Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4602 News gefunden
Angezeigt werden 71 bis 80
Schönes neues Jahr 2019!

Schönes neues Jahr 2019!

30.12.2018 - Der Präsident Walter Baumgartner, der 1. Vizepräsident Johann Krapf, der 2. Vizepräsident Roberto Zanin, der Geschäftsführer Dietmar Pfeifer, die Gesellschafter, die Funktionäre, der technische Staff, die Spieler und alle Mitarbeiter des FC Südtirol wünschen den Fans, Anhängern und Partnern, sowie allen Sportfreunden im Lande einen glücklichen Start ins Neue Jahr 2019.

“Ich wünsche allen, dass sie die Feiertage beschaulich und ungestört verbringen mögen und sie das Wohlbefinden erfahren, das nur die Familien vermitteln können. Das sind Momente, die umfassend genossen werden sollten, gerade auch weil sie vergänglich und nicht wiederholbar sind. Ich wünsche und hoffe auch, dass das vor der Tür stehende Jahr 2019 für alle Erfolg, Glück und Gesundheit bringen moge".
So formuliert der Präsident Walter Baumgartner nicht ohne Stolz seine Glückwünsche.
 Weiterlesen 
 
IN TERAMO DAS LETZTE SPIEL DES JAHRES

IN TERAMO DAS LETZTE SPIEL DES JAHRES

28.12.2018 - Diesen Sonntag, 30. Dezember, bestreitet der FC Südtirol sein erstes Rückrundenspiel der Serie C-Meisterschaft 2018/19. Für die Mannschaft um Kapitän Hannes Fink ist es das letzte Match vor der dreiwöchigen Winterpause. Das erste Spiel im neuen Jahr werden die Weißroten am 19. Januar zuhause gegen Ravenna bestreiten.
Der FC Südtirol, welcher am sogenannten „Boxing Day“ in Monza ein 1 zu 1-Unentschieden einfahren konnte, trifft am Sonntag um 14.30 Uhr auswärts auf Teramo. Die Mannschaft aus den Abruzzen befindet sich zurzeit mit 20 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz.
Der FCS hat in der diesjährigen Saison 14 der insgesamt 27 Punkte in Gastspielen geholt: 3 Siege, 5 Unentschieden und 2 Niederlagen, so die Zwischenbilanz.

Im Feld.
Coach Zanetti muss in Teramo sowohl auf die verletzten Marco Crocchianti und Hannes Fink als auch auf die beiden gesperrten Mario Ierardi (Platzverweis in Monza) und Francesco De Rose (Gelb-Sperre) verzichten. Auch hinter dem Einsatz von Außenverteidiger Alessandro Fabbri, welcher in Monza das Feld frühzeitig verlassen musste, steht noch ein Fragezeichen. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen auf unseren Social-Media-Kanälen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner.
Teramo musste sich diesen Mittwoch Ternana mit 2 zu 1 geschlagen geben. In den beiden vorherigen Matches konnten die „Teufel“ insgesamt vier Punkte einfahren: Ausgleich gegen Vis Pesaro und Heimsieg gegen Triestina.
Teramo hat 13 der insgesamt 20 Punkte zuhause geholt: 3 Siege, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen.
In der bisherigen Meisterschaft hat Teramo 17 Tore erzielt und 23 Gegentreffer hinnehmen müssen. Top-Torjäger des Teams ist Lorenzo De Grazia (3 Treffer).
Gecoacht wird das Team aus den Abruzzen von Agenore Maurizi, welcher den Posten von dem am 15. Oktober entlassenen Giovanni Zichella eingenommen hat. Maurizi hat in 13 Spielen 16 Punkte einfahren können.

Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es 7 Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: 2 Siege für Teramo, 3 Unentschieden und 2 FCS-Siege, so die Zwischenbilanz.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Drusus-Stadion endete mit einem 1 zu 0-Erfolg für die Südtiroler. Der Siegtreffer wurde in der 66. Minute von Rocco Costantino erzielt.

Die „Ex“ des Spiels.
Keine „Ex“ vorhanden.

Serie C (Gruppe B) – 20. Spieltag (Samstag/Sonntag, 29/30. Dezember 2018)
VIRTUS VERONA – FERMANA (Samstag um 14.30 Uhr)
RENATE – SAMBENEDETTESE (Samstag um 14.30 Uhr)
FANO – PORDENONE (Samstag um 14.30 Uhr)
VIS PESARO – TRIESTINA (Samstag um 14.30 Uhr)
ALBINOLEFFE – IMOLESE (Samstag um 16.30 Uhr)
FERALPISALÒ – MONZA (Samstag um 17 Uhr)
GIANA ERMINIO – VICENZA (Samstag um 18.30 Uhr)
RAVENNA – GUBBIO (Samstag um 18.30 Uhr)
TERAMO – FC SÜDTIROL (Sonntag um 14.30 Uhr)
RIMINI – TERNANA (Sonntag um 16.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 37 Punkte; Ravenna, Ternana* 30; Triestina°, Vis Pesaro 29; Imolese, Fermana 28; Feralpisalò, FC Südtirol 27; Vicenza, Sambenedettese* 26; Monza 25; Rimini 22; Teramo, Fano 20; Virtus Verona, Renate 19; Gubbio, Giana Erminio 18; Albinoleffe 17.
° ein Strafpunkt
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
REMIS ZUM HINRUNDEN-ABSCHLUSS: AM BOXING GIBT ES IN MONZA EIN 1:1

