Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4416 News gefunden
Angezeigt werden 671 bis 680
INFOS ZU DEN ALPERIA JUNIOR CAMPS 2017

INFOS ZU DEN ALPERIA JUNIOR CAMPS 2017

30.01.2017 - Auch heuer wieder veranstaltet der AFC Südtirol in Zusammenarbeit mit dem FC Südtirol und vielen Partnervereinen Jugendcamps in ganz Südtirol. Hier finden Sie die Daten und Orte der Sommer Fußball Camps 2017.
 Weiterlesen 
 
UNSERE 2005ER GEWINNEN GEGEN JUVE UND TORINO

UNSERE 2005ER GEWINNEN GEGEN JUVE UND TORINO

30.01.2017 - Unser Jugendsektor wächst … an Erfahrungen. Immer öfter nehmen unsere Kleinsten nämlich an nationalen Turnieren teil, in welchen sich unsere Talente bereits in jungem Alter mit Top-Mannschaften messen können. Das passiert zum einen aufgrund der hervorragenden Arbeit der beiden Verantwortlichen Alex Schraffl und Dino Ciresa und zum anderen dank der ausgezeichneten Arbeit der vielen Jugendtrainer.
 Weiterlesen 
 
BITTERES 1:1 GEGEN BASSANO: DIE GÄSTE TREFFEN IN DER 91. MINUTE

BITTERES 1:1 GEGEN BASSANO: DIE GÄSTE TREFFEN IN DER 91. MINUTE

29.01.2017 - Nach dem unverdienten Remis gegen Gubbio, und der Niederlage zuletzt in Salò, ließ der FC Südtirol zu Hause weiter wichtige Punkte auf der Strecke liegen. Nach der Führung der Weißroten mit dem Traumtor von Furlan, glichen die in Unterzahl spielenden Gäste in der 91. Minute mit dem Foulelfmeter von Minesso zum 1:1 Endstand aus.

Live match.
Gegen Bassano der ehemaligen Weißroten Minesso und Candido musste Trainer Viali auf den gesperrten Cia, den Langzeitverletzten Baldan, den angeschlagenen Fortunato und den Neuzugang Rantier verzichten. Letzterer verzerrte sich beim gestrigen Training das Knöchel und fiel für das Match gegen Bassano aus.
Der anderer Neuzugang Arturo Lupoli startete hingegen von der Ersatzbank aus ins Match.
 Weiterlesen 
 
IN CREMONA GEHEN A- UND B-JUGEND LEER AUS

IN CREMONA GEHEN A- UND B-JUGEND LEER AUS

29.01.2017 - Im Rahmen des dritten Spieltages der Rückrunde waren die A- und B-Jugend National in Cremona gegen die gleichaltrigen Jungs von Cremonese am Start. Keines der beiden Teams schaffte es aber Punkte mit nach Hause zu nehmen, da sich beide Jugendmannschaften mit je einem Tor Differenz geschlagen geben mussten.

B-Jugend National. Zweite Niederlage in Folge für die B-Jugend National, welche gegen den Tabellenführer Cremonese eine 1:0 Niederlage hinnehmen musste. Es handelte sich um eine unglückliche Niederlage für die Talente von Trainer Saltori, die ein ausgezeichnetes Match ablieferten und einige Chancen ungenützt ließen um den Ausgleichstreffer zu erzielen.

CREMONESE – FC SÜDTIROL 1-0 (1-0)
Cremonese: Scarduzio, Fini, Bonzi (42. Ferrari), Rizzi, Biasin, Monticelli, Pederzoli (42. Zucchini), Bonsi (68. Zavaglio), Ghisolfi (36. Cavalieri), Panina (63. Brignani), Rossato
FC Südtirol: Tononi, Brunialti, Pittino, Catino (50. Stoffie), Salvaterra, Gambato, Gjevori, Grezzani, Bertuolo, Wieser, Pixner (42. Davi)
Allenatore/Trainer: Michele Saltori
Rete/Tor: 30. Panina (1-0)

A-Jugend National. Für das Team um Trainer Marzari war es der zweite Dämpfer in den letzten drei Meisterschaftsspielen. Die Niederlage gegen Cremonese war jedoch unverdient, da die Weißroten noch vor der Führung mit Francescon (Torvorlage von Rabensteiner) einen Foulelfmeter verschossen. Danach gab es drei weitere Riesenchancen die die Südtiroler ungenützt ließen.
Cremonese hingegen gab zwei Schüsse ab, und realisierte zwei Treffer. Das erste Tor schoss Crivella kurz vor Ende der ersten Hälfte, das zweite Bigami per Kopfball, eine Viertelstunde vor Abpfiff.

