Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4702 News gefunden
Angezeigt werden 71 bis 80
BERRETTI UNTERLIEGEN ALBINOLEFFE

BERRETTI UNTERLIEGEN ALBINOLEFFE

30.03.2019 - Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge musste die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol am drittletzten Spieltag der Meisterschaft den dritten Rückschlag in Folge hinnehmen, in Bergamo unterlag man dem Tabellenzweiten Albinoleffe mit 1:4.
Die Jungs von Mister Toccoli lieferten eine Stunde lang eine Partie auf Augenhöhe - bis zum 1:1-Ausgleichstreffer durch Mlakar. Dann besiegelten ein Eckball, ein (zweifelhafter) Elfmeter und ein sehenswerter Treffer aus der Distanz die 1:4-Niederlage der Weiß-Roten.

ALBINOLEFFE - FC SÜDTIROL 4-1 (0-0)
ALBINOLEFFE: Brevi, Maffi, Bonazzi, Rodolfi, Bertocchi, Sperolini (70. Salvi), Bonfanti, Piccoli, Travellini (82. Zoma), Fondi (70. Poma), Savino (90. Cattaneo)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Pagno, Viganò, Favara
Allenatore/Trainer: Biava
FC SÜDTIROL: Gentile, Benuzzi, Gurini, Proietto, Brugnara (60. Unterthurner), Cataldi, Jamai, Truzzi (75. Sade), Mlakar, Mangione (68. Morabito), Amico
In panchina/Auf der Ersatzbank: Costigliola, Bordoni, Sissoko
Allenatore/Trainer: Toccoli
RETI/TORE: 58. Fondi (1-0), 61. Mlakar (1-1), 75. Bertocchi (2-1), 80. rigore/Foulelfmeter Travellini (3-1), 90. Salvi (4-1)
 Weiterlesen 
 
DER FC SÜDTIROL BEI TABELLENFÜHRER PORDENONE ZU GAST

DER FC SÜDTIROL BEI TABELLENFÜHRER PORDENONE ZU GAST

29.03.2019 - An diesem Wochenende steigt der 33. Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Der FC Südtirol, welcher sich in den letzten zwölf Spielen lediglich Giana Erminio geschlagen geben musste, ist am Sonntag (16.30 Uhr) im Bottecchia-Stadion von Pordenone beim Tabellenführer zu Gast. Die Jungs von Coach Paolo Zanetti, die letzte Woche gegen Vicenza einen 0 zu 2-Rückstand aufholten, liegen zurzeit auf dem fünften Tabellenplatz und haben die mathematische Playoff-Teilnahme vor Augen. Gegner Pordenone ist seit neuen Spielen ungeschlagen, musste sich in den letzten beiden Meisterschaftsspielen aber jeweils mit einem Unentschieden zufriedengeben.
Der FC Südtirol hat 25 der insgesamt 50 Punkte in Gastspielen geholt und musste sich fern von Bozen lediglich Virtus Verona, Sambenedettese und Teramo geschlagen geben. Die Weißroten konnten in den letzten fünf Auswärtsspielen jeweils punkten (drei Siege und zwei Unentschieden).
Pordenone hat im heimischen Bottecchia-Stadion 31 der insgesamt 63 Punkte eingefahren: neun Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen, so die Zwischenbilanz.
Der FCS hat hinter Fermana die stärkste Abwehr der Gruppe B (25 Gegentreffer), während die Grün-Schwarzen auf die zweitstärkste Offensive der Meisterschaft zählen können (45 Treffer).