REMIS ZUM HINRUNDEN-ABSCHLUSS: AM BOXING GIBT ES IN MONZA EIN 1:1

26.12.2018 - Die Mannschaft von Mister Zanetti punktet weiter: Gegen Monza gibt es das zweite Unentschieden in Folge, jedoch aber auch das vierte nützliche Resultat hintereinander: Den beiden Remis gegen Imolese und eben Monza gehen die beiden Erfolge gegen Ternana und Renate voraus. Im Stadio Brianteo gibt es zum Hinrunden-Abschluss ein 1:1. Monza ging gegen Ende der ersten Hälfte durch Reginaldo in Führung, De Cenco – ein Ex-Monza-Akteur – besorgte kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich für die Weiß-Roten. Die Jungs von Coach Zanetti, welcher kurz vor Anpfiff der zweiten Halbzeit (vermutlich) wegen Protestierens auf die Tribüne musste, bekamen außerdem kurz vor der Pause einen klaren Strafstoß nach Foulspiel an Fabbri nicht zugesprochen. Kapitän Tait und Co. mussten zudem das Spiel zu zehnt beenden, weil Ierardi nach wiederholtem Foulspiel in der 79. Minute mit gelb-rot vom Platz musste. Am Sonntag geht es für Turchetta und Co. nach Teramo zum letzten Spiel des Kalenderjahres 2018, daraufhin geht die Serie-C-Meisterschaft in eine dreiwöchige Winterpause.


MATCH PREVIEW.
Nach dem unglücklichen 1:1-Unentschieden im Drususstadion gegen Imolese ist der FC Südtirol seit drei Spielen ungeschlagen (zwei Siege und ein Remis) und konnte in fünf der letzten sechs Partien punkten – es gab drei Erfolge, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage. Am ‘Boxing Day’, dem Stephanstag, messen sich die Jungs von Mister Zanetti im Stadio Brianteo mit Monza, das zuletzt einen wichtigen Sieg in Fermo holen konnte, der das Team aus der Lombardei wieder an die Play-Off-Plätze ranbrachte. Monza ist seit zwei Spielen ungeschlagen, vor dem 1:0-Sieg gegen Fermana holte man ein 1:1 gegen Albinoleffe.
Auswärts konnte der FCS bisher exakt die Hälfte seiner gesamten Punkte (13 von 26) holen, in der Ferne feierte man drei Siege, holte vier Unentschieden und erlitt zwei Niederlagen, letztere gab es in Verona gegen Virtus Vecomp und in San Benedetto del Tronto gegen die Samb.
Zuhause hat Monza seit drei Spielen nicht mehr verloren, man holte dabei einen Sieg und zwei Unentschieden. Insgesamt sammelte man im heimischen Stadio Brianteo zwölf Punkte, die durch drei Siege, drei Remis und drei Niederlagen zustande kamen – auf eigenem Rasen unterlag man Teramo, Ternana und Pordenone.
In Monza muss Mister Zanetti auf den verletzten Fink und Langzeitausfall Crocchianti verzichten. Der Trainer der Weiß-Roten bestätigt die Startelf vom vergangenen Samstag, die gegen Imolese unentschieden spielte (1:1).