CREMONESE - FC SÜDTIROL 2-1 (1-1)
Cremonese: Camerini, Alpoli, Gerevini, Venturelli (69. Missaglia), Bignami, Cella, Gianelli, Crivella, Rapisarda (48. Poggi), Poledri (69. Beghi), Kadjo (51. Scarpelli)
Allenatore/Trainer: Danelli
FC Südtirol: Caula, Plattner (74. Patta), Pomella, Rabensteiner, Fazion, Duriqi, Baldo (60. Maniotti), Marku (47. Uez), Guerra, Salvaterra, Francescon
Allenatore/Trainer: Marzari
Arbitro/Schiedsricher: Di Craci di Cremona
Reti/Tore: 32. Francescon (0-1), 34. Crivella (1-1), 66. Bignami (2-1)
 Weiterlesen 
 
DIE BERRETTI SCHLÄGT ALESSANDRIA UND BLEIBT AUF ERFOLGSSPUR

DIE BERRETTI SCHLÄGT ALESSANDRIA UND BLEIBT AUF ERFOLGSSPUR

28.01.2017 - Die Berretti Mannschaft des FC Südtirol setzte sich gegen Alessandria mit 3:1 durch und holte ihr drittes positives Ergebnis in den letzten drei Meisterschaftsspielen (zwei Siege und ein Remis).
Dem heutigen Triumpf gingen ein 4:1 Sieg auswärts in der Emilia Romagna gegen Piacenza und ein Ausgleich in der Fremde gegen Parma voraus.
Gegen Alessandria gab es einen sehr guten Matchbeginn von Seiten der Weißroten zu sehen, die sich nach nur sieben Spielminuten mit Orsolin in Führung brachten. Galassiti verpasste danach eine Riesenchance um den Anschlusstreffer zu erzielen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sicherte sich der FCS mit den tollen Linksschüssen von Gasparini und Orsolin das Match.
In der 75. Minute wurde Barletta wegen eines Reaktionsfouls vom Platz geschickt, doch Alessandria schaffte es nur noch den Ehrentreffer zu schießen.

FC SÜDTIROL – ALESSANDRIA 3:1 (1:0)
FC SÜDTIROL: Farina, Gurini, Dallago, Forti, Trafoier, Salvarezza (46. Carella), Jatta, Breschi (55. Betteto), Galassiti (73 . Barletta), Gasparini, Orsolin
Trainer: Cristian Zenoni
ALESSANDRIA: Bertoglio, Lo Pergolo, Aramini, Sala, Verdese, Giura, Beccaris (58. Viola), Santarossa (75. Ramello), Rolando (67. La Fauci), M'Hamsi, Capece
SCHIEDSRICHTER: Scarntino aus Meran
TORE: 7. Orsolin (1:0), 51. Gasparini (1:0), 54. Orsolin (3:0), 80. La Fauci (3:1)
ROTE KARTE: 75. Barletta (FCS)
 Weiterlesen 
 
ARTURO LUPOLI GEHÖRT DEM FC SÜDTIROL

ARTURO LUPOLI GEHÖRT DEM FC SÜDTIROL

27.01.2017 - Nun ist es offiziell. Der FC Südtirol gibt bekannt sich die Transferrechte des 29-jährigen Angreifers Arturo Lupoli gesichert zu haben. Der Stürmer aus Brescia unterschrieb einen Eineinhalbjahres Vertrag mit Ende Juli 2018.

Arturo Lupoli kann auf eine ereignisreiche Karriere zurückblicken. Er spielte in der U21-Nationalmannschaft Italiens und erzielte in fünf Spielen zwei Tore. In jungen Jahren wechselte er zu Arsenal wo er einen Englischen Pokal und zwei FA Cups gewann.

Geboren am 24. Juni 1987 in Brescia ist Arturo Lupoli ein vielseitig einsetzbarer Angreifer. Er kann auf der Außenbahn, hinter den Spitzen und als Stürmer eingesetzt werden. Aufgewachsen im Jugendsektor von Parma, mit welchem er die nationale A-Jugend gewinnt wechselt er mit nur 15 Jahren in den Jugendsektor von Arsenal. Bereits damals bei Arsenal an der Macht, Arsenè Wenger der ihn unbedingt bei sich haben will und ihn am 27. Oktober 2004 im Curling-Cup-Match gegen Manchester City das Vertrauen schenkt. Im gleichen Wettbewerb erzielt Arturo Lupoli am 9. November 2004 gegen Everton seine ersten beiden Profitore. Das Debüt in der Premier League feierte Lupoli hingegen am 25. Februar 2006 gegen Blackburn. Mit Arsenal gewann er zwei FA Cups.

