Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4659 News gefunden
Angezeigt werden 71 bis 80
DIE POSITIVSERIE GEHT WEITER: STARKES REMIS GEGEN TRIESTINA (0:0)

DIE POSITIVSERIE GEHT WEITER: STARKES REMIS GEGEN TRIESTINA (0:0)

12.02.2019 - Die Mannschaft von Mister Zanetti bleibt im Kalenderjahr 2019 weiterhin ungeschlagen und punktet auch im Spiel im Rahmen der englischen Woche: der FCS und der Tabellenzweite Triestina – mit den Ex-FCS-Spielern Offredi, Frascatore und Costantino (letzterer kam in der zweiten Hälfte in die Partie) – trennen sich im Topspiel der Runde im Nereo-Rocco-Stadion mit einem torlosen Unentschieden. Die Weiß-Roten bleiben somit zum 13. Mal in 26 Meisterschaftsspielen ohne Gegentor, Keeper Nardi musste im zweiten Spiel in Folge nie hinter sich greifen. Es ist das sechste positive Resultat für die Südtiroler in Serie (drei Siege und drei Remis). Fink und Co. bleiben durch den starken Punktgewinn komfortabel in der Play-Off-Zone und festigen Rang 5. Bereits am Samstag geht es im Drusus-Stadion für die Südtiroler weiter (Anstoß um 14:30 Uhr), dann geht es gegen Gubbio mit Trainer Galderisi.

MATCH PREVIEW.
Der FC Südtirol ist im Kalenderjahr 2019 noch ungeschlagen, seit fünf Spielen ohne Niederlage (drei Siege und zwei Unentschieden), von denen man die letzten beiden gewann (in Bergamo gegen Albinoleffe sowie im Drusus-Stadion gegen Fermana) und rangiert in der Tabelle auf Platz 5, nur drei Zähler hinter Rang 3. Heute treffen die Weiß-Roten im Nereo-Rocco-Stadion von Triest auf die lokale Formation Triestina, welche seit sechs Partien (vier Siege und zwei Remis) ungeschlagen ist und im Klassement auf Platz 2 steht – mit 43 Punkten hat man fünf mehr als der FCS und sieben weniger als Tabellenführer Pordenone auf dem Konto.
Auswärts hat der FC Südtirol seine letzten beiden Spiele gewonnen, in der Ferne holten die Weiß-Roten bisher 20 ihrer insgesamt 38 Punkte mit einer Bilanz von fünf Siegen, ebenso vielen Unentschieden sowie drei Niederlagen.
Triestina ist auf heimischem Rasen seit drei Spielen ungeschlagen (zwei Siege und ein Remis) und holte im Nereo Rocco ganze 28 seiner insgesamt 43 Zähler – vor heimischem Publikum erzielte man acht Erfolge, vier Unentschieden und nur eine einzige Niederlage.
Gegen Triestina – mit Ex-FCS-Spieler Frascatore sowie den beiden Winterabgängen Offredi und Costantino – muss Mister Zanetti auf den verletzten Ierardi sowie Langzeitausfall Crocchianti verzichten. Der Trainer der Weiß-Roten bestätigt die Elf, die am Samstag Fermana schlagen konnte, auf neun Positionen: die einzigen beiden Änderungen sind die Rückkehr von Tait auf der rechten Seite sowie die Tatsache, dass De Rose eine Verschnaufpause bekommt. Für ihn spielt Berardocco auf der Spielmacher-Position.

LIVE MATCH.
Die Anfangsphase des Topspiels gehörte Triestina, die erste Möglichkeit ging somit an die Hausherren: Bariti legte in der 7. Minute an der Strafraumgrenze für Maracchi ab, der aus 18 Metern abzog, seinen Versuch aber deutlich drüber legte.
Zweite gute Chance für die Gastgeber in Spielminute 14: Maracchi schlug auf der rechten Seite von der Grundlinie eine Flanke in die Mitte, wo Granoche aus wenigen Metern Distanz das Leder nicht ausreichend Richtung Tor der Weiß-Roten drücken konnte und seinen Kopfball so drüber setzte.
Drei Minuten später machte sich der FCS durch einen guten Konter zum ersten Mal offensiv bemerkbar: Fink kam auf der rechten Außenbahn an den Ball, legte sich das Kunstleder auf seinen schwächeren linken Fuß und brachte eine butterweiche Flanke in die Mitte des Strafraums, die Romero fand. Der baumlange Stürmer der Weiß-Roten traf jedoch mit seinem Kopfstoß den Kasten von Ex-FCS-Keeper Offredi nicht.
Triestina lief sehr früh an und presste hoch, während die Jungs von Mister Zanetti auf den richtigen Moment warteten, um durch Konter gefährlich zu werden.
In der 36. Minute verlor Romero einen Ball im Mittelfeld, Procaccio wusste davon zu profitieren – er zog Richtung Mitte und hielt aus 30 Metern einfach mal drauf, sein schwacher Abschluss endete in den Armen von Nardi. Kein Problem für den Südtiroler Keeper.
Kurz vor der Halbzeitpause kamen die Weiß-Roten noch einmal gefährlich auf: Fink fing einen Klärversuch der Hintermannschaft der Hausherren ab, legte sich den Ball zurecht und feuerte mit links einen strammen Schuss ab, der nur knapp rechts am Kasten von Offredi vorbeiging (44.).
Nach einer Minute Nachspielzeit endete wenig später eine unterhaltsame und intensive erste Halbzeit. Triestina war in den ersten 45 Minuten feldüberlegen, der FCS durch Konter immer wieder gefährlich.