Im Feld.
Coach Paolo Zanetti muss weiterhin auf die beiden verletzen Verteidiger Fabio Della Giovanna und Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Kanälen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Pordenone strebt heuer mehr denn je den Aufstieg in die Serie B an. Nach zwei Playoff-Halbfinalen in den letzten drei Jahren deutet alles darauf hin, dass die Mannschaft aus dem Friaul ihrer Zielsetzung in dieser Saison gerecht wird. Die Grün-Schwärzen führen seit mehreren Monaten die Tabelle der Gruppe B an und haben zurzeit einen 6-Punkte-Polster auf den ersten Verfolger Triestina.
Im Sommer wurde Pordenone‘s Trainerbank Meistermacher Attilio Tesser anvertraut, welcher in den letzten Jahren gleich zwei Aufstiege in die zweithöchste italienische Spielklasse feiern konnte: 2009/2010 mit Novara und 2016/17 mit Cremonese. Der 60-jährige aus Montebelluna hat im Laufe seiner langjährigen Trainerkarriere u.a. Cagliari, Ascoli und Novara in der Serie A, sowie Triestina, Mantova, Ternana und Avellino in der Serie B gecoacht.
Im Januar hat Pordenone nur wenige, aber gezielte Transferoperationen durchgeführt. Der wohl wichtigste Neuzugang ist Roberto Zammarini, welcher das Mittelfeld der Grün-Schwarzen noch weiter verstärkt hat.
Was den Kader anbelangt, haben die „Ramarri“ letzten Sommer in Stefani, Bassoli, De Agostini, Burrai, Misuraca, Bombagi, Berrettoni, Ciurria und Magnaghi beinahe alle Schlüsselspieler halten können. Mit den Verpflichtungen von Goalie Bindi (in der letztjährigen Saison Meister mit Padova), Innenverteidiger Barison, Außenverteidiger Florio, Mittelfeldspieler Gavazzi (7 Serie A-Einsätze mit Sampdoria) und Stürmer-Duo Candellone-Germinale (Fano) wurde Coach Tesser ein Team zur Verfügung gestellt, das konkret um den Aufstieg in die Serie B kämpfen kann. Der Top-Torjäger des Teams ist der ehemalige FCS-Stürmer Leonardo Candellone, welcher in der diesjährigen Meisterschaft bereits elf Treffer bejubeln konnte.

Die bisherigen Begegnungen.
Das erste Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams fand in der Saison 1998/1999 statt, als beide Mannschaften der Gruppe C der Serie D zugeteilt worden waren. Insgesamt gab es 15 Begegnungen zwischen dem FC Südtirol und Pordenone: vier FCS-Siege, zwei Unentschieden und 5 Erfolge für Pordenone, so die Zwischenbilanz.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Drusus-Stadion (1. Dezember) endete mit einem 1 zu 1-Unentschieden. Der zwischenzeitliche Führungstreffer von Caio De Cenco wurde wenige Minuten später von Germinale per Kopf zu Nichte gemacht.

Die „Ex“ des Spiels.
Insgesamt sind es fünf, vier in den Reihen von Pordenone und einer beim FCS. Bei den ehemaligen FCS-Profis von Pordenone handelt es sich um Coach Attilio Tesser (2001-2003, Serie C2), Alessandro Bassoli (130 Einsätze und 7 Treffer für die Weißroten), Patrick Ciurria (19 Einsätze in der Hinrunde 2016/17) und Leonardo Candellone, welcher es mit den Weißroten in der letztjährigen Rückrunde auf fünf Treffer in 19 Einsätzen brachte. In den Reihen des FCS handelt es sich hingegen um Caio De Cenco, welcher in der Hinrunde 2015/16 acht Treffer im Pordenone-Dress erzielt hatte und somit in der winterlichen Transferphase vom damaligen Serie B-Verein Trapani erworben wurde.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Partie ist Luigi Carella aus Bari (Pappalardo und Magri seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 33. Spieltag (Sonntag, 31. März 2019)
FERMANA – ALBINOLEFFE (Samstag, 30. März um 20.30 Uhr)
PORDENONE – FC SÜDTIROL (16.30 Uhr)
MONZA – GUBBIO (16.30 Uhr)
RENATE – TERAMO (16.30 Uhr)
VICENZA – TERNANA (16.30 Uhr)
IMOLESE – TRIESTINA (16.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE – VIRTUS VERONA (16.30 Uhr)
RIMINI – FANO (16.30 Uhr)
VIS PESARO – RAVENNA (20.30 Uhr)
FERALPISALÒ – GIANA ERMINIO (20.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 63 Punkte
Triestina° 57
Feralpisalò 54
Monza 51
FC Südtirol, Imolese 50
Ravenna 48
Fermana* 44
Vicenza 41
Sambenedettese 40
Teramo 37
Vis Pesaro, Ternana 36
Albinoleffe, Gubbio, Virtus Verona 35
Renate, Giana Erminio 33
Rimini 32
Fano 29
* ein Spiel weniger
° ein Strafpunkt
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN IN BERGAMO GEGEN ALBINOLEFFE, U17 UND U15 ZUHAUSE

BERRETTI SPIELEN IN BERGAMO GEGEN ALBINOLEFFE, U17 UND U15 ZUHAUSE

28.03.2019 - An diesem Wochenende, genauer gesagt am Samstag, den 30. März, und Sonntag, den 31. März, bestreiten die Berretti-Mannschaft, die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol den drittletzten Rückrunden-Spieltag ihrer jeweiligen Meisterschaften.