In Großbritannien stieg Lupoli auch auf. Im Dress von Derby County spielte er damals 35 Partien und schoss 7 Treffer. Danach spielte er in der zweiten Liga Englands für Norwich City (17 Einsätze und 4 Treffer) und Sheffield United (11 Einsätze und 2 Tore). Danach transferierte Lupoli sich nach Italien, wo er in der Serie B bei Treviso, Ascoli, Grosseto, Varese und Frosinone agierte. Er kam insgesamt auf 162 Einsätze und 27 Treffer, feierte mit Frosinone den Aufstieg in die Serie A.
In der Lega Pro spielte Lupoli hingegen nur im vergangenen Jahr. Zuerst bei Pisa und dann bei Catania. In seiner Karriere kann Lupoli auch auf sechs Monate in Ungarn bei Honved vorweisen.
Der 29-jährige Stürmer spielte auch in allen Jugendnationalmannschaften Italiens bis hin zur U21. Dort spielte er fünf Mal und erzielte zwei Treffer.

Der FC Südtirol heißt Arturo Lupoli herzlich willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche Zeit in Bozen.
 Weiterlesen 
 
IM DRUSUS-STADION GEHT’S GEGEN BASSANO UM 3 WICHTIGE PUNKTE

IM DRUSUS-STADION GEHT’S GEGEN BASSANO UM 3 WICHTIGE PUNKTE

27.01.2017 - An diesem Sonntag, 29. Januar 2017 trifft der FC Südtirol im heimischen Drusus-Stadion um 14.30 Uhr auf den Sechstplatzierten Bassano. Der FCS ist nach der Niederlage in Feralpisalò in der Tabelle nach hinten gerutscht und befindet sich nur mehr einen Punkt vor der Play out-Zone. Bassano konnte hingegen die letzten beiden Partien gewinnen und liegt in der Zwischenabrechnung mit 36 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. In Bozen hat der FC Südtirol fast all seine Punkte holen können. 17 von insgesamt 23 Zählern bejubelten die Südtiroler im Drusus-Stadion.

Im Feld. Gegen Bassano wird Coach Viali auf fast alle Spieler des Kaders zurückgreifen können. Fehlen wird Gelbgesperrt der Mittelfeldspieler Michael Cia. Aufgrund von Verletzungen sind hingegen Marco Baldan und Ersatztorhüter Stefano Fortunato nicht einberufen. Mit dabei bereits die beiden neuen Offensivspieler Julien Rantier und Arturo Lupoli.

Die einberufenen Spieler. 1 Alessio Piz, 2 Davide Riccardi, 4 Kenneth Obodo, 6 Alessandro Bassoli, 8 Alessandro Furlan, 9 Ettore Gliozzi, 10 Hannes Fink, 11 Giacomo Tulli, 14 Alberto Spagnoli, 15 Francesco Di Nunzio, 16 Daniele Sarzi Puttini, 17 Matteo Vito Lomolino, 18 Daniele Torregrossa, 19 Arturo Lupoli, 20 Gabriel Brugger, 21 Fabian Tait, 22 Richard Gabriel Marcone, 23 Douglas Ricardo Packer, 24 Julien Rantier, 29 Jeremie Broh,
 Weiterlesen 
 
NÄCHSTER DREIER: FCS HOLT SICH HEIMSIEG GEGEN TRIESTINA UND PLATZ 5

NÄCHSTER DREIER: FCS HOLT SICH HEIMSIEG GEGEN TRIESTINA UND PLATZ 5

27.01.2017 - Das direkte Duell um die Play-Offs zwischen dem FC Südtirol von Mister Zanetti und Triestina von Ex-FCS-Coach Sannino enttäuschte die Erwartungen der knapp 1.600 Zuschauer im Bozner Drususstadion nicht: Sie sahen eine hoch unterhaltsame Partie und – vor allem – einen wichtigen Heimsieg der Weiß-Roten, die sich dadurch mit dem fünften Tabellenplatz belohnen. Das 2:1-Endergebnis kam ausschließlich im zweiten Durchgang zustande, wo alle drei Tore fielen und die Partie somit entschieden wurde: Costantino brachte die Hausherren in Führung, die Gäste kamen durch einen Elfmeter zum Ausgleich und in der Schlussphase verhalf ein Eigentor von Triestina-Verteidiger Bajic dem FCS zum zweiten Sieg in Folge und – bei sieben Siegen und fünf Unentschieden – zum zwölften positiven Resultat in den letzten 13 Spielen.