LIVE MATCH.
Beide Teams lieferten sich von der ersten Minute an einen offenen Schlagabtausch, der FCS war sofort offensiv präsent: De Rose zog in der 2. Minute ab, sein Schuss ging jedoch ein Stück über das Gehäuse der Hausherren.
Die Antwort von Monza folgte postwendend: Guidetti beschäftigte in der 4. Spielminute Offredi zum ersten Mal, der Schlussmann der Weiß-Roten hielt aber im Nachfassen.
Zehn Minuten waren gespielt, als die Hausherren zu ihrer ersten guten Möglichkeit kamen: Iocolano zog von links in die Mitte und suchte den Abschluss, Vinetot konnte zunächst blocken. Das Spielgerät kam daraufhin zu Reginaldo, der in den Strafraum einzog und mit links knapp am langen Eck vorbeischoss.
Nur drei Minuten später gab es eine Dreifach-Chance für den FCS: Monza mit dem Ballverlust, Berardocco machte daraufhin das Spiel schnell und schickte Turchetta in den Strafraum der Gastgeber. Die Nummer 7 der Weiß-Roten legte sich das Leder vom rechten auf den linken Fuß und zog ab, Riva bekam seinen Körper dazwischen. Der Ball kam zu Morosini, der ebenfalls den Abschluss suchte, Riva stellte sich jedoch erneut in den Weg. De Cenco versuchte es daraufhin zum dritten Mal – sein Schuss ging schließlich drüber.
Nach einer lebhaften Anfangsviertelstunde versuchte der FCS in der folgenden Spielphase, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen, die Weiß-Roten kamen vor allem über die Außenbahnen. Monza hingegen probierte, vor allem durch schnelle Konter zu antworten.
In der 35. Minute kamen die Jungs von Mister Zanetti zu ihrer dritten Möglichkeit: Berardocco legte sich das Spielgerät auf seinen starken linken Fuß und brachte von rechts einen gefährlichen Ball in die Mitte – Fabbri kam am zweiten Pfosten herangerutscht, verpasste den Ball aber haarscharf.
In der 41. Minute ging Monza wie aus heiterem Himmel in Führung: Nach einem Eckball klärte Berardocco zunächst, der Ball kam zu Tentardini, der aus gut 35 Metern einfach mal draufhielt – sein Schuss wurde unglücklich von einem Südtiroler Spieler abgefälscht und klatschte an den linken Pfosten. Von dort aus kam das Leder ins Zentrum zurück, wo Reginaldo am schnellsten schaltete und zum 1:0 für Monza einschob.
Wenig später war die erste Halbzeit auch schon zu Ende: Nach zwei Minuten Nachspielzeit ging es mit einem 1:0 für Monza in die Katakomben. Kurz zuvor hat es jedoch im Strafraum der Gastgeber ein äußerst grenzwertiges Einsteigen von Adorni gegenüber Fabbri gegeben, letzterer wurde zuvor von Turchetta per Lochpass in Szene gesetzt.

Beide Teams gingen zunächst unverändert in die zweiten 45 Minuten – auch wenn es auf dem Platz keine Wechsel gab, tat sich an der Seitenlinie bei den Weiß-Roten etwas: Mister Zanetti wurde – zum Unverständnis aller Beteiligten – vor Anpfiff der zweiten Halbzeit von Schiri Pirrotta auf die Tribüne geschickt, nachdem der Coach des FCS lediglich höflich nach einer Erklärung des Unparteiischen für den nicht gegebenen Elfmeter am Ende von Halbzeit 1 fragte.
Auf dem Platz kamen die Weiß-Roten besser rein, die erste Chance nach Wiederanpfiff gehörte aber den Gastgebern: Ceccarelli kam in der 49. Minute im Fünfmeterraum nach einer Freistoß-Variante zum Ball und schloss ab, Offredi war jedoch zur Stelle und verhinderte den zweiten Gegentreffer.
Doch auch der FCS war sogleich gefährlich: Die Weiß-Roten kamen nun vermehrt über die linke Angriffsseite nach vorne – und so in Spielminute 56 zum Ausgleich: Nach einer sehenswerten Aktion brachte De Rose eine maßgenaue Flanke in die Mitte, wo De Cenco goldrichtig stand und per Flugkopfball zum 1:1 einköpfte. Es war der 5. Saisontreffer für den Brasilianer mit der Nummer 20.
Und Tait und Co. blieben am Drücker: Turchetta brachte nur drei Minuten später – erneut von der linken Seite – eine gefährliche Flanke in die Mitte, die über Keeper Guarna hinweg ins Zentrum segelte. Dort traf De Cenco – aufgrund eines Zweikampfs bedrängt – jedoch den Ball nicht, um ihn ins leere Tor zu köpfen.
In der 68. Minute dann Monza mit einer richtig guten Möglichkeit: Ceccarelli setzte Reginaldo in Szene, der sich im Strafraum drehte und somit Fabbri aussteigen ließ. Sein Abschluss war gefährlich, wurde aber von Vinetot entscheidend abgefälscht, sodass der Ball nur den linken Außenpfosten touchierte.
Coach Bertolini – welcher nun Mister Zanetti an der Seitenlinie ersetzte – tätigte in Minute 71 einen Doppelwechsel: Morosini und Turchetta gingen runter, sie machten Platz für Antezza und Mazzocchi.
Nur eine Minute später De Rose mit dem Ballgewinn in der eigenen Hälfte, anschließend machte die Nummer 19 der Weiß-Roten in der Mitte gut 50 Meter mit dem Spielgerät am Fuß und legte dann auf rechts auf den frisch gekommenen Mazzocchi ab. Dessen strammer Rechtsschuss von der Strafraumgrenze ging knapp am kurzen rechten Eck vorbei.
In Spielminute 79 wurde der bereits gelbverwarnte Ierardi in den Reihen der Südtiroler aufgrund wiederholten Foulspiels mit gelb-rot des Feldes verwiesen. Der FCS war also nur noch zu zehnt. Es sollte der Startschuss für eine hitzige, aber auch zerfahrene Schlussphase werden.
Denn im Anschluss bot die Partie keine spielerischen Höhepunkte mehr, viele Fouls unterbanden den Spielrhythmus – gleich drei Südtiroler Akteure sahen dabei innerhalb weniger Minuten den gelben Karton.

Nach vier Minuten Nachspielzeit und hartem Kampf von Tait und Co., das Unentschieden über die Runden zu bringen, war das Spiel dann zu Ende: Monza und der FC Südtirol trennten sich im Stadio Brianteo nach 90 hart umkämpften, aber – auch in Unterzahl – vom FCS gut kontrollierten Minuten zum Hinrunden-Abschluss mit einem 1:1-Unentschieden. Am Sonntag steigt in Teramo das letzte Spiel des Kalenderjahres 2018.

MONZA - FC SÜDTIROL 1:1 (1:0)
MONZA (4-4-2): Guarna; Adorni, Negro, Riva, Tentardini; Ceccarelli, Barba, Guidetti (69. Galli), Iocolano (82. Tomaselli); Cori (81. Jefferson), Reginaldo
Auf der Ersatzbank: Sommariva, Cavaliere, Palesi, Giorno, Brero, Otelè Nnnanga
Trainer: Cristian Brocchi
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Ierardi, Casale, Vinetot; Tait, Morosini (71. Antezza), Berardocco, De Rose, Fabbri (75. Procopio); De Cenco (82. Oneto), Turchetta (71. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Della Giovanna, Boccalari, Costantino, Zanon
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Fabio Pirrotta aus Barcellona Pozzo di Gotto (Die Assistenten: Tinello – De Angelis)
TORE: 1:0 Reginaldo (41.), 1:1 De Cenco (56.)
ANMERKUNGEN: kühler Abend.
Mister Zanetti (FCS) wird vor Anpfiff der zweiten Halbzeit wegen Protestierens auf die Tribüne geschickt.
Gelbe Karten: Guidetti (MON, 52.), Barba (MON, 69.), De Rose (FCS, 86.), Antezza (FCS, 86.), Berardocco (FCS, 90.)
Gelb-rote Karte: Ierardi (79., FCS): Wiederholtes Foulspiel (48. + 79.)
 Weiterlesen 
 
AM STEPHANSTAG SPITZENSPIEL IN MONZA

AM STEPHANSTAG SPITZENSPIEL IN MONZA

23.12.2018 - Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte bestreit der FC Südtirol ein Meisterschaftsspiel am Stephanstag (26. Dezember). Am „Boxing Day“, welcher in England seit vielen Jahren Tradition ist, treffen die Weißroten auswärts auf Serie B-Anwärter Monza. Monza wurde im Sommer vom historischen AC Mailand-Präsidenten Silvio Berlusconi übernommen, welcher die Verwaltung - wie bereits bei den „Rossoneri“ - Adriano Galliani anvertraut hat.

Monza ist ein etablierter Club im italienischen Fußball und kann in der Vereinsgeschichte 38 Serie B-Teilnahmen vorweisen. Doch als der Verein Ende September von Silvio Berlusconi’s Holding Fininvest übernommen wird, ist das Interesse rund um die „Brianzoli“ exponentiell gestiegen. Silvio Berlusconi hat in seiner 30-jährigen Amtszeit als Präsident des AC Mailand 29 Titel geholt, darunter 5 Champions League, 8 Italienmeistertitel und 3 Klub-Weltmeisterschaften. Großen Anteil an diesen Erfolgen hatte seiner vertrauter CEO Adriano Galliani, welchem nun bei Monza dieselben Amtsbefugnisse anvertraut wurden.

Gecoacht wird Monza von Christian Brocchi, welcher nur wenige Wochen nach der Vereinsübernahme eingestellt wurde. In Berlusconi’s Zeit bei Milan war Brocchi zuerst als Spieler, dann als Trainer der „Primavera“ und zuletzt für zwei Monate als Headocach der Profimannschaft engagiert. Monza bestreitet heuer seine zweite aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft, nachdem der Verein 2015 Insolvenz anmelden musste und somit in die Serie D zurückgestuft wurde. In der Vorsaison erreichten die „Brianzoli“ den vierten Tabellenplatz der Gruppe A und sicherten sich somit einen Platz in den Playoffs.

Monza verfügt über einen der stärksten Kader der Gruppe B. Die zwei bekanntesten Spieler sind die Stürmer Reginaldo, welcher es in mehr als 400 Profi-Einsätzen auf 19 Serie A- und 26 Serie B-Treffer gebracht hat, und Jefferson, der mit Viterbese im letztjährigen Playoff-Viertelfinale einen Treffer gegen den FC Südtirol erzielt hatte.

Die Mannschaft von Coach Zanetti wird Weihnachten in einem Mini-Trainingslager in der Brianza verbringen. Die Liste der einberufenen Spieler wird mittwochmorgens auf unseren Social-Media-Profilen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Serie C (Kreis B) – 19. Spieltag (Mittwoch, 26. Dezember 2016)
PORDENONE – FERALPISALÒ (14.30 Uhr)
RENATE – RIMINI (14.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE – FERMANA (14.30 Uhr)
TRIESTINA – FANO (14.30 Uhr)
VICENZA – ALBINOLEFFE (14.30 Uhr)
VIRTUS VERONA – GUBBIO (14.30 Uhr)
VIS PESARO – GIANA ERMINIO (14.30 Uhr)
MONZA – FC SÜDTIROL (17.30 Uhr)
IMOLESE – RAVENNA (20.30 Uhr)
 Weiterlesen 
 
Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

23.12.2018 - Der Präsident Walter Baumgartner, der 1. Vize-Präsident Johann Krapf, der 2. Vize-Präsident Roberto Zanin, der Geschäftsführer Dietmar Pfeifer, die Gesellschafter, die Funktionäre, der Trainerstab und alle Mitarbeiter des FCS wünschen allen Partnern, Fans und Sportlern eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.
 Weiterlesen 
 
2018 GEHT FÜR DIE BERRETTI MIT UNGLÜCKLICHER NIEDERLAGE ZU ENDE

2018 GEHT FÜR DIE BERRETTI MIT UNGLÜCKLICHER NIEDERLAGE ZU ENDE

22.12.2018 - Zweite Niederlage in Folge für die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol, die sich auf der Zielgeraden vom Tabellenzweiten Giana Erminio noch ein- und überholen ließ, nachdem man bis kurz vor Schluss dank der beiden Tore von Jamai (Kopfball) und Mlakar (sehenswerter Schuss nach Vorlage von Jamai) mit 2:0 führte und hoffte, die Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg zu beenden – nun sind es deren sechs. Denn der Tabellenzweite verkürzte in der 87. Minute auf 2:1, glich in der 90. Spielminute zum 2:2 aus und erzielte den Treffer zum 2:3-Endstand in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Im FCS Center endet die Hinrunde der Jungs von Toccoli somit auf äußerst unglückliche Art und Weise.

FC SÜDTIROL – GIANA ERMINIO 2-3 (0-0)
FC SÜDTIROL: Costigliola, Firler, Trompedeller, Morabito, Cataldi (55. Salvaterra), Colucci, Jamai, Proietto (82. Calabrese), Mlakar, Grezzani (67. Toci), Unterthurner (67. Sissoko)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Pircher, Amico, Bordoni, Truzzi
Allenatore/Trainer: Toccoli
GIANA ERMINIO: Rota, Benatti, Stanzione, Brambilla, Bonacina, Cereda (75. Varisco), Bonella (60. Colleoni), Viviani (75. Altamura), Siciliano (60. Radice), Zulli, Fumagalli
In panchina/Auf der Ersatzbank: Berardelli, Logon, Serafini, Defendi, Radice, Govoni
Allenatore/Trainer: Chiappella
RETI/TORE: 47. Jamai (1-0), 70. Mlakar (2-0), 87. Bonacina (2-1), 90. Radice (2-2), 90. + 2 Zulli (2-3)
 Weiterlesen 
 
REMIS GEGEN IMOLESE: AM STEPHANSTAG GEHT ES GEGEN MONZA

REMIS GEGEN IMOLESE: AM STEPHANSTAG GEHT ES GEGEN MONZA

22.12.2018 - Nach den beiden Siegen letzte Woche gegen Ternana und Renate punktet die Mannschaft von Mister Zanetti erneut – im heimischen Drususstadion spielt man gegen Imolese 1:1-Unentschieden. Es war das letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2018. Die Weiß-Roten wird das Remis aber nicht zufriedenstellen, hatte man doch – dank des Treffers von Berardocco gegen Ende der ersten Halbzeit – die Partie und das Resultat lange in der Hand, bevor man in der Schlussphase den Ausgleich kassierte. Für den FCS ist es aber trotzdem das dritte positive Resultat in Folge (zwei Siege und ein Unentschieden) und das fünfte (drei Siege und zwei Remis) aus den letzten sechs Spielen. Am Mittwoch, dem Stephanstag, geht es für die Weiß-Roten bereits weiter: Im Stadio Brianteo trifft man dann nämlich – im Rahmen des letzten Hinrunden-Spieltags – auf Monza unter der Führung von Berlusconi und Galliani – klassischer Boxing-Day-Football, ganz nach englischer Art. Am Sonntag, den 30. Dezember, treffen Turchetta und Co. zum Rückrundenstart im letzten Spiel vor der Winterpause auswärts auf Teramo.

MATCH PREVIEW.
Nach den beiden Siegen in der letzten Woche gegen Ternana (2:1 zuhause) und Renate (1:0 auswärts) misst sich die Mannschaft von Mister Zanetti im Drususstadion mit Imolese, das seit drei Spielen ungeschlagen ist (zwei Siege und ein Unentschieden) und als Tabellensiebter mit 26 Zählern einen Punkt vor den Weiß-Roten in der Tabelle liegt.
Zuhause konnte der FC Südtirol bisher zwölf seiner insgesamt 25 Punkte holen: Man feierte im Drususstadion drei Siege, holte ebenso viele Unentschieden und erlitt zwei Niederlagen – gegen FeralpiSalò (2:3) und Vis Pesaro (0:1).
Auswärts holte Imolese bislang neun seiner 26 Zähler: Auf fremdem Rasen schauten zwei Siege, drei Remis und drei Niederlagen heraus. Letztere setzte es in San Benedetto del Tronto, in Meda (gegen Renate) und in Triest.
Gegen das Team aus der Emilia-Romagna kann Mister Zanetti in der Dreier-Abwehrkette wieder auf Vinetot zurückgreifen – er hat seine Gelbsperre abgesessen. Der Coach der Weiß-Roten bestätigt die Startelf, die Ternana und Renate besiegen konnte, auf zehn Positionen. Della Giovanna und Procopio sind auch wieder mit dabei, beide nehmen jedoch zunächst auf der Bank Platz. Kapitän Fink ist hingegen noch nicht einsatzbereit, ebenso wie der langzeitverletzte Crocchianti.

LIVE MATCH.
Der FC Südtirol startete wie die Feuerwehr in die Partie: Bereits nach zwei Minuten hatte De Cenco nach einer Aktion über links die Führung auf dem Kopf – sein erster Versuch ging aber deutlich vorbei.
In der 4. Minute spielte De Rose einen wunderbaren Lochpass mit dem rechten Außenrist in die Spitze, Imolese-Keeper Rossi kam aber in letzter Sekunde vor De Cenco an das Spielgerät und konnte klären.
Eine erste Antwort von Imolese kam in Spielminute 7, fiel aber relativ harmlos aus: Belcastro befreite sich 25 Meter vor dem Kasten von Offredi und zog mit seinem rechten Fuß ab – deutlich drüber.
Der FCS kam auf der anderen Seite in der 9. Minute zu seiner dritten Möglichkeit: Der in dieser Anfangsphase sehr stark agierende De Rose tankte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und brachte mit links eine maßgenaue Flanke in die Mitte, wo Tait am höchsten stieg und auf das Gehäuse von Rossi köpfte – der Schlussmann der Gäste aus Imola wehrte aber mit einem Hechtsprung zur Ecke ab.
Die Zuschauer im Drususstadion bekamen eine beeindruckende Anfangsphase der Mannen von Zanetti zu sehen: In der 12. Minute wurde Morosini durch einen Tait-Einwurf in Szene gesetzt, die Nummer 23 der Hausherren zog daraufhin direkt aus gut 20 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß ab. Sein Abschluss ging ein Stückchen links vorbei.
Die Mannschaft von Zanetti machte das Spiel mit guten Aktionen über die Außenbahnen, doch in Spielminute 20 war Offredi gezwungen, auf der Hut zu sein – und wie: Der Keeper der Weiß-Roten – bisher noch gar nicht geprüft – musste aus seinen Kasten stürmen, nachdem De Marchi durch einen langen Ball auf die Reise geschickt worden war. Die Nummer 30 der Gäste wollte den Ball am Südtiroler Schlussmann vorbeispitzeln, doch Offredi reagierte per Fußabwehr glänzend und konnte im Anschluss klären.
In Minute 25 verlor De Rose den Ball im Mittelfeld und setzte damit unfreiwillig seinen Gegenspieler De Marchi in Szene, der Richtung Südtiroler Tor stürmte und im ersten Moment Ierardi überlief. Letzterer war aber sofort wieder am Angreifer der Gäste dran und bedrängte ihn dermaßen, dass De Marchi nur ein zentrales Schüsschen auf den Kasten der Weiß-Roten brachte, das Offredi mühelos vom Boden aufheben konnte.
Die Mannschaft von Coach Zanetti antwortete postwendend: Nur 60 Sekunden später spielte Berardocco auf links Turchetta frei, der sich das Spielgerät auf seinen starken rechten Fuß legte und abzog. Rossi musste sich äußerst strecken, um den gefährlichen Abschluss des Südtiroler Stürmers über die Latte zu lenken.
Im Anschluss flachte die Partie erstmals ein wenig ab, doch der FC Südtirol behielt die Kontrolle über die Partie. In der 39. Minute waren es deshalb wieder die Gastgeber, die sich offensiv bemerkbar machten: Nach Lochpass von Fabbri in den Strafraum zog Turchetta direkt mit links ab – sein strammer Abschluss war jedoch ein wenig zu zentral und landete in den Armen von Rossi.
In der 43. Minute war es dann aber soweit – der FCS ging verdientermaßen in Führung: Nach einer Flanke von Morosini von rechts positionierte sich Turchetta gut im Strafraum zum Abschluss, wurde aber von Boccardi zu Boden gerissen. Glasklarer Elfmeter für die Hausherren, Schiri Petrella zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Wie bereits am vergangenen Sonntag trat Berardocco an – Imolese-Schlussmann Rossi lenkte das Spielgerät mit seinen Fingerspitzen zunächst an den Pfosten, von dort aber prallte das Leder zentral zurück zu Berardocco, der im Nachschuss eiskalt blieb und zum 1:0 für den FCS einschob. Es war der zweite Saisontreffer (hintereinander) für die Nummer 14 der Weiß-Roten.
Wenig später ging die erste Hälfte zu Ende: Mit einer verdienten Führung für die Südtiroler ging es in die Halbzeitpause.

Der Trainer von Imolese, Alessio Dionisi, ließ auf der Seite der Gäste Rossetti in der Kabine und brachte deren Top-Scorer Lanini (sechs Treffer). Mister Zanetti tätigte zunächst keine Wechsel. Die Marschroute blieb ebenfalls dieselbe: In der 53. Minute wurden die Weiß-Roten wieder gefährlich – nach einer schönen Aktion mit Fabbri, der auf der linken Außenbahn De Cenco steil schickte, brachte letzterer mit seinem linken Fuß direkt eine maßgenaue Flanke in die Mitte an den zweiten Pfosten, wo es Tait erneut mit dem Kopf versuchte, Rossi aber wieder zur Stelle war.
Der FCS blieb am Drücker: Nur fünf Zeigerumdrehungen später glänzte Berardocco mit dem Ballgewinn im Mittelfeld, er machte mit dem Spielgerät Boden gut und servierte De Cenco auf links in den Strafraum. Dessen anschließende Flanke versuchte Carini am ersten Pfosten zu klären – er riskierte dabei das Eigentor, doch das Leder ging schließlich doch drüber.
Costantino ersetzte wenig später De Cenco im Sturm (59.), doch im Anschluss gab es zunächst kollektives Durchschnaufen in den Reihen der Südtiroler: Bensaja brachte in der 70. Minute einen Eckball in die Mitte, nach einem Getümmel im Strafraum der Weiß-Roten kam das Leder zu Gargiulo, dessen Linksschuss aber haarscharf am rechten Pfosten vorbeiging.
Doch die Weiß-Roten antworteten sofort: Turchetta brachte nur 60 Sekunden später von links einen Ball in den Strafraum, wo Costantino direkt abschloss, den Kasten von Rossi aber nicht traf.
Zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fiel – fast wie ein Blitz aus heiterem Himmel, da die Gäste zwar offensiver aufkamen, aber kaum konkret wurden – der Ausgleich für Imolese: Einen Eckball von Mosti leitete Gargiulo mit dem Kopf weiter an den zweiten Pfosten, wo Belcastro aus unmittelbarer Distanz Offredi – ebenso mit dem Kopf – zum 1:1 überwand.

Es sollte – nach vier Minuten Nachspielzeit – auch der Endstand sein. Ein Resultat, das den Weiß-Roten noch übel aufstoßen wird, da drei Punkte in dieser Partie verdient gewesen wären. Am Mittwoch geht es – wie bereits erwähnt – in Monza weiter. Am Boxing Day, dem Stephanstag, bestreiten die Jungs von Mister Zanetti dann den letzten Hinrunden-Spieltag .

FC SÜDTIROL - IMOLESE 1:1 (1:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Ierardi, Casale, Vinetot; Tait, De Rose (87. Antezza), Berardocco, Morosini, Fabbri; De Cenco (59. Costantino), Turchetta (79. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Della Giovanna, Boccalari, Procopio, Zanon, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
IMOLESE (4-3-1-2): Rossi; Garattoni, Boccardi, Carini, Fiore (62. Zucchetti); Valentini (62. Bensaja), Carraro, Gargiulo; Belcastro (85. Checchi); Rossetti (46. Lanini), De Marchi (76. Mosti)
Auf der Ersatzbank: Zommers, Sciacca, Sereni, Tissone, Giannini, Rinaldi, Giovinco
Trainer: Alessio Dionisi
SCHIEDSRICHTER: Claudio Petrella aus Viterbo (Die Assistenten: Stringini & Bartolomucci)
TORE: 1:0 Berardocco (43.), 1:1 Belcastro (80.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, Temperaturen um die 10°C, Spieluntergrund hart und gefroren, teilweise rutschig.
Gelbe Karten: Fiore (32., IMO), Vinetot (54., FCS), Belcastro (63., IMO), Boccardi (73., IMO)
 Weiterlesen 
 
LETZTES HEIMSPIEL DES JAHRES: DER FCS EMPFÄNGT IMOLESE

LETZTES HEIMSPIEL DES JAHRES: DER FCS EMPFÄNGT IMOLESE

21.12.2018 - Morgen – Samstag, 22. Dezember – steigt der 18. Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Die Weißroten, welche in den letzten beiden Meisterschaftsspielen die volle Punktzahl holen konnten, treffen im heimischen Drusus-Stadion auf Imolese (Anpfiff um 14.30 Uhr). Der Aufsteiger belegt zurzeit den 6. Tabellenplatz (26 Punkte) und zählt somit zu den großen Überraschungen der Gruppe B. Für den FCS handelt es sich um das letzte Heimspiel des Jahres 2018, denn die beiden restlichen Matches werden die Jungs von Coach Paolo Zanetti auswärts bestreiten (am Stephanstag in Monza und am 30. Dezember in Teramo). Danach geht es in die Winterpause, welche für den FCS am 19. Januar (Heimspiel gegen Ravenna) zu Ende gehen wird.
Der FCS hat im heimischen Drusus-Stadion 12 der insgesamt 25 Punkte geholt: drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen, so die Zwischenbilanz. Die Weißroten konnten in 10 von 17 Matches den Kasten von Goalie Daniel Offredi sauber halten und haben mit nur 12 zugelassenen Gegentreffern die zweitstärkste Abwehr der Gruppe B.
Imolese konnte in den letzten drei Meisterschaftsspiele 7 Punkte einfahren: Siege gegen Virtus Verona (3 zu 1) und Feralpisalò (0 zu 1) und Unentschieden gegen den Tabellendritten Fermana. Die Rot-Blauen haben 9 ihrer 26 Punkte in Auswärtsspielen geholt.

Im Feld.
Coach Zanetti muss gegen Imolese weiterhin auf die verletzten Marco Crocchianti und Hannes Fink verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird heute Nachmittag auf unseren Social-Media-Kanälen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner.
Imolese ist diesen Sommer nach dreizehn langen Jahren Amateurfußball (Landesliga, Oberliga und Serie D) ins Profigeschäft zurückgekehrt. Die Mannschaft aus Imola ist am „grünen Tisch“ in die Serie C aufgestiegen, nachdem sie die letztjährige Meisterschaft auf dem 2. Tabellenplatz beendet hatte und die Playoffs der Gruppe D für sich entscheiden konnte.
Nur 7 Spieler des 24-Mann-Kaders waren bereits in der letztjährigen Saison für Imolese im Einsatz. Zu den wichtigsten Neuzugängen gehören Mittelfeldspieler Saber Hraiech (in der Vorsaison 18 Serie B-Einsätze mit Carpi), und die Stürmer Eric Lanini (bei Juventus Turin großgeworden) und Giuseppe Giovinco (der jüngere Bruder von Sebastian; früher bei Matera und Catanazaro).
Imolese hat in der bisherigen Meisterschaft 18 Treffer erzielt, wobei einzig Angreifer Eric Lanini bereits sechs Mal einnetzen konnte. Imolese verfügt ebenso über eine starke Abwehr, welche bisher erst 13 Gegentreffer (einen mehr als der FCS) zulassen musste. Coach der Rot-Blauen ist Alessio Dionisi, der dank des starken Saisonstarts seiner Mannschaft eine Vertragsverlängerung bis Juni 2022 erhalten hat. Dionisi muss am Samstag auf den gesperrten Mittelfeldspieler Saber Hraiech verzichten (Gelbsperre).

Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es zwei Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams, beide in der Serie C2-Saison 2001/02. Im Hinspiel konnte sich Imolese zuhause mit 2 zu 0 durchsetzen, während das Rückspiel im Drusus-Stadion mit einem spektakulären 3 zu 3 endete.

Die „Ex“ des Spiels.
Kein Spieler der beiden Teams trifft am Samstag auf einen Teil seiner Vergangenheit.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Claudio Petrella aus Viterbo.

Serie C (Gruppe B) – 18. Spieltag (Samstag, 22. Dezember 2018)
ALBINOLEFFE – VIRTUS VERONA (14.30 Uhr)
GUBBIO – SAMBENEDETTESE (14.30 Uhr)
RIMINI – VIS PESARO (14.30 Uhr)
FC SÜDTIROL – IMOLESE (14.30 Uhr)
TERAMO – TRIESTINA (14.30 Uhr)
FANO – VICENZA (16.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – PORDENONE (16.30 Uhr)
FERALPISALÒ – RENATE (18.30 Uhr)
RAVENNA – TERNANA (18.30 Uhr)
FERMANA – MONZA (Sonntag, 23. Dezember um 18.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 35 Punkte; Triestina° 29; Fermana 28; Ternana*, Vis Pesaro 27; Imolese, Ravenna 26; Feralpisalò, FC Südtirol 25; Vicenza 24; Sambenedettese* 22; Rimini, Monza 21; Gubbio Teramo 17; Fano, Giana Erminio, Virtus Verona 16; Renate 15; Albinoleffe 13.
° ein Strafpunkt
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
ÜBERRASCHUNG FÜR DIE KINDER IM KRANKENHAUS BOZEN

ÜBERRASCHUNG FÜR DIE KINDER IM KRANKENHAUS BOZEN

20.12.2018 - Eine Delegation des FC Südtirol überraschte am heutigen Donnerstag die Kinder des Krankenhauses von Bozen mit einem weihnachtlichen Besuch. Im Schlepptau hatten die Profikicker tolle Geschenke, welche unter den begeisterten Kids verteilt wurden.
Mit dabei waren, neben den Fußballern um Kapitän Hannes Fink auch Präsident Walter Baumgartner, Sportdirektor Paolo Bravo und Marketingleiter Hannes Fischnaller.
Eine geglückte Überraschung, dass sah man in den Augen der Kinder, welche Geschenke und Autogramme erhielten und sich mit den FCS Profis unterhielten. Verflogen waren für einen Moment die Schmerzen und Sorgen der Kids, die Fragen stellten und auch das ein oder andere Selfie knipsten. Eine tolle Aktion, welche den Kindern im KH sowie auch den FCS Spielern sehr gefallen hat.
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Rimini
 
 
Sa, 23. Februar 2019 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.