BERRETTI
Nach der Heimniederlage gegen Novara, welche die zweite aus den letzten drei Partien darstellte, steht die Berretti-Mannschaft des FCS auf dem neunten Tabellenplatz. Das Team von Mister Toccoli gastiert an diesem Samstag, den 30. März, mit Anpfiff um 14:30 Uhr in Bergamo, wo man auf den Tabellenzweiten Albinoleffe trifft, der mit 45 Punkten zurzeit 19 mehr als die Weiß-Roten aufweist. Das Hinspiel im FCS Center endete mit einem torlosen Unentschieden (0:0).

UNTER 17.
Nach dem spielfreien letzten Wochenende, vor dem man zwei Siege in Folge feiern konnte, greift die Formation von Mister Ventura an diesem Sonntag, den 31. März, wieder ins Geschehen ein. Im FCS Center empfangen die Weiß-Roten mit Anpfiff um 11 Uhr den Tabellenfünften San Marino, der mit 34 Zählern elf weniger als Grezzani und Co. auf dem Konto hat. Die U17 des FCS führt mit vier Punkten Vorsprung auf Pordenone die Tabelle an und wollen nun natürlich den Kreis gewinnen, um dann als gesetztes Team bei den Play-Offs um den Meistertitel ihrer Altersklasse einzuziehen. Das Hinspiel in San Marino endete mit einem 1:1-Unentschieden.

UNTER 15.
Die U15 des FCS hat die letzten vier Spiele allesamt verloren und ist entschlossen, eine Trendwende einzuleiten. An diesem Sonntag, den 31. März, empfangen Polli und Co. (mit Beginn um 11:30 Uhr) als Tabellenachter (26 Punkte) im FCS Center San Marino, welches bisher fünf Punkte weniger als die Mannschaft von Trainer Filippo Baiocchi aufzuweisen hat. Das Hinspiel im Zwergenstaat endete mit einem 1:1-Remis.
 Weiterlesen 
 
LUNETTA, DER FCS-JOKER DER SICH NICHT NUR AUF DEM FUSSBALLFELD WOHL FÜHLT

LUNETTA, DER FCS-JOKER DER SICH NICHT NUR AUF DEM FUSSBALLFELD WOHL FÜHLT

25.03.2019 - Der 22-jährige aus Mailand stammende Fußballer stieß im Winter zum FC Südtirol. In seinem dritten Spiel im weißroten Trikot erzielte er einen Doppelpack, den ersten in seiner noch jungen Profikarriere. Die beiden Treffer gegen Gubbio schoss er in feinster Angreifermanier, spielen lässt Coach Zanetti Lunetta jedoch auf der linken Außenbahn. Er ist ein Jolly, dessen Leben aus einem Mix aus Fußball und Universität besteht. Lernen wir den sympathischen Fußballstudenten näher kennen…
 Weiterlesen 
 
FULMINANTE AUFHOLJAGD BESCHERT FCS EINEN PUNKT GEGEN VICENZA

FULMINANTE AUFHOLJAGD BESCHERT FCS EINEN PUNKT GEGEN VICENZA

24.03.2019 - Der FC Südtirol verleiht dem Sieg letzte Woche in Pesaro (1:0, Tor: Turchetta) Kontinuität und punktet erneut – dieses Mal vor heimischem Publikum im Drusus-Stadion, wo die Mannen von Mister Zanetti gegen Lanerossi Vicenza 2:2-unentschieden spielen. Dabei zeigten die Weiß-Roten in der zweiten Hälfte durch eine fulminante Aufholjagd ihren Charakter, machte man doch dank der Treffer von Romero und Lunetta einen Zwei-Tore-Rückstand innerhalb von zwei Minuten wett. Durch den Punkt bleiben Fink und Co. komfortabel in der Play-Off-Zone. Für die Südtiroler ist es außerdem das elfte positive Resultat (sechs Siege und fünf Remis) aus den letzten zwölf Spielen.