Beide Trainer tätigten in der Halbzeitpause Auswechslungen, Mister Zanetti nahm seinerseits Della Giovanna runter und brachte Pasqualoni, der somit sein Debüt im Trikot der Weiß-Roten gab.
Die erste Möglichkeit der zweiten Hälfte gehörte dem FCS: Turchetta in Spielminute 47 mit der weichen Flanke in die Mitte des Strafraums, wo Romero das Leder zurückeroberte, sich – trotz zweier Verteidiger im Rücken – hervorragend drehte und mit links abzog, doch Offredi war auf dem Posten.
Nur zwei Minuten später erneut die Weiß-Roten, die bärenstark aus der Kabine kamen: Tolles Zusammenspiel zwischen Turchetta und Romero, ersterer machte im Anschluss mit dem Ball am Fuß Boden gut und zog aus 30 Metern einfach mal ab – Offredi streckte sich und war zur Stelle.
In Spielminute 52 war Mister Zanetti gezwungen, Berardocco auszuwechseln, der in einem Zweikampf hart an den Bauchmuskeln getroffen wurde. Für ihn kam De Rose.
Triestina meldete sich in der 64. Minute zurück: Beccaro mit einem guten Lochpass in den Strafraum zu Granoche, doch Pasqualoni war hellwach und blockte per Tackling den Abschluss des Stürmers der Hausherren herausragend.
Nur zwei Zeigerumdrehungen später die Riesenmöglichkeit zur Führung für die Hausherren: Granoche ließ auf der rechten Angriffsseite der Gastgeber im Strafraum Fabbri mit einer Finte aussteigen und servierte per Querpass auf der Höhe des Elfmeterpunktes mustergültig Beccaro, der mutterseelenallein vor dem leeren Tor auf unglaubliche Weise links vorbeischoss.
In der 71. Minute erneut Triestina gefährlich: Nach einer längeren Kombination über links kam das Leder zu Bolis, der abschloss. Sein Versuch war jedoch zu zentral, Nardi hielt souverän.
Triestina drückte weiterhin nach vorne: Coletti feuerte aus 30 Metern einen Strahl mit einer selten gesehenen Gewalt ab, doch Nardi flog in die Ecke und lenkte das Spielgerät über die Querlatte. Eine Riesentat der Nummer 33 der Weiß-Roten (75.).
Mister Zanetti brachte für die Schlussviertelstunde nochmals frische Kräfte ins Spiel: Mazzocchi und Antezza ersetzten Turchetta und Morosini.
Im Anschluss verwaltete der FC Südtirol die Partie und das Resultat erfolgreich.

Das Topspiel des 26. Spieltags endete im Nereo-Rocco-Stadion also mit einem torlosen 0:0-Unentschieden, welches für das Team von Mister Zanetti ein starker Punktgewinn war. Das Remis beim Tabellenzweiten bedeutete zugleich das sechste positive Resultat in Folge und die Bestätigung des fünften Tabellenplatzes, den die Weiß-Roten nun punktegleich mit Monza und Ravenna innehaben.

TRIESTINA - FC SÜDTIROL 0:0
TRIESTINA (3-4-2-1): Offredi; Malomo, Codromaz (68. Bolis), Lambrughi; Bariti (76. Formiconi), Maracchi (46. Steffè), Coletti, Frascatore; Procaccio (46. Petrella), Beccaro (68. Costantino); Granoche
Auf der Ersatzbank: Boccanera, Matosevic, Libutti, Pizzul, Mensah, Gubellini, Pedrazzini
Trainer: Massimo Pavanel
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Vinetot, Casale, Della Giovanna (46. Pasqualoni); Tait, Morosini (78. Antezza), Berardocco (52. De Rose), Fink, Fabbri; Romero (68. De Cenco), Turchetta (79. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Lunetta, Mattioli, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Giacomo Camplone aus Pesaro (Die Assistenten: Ruggieri-Basile)
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: angenehmer Abend, über 4.000 Zuschauer.
Gelbe Karten: Pasqualoni (FCS, 59.), Vinetot (FCS, 71.), Bolis (TRI, 79.), Steffè (TRI, 90. + 3)
 Weiterlesen 
 
BIG MATCH: DER FCS IM 'NEREO ROCCO' ZU GAST

BIG MATCH: DER FCS IM 'NEREO ROCCO' ZU GAST

11.02.2019 - Es ist schon wieder Zeit für eine „englische Woche“. Der FC Südtirol trifft nämlich morgen (12. Februar) – im Rahmen des 26. Spieltages der Serie C-Meisterschaft – auswärts auf Triestina. Die Weißroten, welche im neuen Jahr noch ungeschlagen sind, haben drei der letzten vier Matches für sich entscheiden können und reisen somit mit viel Selbstvertrauen in die Hafenstadt. Triestina ist seit sechs Spieltagen ungeschlagen und belegt zurzeit – mit sieben Zählern Rückstand auf Tabellenführer Pordenone – den zweiten Tabellenplatz. Der Anpfiff des Spiels erfolgt um 20.30 Uhr.
Der FC Südtirol konnte die beiden letzten Auswärtsspiele (Fano und Albinoleffe) gewinnen und hat 20 der insgesamt 38 Punkte in Gastspielen geholt (5 Siege, 5 Unentschieden und 3 Niederlagen).
Triestina hat zuhause 28 der insgesamt 43 Punkte eingefahren und zählt somit zu den heimstärksten Teams der Gruppe B: 8 Siege, vier Unentschieden und nur eine Niederlage (Fano), so die Zwischenbilanz.

Im Feld.
Coach Zanetti muss weiterhin auf die beiden verletzten Verteidiger Mario Ierardi und Marco Crocchianti verzichten. Neuzugang Danilo Pasqualoni hat seine mit Pro Piacenza erhaltene Sperre (zwei Spieltage) abgesessen und steht somit erstmals im Kader. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen Vormittag auf unseren Sozialen Medien Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Die US Triestina 1918 kann in ihrer hundertjährigen Vereinsgeschichte 27 Serie A- und 20 Serie B-Teilnahmen vorweisen und zählt somit zu den traditionsreichsten Vereinen des italienischen Fußballs. Nachdem die Mannschaft in der letztjährigen Saison knapp die Teilnahme an den Playoffs verpasst hat (11. Tabellenplatz), wurde der Kader im Sommer mit hochkarätigen Neuzugängen maßgeblich verstärkt. In dieser Hinsicht steht sicherlich die Verpflichtung des 35-jährigen Mittelstürmers Pablo Granoche an erster Stelle. „El Diablo“ streifte sich bereits im Biennium 2007-2009 das Dress der „Alabardati“ über und konnte in 62 Serie B-Einsätzen 31 Treffer verbuchen. Granoche war u.a. für Chievo, Novara, Spezia und Modena im Einsatz und brachte es in 10 Saisonen in Italien auf insgesamt 4 Serie A- und 98 Serie B-Treffer. Mit Malomo (früher bei Vicenza und Venezia), Formiconi (ex Pordenone), Maracchi (in der Serie B mit Trapani und Novara) und Beccaro (ex Mestre) wurden im Sommer 2018 vier weitere Schlüsselspieler in die Hafenstadt geholt. Zu den wichtigsten Neuverpflichtungen der winterlichen Transferphase gehören die drei ehemaligen FCS-Profis Danilel Offredi, Rocco Costantino und Paolo Frascatore. Kapitän des Teams ist Alessandro Lambrughi, welcher im Laufe seiner Karriere mehr als 200 Serie B-Einsätze verbuchen konnte. Wie bereits zuvor angesprochen, liegt die Mannschaft von Coach Massimo Pavanel zurzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, 7 Punkte hinter Spitzenreiter Pordenone. Mit 37 erzielten Treffern hat Triestina den stärksten Angriff der Gruppe B (ex aequo mit Pordenone). Pablo Granoche ist mit 9 Treffern und 5 Torvorlagen der Top-Scorer des Teams. Was die Abwehr anbelangt, hat die Mannschaft von Coach Pavanel insgesamt 23 Gegentreffer hinnehmen müssen, drei mehr als der FC Südtirol.

Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es sieben Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: drei Siege für den FCS, zwei Unentschieden und zwei Siege für Triestina, so die Zwischenbilanz.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Drusus-Stadion (17. Oktober) endete mit einem hochverdienten 2 zu 0-Erfolg für den FC Südtirol (De Cenco und Fabbri die Torschützen).

Die „Ex“ des Spiels.
Triestina hat drei ehemalige FCS-Profis in den eigenen Reihen. Daniel Offredi und Rocco Costantino sind erst vor wenigen Wochen von Südtirol in die Hafenstadt gewechselt und zählten zu den Hauptdarstellern der erfolgreichen letztjährigen Meisterschaft. Beim dritten Spieler handelt es sich um Paolo Frascatore, welcher es in der letztjährigen Saison auf 39 Einsätze und zwei Treffer im FCS-Dress brachte.

Serie C (Gruppe B) – 26. Spieltag (Dienstag, 12. Februar 2019)
RAVENNA – GIANA ERMINIO (18.30 Uhr)
FERMANA – GUBBIO (18.30 Uhr)
VIRTUS VERONA – RENATE (18.30 Uhr)
ALBINOLEFFE – TERNANA (18.30 Uhr)
PORDENONE – VIS PESARO (18.30 Uhr)
TRIESTINA – FC SÜDTIROL (20.30 Uhr)
RIMINI – FERALPISALÒ (20.30 Uhr)
IMOLESE – SAMBENDETTESE (20.30 Uhr)
FANO – TERAMO (20.30 Uhr)
MONZA – VICENZA (20.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 50 Punkte
Triestina° 43
Imolese 41
Feralpisalò 40
FC Südtirol, Ravenna 38
Monza, Fermana 36
Vicenza 35
Vis Pesaro 33
Ternana**, Sambenedettese* 32
Gubbio 29
Teramo, Renate, Rimini* 27
Fano, Giana Erminio 24
Virtus Verona 21
Albinoleffe 19

° ein Strafpunkt
** zwei Spiele weniger
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
U17 UND U15 GEWINNEN BEIDE GEGEN TRIESTINA

U17 UND U15 GEWINNEN BEIDE GEGEN TRIESTINA

10.02.2019 - In Triest holten die Unter 17 und die Unter 15 der Weiß-Roten gegen die gleichaltrigen Teams von Triestina - im Rahmen des 5. Rückrunden-Spieltags - alle sechs zur Verfügung stehenden Punkte: Die U17 gewann mit einem 8:0-Kantersieg, die U15 ebenfalls deutlich mit 4:0.



Unter 17.
Nach zuletzt drei positiven Resultaten holt die Mannschaft von Mister Leonardo Ventura den dritten Sieg aus den letzten vier bestrittenen Spielen: In Triest feierte man einen 8:0-Kantersieg gegen Triestina, für die Weiß-Roten trafen Calabrese, Bertuolo, Grezzani, Davi, Rexhepi, Giocondo, Salvaterra und Toci.

TRIESTINA - FC SÜDTIROL 0-8 (0-2)
TRIESTINA: De Luca (66. Zuani), Di Martino, Brasca, Kepi, Malandrino, Tedesco, Mancuso, Florenin, Miraglia, Parmesan (34. Lombardo), Iacovoni
Allenatore/Trainer: Cotterle
FC SÜDTIROL: Buccini, Gabrielli, Gambato, Calabrese (72. Catino), Salvaterra, Marchesini, Sade (54. Cernetti), Giocondo, Bertuolo (60. Bussi), Grezzani (54. Rexhepi), Davi (60. Toci)
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
RETI/TORE: 10. rigore/Calabrese (0-1), 20. Bertuolo (0-2), 47. Grezzani (0-3), 48. Davi (0-4), 62 rigore/Rexhepi (0-5), 72. Giocondo (0-6), 85. Salvaterra (0-7), 89. Toci (0-8)


Unter 15.
Nachdem man in den ersten beiden Spielen des neuen Kalenderjahres 2019 ohne Punkte blieb, findet die Mannschaft von Mister Baiocchi wieder auf die Siegesstraße zurück: In Triest gewinnt die U15 der Weiß-Roten gegen Triestina souverän mit 4:0, ein wahrer Befreiungsschlag. Es trafen Gruber, Lechl, Armani und Polli.

TRIESTINA - FC SÜDTIROL 0-4 (0-2)
TRIESTINA: Vella (36. Umari), Lorgo, Surez, Borgobello, Spinelli, Roveto (52. Castiglioni), Esposito, Zanella, Mastrinano, Tonon (45. Cernic), Benvenuto
Allenatore/Trainer: Fici
FC SÜDTIROL: Marano, Zandonatti (60. Montini), Obexer (51. Nischler), Vasilico (36. Rossi), Marth, D’Antimo, Armani (60. Palla), Gruber, Polli, Obermair (51. Nicotera), Lechl (36. Pecoraro)
Allenatore/Trainer: Baiocchi Filippo
RETI/TORE: 2. Gruber (0-1), 22. Lechl (0-2), 38. Armani (0-3), 66. Polli (0-4)
 Weiterlesen 
 
AUCH ZUHAUSE KLAPPT DAS SIEGEN WIEDER - 2:0 GEGEN FERMANA

AUCH ZUHAUSE KLAPPT DAS SIEGEN WIEDER - 2:0 GEGEN FERMANA

09.02.2019 - Zweiter Sieg in Folge, dritter Dreier aus den letzten vier Spielen und fünftes nützliches Resultat hintereinander (drei Siege und zwei Remis) für die Mannschaft von Mister Zanetti, die auch im heimischen Drusus-Stadion nach zwei Monaten ohne Sieg wieder gewinnen kann und damit im neuen Kalenderjahr 2019 immer noch ungeschlagen ist. Gegen Fermana gibt es einen hochverdienten 2:0-Erfolg, Morosini und Mazzocchi trafen in der zweiten Hälfte für die Weiß-Roten. Somit überholt man das Team aus den Marken in der Tabelle, in der Fink und Co. weiter nach oben klettern. Am Dienstag Abend geht es für den FCS bereits weiter, im Rahmen einer weiteren englischen Woche sind die Weiß-Roten im Nereo-Rocco-Stadion von Triest im Einsatz, wo man sich mit Triestina misst – man trifft also auf die Winterabgänge Offredi und Costantino.

