo – gleich doppelt – trafen. Erst in der Schlussphase gelang es Padua, Ergebniskosmetik zu betreiben, die Hausherren erzielten zwei Treffer, um aus einem Vier-Tore-Rückstand noch ein 2:4 zu machen.

PADOVA - FC SÜDTIROL 2-4 (0-1)
Padova: Gavagnin, Calgaro (51. Acampora), Tessari (51. Zagolin), Fornasaro, Bonato, Stefani, Timpanaro, Darraji, Moro, Zavan (61. Russo), Marchi (70. Rubini)
Allenatore/Trainer: Emanuele Pelizzaro
FC Südtirol: Tononi, Firler, Trompedeller, Morabito (50. Unterthurner), Salvaterra, Colucci, Jamai (62. Zglavoci), Truzzi, Mlakar (60. Cavallo), Grezzani (50. Sissoko), Perri
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
Reti/Tore: 23. Perri (0-1), 63. Jamai (0-2), 65. Cavallo (0-3), 70. Cavallo (0-4), 75. Darraji (1-4), 80. + 2 Rubini (2-4)

Unter 15.
Für die Jungs von Mister Calliari beginnt 2018 mit einer deutlichen Niederlage, Padua war den Weiß-Roten in allen Belangen überlegen und sicherte sich durch ein 5:0 alle drei Punkte (zur Halbzeit stand es 3:0). In der Partie wurde deutlich, dass Padua nicht ohne Grund ganz oben in der Tabelle steht, die Gastgeber der Weiß-Roten konnten bislang elf Siege und drei Unentschieden erzielen und mussten nur eine Niederlage hinnehmen – zudem weist man die beste Verteidigung der gesamten Meisterschaft auf (acht Gegentore aus 15 Spielen).

PADOVA - FC SÜDTIROL 5-0 (3-0)
Padova: Meneghetti, Mattia Santi (59. Cecconello), Pieragnolo (41. Bovo), Semenzato (41. Brugnolo), Bailo (49. Rinaldo), Gasparini (59. Josè Santi), Danielli, Donà (41. Scremin), Sartori, Menato, Favaro (49. Cabianca)
Allenatore/Trainer: Claudio Ottoni
FC Südtirol: Pircher, Salaris (36. Sinn), Bussi (55. Heinz), Pierro, Quaini, Cominelli, Morina (36. Bazzanella), Gennari, Sartori (55. Hochkofler), Lohoff (36. Margoni), Vinciguerra (55.Toci)
Allenatore/Trainer: Calliari
Reti/Tore: 22. Sartori (1-0), 25. Menato (2-0), 27. Danielli (3-0), 39. Favaro (4-0), 48. Sartori (5-0)
 Weiterlesen 
 
EISENSTECKEN CUP: IM DRUSUS-STADION DAS “TIROLER DERBY” GEGEN WACKER

EISENSTECKEN CUP: IM DRUSUS-STADION DAS “TIROLER DERBY” GEGEN WACKER

12.01.2018 - Am morgigen Samstag – um 14:30 Uhr – steigt im Bozner Drusus-Stadion das internationale Freundschaftsspiel gegen den österreichischen Zweitligisten FC Wacker Innsbruck. Im traditionellen Aufeinandertreffen wird sich der Sieger den Eisenstecken Cup sichern, gesponsert von der landesweit-bekannten gleichnamigen Bäckerei. Für Übungsleiter Zanetti ist dies eine ausgezeichnete Gelegenheit die Form seiner Mannschaft zu testen, bevor man am 20. Januar im Auswärtsspiel gegen Fermana wieder in die Serie C-Meisterschaft einsteigt.
Auch Wacker Innsbruck befindet sich zurzeit in der Winterpause, da die „Erste Liga“ von Anfang Dezember bis Ende Februar pausiert.
Der FC Wacker wird diese Saison vom 64-jährigen Österreicher Karl Daxbacher betreut, welcher im Laufe seiner Trainerkarriere auch andere Spitzenvereine wie Austria Wien gecoacht hat. Innsbruck hat die Hinrunde am 3. Tabellenplatz abgeschlossen, nur zwei Punkte hinter den beiden Tabellenführer SV Ried und Wiener Neustadt und mit zwei Zählern Vorsprung auf die Verfolger FC Liefering und TSV Hartberg. Diesbezüglich hat der FC Wacker ausgezeichnete Chancen den Aufstieg in die höchste österreichische Spielklasse zu meistern.
Im Vergleich zur letztjährigen Saison haben sich die Innsbrucker hauptsächlich im Sturm maßgeblich verstärkt. Der treffsicherste Stürmer ist der Slowene Zlatko Dedic, welcher 26 Einsätze in der italienischen Serie A (Parma) aufweisen kann. Auch in der Serie B hat Dedic seine Spuren hinterlassen: Mit den Trikots von Empoli, Cremonese, Frosinone und Piacenza hat es der Slowene auf insgesamt 113 Einsätze und 28 Tore gebracht.
Das traditionelle Freundschaftsspiel zwischen den Weißroten und den Schwarzgrünen findet morgen zum 4. Mal statt.
Bisher gab es drei Aufeinandertreffen zwischen den beiden Kampfmannschaften, das letzte im Januar 2017. Der FC Südtirol konnte das Match – dank der Tore von Spagnoli und Ciurria – mit 2 zu 0 für sich entscheiden.
Ein weiteres Match ist Januar 2013 datiert. In jener Saison spielte der FC Wacker Innsbruck in der höchsten österreichischen Spielklasse, der sogenannten Bundesliga. Der FC Südtirol – unter der Aufsicht von Coach Stefano Vecchi – spielte eine klasse Serie C1-Saison, welche erst im Playoff-Halbfinale gegen den späteren Aufsteiger Carpi sein Ende fand.
Jenes Spiel – welches ebenfalls im Bozner Drusus-Stadion ausgetragen wurde – endete mit einem Sieg der Österreicher. Der FC Wacker – nachdem die reguläre Spielzeit mit einem torlosen Remis endete – behielt in der Elfmeter-Lotterie die Oberhand.
Das erste Match zwischen den beiden Teams – immer in der Form eines Freundschaftsspiels – wurde im Februar 2010 ausgetragen. Das Spiel endete mit einem knappen 3-2 Sieg für Wacker. Die Tore der Südtiroler wurden von Alessandro Campo und Filippo Bigeschi erzielt. Die Saison 2009/10 war eine sehr erfolgreiche für beide Vereine: Innsbruck stieg in die Bundesliga auf, während der FC Südtirol unter Coach Sebastiani den historischen Aufstieg in die Serie C1 klarmachte.
Nach dem Spiel werden die beiden Mannschaften gemeinsam im Vip Club der Eurac speisen. Neben dem Sieger wird auch der „Man of the match“ der beiden Teams ausgezeichnet.
 Weiterlesen 
 