MATCH PREVIEW.
Durch den Sieg am letzten Sonntag in Pesaro (1:0) hat der FC Südtirol wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden und machte somit den Fehltritt eine Woche zuvor gegen Giana Erminio (1:2) vergessen. Die Weiß-Roten holten dabei das zehnte positive Resultat (sechs Siege und vier Unentschieden) aus den letzten elf Spielen und sind nur mehr zwei Punkte vom dritten Tabellenplatz entfernt. Nun kehrt das Team von Mister Zanetti in das heimische Drusus-Stadion zurück, wo man mit Vicenza eines der Topteams von Kreis B empfängt. Die Mannschaft aus dem Veneto steht zurzeit auf Tabellenplatz 9 und befindet sich somit in der Play-Off-Zone, mit fünf Punkten Vorsprung auf Platz elf, dem ersten Nicht-Play-Off-Platz.
Zuhause holte der FCS bisher 24 seiner insgesamt 49 Punkte, diese kamen durch sechs Siege, sechs Remis und drei Niederlagen zustande. Die letzte Pleite kam vor zwei Wochen gegen Giana Erminio (1:2).
Die Mannschaft von Mister Zanetti weist hinter Fermana (22 Gegentore) mit 23 Gegentreffern die zweitbeste Abwehr der Liga auf, in 31 Spielen holte man zudem 16 Clean Sheets, spielte also 16 Mal zu null.
Vicenza konnte seine letzte Auswärtspartie – in San Benedetto del Tronto – gewinnen und holte fern vom eigenen Menti-Stadion bisher exakt die Hälfte seiner gesamten Zähler (20 von 40). Diese kamen durch fünf Erfolge, fünf Unentschieden sowie ebenso viele Niederlagen zustande.
Gegen Lanerossi muss Mister Zanetti auf den verletzten Della Giovanna und Langzeitausfall Crocchianti verzichten. Der Trainer der Weiß-Roten bestätigt die Startelf, die gegen Pesaro gewinnen konnte, auf zehn Positionen. Die einzige Änderung ist die Rückkehr von Casale, der gegenüber Ierardi in der Abwehr den Vortritt erhält.