MATCH PREVIEW.
Der FC Südtirol ist 2019 noch ungeschlagen und seit vier Spielen ohne Niederlage: es gab zuletzt zwei Siege und zwei Unentschieden, am letzten Samstag feierte man in Bergamo gegen Albinoleffe nach einer hochklassigen Partie einen 4:2-Erfolg und nahm somit den siebten Tabellenplatz ein, nur drei Punkte hinter der dritten Position im Klassement liegend. Nun kehrt der FCS ins heimische Drusus-Stadion zurück, um sich mit Fermana zu messen. Die Mannschaft aus Fermo hat zwar seit drei Spielen nicht mehr gewonnen, liegt aber einen Punkt und eine Position vor den Weiß-Roten.
Zuhause ist der FCS zwar seit fünf Spielen ungeschlagen, hat dort aber auf der anderen Seite seit knapp zwei Monaten kein Spiel mehr gewonnen. Der letzte Heimsieg geht auf den vergangenen 12. November zurück, als die Weiß-Roten Ternana mit 2:1 besiegten. Im Drusus-Stadion konnten die Mannen von Mister Zanetti bisher 15 ihrer insgesamt 35 Punkte holen, auf heimischem Rasen gelangen drei Siege, sechs Remis sowie zwei Niederlagen – letztere erlitt man gegen FeralpiSalò (2:3) sowie Vis Pesaro (0:1).
Auswärts holte Fermana zwölf seiner insgesamt 36 Zähler. Auf fremdem Rasen feierte man drei Siege (in Meda gegen Renate, in Pordenone gegen den Tabellenführer sowie in Verona gegen Virtusvecomp), holte drei Unentschieden und erlitt sechs Niederlagen.
Gegen Fermana muss Mister Zanetti auf den gesperrten Pasqualoni sowie die verletzten Ierardi und Crocchianti verzichten. Tait und Mazzocchi starten von der Bank, da sie beide nicht hundertprozentig fit sind. Im Vergleich zum Auswärtssieg in Bergamo gegen Albinoleffe wird nur die Dreierkette in der Abwehr zur Gänze bestätigt. Im Mittelfeld gibt es eine Änderung bei den Außenspielern, Fabbri wechselt auf die rechte Seite, Lunetta gibt dafür auf der linken Seite sein Startelf-Debüt. Im Sturm kehrt Romero in die erste Elf zurück, er spielt an der Seite von Turchetta.

LIVE MATCH.
Der FCS startete vor heimischem Publikum wie die Feuerwehr, bereits in der 1. Spielminute gab es die erste Chance für die Weiß-Roten: Morosini fing einen Klärversuch der Hintermannschaft von Fermana ab und setzte Turchetta in Szene, der von rechts Richtung Mitte zog und mit links zur Flanke ansetzte. Diese fand Lunetta am zweiten Pfosten, der jedoch am Tor von Marcantognini vorbeiköpfte.
Bereits in der 3. Minute kam der nächste Vorstoß der Mannen von Mister Zanetti: Turchetta entwischte auf der rechten Seite und probierte im Anschluss, einen weiteren Ball in die Mitte zu bekommen. Scrosta blockte die versuchte Hereingabe im Sechzehner mit dem ausgestreckten Arm. Eigentlich ein klarer Elfmeter, doch Schiri Clerico ließ weiterlaufen.
Es waren die Weiß-Roten, die das Spiel machten – in Minute 7 befreite sich Lunetta von seinem direkten Gegenspieler mit einem explosiven Sprint und bediente anschließend im Strafraum Morosini, der mit seinem linken Fuß aber deutlich drüberschoss.
Die Südtiroler hielten sich konstant in der Hälfte des Gegners auf, Kapitän Fink erntete in der 19. Minute mit einem energischen Ballgewinn auf der linken Seite Szenenapplaus, anschließend ließ er einen Gegenspieler aussteigen und setzte zur Flanke an. Sein Ball fand im Zentrum den Kopf von Casale, der jedoch zu zentral abschloss – das Spielgerät landete in den Armen von Marcantognini.
Fermana kam nur mit Mühe zur Entfaltung, somit dauerte es bis zur 25. Spielminute, bis die Gäste aus den Marken zu ihrer ersten Möglichkeit kamen: Iotti zog aus 25 Metern Entfernung ab, sein Abschluss ging einen Meter am Kasten von Nardi vorbei.
Im Anschluss zogen sich die Spielerreihen der Weiß-Roten ein wenig auseinander, Fermana profitierte davon, hatte in der Folge etwas mehr vom Spiel und agierte einige Meter höher. Trotzdem wurden die Gäste aus den Marken nicht gefährlich, weshalb die erste Hälfte mit 0:0 endete.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten, der FC Südtirol versuchte erneut sofort, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen. In der 50. Spielminute kamen die Weiß-Roten sogleich zur Riesenchance zur Führung: Fink schickte Turchetta in den freien Raum, der auf der linken Seite die Grundlinie anpeilte und von dort aus eine weiche Flanke in die Mitte brachte, wo Morosini richtig stand, sich gut hochschraubte und zum Kopfball kam. Morosini köpfte gegen die Laufrichtung von Keeper Marcantognini, doch letzterer krallte den Abschluss der Nummer 23 der Weiß-Roten mit einer klasse Reaktion von der Linie.
Die Reaktion von Fermana ließ dieses Mal nicht lange auf sich warten, nur zwei Minuten später war es Misin, der einen wuchtigen Abschluss aus 20 Metern Distanz abfeuerte. Nardi konnte irgendwie zur Ecke abwehren.
Morosini machte es in der 55. Minute auf der anderen Seite dann besser und besorgte die hochverdiente Führung für den FCS: Die Nummer 23 der Weiß-Roten brachte von der linken Seite einen Freistoß als Flanke auf den Kasten von Marcantognini, der Ball fiel im Strafraum einmal auf, flog an Freund und Feind vorbei und schlug im Tor ein. 1:0 für die Mannen von Mister Zanetti, zweiter Treffer für Morosini in der laufenden Meisterschaft.
Neun Minuten später fast der zweite Treffer für die Weiß-Roten: Morosini brachte einen Freistoß von rechts an den zweiten Pfosten, wo Casale goldrichtig stand und einköpfte. Doch Schiedsrichter Clerico erkannte den Treffer ab, nachdem sein Assistent eine (fragwürdige) Abseitsposition des Innenverteidigers der Südtiroler ausgemacht und seine Fahne gehoben hatte.
Es blieb also zunächst bei der knappen Führung für die Jungs von Zanetti, die sich nun etwas zu sehr zurückzogen und Fermana kommen ließen. Doch in der 84. Minute machte der FCS schließlich alles klar: Nach Flanke des erneut groß aufspielenden Morosini kontrollierte der neu gekommene Mazzocchi in der Mitte das Leder gekonnt, drehte sich und versenkte den Ball im langen linken Eck. Marcantognini war ohne Chance. Es war der vierte Treffer für die Nummer 11 der Weiß-Roten in der laufenden Meisterschaft.

Dann passierte praktisch nichts mehr, der FC Südtirol schlug Fermana im heimischen Drusus-Stadion hochverdient mit 2:0 und klettert in der Tabelle weiter nach oben.

FC SÜDTIROL - FERMANA 2:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Vinetot, Casale, Della Giovanna; Fabbri, Morosini (88. Romanò), De Rose (60. Berardocco), Fink (88. Antezza), Lunetta; Romero (60. De Cenco), Turchetta (77. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Mattioli, Tait, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
FERMANA (3-5-2): Marcantognini; Scrosta, Comotto, Soprano; Iotti, Misin (61. Maurizi), Fofana, Urbinati (88. Grieco), Sperotto (88. Sarzi Puttini); Malcore (69. Zerbo), Lupoli (61. van der Heijden)
Auf der Ersatzbank: Valentini, Guerra, Maloku, Otranto, Pavoni, Contaldo, Ceriani
Trainer: Flavio Destro
SCHIEDSRICHTER: Alessio Clerico aus Turin (Die Assistenten: Dicosta & Martinelli)
TORE: 1:0 Morosini (55.), 2:0 Mazzocchi (84.)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag mit Temperaturen um 10°C. Schwierig bespielbarer, weil matschiger Spieluntergrund. Vor Anstoß wurde eine Gedenkminute für die Opfer des Brandes im Trainingsgelände von Flamengo (Brasilien) abgehalten.
Gelbe Karten: Della Giovanna (FCS, 24.), Soprano (FFC, 42.), Misin (FFC, 54.), De Rose (FCS, 58.), Oneto (auf der Bank des FCS, 84.), Vinetot (FCS, 90. + 3)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SIEGEN GEGEN MONZA UND BEENDEN DURSTSTRECKE

BERRETTI SIEGEN GEGEN MONZA UND BEENDEN DURSTSTRECKE

09.02.2019 - Nachdem am letzten Samstag die Partie gegen Alessandria aufgrund der heftigen Schneefälle abgesagt wurde und man zuvor im FCS Center nach einem spektakulären 3:3 gegen Pro Patria zum ersten Mal nach vier Niederlagen in Serie wieder punkten konnte, beendet die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol ihre neun Spiele andauernde Durststrecke: In der Internorm-Arena von Bozen schlugen die Jungs von Trainer Flavio Toccoli das gleichaltrige Team aus Monza mit 3:2. Zu unterstreichen ist - wie so oft in den letzten Wochen - die Moral der Weiß-Roten, die - nach der Führung durch Amico - mit 1:2 ins Hintertreffen gerieten, durch den Ausgleichstreffer von Jamai aber zunächst verhinderten, mit einem Rückstand in die Pause zu gehen (45.). Der 3:2-Siegtreffer durch Mangione kam außerdem in der 92. Minute.

FC SÜDTIROL - MONZA 3-2 (2-2)
FC SÜDTIROL: Gentile, Benuzzi (87. Gambato), Gurini (65. Bertuolo), Proietto, Cataldi, Colucci, Jamai, Truzzi, Unterthurner (80. Davi), Mangione, Amico
In panchina/Auf der Ersatzbank: Costigliola, Brugnara, Bordoni, Sissoko, Cernetti, Francescon
Allenatore/Trainer: Toccoli
MONZA: Di Mango, Brusa, Brioschi, Cerrina (65. Ippolito), Rudi, Tuming, Otele Nnanga, Marchesi (87. Morlandi), Corti, Colombo (76. Beu), Belingheri (65. Chilafi)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Nocco, Morganti, Cassaghi, Sassi, Mattiacci, Riminucci
Allenatore/Trainer: Zenoni
RETI/TORE: 20. Amico (1-0), 22. Otele (1-1), 40. Corti (1-2), 45. Jamai (2-2), 92. Mangione (3-2)
 Weiterlesen 
 
DER FCS AUF DER JAGD NACH DEN NÄCHSTEN DREI PUNKTEN

DER FCS AUF DER JAGD NACH DEN NÄCHSTEN DREI PUNKTEN

08.02.2019 - Am morgigen Samstag, 9. Februar, trifft der FC Südtirol – im Rahmen des 25. Spieltages der Serie C-Meisterschaft – im Bozner Drusus-Stadion auf Fermana. Die Weißroten, welche in allen Spielen des neuen Jahres punkten konnten (zwei Siege und zwei Unentschieden), liegen zurzeit mit 35 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Gegner Fermana ist seit drei Spielen sieglos und ist somit – nach einer starken Hinrunde – auf den sechsten Tabellenplatz zurückgefallen. Der Anpfiff des Spiels erfolgt um 14.30 Uhr.
Auch wenn der FC Südtirol zuhause seit fünf Spielen ungeschlagen ist, liegt der letzte Heimsieg beinahe zwei Monate zurück (FCS – Ternana 2-1). Im heimischen Drusus-Stadion haben die Jungs von Coach Zanetti 15 der insgesamt 35 Punkte geholt (drei Siege, sechs Unentschieden und zwei Niederlagen).
Die Mannschaft aus den Marken hat 12 der insgesamt 36 Punkte in Gastspielen geholt: drei Siege, drei Unentschieden und sechs Niederlagen, so die Zwischenbilanz.