MATCH PREVIEW.
Nach dem immens wichtigen Sieg in Fermo – wo man zum elften Mal in den letzten zwölf Spielen punkten konnte (sechs Siege und fünf Unentschieden) und in denen der Kasten von FCS-Keeper Offredi zum neunten (!) Mal sauber blieb – kehrt das Team von Mister Zanetti zum ersten Mal seit anderthalb Monaten ins heimische Drususstadion zurück. Das letzte Heimspiel am 9. Dezember endete mit einem 0:0 gegen Ravenna.
Fink und Co. befinden sich zurzeit – zusammen mit Bassano – auf dem siebten Tabellenplatz und treffen heute auf Triestina, das im Moment zwei Zähler weniger als die Weiß-Roten auf dem Konto hat und somit auf Tabellenplatz 10, dem letzten Play-Off-Platz, liegt.
Coach Zanetti kann gegen die Formation von Ex-FCS-Trainer Giuseppe Sannino aus dem Vollen schöpfen und bestätigt die Startelf von vergangenem Samstag, die in Fermo gewinnen konnte.

LIVE MATCH.
Die Weiß-Roten traten in den ersten fünf Minuten überlegener auf, Torchancen blieben aber aus. Coach Sannino ließ die Gäste sehr hoch pressen, was in der 5. Minute bereits zur ersten Schrecksekunde für den FCS führte: Vinetot verstolperte – als letzter Mann – den Ball bei einem Passversuch zu Tait, Mensah konnte ihm das Leder von den Füßen luchsen und ging alleine auf Offredi zu, der Keeper des FCS sprang dem gegnerischen Stürmer nach, letzterer wollte den Torhüter umkurven, machte jedoch einen zu großen Bogen und gab somit Sgarbi die Chance, den anschließenden Schussversuch abzublocken.
Triestina war nun deutlich aktiver und offensiv präsenter: Bracaletti brachte in der 13. Minute einen Ball in den Strafraum, der Klärungsversuch von Frascatore landete bei Petrella, der sich das Leder einmal vorlegte und drüber schoss.
In Minute 21 wurden die Weiß-Roten zum ersten Mal gefährlich: Zuerst legte Broh nach einer gekonnten Aktion eine Flanke in die Mitte, wo Costantino mit dem Kopf zu Fink weiterleitete. Aufgrund des spitzen Winkels legte der Kapitän der Weiß-Roten das Leder in die Mitte, wo die Aktion jedoch geklärt werden konnte. Vielleicht wäre ein eigener Abschluss hier besser gewesen.
Nur Sekunden später fasste sich Fink dann ein Herz und zog aus 25 Metern ab, Ex-FCS-Keeper Miori hielt den Ball im Nachfassen.
Dann aber wieder Triestina: Lambrughi drang unbedrängt in die Südtiroler Hälfte ein, und schlug von der linken Seite eine Flanke in die Mitte und fand den Kopf von Arma, letzterer brachte einen wuchtigen Kopfstoß auf das Tor des FCS, doch Offredi hielt überragend.
Der FCS versuchte, dem Druck der Gäste etwas entgegenzusetzen: In der 39. Minute stürmte Kapitän Fink mit dem Ball am Fuß über das halbe Feld, doch an der Strafraumgrenze entschied er sich für den Abschluss, statt auf den aufgerückten Tait abzulegen. Der Schuss wurde noch abgefälscht, war für Miori aber nicht gefährlich.
Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte der FCS wieder Dusel: Arma brachte rechts Petrella in Szene, der mit seinem starken linken Fuß in den Strafraum eindrang und abzog, jedoch den langen Innenpfosten traf. Im Anschluss konnte die Hintermannschaft der Weiß-Roten klären.
Dann passierte nichts mehr, mit einem schmeichelhaften 0:0 ging es in die Kabine.