LIVE MATCH.
Überzeugender Beginn der Weiß-Roten, die nach nicht einmal zwei Minuten bereits den ersten Warnschuss abgaben: Nach einer Flanke von der rechten Seite von Tait, die zunächst von der Hintermannschaft der Gäste geklärt wurde, kam das Leder zu Fabbri, der sich 25 Meter vor dem Tor der Gäste den Ball zurechtlegte und abzog. Sein Versuch war potent, aber zentral und deshalb für Grandi kein Problem.
Der FCS blieb in der frühen Anfangsphase überlegen und versuchte, immer wieder über die Außenbahnen zu kommen, um das eigene typische Offensivspiel zu beleben. Doch auch Nardi im Kasten der Südtiroler bekam früh etwas zu tun: Er musste in der 8. Minute einen strammen, aber ebenfalls zentralen Rechtsschuss von Cinelli über die Latte lenken.
Und aus dem anschließenden Eckball heraus fiel der Führungstreffer für die Gäste: Cinelli brachte das Spielgerät im Rahmen einer einstudierten Variante an den ersten Pfosten, wo er Mantovani fand, der mit einem platzierten Kopfball ins kurze Eck zum 0:1 traf (9.).
Die Mannen von Mister Zanetti versuchten, sofort zu reagieren und setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest, doch wenn Vicenza sich nach vorne entfaltete, fanden die Gäste zu einfach zum Torabschluss. Dies war etwa in der 17. Minute der Fall, als Cinelli – aus 20 Metern Entfernung – Nardi beschäftigte, der Schlussmann der Weiß-Roten war bei einem nicht unkomplizierten Ball aber auf der Hut.
In der 23. Spielminute waren aber wieder die Weiß-Roten offensiv präsent: Morosini sah und bediente mit einem bemerkenswert präzisen Pass mit dem rechten Außenrist Fabbri auf halblinks, der in den Sechzehner eindrang und abschloss. Die heimischen Fans im Drusus-Stadion hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Schuss von Fabbri berührte nur das Außennetz.
Fünf Minuten später kamen wieder die Gäste aus Vicenza auf: Cinelli mit dem hohen Ball auf Curcio, der das Leder geschickt mit dem Kopf weiterleitete und somit den gestarteten Guerra in Szene setzte. Dieser drang in den Strafraum ein, wurde aber dermaßen von Fabbri abgekocht, dass sein Abschluss aus nur äußerst spitzem Winkel erfolgte und von Casale geblockt wurde (28.).
Der FCS tat sich die gesamte Halbzeit über schwer, auf den letzten 30 Metern gefährlich zu werden und vertraute somit auf Einzelaktionen von Fabbri und Turchetta. Letzterer verschaffte sich in der 40. Minute ein wenig Platz, zog mit dem Ball am Fuß von links Richtung Mitte und schloss ab – sein Schuss wurde jedoch im Sechzehner von Guerra abgeblockt – vielleicht war sogar dessen Arm am Ball.
Nach zwei Minuten Nachspielzeit ging die erste Hälfte dann auch zu Ende. Der FCS hatte zwar – vor allem mit fortlaufender Spieldauer – mehr Spielanteile, Vicenza aber war gefährlicher und konkreter und führte zur Pause nicht unverdient mit 0:1.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten, die erste Möglichkeit gehörte erneut dem FC Südtirol: Turchetta wurde auf der linken Seite auf die Reise geschickt, zog an der Grundlinie entlang nach innen und bediente Morosini am ersten Pfosten, der aus unmittelbarer Distanz seinen Versuch drüberlegte.
Mister Zanetti versuchte, Impulse von der Banka aus zu setzen und brachte in der 53. Minute Lunetta für Tait, was einen Wechsel vom initialen 4-3-1-2 auf einen 4-3-3 bedeutete. Der Linksfuß aus der Atalanta-Schmiede gab dabei den rechten Außenstürmer.
Trotz der ersten guten Möglichkeit taten sich die Jungs von Mister Zanetti schwer, einen Gang höher zu schalten und wurden stattdessen in der 58. Minute eiskalt erwischt: Vicenza erzielte das 0:2 – Arma vollendete, am Boden liegend, den Doppelpass mit Guerra, worauf letzterer alleine auf Nardi zulief, nicht lange fackelte und von der Strafraumgrenze ins linke Eck traf.
Der zweite Treffer der Gäste sollte der Startschuss für fünf fulminante Minuten sein, denn direkt im Gegenzug war der FCS wieder in der Partie: Turchetta führte in der 61. Spielminute einen Eckball kurz auf De Rose aus, der das Leder an den zweiten Pfosten flankte, wo der baumlange Romero aus unmittelbarer Distanz zum Anschlusstreffer einköpfte. Es war der fünfte Assist von De Rose und ebenfalls der fünfte Treffer für Romero im Trikot der Weiß-Roten – sein zehnter insgesamt, die ersten fünf kamen in der ersten Saisonhälfte für Piacenza.
Die Weiß-Roten hatten nun Blut geleckt und nur zwei Minuten später kamen die Mannen von Mister Zanetti gar zum Ausgleichstreffer: Turchetta mit einem gefährlichen Ball in den Strafraum der Gäste, der abgefälscht wurde und somit Lunetta vor die Füße fiel, der sich diese Möglichkeit aus kurzer Distanz nicht mehr nehmen ließ und zum 2:2 einnetzte. Innerhalb von zwei Minuten stellte der FCS alles wieder auf Anfang. Es war der dritte Saisontreffer für Lunetta in der laufenden Meisterschaft (63.).
Die Partie wurde durch diesen Doppelschlag der Südtiroler komplett auf den Kopf gestellt, nun war es der FCS, der die Zügel des Spiels in der Hand hielt und mit größter Intensität angriff. In Spielminute 78 setzte sich der entfesselte Lunetta gegen mehrere Gegenspieler durch und zog sogar in den Sechzehner der Gäste ein, in extremis grätschte er schließlich den Ball als Abschluss Richtung Tor von Grandi. Kein Problem für den Vicenza-Keeper, aber was für ein Kraftakt des bulligen Südtiroler Außenspielers.
Der FC Südtirol blieb auch in der Schlussphase Herr der Partie und rannte – angetrieben von einem in den zweiten 45 Minuten herausragenden Morosini – weiterhin bedingungslos an. Konkrete Chancen schauten – mit Ausnahme einer brandgefährlichen Hereingabe des ebenso bärenstarken Turchetta, die im Fünfmeterraum keinen Abfinder fand – aber nicht mehr heraus.