Im Feld.
Gegen Fermana muss Coach Zanetti weiterhin auf den gesperrten Danilo Pasqualoni und auf die verletzten Verteidiger Mario Ierardi und Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird heute Nachmittag auf unseren Social Media-Profilen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Die „Canarini“, welche in der Vereinsgeschichte einen Serie B-Teilnahme (1999/2000) vorweisen können, bestreiten heuer ihre zwei aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft, die achtzehnte insgesamt. Fermana beendete die letztjährige Saison auf dem 14. Tabellenplatz, war jedoch bis wenige Spieltage vor Schluss im Rennen für ein Playoff-Ticket.
Auch wenn Fermana im neuen Jahr erst zwei Punkte einfahren konnte (Unentschieden gegen Renate und Giana Erminio, Niederlage in Ravenna), zählt die Mannschaft aus den Marken gemeinsam mit Imolese zu den Überraschungsteams der Gruppe B.
Fermana hat im Januar sieben neue Spieler verpflichtet und gleichzeitig sieben Akteure abgegeben. Bei den Neuzugängen handelt es sich um den rechten Außenverteidiger Leonardo Maloku (auf Leihbasis von Carpi), den linke Außenverteidiger Nicolò Sperotto, die jungen Mittelfeldspieler Otranto („Primavera“ von Napoli) und Grieco (Matera), den portugiesischen Flügelspieler Daniel Liberal („Primavera“ von Chievo) und die Stürmer Giancarlo Malcore (zuletzt mit Carpi und Cittadella in der Serie B) und Dennis Van der Heijden (Carpi). Den Verein verlassen haben hingegen Clemente, Calzola, Nasic, Cognigni, Victor da Silva, Palumbo und Kaccori.
Die Schlüsselspieler des Teams sind Verteidiger Edoardo Scrosta, Mittelfeldspieler Manuel Giandonato (3 Einsätze bei Juventus Turin) und der ehemalige FCS- und Arsenal-Stürmer Arturo Lupoli.
Fermana hat gemeinsam mit Vis Pesaro die stärkste Abwehr der Gruppe B (18 Gegentore in 24 Spielen). Mit nur 16 erzielten Treffern hat die Mannschaft von Coach Flavio Destro jedoch den zweitschwächsten Angriff der Meisterschaft. Die Top-Torjäger des Teams sind Arturo Lupoli, Manuel Giandonato und Samuele Maurizi mit jeweils drei Treffern.

Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es drei Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams, sprich die beiden Matches der Vorsaison und das diesjährigen Hinspiel. Der FCS konnte eine Begegnung für sich entscheiden, die anderen beiden endeten mit einem Unentschieden.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Bruno Recchioni-Stadion (14. Oktober) endete mit einem torlosen Remis.

Die „Ex“ des Spiels.
Fermana hat zwei ehemalige FCS-Profis in den eigenen Reihen, sprich Arturo Lupoli (Rückrunde 2016/17) und Daniele Sarzi Puttini (26 Einsätze als Stammspiele in der Saison 2016/17).

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Alessio Clerico aus Turin (Dicosta und Martinelli seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 25. Spieltag (Samstag, 9. Februar 2019)
FC SÜDTIROL – FERMANA (14.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – FANO (14.30 Uhr)
GUBBIO – IMOLESE (14.30 Uhr)
VIS PESARO – RENATE (14.30 Uhr)
TERNANA – VIRTUS VERONA (14.30 Uhr)
SAMBENDETTESE – RAVENNA (16.30 Uhr)
FERALPISALÒ – RAVENNA (16.30 Uhr)
VICENZA – PORDENONE (16.30 Uhr)
TRIESTINA – MONZA (16.30 Uhr)
TERAMO – RIMINI (18.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 49 Punkte
Triestina° 40
Imolese 38
Feralpisalò 37
Monza, Fermana 36
FC Südtirol, Ravenna 35
Vicenza 34
Vis Pesaro 33
Sambendettese* 32
Ternana** 31
Gubbio 29
Rimini* 27
Renate 22
Teramo, Fano, Renate 24
Giana Erminio 21
Virtus Verona 20
Albinoleffe 19

° ein Strafpunkt
** zwei Spiele weniger
* ein Spiel weniger
 Weiterlesen 
 
MARIO IERARDI MUSS PAUSIEREN

MARIO IERARDI MUSS PAUSIEREN

08.02.2019 - Der Abwehrspieler des FC Südtirol Mario Ierardi hat sich im Meisterschaftsspiel gegen Fano eine Verletzung am Knie zugezogen. Eine eingehende Untersuchung durch Dr. Arnold Gurndin in der Dolomiti Sportclinic schloss einen Bänderriss aus. Mario Ierardi hat bereits mit der Therapie und Rehabilitation begonnen um Coach Zanetti schnellstmöglich wieder zur Verfügung zu stehen.
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN IN BOZEN GEGEN MONZA, U17 UND U15 IN TRIEST

BERRETTI SPIELEN IN BOZEN GEGEN MONZA, U17 UND U15 IN TRIEST

07.02.2019 - An diesem Wochenende, genauer gesagt am Samstag, den 9. Februar und Sonntag, den 10. Februar, sind die Berretti-Mannschaft, die Unter 17 sowie die Unter 15 des FC Südtirol wieder im Einsatz, nachdem man am letzten Wochenende aufgrund der Schneefälle und der deshalb unbespielbaren Plätze eine Zwangspause einlegen musste. Im Rahmen des 5. Spieltags der Rückrunde warten in ihren jeweiligen Meisterschaften folgende Spiele auf die Weiß-Roten:

BERRETTI.
Die Mannschaft von Mister Flavio Toccoli hat nach zuvor vier Niederlagen in Folge im letzten bestrittenen Spiel gegen Pro Patria (3:3) wieder punkten können. Trotzdem wartet man seit nun neun Spielen auf einen Sieg. An diesem Samstag, den 9. Februar, treffen die Weiß-Roten – zurzeit Tabellenzehnter – mit Anpfiff um 14:30 Uhr in der Internorm Arena von Bozen (in der Sportzone Talfer) auf Monza, welches bisher neun Punkte mehr als der FCS gesammelt hat und auf Platz 6 steht. Im Hinspiel gewann Monza zuhause mit 2:0.

UNTER 17.
Das Team von Mister Ventura ist seit drei Spielen ungeschlagen (zwei Siege und ein Unentschieden) und liegt zurzeit mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Pordenone auf Platz 2. An diesem Sonntag, den 10. Februar, gastieren Grezzani und Co. in Triest bei Tabellenschlusslicht Triestina, das mit sechs Punkten zurzeit die rote Laterne trägt und 24 Zähler weniger als die Weiß-Roten auf dem Konto hat. Das Hinspiel wurde von den Jungs von Ventura im FCS Center mit 2:0 gewonnen.

UNTER 15.
Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge statten Polli und Co. an diesem Sonntag, den 10. Februar, dem gleichaltrigen Team von Triestina einen Besuch ab. Triestina liegt mit sechs Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und weist damit 14 Zähler weniger als die Weiß-Roten auf. Das Hinspiel endete mit einem 2:0-Erfolg für die Jungs von Mister Baiocchi.
 Weiterlesen 
 
EIN FEBRUAR IM ZEICHEN DES FCS: 3-SPIELE-ABO ZUM SPEZIALPREIS

EIN FEBRUAR IM ZEICHEN DES FCS: 3-SPIELE-ABO ZUM SPEZIALPREIS

04.02.2019 - Auf den FCS warten im Monat Februar drei brisante und wichtige Heimspiele. Drittplatzierter Imolese nur 3 Zähler entfernt
 Weiterlesen 
 
FCS SPEKTAKULÄR ZURÜCK AUF DIE SIEGESSTRASSE: 4:2 VS. ALBINOLEFFE

FCS SPEKTAKULÄR ZURÜCK AUF DIE SIEGESSTRASSE: 4:2 VS. ALBINOLEFFE

02.02.2019 - Zweiter Auswärtssieg in Folge für das Team von Mister Zanetti, das in Bergamo mit einem torreichen Erfolg auf die Siegesstraße zurückkehrt: Gegen Albinoleffe feiert der FC Südtirol einen verdienten 4:2-Sieg, es trafen Della Giovanna, Niccolò Romero und Simone Mazzocchi (gleich doppelt). Romero und Mazzocchi kamen im Laufe der zweiten Halbzeit von der Bank in die Partie. Den Weiß-Roten wurde außerdem ein (reguläres) Tor von Morosini aberkannt, der aber trotzdem mit drei Assists zu einem der Matchwinner avanchierte. Dank des Dreiers festigen die Weiß-Roten ihre Position in der Play-Off-Zone. Für Kapitän Fink und Co. ist es das vierte positive Resultat in Serie (zwei Siege und ebenso viele Remis) sowie das achte nützliche Resultat (vier Siege und vier Unentschieden) aus den letzten neun bestrittenen Spielen.
MATCH PREVIEW.
Nach dem 1:1 zuhause gegen Virtusvecomp Verona, dem dritten positiven Resultat (ein Sieg und zwei Unentschieden) in Serie, trifft der FC Südtirol – zurzeit Tabellenachter – im Stadio Atleti Azzurri d’Italia von Bergamo auf den Tabellenletzten Albinoleffe, der mit 19 Punkten zurzeit die rote Laterne hält und seit fünf Spielen ohne Sieg ist. Am letzten Samstag gab es jedoch ein beachtliches Unentschieden beim Tabellendritten Triestina.
Auswärts konnte der FCS bisher 17 seiner insgesamt 32 Punkte holen, in der Ferne gab es vier Siege, fünf Unentschieden und drei Niederlagen (2:3 in Verona gegen Virtusvecomp, 0:1 in San Benedetto del Tronto gegen Sambenedettese sowie 0:2 in Teramo).
Zuhause holte Albinoleffe bisher neun seiner insgesamt 19 Zähler. Im Stadio Atleti Azzurri d’Italia gab es zwei Siege (gegen Virtusvecomp und Renate), drei Remis sowie sechs Niederlagen.
Neben dem langzeitverletzten Crocchianti muss Mister Zanetti in Bergamo auch auf die gesperrten Berardocco und Pasqualoni sowie den verletzten Ierardi verzichten. In der Verteidigung komplettiert Della Giovanna die Dreierkette neben Casale und Vinetot, während im Mittelfeld Kapitän Fink in die Startelf zurückkehrt. De Rose bekleidet die Spielmacher-Position. Turchetta und De Cenco bilden das Sturmduo, Romero nimmt zunächst zusammen mit den Neuzugängen Lunetta, Mattioli und Romanò auf der Bank Platz.
LIVE MATCH.
Ausgeglichener Beginn in Bergamo: Die beiden Teams traten mit demselben System (3-5-2) auf und versuchten, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen. Da dies sowohl den Gastgebern als auch den Gästen anfangs nicht mit Kontinuität gelang, dauerte es mit der ersten Torannäherung bis zur 7. Minute – und die gehörte den Weiß-Roten: Fabbri entwischte mit seiner Schnelligkeit seinem Gegenspieler auf der linken Seite und spielte von der Grundlinie einen gefährlichen, halbhohen Ball in die Mitte, wo De Cenco das Leder zwar berührte, jedoch nicht richtig traf und der Ball somit in den Armen von Coser landete.
Die Antwort von Albinoleffe folgte postwendend: Romizi wurde per Lochpass in den Strafraum der Weiß-Roten geschickt und tauchte alleine vor Nardi auf, der jedoch geschickt den Winkel verkürzte und so den Abschluss der Nummer 16 von Albinoleffe abwehrte.
In Minute 12 passierte eine flipperartige Situation im Strafraum der Hausherren: Ball in den Sechzehner für De Cenco, der jedoch nicht direkt abzog – sein Versuch wurde deshalb im Anschluss abgeblockt. Daraufhin versuchten es zuerst Fink (Abschluss abgeblockt) und dann Tait, letzterer brachte eine Flanke von rechts zurück in die Mitte, De Cenco köpfte jedoch am Kasten von Coser vorbei.
Gute Möglichkeit für Albinoleffe in der 23. Minute: Spielverlagerung von der rechten auf die linke Seite, Cori legte im Anschluss für Gonzi ab, der mit seinem rechten Fuß von der Strafraumgrenze abzog: Nardi hielt – trotz einiger Schwierigkeiten – im Nachfassen.
Die Weiß-Roten kamen in Spielminute 26 der Führung richtig nahe: Flanke von Fabbri von der linken Seite, die De Cenco in der Mitte fand. Die Nummer 20 der Südtiroler traf aber mit seinem Kopfstoß nur den rechten Pfosten (es war der 14. Aluminiumtreffer der Weiß-Roten, der 6. alleine für De Cenco). Den Abpraller verwandelte Morosini sicher im Tor, doch der Schiedsrichter hatte zuvor eine Abseitsposition der Nummer 23 des FCS gesehen – eine krasse Fehlentscheidung, stand Morosini doch zum Zeitpunkt des Kopfballs von De Cenco einen halben Meter hinter dem letzten Verteidiger der Hausherren.
In der 43. Minute klappte es dann doch mit der Führung für den FC Südtirol: Morosini brachte einen Freistoß als scharfe Flanke in die Mitte, ein Verteidiger von Albinoleffe streifte den Ball im Klärversuch nur, weshalb das Leder vom Fuß des überraschten Mondonico schließlich Della Giovanna vor die Füße fiel. Dieser ließ sich aus einem halben Meter Distanz nicht zwei Mal bitten und schob zum 1:0 für die Weiß-Roten ein.
Nach zwei Minuten Nachspielzeit ging die erste Halbzeit dann wenig später auch zu Ende: Kapitän Fink und Co. führten in Bergamo gegen Albinoleffe nach 45 Minuten verdient mit 1:0.

Halbzeit zwei begann zunächst ohne Wechsel auf beiden Seiten, die Mannschaft von Zanetti stand hinten zunächst gut und drückte vor allem über die linke Seite mit Fabbri und dem äußerst lebhaften Turchetta nach vorne.
Mister Zanetti vollzog in Minute 59 seinen ersten Wechsel, Romero kam für De Cenco in die Partie.
Trotzdem gab es in der 65. Minute die kalte Dusche für Fink und Co. – Albinoleffe kam zum Ausgleich: Kouko bekam an der Strafraumgrenze den Ball, Della Giovanna servierte mit seinem Einsteigen unfreiwillig Romizi, der am herausstürmenden Nardi vorbei zum 1:1 traf.
Es sollte der Startschuss für eine spektakuläre zweite Halbzeit sein, denn nach dem Gegentreffer schüttelte sich der FCS nur kurz und ging fünf Minuten später erneut in Führung: Turchetta bearbeitete auf der linken Seite den Ball und servierte dann mustergültig Romero, der viel Platz hatte und aus 25 Metern einen strammen, flachen Rechtsschuss abfeuerte. Coser konnte das Leder nur noch mit den Fingerspitzen berühren, doch vom Innenpfosten sprang das Spielgerät ins Tor. 2:1 für die Weiß-Roten. Es war Romeros zweiter Treffer in der zweiten Partie für den FC Südtirol, sein siebter Saisontreffer insgesamt (die ersten fünf erzielte er für Piacenza). Er ist einer von sechs Neuzugängen der Weiß-Roten in der Winterpause, Sportdirektor Paolo Bravo war auf dem Transfermarkt erfolgreich aktiv.
Doppelwechsel von Zanetti in Spielminute 72, Antezza und Mazzocchi kamen für Fink bzw. Turchetta.
Doch zurück zum Spiel: Auch die Hausherren zeigten sich unbeeindruckt und glichen nur drei Minuten später (73.) erneut aus – Koukos Schussversuch wurde abgefälscht, der Ball kam deshalb in den Strafraum des FCS, wo Cori den Zweikampf mit Della Giovanna gewann und aus der Drehung zum 2:2 traf.
Schock in den Reihen der Südtiroler war aber erneut Fehlanzeige, denn Weiß-Roten legten in der 77. Spielminute wieder vor: Morosini brachte von links einen Freistoß als giftige Flanke in die Mitte, wo Coser nur kurz und zentral abwehren konnte, Mazzocchi im Anschluss am schnellsten schaltete und das Spielgerät zum 3:2 über die Linie stocherte.
In der 87. Minute machte Mazzocchi schließlich den Deckel drauf: Ein Morosini-Eckball von links fand den Kopf der Nummer 11 der Weiß-Roten, die Coser zum 4:2 überwand. Doppelpack Mazzocchi, drittes Assist der Partie für Morosini.
In der 90. Spielminute feierten Lunetta und Mattioli ihr Debüt im Trikot des FCS, sie kamen für Fabbri und Morosini.
In der fünften Minute der Nachspielzeit kamen die Hausherren noch einmal zu einer guten Chance zum Anschlusstreffer: Genevier zirkelte einen Freistoß von der linken Seite direkt auf das Tor von Nardi, der Ball klatschte aber an die Querlatte.
Unmittelbar danach war aber Schluss: Nach fünf Minuten Nachspielzeit und einer spektakulären zweiten Halbzeit gewannen die Jungs von Mister Zanetti mit 4:2 in Bergamo gegen Schlusslicht Albinoleffe. Drei extrem wichtige Punkte für die Weiß-Roten, die sich somit in der Play-Off-Zone festigen.

FANO - FC SÜDTIROL 2:4 (0:1)
ALBINOLEFFE (3-5-2): Coser; Mondonico, Gavazzi, Riva; Gelli (33. Ruffini), Romizi (86. Razzitti), Genevier, Giorgione (64. Sbaffo), Gonzi; Cori, Sibilli (64. Kouko)
Auf der Ersatzbank: Cortinovis, Athanasiou, Gusu, Stefanelli, Nichetti, Ravasio
Trainer: Michele Marcolini
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Vinetot, Casale, Della Giovanna; Tait, Morosini (90. Mattioli), De Rose, Fink (73. Antezza), Fabbri (90. Lunetta); De Cenco (59. Romero), Turchetta (72. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Luca Angelucci aus Foligno (Die Assistenten: Caviano-Ramy)
TORE: 0:1 Della Giovanna (43.), 1:1 Romizi (65.), 1:2 Romero (70.), 2:2 Cori (73.), 2:3 Mazzocchi (77.), 2:4 Mazzocchi (87.)
ANMERKUNGEN:
Gelbe Karten: Sibilli (ALB, 24.), Morosini (FCS, 32.), Kouko (ALB, 67.), Mondonico (ALB, 74.)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   AC Renate
 
 
Sa, 20. April 2019 - 16:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.