EISENSTECKEN CUP: SÜDTIROL - WACKER INNSBRUCK  1:0

EISENSTECKEN CUP: SÜDTIROL - WACKER INNSBRUCK 1:0

11.01.2018 - Der FC Südtirol kann die vierte Auflage des mittlerweile traditionellen Tirol-Derbys im Rahmen des Eisenstecken-Cups für sich entscheiden. Im Drususstadion schlagen die Weiß-Roten Wacker Innsbruck mit 1:0, exakt eine Woche vor Wiederbeginn der Serie-C-Meisterschaft, wo der FCS dann auswärts in den Marken auf Fermana treffen wird. Emmanuel Gyasi avanchiert mit seinem Tor gegen Ende der ersten Halbzeit zum Matchwinner. Sehr positiv ebenso das Debüt für Leonardo Candellone im Trikot der Weiß-Roten, der sich eine Stunde lang im Sturm gut bewegen und zwei gute Chancen verbuchen kann.

MATCH PREVIEW.
Während der Winterpause und mit Blick auf den Wiederbeginn der Meisterschaft, wo die Weiß-Roten am Samstag, den 20. Jänner, in den Marken gegen Fermana im Rahmen des dritten Spieltags der Rückrunde der Serie C ran müssen, misst sich der FCS im heimischen Drususstadion mit Wacker Innsbruck, dem österreichischen Verein, der in der zweithöchsten Liga der Alpenrepublik agiert, wo ebenfalls zurzeit eine Winterpause stattfindet. Wacker liegt dort seit Anfang Dezember auf Platz 3, mit nur zwei Zählern Rückstand zur Tabellenspitze.
Das Freundschaftsspiel wird im Rahmen des Eisenstecken-Cups ausgetragen, die bekannte Südtiroler Bäckerei ist zum ersten Mal Hauptsponsor des Tirol-Derbys, das zum vierten Mal ausgetragen wird – bisher konnte Wacker zweimal gewinnen, in der letzten Saison war der FCS siegreich.
Mister Zanetti gönnt den Akteuren, die am Vormittag eine intensive Trainingseinheit absolviert haben, eine Verschnaufpause, trotzdem schickt er eine kompetitive Startelf aufs Feld: Der Coach der Weiß-Roten lässt etwa Neueinkauf Leonardo Candellone von Beginn an auflaufen, der 20-jährige Stürmer aus der Talentschmiede des FC Turin spielte in der vergangenen Spielzeit für Gubbio in der Serie C und agierte in der ersten Hälfte der laufenden Saison bei Ternana in der Serie B.

LIVE MATCH.
Der Beginn der Partie gehörte den Weiß-Roten, die Mannschaft von Zanetti erspielte sich zwei gute Torchancen in den ersten zehn Minuten: Zuerst traf Tait nur den Außenpfosten, nachdem er sich in den Strafraum durchtanken konnte, dann wurde Candellone von Gyasi in die Tiefe geschickt, ersterer drang in den Strafraum ein, wurde aber von Kerschbaum entscheidend abgedrängt, sodass sein Abschluss seitlich am langen Eck vorbeiging.
Doch Wacker kam mit fortschreitender Dauer immer besser ins Spiel hinein: In der 19. Minute musste sich Offredi bei einem gefährlichen Schuss von Rieder aus der Drehung Richtung zweiten Pfosten aufs Äußerste strecken, er wehrte den Ball mit einer klasse Parade ab. Nur drei Minuten später ging ein Freistoß von Gabriele haarscharf über das Südtiroler Tor.
Doch dann war wieder der FCS am Drücker, nach einer halben Stunde legte Tait eine Flanke in die Mitte, Fink legte den Ball mit dem Kopf auf Gyasi ab, letzterer drehte sich wenige Meter vor dem gegnerischen Tor gut und zog ab, doch sein Schuss wurde von Baumgartner ins Aus abgefälscht.
Das Team von Zanetti ging dann in Minute 41 verdient in Führung, Bertoni kam über links und wechselte die Seite, an der rechten Seite des Strafraums köpfte Tait gekonnt in die Mitte, wo Gyasi goldrichtig stand und das Leder direkt mit dem rechten Fuß zum 1:0 für die Weiß-Roten einschob. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.
Der zweite Durchgang, zu dem sich die Gäste mit elf neuen Spielern präsentierten, begann mit einer weiteren guten Möglichkeit für Candellone, der Südtiroler Stürmer drang in den Strafraum von Wacker ein und schloss aus leicht rechter Position mit rechts ab, der Ball ging knapp über die Querlatte.
Weitere Chance für die Weiß-Roten in der 73. Minute, ein Schussversuch von Fink von der Strafraumgrenze wurde von einem Verteidiger der Österreicher abgefälscht und wurde dadurch ein super Assist für Gyasi im Zentrum des Sechzehners, letzterer versuchte einen Lupfer, der über Wedl, jedoch auch haarscharf über das Tor ging.
Nach einer unorthodoxen, aber effektiven Tat von Offredi nach einem Freistoß von Harrer werden die Mannen von Zanetti noch einmal gefährlich: Frascatore schlug von links eine Flanke in die Mitte, Smith stand in der Mitte mutterseelenallein und köpfte auf das Gehäuse, Wedl wehrte mit beiden Fäusten ab.
Dann passierte nichts mehr, das Tirol-Derby ging durch das Tor des Tages von Gyasi mit 1:0 an den FC Südtirol.

FC SÜDTIROL – WACKER INNSBRUCK 1:0 (1:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Baldan, Vinetot, Frascatore; Tait, Smith, Bertoni, Fink (78. Berardi), Zanchi (63. Roma); Candellone (63. Heatley Flores), Gyasi (81. Guerra)
Auf der Ersatzbank: Weiss, Salvaterra, Baldo, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
WACKER INNSBRUCK: Knett, Jamnig, Kerschbaum, Dedic, Rakowitz, Schimpelsberger, Baumgartner, Gabriele, Rieder, Vallci, Pichler
In der zweiten Halbzeit eingewechselt: Gallè, Pribanovic, Harrer, Maak, Haupfauf, Hamzic, Freitag, Imbongo, Wedl, Riegler, Pirkl
Trainer: Karl Daxbacher
SCHIEDSRICHTER: Daniele Perenzoni aus Rovereto (Ferrari aus Rovereto und Marchetti aus Trient)
TOR: 41. Gyasi (1:0)
 Weiterlesen 
 
TRANSFERMARKT: IM STURM SOLL LEONARDO CANDELLONE WIRBELN

TRANSFERMARKT: IM STURM SOLL LEONARDO CANDELLONE WIRBELN

11.01.2018 - Der FC Südtirol gibt bekannt, Leonardo Candellone leihweise (bis zum Ende der Saison) vom FC Turin verpflichtet zu haben. In der diesjährigen Serie B war Candellone 3 Mal für Ternana im Einsatz. In der vergangenen Saison agierte der Stürmer bei Gubbio in der dritten Liga Italiens und überzeugte mit guten Leistungen unseren Sportdirektor Aladino Valoti.

Leonardo Candellone ist am 15. September 1997 in Turin geboren. Er ist ein körperlich starker Angreifer (1,86m x 79 kg) der als Außen – oder Mittelstürmer eingesetzt werden kann. Der Linksfuß wuchs fußballerisch gesehen zuerst bei Pertusa Biglieri und später beim FC Turin auf. Im Jugendsektor der Dunkelroten spielte er in allen Teams bis hin zur Primavera. Zwei Jahre war er Bestandteil der Juniorenmannschaft, wo er die Meisterschaft gewann und im zweiten Jahr mit 10 Treffern interner Toptorschütze war.

In der vergangenen Saison wechselte er auf Leihbasis zu Gubbio in die dritte Liga Italiens. In derselben Gruppe wie der FC Südtirol sammelte Candellone 33 Einsätze (21 in der Stammformation), erzielte 6 Tore. Einen wichtigen Treffer, den spielentscheidenden, schoss er dabei gegen den FC Südtirol beim Hinspiel in Gubbio. Leonardo Candellone verlängerte im Sommer den auslaufenden Vertrag beim FC Turin bis 2020.

Der FC Südtirol heißt Leonardo Candellone herzlich willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche Zeit beim FCS.

 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Imolese   FC Südtirol
 
 
So, 28. April 2019 - 18:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.