Beide Mannschaften nahmen zur Pause keine Wechsel vor. Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs ähnelten sehr dem ersten, doch dann ging der FCS in Minute 49 wie aus dem Nichts in Führung: Gyasi luchste seinem Gegenspieler das Leder vom Fuß und lief in Richtung gegnerischen Strafraum. In einer 3-vs-2-Überzahl-Situation legte die Nummer 17 der Weiß-Roten klug auf Stürmerkollege Rocco Costantino, der aus halbrechter Position in den Strafraum eindrang, satt ins kurze Eck schoss und traf. Es ist das neunte Meisterschaftstor von Costantino, das zehnte insgesamt in der laufenden Saison.
Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Eine Flanke von El Hasni fand den Kopf des kleinen Petrella, dessen Kopfstoß ging knapp über den Kasten von Offredi.
In der 58. Minute konnte das Team von Trainer Zanetti beinahe einen zweiten Treffer nachlegen: Der nun wie ausgewechselte Gyasi ließ auf der linken Seite zwei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und zog Richtung Mitte, wo er einen tollen Lochpass zu Costantino spielte. Letzterer behauptete sich gegen zwei Verteidiger, doch seinen Schussversuch konnte Miori mit dem Fuß abwehren.
Der FCS nahm in den folgenden Minuten das Zepter in die Hand, doch während der besten Phase der Hausherren kamen diesmal die Gäste zum Ausgleich: Mensah schleuste sich geschickt in den Strafraum ein, wo ihn Tait zu Boden zerrte und einen Elfmeter erzwang. Kapitän Bracaletti übernahm Verantwortung, verlud Offredi und traf unten rechts zum 1:1.
Der Spielfluss trug nun den vielen Wechseln Rechnung, die Unterbrechungen häuften sich, Torchancen gab es keine nennenswerten mehr. Doch als jeder im Drususstadion schon mit einem Unentschieden rechnete, gingen die Hausherren – erneut aus heiterem Himmel und mit gehöriger Schützenhilfe von Bajic, einem Verteidiger der Gäste – in Minute 86 mit 2:1 in Führung: Nach Flanke von Cia suchte der frisch gekommene Candellone in der Mitte den Abschluss, traf jedoch den Ball kaum. Das Leder blieb in der Gefahrenzone, Bajic und Frascatore setzten zum Pressball an, der Südtiroler war etwas schneller und vom Fuß von Bajic ging das Spielgerät als Bogenlampe über Keeper Miori ins Tor.
Die Gäste versuchten in der Folge, noch einmal zu reagieren, wurden jedoch nicht mehr gefährlich und somit stand nach sechs langen Minuten Nachspielzeit der zweite Dreier in Folge für den FC Südtirol fest. Man schlug in Triestina einen direkten Play-Off-Konkurrenten mit 2:1.

FC SÜDTIROL – TRIESTINA 2:1 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Vinetot, Sgarbi, Frascatore; Tait, Broh (71. Candellone), Berardocco, Fink, Zanchi (71. Erlic); Costantino (84. Cia), Gyasi
Auf der Ersatzbank: D'Egidio, Bertoni, Smith, Baldan, Boccalari, Oneto, Gatto, Heatley Flores, Roma
Trainer: Paolo Zanetti
TRIESTINA (4-3-3): Miori; Libutti, El Hasni, Lambrughi (64. Codromaz), Pizzul (71. Bajic); Porcari, Meduri (54. Bariti), Bracaletti (71. Acquadro); Petrella, Arma (71. Pozzebon), Mensah 
Auf der Ersatzbank: Boccanera, Grillo, Mesano, Celestri
Trainer: Giuseppe Sannino
SCHIEDSRICHTER: Federico Longo aus Paola (Vitali aus Brescia und D’Alia aus Trapani)
TORE: 1:0 Costantino (49.), 1:1 Bracaletti (69., Elfmeter), 2:1 Eigentor Bajic (86.)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag, milde Temperaturen, fast 1.600 Zuschauer.
Gelbe Karten: Pozzebon (TRI, 85.), Tait (FCS, 90. +3)
 Weiterlesen 
 
ARTURO LUPOLI TRAINIERT MIT DEM FCS

ARTURO LUPOLI TRAINIERT MIT DEM FCS

26.01.2017 - Der FC Südtirol gibt bekannt, dass der Angreifer Arturo Lupoli heute ins Mannschaftstraining des FC Südtirol einsteigen wird. Der 29-jährige Stürmer, der in seiner Karriere 250 Einsätze und 42 Treffer erzielte, trainiert heute dank der Freigabe seines jetzigen Vereines Pisa Calcio bereits unter der Leitung von Coach William Viali, bis alle Einzelheiten des Transfers unter Dach und Fach gebracht sind. Lupoli kann in seiner Fußballerlaufbahn Einsätze in der ersten und zweiten Liga Englands bei Arsenal, Derby County und Norwich City vorweisen.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.