Es blieb also beim 2:2, was trotzdem einen immens wichtigen Punkt bedeutete – vor allem, weil er gegen ein Topteam durch eine grandiose Aufholjagd zustande kam.

FC SÜDTIROL - VICENZA 2:2 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Nardi; Pasqualoni, Casale, Vinetot, Fabbri; Tait (53. Lunetta), De Rose, Fink; Morosini; Romero (68. De Cenco), Turchetta (88. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Berardocco, Ieardi, Mattioli, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
VICENZA (4-3-1-2): Grandi; Salviato (74. Bonetto), Pasini, Mantovani, Stevanin; Bovo, Cinelli (70. Zonta), Nicolò Bianchi (77. Laurenti); Curcio; Arma (77. Maistrello), Guerra (70. Giacomelli)
Auf der Ersatzbank: Albertazzi, Pizzignacco, Davide Bianchi, Bizzotto, Tronco, Pontisso, Martin
Trainer: Giovanni Colella
SCHIEDSRICHTER: Daniele Paterna aus Teramo (Die Assistenten: Cataldo-Ceccon)
TORE: 0:1 Mantovani (9.), 0:2 Guerra (58.), 1:2 Romero (61.), 2:2 Lunetta (63.)
ANMERKUNGEN: sonniger und warmer Nachmittag, mit fast sommerlichen Temperaturen.
Gelbe Karten: Guerra (V, 65.), Stevanin (V, 68.)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI VERLIEREN GEGEN NOVARA

BERRETTI VERLIEREN GEGEN NOVARA

23.03.2019 - Nach zuletzt fünf positiven Resultaten (drei Siege und zwei Unentschieden) aus den letzten sechs Spielen muss die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol eine Heimniederlage hinnehmen: im FCS Center unterlag man Novara mit 1:2. Die zwischenzeitliche Führung für die Weiß-Roten erzielte Brugnara in der 75. Minute. Außerdem traf Kapitän Francescon in Spielminute 32 nur den Pfosten, Keeper Gentile (einer der besten auf dem Feld) hielt eine Minute später einen Elfmeter.

FC SÜDTIROL - NOVARA 1-2 (0-0)
FC SÜDTIROL: Gentile, Benuzzi (55. Cataldi), Gurini, Truzzi (55. Sissoko), Firler, Colucci, Jamai, Amico, Unterthurner (55. Mlakar), Francescon, Mangione (58. Brugnara)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Casaril, Bordoni, Morabito
Allenatore/Trainer: Toccoli
NOVARA: Galli (24. Ferrara), Giugno, Della Vedova, Sozzani (72. Alfarone), Amoabeng, Arcidiacono, Negretti (72. Margaroli), Porrini (77. Pereira Lopez), Zunno, Cordea, Caricati
In panchina/Auf der Ersatzbank: Ornaghi, Brucoli, Beretta
Allenatore/Trainer: Gattuso
RETI/TORE: 75. Brugnara (1-0), 78. Cordea (1-1), 81. Pereira Lopez (1-2)
 Weiterlesen 
 
BIG MATCH IM DRUSUS-STADION: DER FCS EMPFÄNGT VICENZA

BIG MATCH IM DRUSUS-STADION: DER FCS EMPFÄNGT VICENZA

22.03.2019 - An diesem Sonntag, 24. März, steigt der 32. Spieltag der Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Der FC Südtirol, welcher am letzten Wochenende in Pesaro seinen zwölften Meisterschaftssieg einfahren konnte (0-1), empfängt im heimischen Drusus-Stadion einen der traditionsreichsten Vereine des italienischen Fußballs, sprich Lanerossi Vicenza.
Die Jungs von Coach Paolo Zanetti liegen zurzeit – mit nur zwei Zählern Rückstand auf den Drittplatzierten Feralpisalò – auf dem 5. Tabellenplatz. Zuhause hat der FCS 24 der insgesamt 49 Punkte eingefahren: sechs Siege, sechs Unentschieden und drei Niederlagen, so die Zwischenbilanz. Die Verteidigung um Routinier Kévin Vinetot hat in der diesjährigen Saison erst 23 Gegentreffer zugelassen. Der FCS hat somit hinter Fermana die stärkste Abwehr der Gruppe B.
Vicenza hat 20 der insgesamt 40 Punkte in Gastspielen geholt: fünf Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen, so die Zwischenbilanz.

