Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4695 News gefunden
Angezeigt werden 81 bis 90
MEET & GREET MIT DEN FCS-PROFIS IM SHERATON BOZEN

MEET & GREET MIT DEN FCS-PROFIS IM SHERATON BOZEN

12.03.2019 - Am diesen Mittwoch, 13. März ab 18 Uhr, findet im Four Points by Sheraton Bozen ein Meet & Greet mit der Profimannschaft des FC Südtirol statt. Mit dabei sind natürlich alle Spieler und der Trainerstab, welche für eine "Ratscher", Autogramme und Erinnerungsfotos zur Verfügung stehen werden. Musik von Deejay Luca Ice & FabryzP (live Percussion) und ein Buffet mit Fingerfood und Forst Bier umrahmen den Event.
Komm vorbei und lerne im Rahmen eines gemütlichen Aperitifs unsere Profikicker persönlich kennen.
 Weiterlesen 
 
U17 GEWINNT GEGEN RIMINI, U15 VERLIERT

U17 GEWINNT GEGEN RIMINI, U15 VERLIERT

10.03.2019 - In der Emilia-Romagna holten die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol - im Rahmen des 9. Rückrunden-Spieltags beider Meisterschaften - gegen die gleichaltrigen Teams von Rimini drei von sechs zur Verfügung stehenden Punkten. Die U17 gewann mit 2:0, während die U15 mit 1:2 unterlag.



Unter 17.
Nach zuletzt zwei Siegen aus den letzten drei Spielen feiert die Mannschaft von Mister Leonardo Ventura einen weiteren Erfolg: Man besiegt Rimini in der Emilia-Romagna mit 2:0 und hält sich somit an der Tabellenspitze. Für die Weiß-Roten trafen Gambato und Tici.

RIMINI - FC SÜDTIROL 0-2 (0-1)
RIMINI: Pasini, Santaria, Ceccarelli, Caldari, Crescentini, Manfroni, Angelini, Tonini (80. Brolli), Canini, Montebelli (70. Canini), Ulloa (61. Pecci)
Allenatore/Trainer:
FC SÜDTIROL: Casaril, Gabrielli, Gambato, Catino (84. Cernetti), Salvaterra, Marchesini, Giocondo, Calabrese, Bertuolo (80. Rexhepi), Grezzani, Davi (63. Toci)
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
RETI/TORE: 32. Gambato (1-0), 72. Toci (2-0)


Unter 15.
Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge muss sich die Mannschaft von Mister Baiocchi auch in der Emilia-Romagna gegen Rimini geschlagen geben, man verlor mit 1:2. Für die Weiß-Roten traf Nicotera zur zwischenzeitlichen Führung.

RIMINI - FC SÜDTIROL 2-1 (0-1)
RIMINI: Boldrin (63. Porcellini), Drammis (47, Zaghini), D’Orsi, Del Monaco, Casadei, Bracci, Pozzi, Bedetti (47. Marinucci), Giunchi, Rushani (63. Tommasini), Tamai
Allenatore/Trainer: D’Agostino
FC SÜDTIROL: Theiner, Obexer, Nischler (58. Montini), Rossi (61. Gruber), Bacher, Zandonatti, Pecoraro, Marth, Polli (61. Armani), Nicotera, Lechl (61. Palla)
Allenatore/Trainer: Filippo Baiocchi
RETI/TORE: 20. Nicotera (0-1), 37. Pozzi (1-1), 45. Rushani (2-1)
 Weiterlesen 
 
ZWEI WEITERE ALUTREFFER: ERSTE NIEDERLAGE 2019 GEGEN GIANA ERMINIO

ZWEI WEITERE ALUTREFFER: ERSTE NIEDERLAGE 2019 GEGEN GIANA ERMINIO

10.03.2019 - Erste Niederlage im Kalenderjahr 2019 für die Mannschaft von Mister Zanetti, die nach neun nützlichen Resultaten in Serie (fünf Siege und vier Remis) im heimischen Drusus-Stadion Giana Erminio mit 1:2 unterliegt. Für die Gäste trafen Rocco und Perna, Tait traf für die Weiß-Roten zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Südtiroler, die im Laufe der Partie in der ersten Halbzeit in Person von Fabbri und Mazzocchi zwei Mal am linken Pfosten scheiterten (und damit Alutreffer Nummer 16 und 17 in der 30. Meisterschaftspartie verbuchten), bleiben trotzdem komfortabel in der Play-Off-Zone.

MATCH PREVIEW.
Der FC Südtirol ist im Kalenderjahr 2019 noch ungeschlagen und liegt zusammen mit Imolese und Monza auf dem vierten Tabellenplatz. Die Weiß-Roten sind seit neun Partien ungeschlagen, man holte dabei fünf Siege und vier Unentschieden – zuletzt gab es nach einer starken Leistung einen guten Punktgewinn in Salò (1:1) gegen Feralpi. Die letzten drei Heimspiele wurden allesamt gewonnen. Die Mannen von Mister Zanetti kehren heute deshalb mit breiter Brust in das heimische Drususstadion zurück, wo man auf Giana Erminio trifft, welches im Kampf um den Klassenerhalt um Punkte kämpft und letzten Sonntag dem Tabellenzweiten Triestina ein Remis abrang.
Zuhause ist der FCS seit acht Spielen ungeschlagen und konnte auf heimischem Rasen bisher 24 seiner insgesamt 46 Punkte holen. Diese kamen durch sechs Siege, sechs Unentschieden und zwei Niederlagen zustande, letztere gab es gegen FeralpiSalò (2:3) und Vis Pesaro (0:1).
Das Team von Mister Zanetti weist die beste Abwehr der Liga auf (21 Gegentore in 29 Partien).
Giana Erminio ist nur zwei Zähler vom rettenden Ufer entfernt und hat nur eine der letzten acht Partien verloren.
Mister Zanetti muss gegen Giana Erminio einzig auf den langzeitverletzten Crocchianti verzichten und bestätigt die Startelf, die mit einer Top-Leistung in Salò am letzten Sonntag einen Punkt holte, zur Gänze.

LIVE MATCH.
Der FC Südtirol startete stark in die Partie, die erste gute Tormöglichkeit für die Weiß-Roten kam nach nicht einmal 120 Sekunden: Morosini schlug wie immer einen gefährlichen Eckball von rechts in die Mitte, wo Vinetot am höchsten stieg und knapp vorbeiköpfte.
Der FCS bestimmte in dieser Anfangsphase das Spielgeschehen: De Rose schickte in der 8. Minute Fabbri auf der linken Außenbahn auf die Reise, der fast von der Grundlinie den Ball direkt ins Zentrum spielte, wo Bonalumi in extremis vor Mazzocchi klären konnte.
Die Jungs von Mister Zanetti blieben am Drücker und kamen vor allem über die linke Seite: Vinetot spielte dort in Spielminute 11 auf Fabbri, der sich das Leder mit einem Haken auf seinen rechten Fuß legte und flankte. Die Hintermannschaft der Gäste konnte diese Hereingabe zunächst klären, doch Morosini kam an der rechten Strafraumgrenze an den Ball und setzte zur Gegenflanke an. Diese fand am zweiten Pfosten erneut Fabbri, der aber – anstatt selbst abzuschließen – mit dem Kopf noch einmal in die Mitte legen wollte, dort aber kein Abnehmer zu finden war. Tait versuchte es im Anschluss mit einer dritten Flanke, doch dann konnte Keeper Leoni endgültig klären.
In der 18. Minute strahlten die Gäste zum ersten Mal Torgefahr aus: Pinto brachte einen Freistoß von der linken Angriffsseite als Flanke in die Mitte, wo Perna das Leder mit der Fußspitze an die Querlatte lenkte. Ein Treffer hätte aber trotzdem nicht gezählt, hat der Unparteiische zuvor doch eine Abseitsposition von Perna ausmachen können.
In Spielminute 22 hatten alle im Drususstadion bereits den Torschrei auf den Lippen – der FCS schrammte haarscharf an der Führung vorbei: De Rose brachte einen hohen Ball in den Strafraum, den Mazzocchi nach einem etwas verunglückten Klärversuch von Bonalumi auf halb-linker Position behaupten und im Anschluss auf Fabbri ablegen konnte, der erneut in den Sechzehner eindrang und abschloss, jedoch nur den Pfosten traf. Das Kunstleder kullerte aus dem Strafraum zu De Rose, der direkt abzog – seinen Schuss konnte Leoni zur Seite abwehren. Den Abpraller setzte Mazzocchi ebenfalls an den Pfosten, im Anschluss drückte Romero schließlich den Ball über die Linie, stand jedoch im Abseits. Der FCS hatte damit seine Aluminiumtreffer 16 und 17 in dieser Meisterschaft erzielt. Ein Wert, der wohl ligaweit seinesgleichen sucht.
Nur eine Minute später flog ein gefühlvoller Weitschuss des sehr gut aufgelegten De Rose nur wenige Zentimeter über die Querlatte (23.).
Doch wie es im Fußball oft ist, ging Giana Erminio in Minute 39 aus dem Nichts in Führung: Casale konnte einen Lochpass von Iovine auf Rocco nicht klären, weshalb das Leder zu letzterem kam. Nardi im Tor der Südtiroler war – im Glauben, dass Casale den Lochpass nicht berührt – ein wenig aus seinem Kasten herausgerückt, weshalb Rocco zum gefühlvollen Lupfer ansetzte und den Keeper des FCS so zum 0:1 überwand.
Dies sollte auch der Pausenstand sein, trotz drückenden Überlegenheit gingen die Weiß-Roten mit einem Rückstand in die Kabine.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten, auch die Marschrichtung blieb unmittelbar nach Wiederanpfiff dieselbe – der FCS hatte sofort die Riesenchance zum Ausgleich: Nach einer Hereingabe von Mazzocchi wurde Romero im Strafraum von Montesano in Minute 47 zu Boden gestreckt, im Anschluss verfehlte Fabbri aus wenigen Metern den Kasten. Der Schiedsrichter hätte hier aber wohl – da der Vorteil abgelaufen war – für das Foul an Romero auf den Punkt zeigen müssen.
Nur eine Minute später erneut die Mannen von Mister Zanetti: Fink drängte auf der linken Seite in den Strafraum – das Leder kam im Anschluss auf Umwegen zu Mazzocchi, der aus aussichtsreicher Position aber deutlich drüberschoss.
Mister Zanetti reagierte und setzte in Minute 55 auf den wendigen Turchetta, der für Fink in die Partie kam. Der FCS agierte von nun an in einem 3-4-3-System. Und nur anderthalb Minuten später brachte die Nummer 7 der Weiß-Roten nach einem Einwurf von der linken Seite einen maßgenauen Ball an den zweiten Pfosten, wo Tait goldrichtig stand und gegen die Laufrichtung von Keeper Leoni ins lange linke Eck zum 1:1 einköpfte. Es war der dritte Saisontreffer des Blondschopfs auf der rechten Außenbahn.
Auf der anderen Seite brachte Iovine einen Freistoß vom linken Strafraumeck der Südtiroler mit einem satten Schuss auf das Tor von Nardi, der Keeper der Weiß-Roten kratzte das Leder aber mit einer Glanztat von der Linie (62.).
Es war die einzige offensive Ankündigung der Gäste in Halbzeit zwei, doch drei Minuten später lag Giana Erminio aus heiterem Himmel wieder in Front: Nach einer Hereingabe von der linken Seite und der Ablage von Mutton in der Mitte, zog Barba aus elf Metern ab, Nardi hielt mit einem Glanzreflex zunächst herausragend. Jedoch konnte er den Ball nur kurz abwehren, weshalb Perna – aus mehr als abseitsverdächtiger Position – zum 1:2 abstauben konnte.
Doch die Reaktion der Weiß-Roten auf den erneuten Rückstand folgte postwendend: Nur 60 Sekunden später wurde Romero mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und entschied sich – im Strafraum eingedrungen – für die schwierigste Abschluss-Option, nämlich den Lupfer. Ein normaler Abschluss oder ein Querpass auf Turchetta wären hier wohl günstiger gewesen.
Mister Zanetti gab diese Partie, die seine Mannschaft über weite Strecken dominierte und in der man zwei Mal das Gebälk traf, aber noch nicht verloren und warf in der 70. Minute alles nach vorne: Lunetta kam für Pasqualoni, die Weiß-Roten agierten in einem super-offensiven 4-2-4, bei dem es auch nach den Einwechslunge von De Cenco (vierter nomineller Stürmer auf dem Feld) und Berardocco für Fabbri und Morosini blieb.

Jedoch konnte diese offensive Ausrichtung nichts mehr am Resultat ändern, Giana Erminio nahm aus dem Drusus-Stadion dank des 1:2 alle drei Punkte mit und fügte den Weiß-Roten die erste Niederlage im Kalenderjahr 2019 zu – nach neun positiven Resultaten in Serie.

FC SÜDTIROL – GIANA ERMINIO 1:2 (0:1)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Pasqualoni (70. Lunetta), Casale, Vinetot; Tait, Morosini (79. Berardocco), De Rose, Fink (55. Turchetta), Fabbri (79. De Cenco); Romero, Mazzocchi
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Della Giovanna, Ierardi, Mattioli, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
GIANA ERMINIO (3-4-1-2): Leoni; Bonalumi, Montesano, Perico; Iovine, Piccoli (81. Dalla Bona), Pinto, Solerio (88. Origlio); Perna; Rocco (55. Barba), Mutton (81. Giudici)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Palesi, Seck, Gianola, Lanini, Mandelli, Capano, Sosio
Trainer: Riccardo Maspero
SCHIEDSRICHTER: Federico Longo di Paola (D'Elia-Bahri) 
TORE: 0:1 Rocco (39.), 1:1 Tait (57.), 1:2 Perna (65.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, frühlingshafte Temperaturen
Gelbe Karten: Tait (FCS, 61.), Bonalumi (GE, 72.), Barba (GE, 83.)
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SIEGEN GEGEN GOZZANO

BERRETTI SIEGEN GEGEN GOZZANO

09.03.2019 - Nachdem man nach vier positiven Resultaten hintereinander (zwei Siege und ebenso viele Unentschieden) am letzten Spieltag Renate unterlag, findet die Berretti-Mannschaft des FC Südtirol wieder auf die Siegesstraße zurück: Im heimischen FCS Center bezwingen die Weiß-Roten Gozzano mit 3:2, dank der Treffer von Unterthurner (er schnürte durch seine Tore in den Minuten 19 und 39 einen Doppelpack) und Amico (66.). Außerdem nennenswert: Kapitän Francescon traf in der 64. Minute den Pfosten.
Der Sieg hätte für die Jungs von Trainer Flavio Toccoli also noch höher ausfallen können, die eine klasse Leisting zeigten und sich den Sieg somit klar verdienten.



FC SÜDTIROL - GOZZANO 3-2 (2-1)
FC SÜDTIROL: Costigliola, Benuzzi (64. Firler), Gurini, Proietto, Cataldi, Colucci, Jamai, Amico, Unterthurner (78. Mlakar), Francescon, Mangione (61. Bordoni)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Gentile, Morabito, Sissoko, Truzzi
Allenatore/Trainer: Toccoli
GOZZANO: Giuliani, Rossi, Tafaro, Vido, Bouchbika, Pirrello, Pepe, Antonioli, Messina, Riginelli (79. Bruzzaniti), Bellocci (61. Ferrara)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Bertinotti, Borriello, Taglieri, Lomazzi
Allenatore/Trainer: Porcu
RETI/TORE: 19. Unterthurner (1-0), 39. Unterthurner (2-0), 45. Messina (2-1), 65. Ferrara (2-2), 66. Amico (3-2)
 Weiterlesen 
 
GEGEN GIANA SOLL DER VIERTE HEIMSIEG IN SERIE HER

GEGEN GIANA SOLL DER VIERTE HEIMSIEG IN SERIE HER

08.03.2019 - An diesem Sonntag, 10. März, steigt der 30. Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Die Weißroten, welche am letzten Sonntag einen ausgezeichneten Punkt aus Salò mitnehmen konnten, treffen im heimischen Drusus-Stadion auf Giana Erminio. Der FC Südtirol ist im neuen Jahr ungeschlagen und hat in den letzten neuen Spieltagen 19 Punkte einfahren können. Gegner Giana Erminio liegt zurzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat jedoch am letzten Wochenende den Tabellenzweiten Triestina in Schach halten können (1-1). Der Anpfiff des Spiels erfolgt um 14.30 Uhr.
Der FCS, welcher über die stärkste Abwehr der Meisterschaft verfügt, belegt zurzeit den vierten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Übungsleiter Paolo Zanetti hat zuhause 24 der insgesamt 46 Punkte eingefahren. Zudem sind die Weißroten im Drusus-Stadion seit acht Spielen ungeschlagen. Lediglich Feralpisalò und Vis Pesaro konnten ein 3er aus Bozen mitnehmen.
Giana hat nur eines der letzten vier Gastspiele verloren und hat auswärts bisher 11 Punkte einfahren können.

Im Feld.
Coach Zanetti muss gegen Giana lediglich auf den Langzeitverletzten Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Profilen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner.
Giana Erminio bestreitet heuer ihre fünfte aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft. In den letzten beiden Saisonen erreichte die Mannschaft aus Gorgonzola jeweils die Playoffs (Gruppe A). In der Saison 2016/17 sind sie in der zweiten Runde an Pordenone gescheitert, während in der Vorsaison bereits in der ersten Runde gegen Piacenza Endstation war.
Seit letzter Woche wird Giana Erminio vom ehemaligen Sampdoria- und Torino-Offensivkünstler Riccardo Maspero gecoacht. Maspero hat im Laufe seiner Trainerkarriere u.a. die Geschicke von Pavia, Mantova und Pro Piacenza in der Serie C geleitet hat. Sein Einstieg auf der Trainerbank der Weiß-Blauen kann sich sehen lassen: 1 zu 1 im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Triestina.
Giana Erminio liegt zurzeit mit 27 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Mannschaft aus Gorgonzola hat jedoch nur eines der letzten acht Matches verloren und liegt nur zwei Zähler hinter dem 17. Tabellenplatz, welcher am Ende der Saison den Klassenerhalt bedeuten würde.
Giana’s Aushängeschild ist der 35-jährige Mittelfeldspieler Daniele Dalla Bona, auch bekannt als der jüngere Bruder des ehemaligen Milan- und Chelsea-Profis Samuele. Daniele, welcher 137 Serie B-Einsätze vorweisen kann (Cittadella und Modena), war in den letzten beiden Saisonen für Santarcangelo in der Serie C im Einsatz (53 Einsätze und vier Treffer).
Giana Erminio hat in 29 Spielen 25 Treffer erzielt. Der Top-Torjäger des Teams ist Fabio Perna (9 Treffer).

Die bisherigen Begegnungen.
Bisher gab es fünf Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: Ein Sieg für den FCS, ein Unentschieden und drei Giana-Erfolge, so die Zwischenbilanz.

Das Hinspiel.
Das Hinspiel im Città di Gorgonzola-Stadion (11. November) endete mit einem torlosen Remis.

Der „Ex“ des Spiels.
Spielt beim FC Südtirol und heißt Gabriel Lunetta. Der junge Flügelspieler konnte in der diesjährigen Hinrunde mit Giana 19 Einsätze, einen Treffer und eine Torvorlage verbuchen.

Der Schiedsrichter.
Schiedsrichter der Begegnung ist Federico Longo aus Paola (D’Elia und Bahri seine Assistenten)

Serie C (Gruppe B) – 30. Spieltag (Sonntag, 10. März 2019)
FC SÜDTIROL – GIANA ERMINIO (14.30 Uhr)
RAVENNA – FANO (16.30 Uhr)
IMOLESE – RENATE (16.30 Uhr)
FERMANA – RIMINI (16.30 Uhr)
ALBINOLEFFE – TERAMO (16.30 Uhr)
SAMBENEDETTESE – VICENZA (16.30 Uhr)
VIRTUS VERONA – FERALPISALÒ (16.30 Uhr)
MONZA – VIS PESARO (16.30 Uhr)
TRIESTINA – PORDENONE (20.30 Uhr)
GUBBIO – TERNANA (Montag, 11. März um 20.45 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 58 Punkte
Triestina° 51
Feralpisalò 50
FC Südtirol, Imolese, Monza 46
Ravenna 42
Fermana 40
Sambenedettese 39
Vicenza 37
Vis Pesaro, Ternana 34
Gubbio 33
Rimini 32
Teramo, Renate 31
Albinoleffe, Fano 29
Giana Erminio 27
Virtus Verona 26

° ein Strafpunkt
 Weiterlesen 
 
BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN GOZZANO, U17 UND U15 IN RIMINI

BERRETTI SPIELEN ZUHAUSE GEGEN GOZZANO, U17 UND U15 IN RIMINI

06.03.2019 - An diesem Wochenende – genauer gesagt am Samstag, den 9. März, und Sonntag, den 10. März – bestreiten die Berretti-Mannschaft, die Unter 17 sowie die Unter 15 des FC Südtirol den 9. Rückrunden-Spieltag ihrer jeweiligen Meisterschaften.

BERRETTI
Nachdem man nach zuvor vier positiven Resultaten hintereinander (zwei Siege und zwei Remis) am letzten Samstag gegen Renate verlor, steht die Berretti-Mannschaft der Weiß-Roten auf dem neunten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Mister Toccoli empfängt an diesem Samstag, den 9. März, mit Anpfiff um 14:30 Uhr im heimischen FCS Center Gozzano, welches bisher elf Punkte weniger als Jamai und Co. sammeln konnte. Das Hinspiel im Piemont endete 2:2-unentschieden.

UNTER 17.
Am vergangenen Sonntag holte die Mannschaft von Mister Ventura gegen Fano ihren zweiten Sieg aus den letzten drei Spielen und verteidigte somit die Tabellenführung mit drei Punkten Vorsprung auf Pordenone. An diesem Sonntag, den 10. März, gastieren Grezzani und Co. in Rimini, um sich mit dem Tabellendritten zu messen, der mit 33 Punkten neun Zähler weniger als die Weiß-Roten auf dem Konto hat. Das Hinspiel im heimischen FCS Center gewann die Südtiroler U17 mit 3:2.

UNTER 15.
Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge versuchen Polli und Co. – zurzeit Tabellensiebter – an diesem Sonntag, den 10. März, in Rimini wieder auf die Siegesstraße zurückzufinden. Die Mannschaft aus der Emilia-Romagna hat bisher zwei Punkte weniger als die Weiß-Roten sammeln können. Das Hinspiel gewann Rimini im FCS Center mit 3:2.
 Weiterlesen 
 
DIE POSITIVSERIE GEHT MIT EINEM REMIS IN SALÒ GEGEN FERALPI WEITER

DIE POSITIVSERIE GEHT MIT EINEM REMIS IN SALÒ GEGEN FERALPI WEITER

03.03.2019 - Die Mannschaft von Mister Zanetti bleibt im Kalenderjahr 2019 weiter ungeschlagen und punktet auch im Topspiel des 29. Spieltags in Salò gegen Feralpi. Kapitän Fink und Co. spielen gegen den Tabellendritten 1:1-unentschieden, die zwei Tore fielen in der ersten Halbzeit in einem anderthalb Minuten andauernden Schlagabtausch zweier Torgaranten: Romero traf in der 27. Minute zur zwischenzeitlichen Führung für die Weiß-Roten, Caracciolo glich postwendend aus (29.). Für den FCS ist es das neunte nützliche Resultat in Folge (fünf Siege und vier Unentschieden), damit bleiben die Weiß-Roten auf Rang 4. Ein Aspekt des Spiels wird den Südtirolern aber wohl ein wenig übel aufstoßen, dominierte man doch die erste Hälfte nach Belieben, in der man innerhalb von zwei Minuten durch Vinetot und Romero zwei Mal die Querlatte traf.

MATCH PREVIEW.
Der FC Südtirol ist im Kalenderjahr 2019 noch ungeschlagen und liegt in der Tabelle mit Imolese auf Platz 4 – die Mannen von Mister Zanetti haben seit acht Spielen nicht mehr verloren und holten dabei fünf Siege und drei Unentschieden. Zuletzt feierte man zuhause zwei Siege in Folge, aus den letzten fünf bestrittenen Spielen gab es gar vier Erfolge. Heute gastieren die Weiß-Roten im Topspiel der Runde an den Ufern des Gardasees in Salò bei Feralpi, das zurzeit auf Tabellenplatz 3 liegt und vier Punkte mehr als die Südtiroler aufweist. FeralpiSalò hat seine letzten sieben Spiele allesamt gewonnen.
Auswärts ist der FCS seit drei Spielen ungeschlagen (zwei Siege und ein Unentschieden) und holte in der Ferne bisher 23 seiner insgesamt 45 Punkte: Man feierte fünf Siege, holte sechs Remis und erlitt drei Niederlagen.
Das Team von Mister Zanetti hat seit 377 Minuten kein Gegentor mehr kassiert und weist die beste Abwehr der Liga auf (20 Gegentore in 28 Partien). Außerdem stellen die Weiß-Roten den fünftbesten Angriff, man traf 34 Mal ins Schwarze, darunter 16 Mal in den letzten acht Partien.
Zuhause hat FeralpiSalò seit fünf Spielen nicht mehr verloren (drei Siege und zwei Unentschieden) und holte auf heimischem Rasen 25 seiner insgesamt 49 Zähler. Die Bilanz im eigenen Stadion lautet sieben Siege, vier Remis und zwei Niederlagen.
Mister Zanetti muss in Salò einzig auf den langzeitverletzten Crocchianti verzichten, Ierardi steht nach einem Monat wieder zur Verfügung – er nimmt zunächst auf der Bank Platz. Dort wird auch Turchetta sitzen, der noch nicht hundertprozentig fit ist. Die Dreier-Abwehrkette bleibt im Vergleich zum Heimsieg gegen Rimini (1:0) zur Gänze dieselbe, im Mittelfeld kehren Kapitän Fink und Fabbri in die Startelf zurück, De Rose gibt den Spielmacher. Das Sturmduo bilden Mazzocchi und Romero, letzterer trifft – ebenso wie Berardocco – auf seinen ehemaligen Verein.

LIVE MATCH.
Die Weiß-Roten starteten wie die Feuerwehr: De Rose hatte nach nicht einmal einer Minute Spielzeit ein wenig Platz und zog von der Strafraumgrenze ab, doch De Lucia war auf der Hut und lenkte das Leder über die Querlatte.
In Minute 9 erneut der FCS: Pasqualoni mit einem herrlichen Seitenwechsel auf die linke Seite zu Fabbri, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, somit bis zur Grundlinie gelangte und diese entlang Richtung Mitte lief. Im Anschluss spielte er auf Romero, welcher auf De Rose ablegte. Die Nummer 19 des FCS zog direkt mit rechts ab – knapp drüber.
Intensiver Beginn beider Teams, doch die Chancen hatte der FC Südtirol: Morosini brachte in Spielminute 15 von rechts einen guten Ball in die Mitte an den zweiten Pfosten, wo Romero zum Kopfball kam, diesen aber an das Außennetz legte.
Nur zwei Zeigerumdrehungen hatte Romero seine zweite gute Möglichkeit: Dieses Mal war es Fabbri, der den Ball zum baumlangen Stürmer in die Mitte brachte, die Nummer 28 der Weiß-Roten köpfte auf den Kasten von De Lucia, doch der Keeper der Gastgeber verhinderte mit einer Glanzparade einen Rückstand der Seinen (17.).
Zehn Minuten später kam Romero zu seiner dritten Chance – und traf zur Führung: De Rose setzte im Mittelfeld Morosini in Szene, welcher im Anschluss zum Sturmlauf ansetzte. Im richtigen Moment legte die Nummer 23 der Weiß-Roten auf rechts zu Romero, der in den Strafraum eindrang und aus spitzem Winkel De Lucia im Kasten von Feralpi zum 1:0 für den FCS überwand.
Die Gastgeber kamen aber im direkten Gegenzug postwendend zum Ausgleich: Nicht einmal zwei Minuten nach der Führung der Weiß-Roten kam ein hoher Ball in die Spitze von Feralpi, den Caracciolo gekonnt im Zweikampf gegen Casale verteidigte und im Anschluss aus wenigen Metern Entfernung zum 1:1 einnetzte (29.).
Der FCS zeigte sich vom Ausgleichstreffer aber unbeeindruckt: Morosini brachte in Spielminute 33 von rechts einen Eckball in die Mitte, der dort Casale fand. Der Innenverteidiger der Weiß-Roten köpfte auf das Tor von De Lucia, doch Caracciolo konnte auf der Torlinie für seinen Keeper klären.
Wenig später scheiterten die Jungs von Mister Zanetti innerhalb von zwei Minuten zweimal an der Querlatte: Zuerst war es Vinetot in der 36. Minute, der nach einem Eckball von Morosini an das Quergebälk köpfte, nur eine Minute später brachte Fabbri eine Flanke von links an den zweiten Pfosten zu Romero, der ebenso das Aluminium traf. Der FCS im Pech – es waren die Alutreffer 14 und 15 in der laufenden Saison.
In der 39. Minute meldete sich Feralpi offensiv zurück: Caracciolo hatte etwas Platz und versuchte es mit dem Abschluss von der Strafraumgrenze, doch der Ball wurde von einem Verteidiger der Südtiroler abgefälscht und ging knapp vorbei.
Nach einer Minute Nachspielzeit ging diese furiose erste Hälfte zu Ende: Mit einem 1:1 schritten die Spieler in die Kabinen.

Feralpi wechselte in der Halbzeitpause einmal, Mattia Marchi kam für Torschütze Caracciolo. Die Weiß-Roten blieben unverändert.
Beide Teams gingen nun etwas vorsichtiger vor, es dauerte deshalb mit der nächsten Torchance bis zur 58. Minute – jene hatte es aber in sich: Nach einem einstudierten Eckball und dem wuchtigen Abschluss von Pesce kam es zu einem regelrechten Getümmel im Strafraum der Weiß-Roten. Schließlich landete der Ball zwischen den Füßen von Paolo Marchi, der zur sicheren Führung für die Hausherren einzuschießen schien, doch Mazzocchi stand auf der Linie und klärte die Situation in extremis.
Feralpi hatte nun mehr vom Spiel, in Spielminute 70 endete eine Ballstaffette der Gastgeber mit einem Abschluss von Pesce aus 30 Metern, den Nardi aber ohne Mühe fing.
Acht Minuten später trennten die Hausherren erneut nur wenige Zentimeter von der Führung: Marchi setzte Magnino im Strafraum in Szene, der per Seitfallzieher Nardi in Schwierigkeiten brachte. Der Schlussmann der Weiß-Roten hielt im Nachfassen auf der Linie.
In der 87. Minute versuchte es Maiorino mit einen strammen, präzisen Schuss, der haarscharf rechts am Tor von Nardi vorbeischrammte.

Dann war Schluss: Nach drei Minuten Nachspielzeit trennten sich FeralpiSalò und der FC Südtirol nach einer hochklassigen Partie im Topspiel der Runde mit einem 1:1-Unentschieden. Am kommenden Sonntag, den 10. März treffen die Weiß-Roten zuhause auf Giana Erminio.

FERALPISALÒ - FC SÜDTIROL 1:1 (1:1)
FERALPISALO' (4-3-2-1): De Lucia; Legati, Canini, Giani, Contessa (77. Mordini); Magnino, Pesce, Scarsella; Ferretti (55. Paolo Marchi), Maiorino; Caracciolo (46. Mattia Marchi)
Auf der Ersatzbank: Livieri, Arrighi, Ambro, Libera, Miceli
Trainer: Domenico Toscano
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Pasqualoni, Casale, Vinetot; Tait, Morosini, De Rose, Fink (83. Berardocco), Fabbri (83. Lunetta); Romero, Mazzocchi (63. Turchetta)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Antezza, Della Giovanna, Ierardi, Mattioli, De Cenco, Oneto, Romanò
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Matteo Gariglio aus Pinerolo (Die Assistenten: Moro-Zampese)
TORE: 0:1 Romero (27.), 1:1 Caracciolo (29.)
ANMERKUNGEN: Coach Toscano (FS) wurde wegen Protestierens in der 82. Minute des Feldes verwiesen.
Gelbe Karten: Contessa (FS, 54.), Legati (FS, 78.), De Rose (FCS, 90. + 3)
 Weiterlesen 
 
U17 SIEGT GEGEN FANO, U15 VERLIERT

U17 SIEGT GEGEN FANO, U15 VERLIERT

03.03.2019 - Im heimischen FCS Center holten die Unter 17 und die Unter 15 des FC Südtirol – im Rahmen des 8. Rückrunden-Spieltags beider Meisterschaften – gegen die gleichaltrigen Teams von Fano drei von sechs zur Verfügung stehenden Punkten. Die U17 gewann mit 1:0, während die U15 mit 0:3 unterlag.



Unter 17.
Nach zwei Niederlagen aus den letzten drei Spielen findet die Mannschaft von Leonardo Ventura auf die Siegesstraße zurück: Im FCS Center gewinnen die Weiß-Roten gegen Fano mit 1:0 und bleiben somit an der Tabellenspitze. Für die Südtiroler traf Kapitän Bertuolo in der 2. Minute.

FC SÜDTIROL – FANO 1-0 (1-0)
FC SÜDTIROL: Pircher, Sade, Gambato, Catino, Salvaterra, Marchesini, Cernetti (55. Gabrieli), Giocondo, Bertuolo (82. Sartori), Grezzani (66. Toci), Davi
Allenatore/Trainer: Leonardo Ventura
FANO: Ceccarelli (75. Fabbri), Ferri, Bonci (66. Mariotti), Pensorosi (66. Rovinelli), Giorgini, Damiani (58. Borioni), Palazzi, Morsucci (58. Esposito), Faye, Montesi, Berlini (75. Sabatinelli)
Allenatore/Trainer: Brocchini
RETI/TORE: 2. Bertuolo (1-0)


Unter 15.
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge muss sich das Team von Mister Baiocchi auch im Heimspiel gegen Fano geschlagen geben, welches sich im FCS Center mit 0:3 durchsetzte.

FC SÜDTIROL - FANO 0- 3 (0-0)
FC SÜDTIROL: Marano, Montini, Nischler, Vasilico (32. Nicotera), Bacher, Zandonatti, Pecoraro, Rossi, Polli, Obermayr, Palla (50. Lechl)
Allenatore/Trainer: Filippo Baiocchi
FANO: Ripesi, Manuelli, Pedini (45. Fagioli), Malshi, Fossi, Rigioni, Frateriale (65. Cittarelli), De Marco (65. Candelari), Brunetti (45. Venarucci), Boccia (65. Tonucci), Esposito (55. Santini)
Allenatore/Trainer: Berretta
RETI/TORE: 36. Frateriale (0-1), 61. Venarucci (0-2), 70. Venarucci (0-3)
 Weiterlesen 
 
POSITIVSERIE DER BERRETTI REISST IN RENATE

POSITIVSERIE DER BERRETTI REISST IN RENATE

02.03.2019 - Nachdem man in den letzten vier Spielen acht Punkte holte, reißt die Positivserie der Berretti-Mannschaft des FC Südtirol: In der Lombardei gab es gegen Renate ein 0:3. Die Leistung der Weiß-Roten war qualitativ schlechter als in den letzten Spielen, jedoch war das Team von Mister Flavio Toccoli dezimiert, hatte man doch nur zwei Wechsel zur Verfügung. Die restliche Bank des FCS bestand aus angeschlagenen Spielern, u.a. Kapitän Francescon, die nicht einsatzfähig waren.

RENATE - FC SÜDTIROL 3-0 (3-0)
RENATE: Colnago, D’Aversa, Curci, Gulinelli, Pennati, Giugno (70. Frigerio), Fumagalli (87. Geraci), Cazzaniga (87. Senes), Castria, Donadio (70. Costa), Pieragostini (62. Corvino)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Lazzaroni, Florindo, Cobucci
Allenatore/Trainer: Citterio
FC SÜDTIROL: Gentile, Amico, Guerini, Proietto, Firler, Colucci, Jamai, Truzzi (60. Bordoni), Unterthurner, Mangione, Sissoko (46. Benuzzi)
In panchina/Auf der Ersatzbank: Costigliola, Morabito, Francescon, Mlakar
Allenatore/Trainer: Toccoli
RETI/TORE: 15. Cazzaniga (1-0), 30. Fumagalli (2-0), 45. Fumagalli (3-0)
 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A-Jugend National   Pordenone
 
 
So, 26. Mai 2019 - 11:00
 
FCS Center
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.  
 
C-Jugend   Partschins B
 
 
So, 26. Mai 2019 - 11:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
C-Jugend Junior   Leifers Branzoll
 
 
So, 26. Mai 2019 - 09:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.