Im Feld.
Coach Zanetti muss auch gegen Vicenza auf die beiden verletzten Verteidiger Fabio Della Giovanna und Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Profilen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Lanerossi Vicenza Virtus, mit Sitz in Vicenza, wurde in diesem Sommer von Renzo Rosso, Patron der Firma Diesel und bisher Präsident von Bassano Calcio, gegründet. Dabei übernahm er Vicenza Calcio, das Konkurs anmelden musste und fusionierte mit Bassano, welche die Teilnahmerechte an der Serie C-Meisterschaft besaß. as neue Team, von allen Vicenza genannt, besteht somit vorwiegend aus Spielern der letztjährigen Mannschaften Vicenza und Bassano.
Das angekündigte Saisonziel von Vicenza ist die Teilnahme an den Playoffs. Der aktuelle neunte Tabellenplatz würde dieser Zielsetzung gerecht werden. Die Geschicke der „Lane“ leitet Coach Giovanni Colella. Der 52-jährige Übungsleiter ist mit Vicenza in die diesjährige Saison gestartet, wurde aber Ende Dezember seines Amtes enthoben. Nachdem sein Nachfolger Michele Serena jedoch vor runde einem Monat seinen Rücktritt bekanntgab, wurde Colella auf die Trainerbank zurückgeholt. Letztes Wochenende musste sich Vicenza dem Tabellenzweiten Triestina mit 0 zu 2 geschlagen geben. In den beiden vorherigen Matches konnte Vicenza jedoch einen ausgezeichneten Ausgleich gegen Imolese sowie einen 1 zu 4-Auswärtssieg gegen Sambendettese einfahren.
Vicenza hat in der bisherigen Saison 34 Mal getroffen und 32 Gegentreffer hinnehmen müssen. Der Top-Torjäger des Teams ist Stefano Giacomelli (10 Treffer), der heuer seine siebte aufeinanderfolgende Saison im Dress der „Lane“ bestreitet.
Die Verpflichtungen von Marco Martin (Feralpisalò), Simone Salviato (Padova), Andrea Bovo (Venezia) und Simone Guerra (Feralpisalò) haben den Kader in der winterlichen Transferphase maßgeblich verstärkt.



Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es fünf Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: Vier Mal hat der FCS das Spielfeld als Sieger verlassen, einmal durfte Vicenza jubeln.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Romeo Menti-Stadion (24. November) endete mit einem emotionsgeladenen 2 zu 4-Erfolg für die Südtiroler, wobei sich gleich vier verschiedene FCS-Kicker – De Cenco, Turchetta, Fabbri und Costantino – in die Schützenliste eintragen durften.

Die „Ex“ des Spiels.
Insgesamt sind es vier. Bei Vicenza handelt es sich um Außenverteidiger Marco Martin (156 Einsätze und 6 Treffer für den FCS), Torhüter Matteo Grandi (Ersatztorwart in der Saison 2012/13) und Sportdirektor Werner Seeber (ehemaliger Sportdirektor, Generaldirektor und Präsident des FCS). In den Reihen der Südtiroler handelt es sich hingegen um Coach Paolo Zanetti (gebürtig aus Valdagno, Provinz Vicenza), welcher im Jugendsektor der „Lane“ großgeworden ist und drei aufeinanderfolgende Saisonen (zwei in der Serie B und eine in der Serie A) mit deren Profimannschaft bestritten hat.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Daniele Paterna aus Teramo (Cataldo und Ceccon sind seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 31. Spieltag (Sonntag, 24. März 2019)
GUBBIO – RENATE (14.30 Uhr)
FC SÜDTIROL – VICENZA (14.30 Uhr)
FERMANA – VIS PESARO (14.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – TERAMO (16.30 Uhr)
FANO – FERALPISALÒ (16.30 Uhr)
VIRTUS VERONA – RIMINI (16.30 Uhr)
RAVENNA – ALBINOLEFFE (16.30 Uhr)
IMOLESE – MONZA (16.30 Uhr)
TERNANA – PORDENONE (16.30 Uhr)
TRIESTINA – SAMBENDETTESE (16.30 Uhr)

Tabelle.
Pordenone 62 Punkte
Triestina° 54
Feralpisalò 51
Imolese 50
FC Südtirol 49
Monza, Ravenna 48
Fermana* 43
Vicenza, Sambendettese 40
Vis Pesaro, Ternana 35
Teramo, Gubbio 34
Giana Erminio 33
Albinoleffe, Renate, Rimini, Virtus Verona 32
Fano* 29

° ein Strafpunkt
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
ZWEI SPITZENSPIELE IN BOZEN: REDUZIERTE EINTRITTSPREISE

ZWEI SPITZENSPIELE IN BOZEN: REDUZIERTE EINTRITTSPREISE

21.03.2019 - An diesem Wochenende – Samstag 23. und Sonntag 24. März – finden gleich zwei Spitzenspiele in der Landeshauptstadt statt.
Am Samstag um 14.30 Uhr trifft der Fünfplatzierte Virtus Bozen – im Rahmen des 28. Spieltages der Serie D (Gruppe C) – in der Internorm Arena (Talfer Wiesen) auf Tabellenführer Adriese.
Am Sonntag ist das Drusus-Stadion Schauplatz eines der spannendsten Spiele der gesamten Serie C-Meisterschaft. Der FC Südtirol, welcher zurzeit den 5. Tabellenplatz belegt, trifft im Bozner Fußballtempel auf einen der traditionsreichsten Vereine des italienischen Fußballs, sprich Lanerossi Vicenza.
Die Initiative, welche auch aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen zustande kam, prämiert alle jene Fußballfans, die an diesem Wochenende bei beiden Spitzenspiele dabei sein möchten. Alle Saisonkarteninhaber des FC Südtirol erhalte eine kostenlose Eintrittskarte zum Match zwischen Virtus Bozen und Adriese. Alle Besucher des Serie D-Spiels, sowie alle Abonnenten von Virtus Bozen, haben hingegen Anrecht auf das reduzierte Ticket für das Big-Match zwischen dem FCS und Vicenza (9€ anstelle von 12€ auf der Canazza-Tribüne, 13€ anstelle von 17€ auf der Zanvettor-Tribüne).
Um von den Rabatten profitieren zu können, genügt es das Abo bzw. die Eintrittskarte an der Stadionkasse vorzuweisen.
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN NOVARA, U17 UND U15 SIND SPIELFREI

BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN NOVARA, U17 UND U15 SIND SPIELFREI

20.03.2019 - An diesem Wochenende – genauer gesagt am Samstag, den 23. März – ist nur die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol im Einsatz, während die Unter 17 (zurzeit Tabellenführer in ihrem Kreis) und die Unter 15 aufgrund der Pause ihrer jeweiligen Meisterschaften spielfrei sind.

BERRETTI
Die Berretti-Mannschaft des FCS war imstande, aus den letzten sechs Partien fünf positive Resultate (drei Siege und zwei Unentschieden) zu holen. Zurzeit steht die Mannschaft von Mister Toccoli auf Tabellenplatz 9, an diesem Samstag, den 23. März treffen die Weiß-Roten mit Anpfiff um 14:30 Uhr im heimischen FCS Center auf den Tabellendritten Novara. Das Hinspiel im Piemont endete 2:2-unentschieden.

 Weiterlesen 
 
UNSER GEGNER VICENZA UNTER DER LUPE

UNSER GEGNER VICENZA UNTER DER LUPE

20.03.2019 - An diesem Sonntag, 24. März, steigt der 32. Spieltag der Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Der FC Südtirol, welcher am letzten Wochenende in Pesaro seinen zwölften Meisterschaftssieg einfahren konnte (0-1), empfängt im heimischen Drusus-Stadion einen der traditionsreichsten Vereine des italienischen Fußballs, sprich Lanerossi Vicenza.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend