Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

News

4356 News gefunden
Angezeigt werden 91 bis 100
PAOLO BRAVO, ALPERIA JUNIOR CAMPS & TRAININGSLAGER PRÄSENTIERT

PAOLO BRAVO, ALPERIA JUNIOR CAMPS & TRAININGSLAGER PRÄSENTIERT

24.04.2018 - Ein reichhaltiges Programm erwartete die zahlreichen Medienvertreter, die sich heute im Media Point des FCS Centers in der Sportzone Rungg in Eppan eingefunden hatten. Im Rahmen der Pressekonferenz im brandneuen Media Point des FCS Centers wurden nämlich der neue Sportdirektor des FC Südtirol, Paolo Bravo, die Alperia Junior Camps und das Trainingslager des FC Südtirol im Sommer 2018 vorgestellt.

Als eine „tolle Chance“ bezeichnete der neue Sportdirektor Paolo Bravo, der kürzlich einen Zweijahresvertrag, mit Fälligkeit 30. Juni 2020 unterschrieben hatte, seinen Dienstantritt beim FC Südtirol. Ich habe die Möglichkeit, in einem seriösen und soliden Verein zu arbeiten, der in den nächsten Jahren weiterhin wachsen will. Meine Arbeit beim FC Südtirol beginne ich in einem äußerst positiven Moment, da die Kampfmannschaft eine außerordentlich gute Meisterschaft absolviert. Deshalb werde ich mich langsam in das System integrieren und versuchen einerseits zu verstehen wie der Verein funktioniert und andererseits ein Feeling mit den Menschen die für den Club arbeiten aufzubauen. Beim FCS werde ich mich nicht nur um die Profimannschaft, sondern auch um den Jugendsektor kümmern, der mir und dem Verein sehr wichtig ist. Was den Rest betrifft, lasse ich lieber meine Arbeit sprechen. Ich bin auf jeden Fall sehr motiviert meinen Beitrag zu leisten um den FC Südtirol weiter nach oben zu bringen.“

Ein weiterer wichtiger Moment der Pressekonferenz war die Vorstellung der Alperia Junior Camps, welche der AFC Südtirol im Sommer gemeinsam mit vielen Südtiroler Vereinen in der Provinz Bozen und dem Trentino organisiert. Der Kalender und die Orte der Sommercamps wurden im Rahmen der PK vom Geschäftsführer des FC Südtirol Dietmar Pfeifer vorgestellt. 24 Camps, 19 in Südtirol und 5 im Trentino, finden im Sommer 2018 statt. Die jungen Nachwuchskicker von 6 bis 14 Jahren können sich bei den Alperia Junior Camps in Bozen, Salurn, Stegen, Nals, St. Pauls, Kastelruth, Wengen, Naturns, Klobenstein, Milland und Kurtinig anmelden. Im Trentino laufen die Camps in Trient, Ischia (Località Madrano), Varone, Bedollo und Vigo di Fassa über die Bühne.
Für die Torhüter (6 bis 16 Jahren) gibt es spezifische Tormanncamps, diese werden in Zusammenarbeit mit KeeperSport ausgeübt und finden in Bozen, Salurn, Stegen, Kastelruth, Naturns, Klobenstein, Milland und Kurtinig statt. Die Alperia Junior Camps werden – wie der Name bereits erahnen lässt – von der Landesenergiegesellschaft Alperia gesponsert. In Vertretung des Campsponsors und Hauptsponsors des Jugendsektors des FC Südtirol war Präsident Wolfram Sparber anwesend. Dieser zeigte sich erfreut über die gemeinsamen Initiativen und die Neuerungen, wie beispielsweise dem Damen-Camp in Kurtinig.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde zudem auch das Sommertrainingslager des FC Südtirol vorgestellt. Dieses präsentierte der Eventmanager der Schneeberg Hotels, Giulian Tonazzolli, der das Datum und den Ort des FC Südtirol-Trainingslagers bekanntgab. Die Profimannschaft des FCS wird vom 14. bis 27. Juli in einem der prestigeträchtigen Schneeberg Hotels – genauer gesagt im Pulvererhof – untergebracht sein. Die täglichen Trainingseinheiten finden auf dem Sportplatz von Stange statt. Auch der Termin der Pressekonferenz zur Vorstellung der Profimannschaft der Saison 2018/19 wurde bereits bekanntgegeben. Das weißrote Team der kommenden Saison wird am Freitag, 27. Juli im Hotel Schneeberg im Ridnauntal offiziell den Medien vorgestellt.
 Weiterlesen 
 
PAOLO BRAVO IST DER NEUE SPORTDIREKTOR DES FC SÜDTIROL

PAOLO BRAVO IST DER NEUE SPORTDIREKTOR DES FC SÜDTIROL

23.04.2018 - Der FC Südtirol gibt bekannt, dass Paolo Bravo mit sofortiger Wirkung die sportliche Leitung des weißroten Clubs mit Sitz in Bozen übernimmt. Der 44-jährige aus Brescia stammende Sportdirektor unterschrieb einen Zweijahresvertrag, mit Fälligkeit 30. Juni 2020.

Am 12. Februar 1974 in Brescia geboren, aber seit einigen Jahren in Rimini wohnhaft, ist Paolo Bravo ein Ex-Fußballspieler, der als Außenverteidiger 107 Einsätze und 2 Tore in der Serie B mit Como, Alzano Virescit, Siena und Rimini, sowie 217 Einsätze und 7 Treffer in der Serie C1 mit Como, Saronno, Livorno, Cesena und Rimini vorweisen kann.

Paolo Bravo beendete in der Saison 2008/09 im Dress von Rimini seine Karriere als Profispieler und begann in der Spielzeit 2010/11 beim selben Club seine Laufbahn als Sportdirektor. Damals agierte Rimini in der Serie D und er schaffte sogleich den Aufstieg in die Serie C2. Im gleichen Jahr holte sich Paolo Bravo das Diplom des Sportdirektors. Bravo blieb auch in der Folgesaison bei Rimini und das Team klassifizierte sich auf dem fünften Tabellenplatz. In den Play offs schied die Mannschaft aus der Emilia Romagna gegen Cuneo im Halbfinale aus. Im dritten Jahr als Sportdirektor bei Rimini liefen die Dinge nicht wie geplant, sodass Bravo Ende April seinen Rücktritt bekannt gab. Die Mannschaft rettete sich am Ende der Saison in den Play outs.

Nach den drei Jahren bei Rimini nahm sich Paolo Bravo ein Jahr Auszeit. In Folge heuerte er als technischer Leiter bei Santarcangelo an und er war in der Serie C beim Aufsteiger für drei Jahre verantwortlich für die sportliche Leitung des Clubs. In der ersten Saison – 2014/15 – schaffte Santarcangelo als Zwöftplatzierter den Klassenerhalt, in der zweiten Saison – 2015/16 – erreichte das Team von Paolo Bravo den elften Tabellenrang, während in der Saison 2016/17 ein guter zehnter Tabellenplatz herausschaute.

Paolo Bravo’s Mannschaft betrat zwei Mal als Gegner des FC Südtirol das Feld. Beide Partien fanden in der vergangenen Saison statt. Das Hinspiel im Drusus-Stadion endete mit einem 1:0 Sieg für die Weißroten, während das Rückspiel in Santarcangelo mit einem Sieg der Hausherren (2:1) endete.

Sportdirektor Paolo Bravo wird am morgigen Dienstag, 24. April offiziell den Medien vorgestellt. Die Pressekonferenz findet um 14 Uhr im Media Point des FCS Centers in der Sportzone Rungg in Eppan statt. Im Rahmen der Pressekonferenz werden auch die Alperia Junior Camps 2018 und das Trainingslager der Profimannschaft des FCS im Sommer 2018 vorgestellt.
 Weiterlesen 
 
SPIEL UND SPASS BEIM SPARKASSE KIDS DAY BY PFIFF TOYS

SPIEL UND SPASS BEIM SPARKASSE KIDS DAY BY PFIFF TOYS

23.04.2018 - Beim “Sparkasse Kids Day by Pfiff Toys” wird Sport und Spaß großgeschrieben. Dank der wertvollen Unterstützung der Südtiroler Sparkasse und der Spielwarenfirma Pfiff Toys organisiert der FC Südtirol auch in diesem Jahr den traditionellen und sehr angesagten „Kids Day“.
Das FCS Center – unser neues Trainingszentrum in Rungg – wird am Freitag, 4. Mai zum Treffpunkt vieler Kinder und Jugendliche, welche sich ab 16:30 Uhr im Freien bei vielen verschiedenen Spielen austoben können
 Weiterlesen 
 
BROH GEGEN ERLIC IM U20-FREUNDSCHAFTSSPIEL ITALIEN GEGEN KROATIEN

BROH GEGEN ERLIC IM U20-FREUNDSCHAFTSSPIEL ITALIEN GEGEN KROATIEN

22.04.2018 - Die heurige Saison bleibt für den FC Südtirol eine erfolgreiche, mit zahlreichen bedeutsamen Anerkennungen – und dies auf persönlicher und auf Mannschafts-Ebene. An diesem Mittwoch, den 25. April, werden nämlich zwei Spieler der Weiß-Roten beim Freundschaftsspiel der U20-Nationalmannschaften zwischen Italien und Kroatien mit von der Partie sein, die in Manzano in der Provinz Udine stattfinden wird.
Jeremie Broh wurde auf der Seite der Azzurri nominiert, in deren Reihen viele Akteure aus der Serie A und B stehen, während Martin Erlic für das kroatische Nationalteam der Kategorie auserkoren wurde.
Broh – Mittelfeldspieler des Jahrgangs 1997 – konnte bereits zwei Mal für die italienische U18 auflaufen, Erlic war bereits zehn Mal für die U17 seines Landes im Einsatz (ein Tor) und spielte fünfmal für die U19.
Mit diesem Einsatz in der U20 Italiens tritt Broh gewissermaßen ein Erbe weiterer (Ex-)Spieler der Weiß-Roten an, die im letzten Jahrzehnt das Trikot der verschiedenen Jugend-Nationalmannschaften der Azzurri überstreifen konnten.
Die Rede ist hier etwa von Michael Cia, dem aktuellen Vize-Kapitän des FCS, der alle Jugend-Nationalteams von der Unter 15 bis hin zur Unter 21 durchlief, von Simone Tononi, dem 15-jährigen Keeper, der zu Beginn der heurigen Saison das Tor der italienischen U16 hütete, von Manuel Fischnaller, dem jetzigen Stürmer von Alessandria, der vier Tore in der nationalen U20 erzielte, von Manuel De Luca, der für die U15 und die U16 agierte, von Andrea Seculin, dem aktuellen Torhüter von Chievo Verona, der die Nummer 1 der U20 und U21 Italiens war, von Michael Bacher, der in der U17 der Azzurri tätig war, aber auch Thomas Frendo und Martin Ritsch, letzterer ist zurzeit bei St. Georgen aktiv, die beide mehrmals für die U15 Italiens nominiert wurden.
 Weiterlesen 
 
IN BASSANO GEWINNEN SOWOHL DIE UNTER 17 ALS AUCH DIE UNTER 15

IN BASSANO GEWINNEN SOWOHL DIE UNTER 17 ALS AUCH DIE UNTER 15

22.04.2018 - In Bassano holten die Unter 17 und die Unter 15 – im Rahmen des vorletzten Spieltags beider Meisterschaften – gegen die lokale Formation aus der Provinz Vicenza alle sechs zur Verfügung stehenden Punkte: Die U17 gewann souverän mit 3:0, die U15 hingegen mit 3:2.

Unter 17.
Dritter Sieg in Folge für das Team von Trainer Toccoli, das – dank der Niederlagen von Renate und Albinoleffe – auf den dritten Tabellenplatz vordringt und sich einen Spieltag vor Schluss in optimale Position für die Play-Offs der Meisterschaft – für die sich die ersten vier Mannschaften qualifizieren – begibt. Ein souveränes 3:0 der Weiß-Roten in Bassano kam dank der Treffer von Grazzani in Halbzeit 1, sowie Jamai und Truzzi in Halbzeit 2 zustande.

BASSANO - FC SÜDTIROL 0-3 (0-1)
BASSANO: Zanotto, Affollati, Favaretto (39. Scapin), Piazzon (41. Luongo), Belardinelli, Parise, Kokolari, Minozzo, Alberti, Rampin, Convento (68. Gomiero)
Allenatore/Trainer: Massimo Susic
FC SÜDTIROL: Weiss, Firler, Brentel, Morabito (78. Gambato), Salvaterra, Colucci, Jamai (78. Cavallo), Truzzi, Unterthurner, Grezzani (51, Chiarello), Amico (68. Sissoko)
Allenatore/Trainer: Flavio Toccoli
RETI/TORE: 20. Grezzani (0-1), 49. Jamai (0-2), 80. + 1 Truzzi (0-3)

Unter 15.
Zweiter Sieg in Folge für die Jungs von Mister Fabio Calliari, die auswärts gegen Bassano mit 3:2 gewinnen konnten. Zur Halbzeit führte man dank der Treffer von Sartori und Cominelli bereits mit 2:0. Nach Wiederanpfiff gelang es Bassano zunächst, den Zwei-Tore-Rückstand wettzumachen, doch Vinciguerra besorgte in der Schlussphase den Siegtreffer zum finalen 3:2.

BASSANO - FC SÜDTIROL 2-3 (0-2)
BASSANO: Giordano, Bortollon, Giron, Ronzani, Bolzon, Bertuzzi, Busato, Bonetto, Fabbian, Favero, Sheta
Allenatore/Trainer: Gabriele Stevanin
FC SÜDTIROL: Überegger, Salaris (55. Toci), Sinn, Pierro, Cominelli, Bussi, Lohoff (45. Gennari), Heinz, Sartori, Bazzanella (45. Morina), Vinciguerra
Allenatore/Trainer: Fabio Calliari
RETI/TORE: 21. Cominelli (0-1), 29. Sartori (0-2), 50. Ronzani (1-2), 65. Giacobbo (2-2) 73. Vinciguerra (2-3)

 Weiterlesen 
 
SPEKTAKEL IM DRUSUSSTADION: FCS SCHLÄGT FERALPISALÒ MIT 3:2

SPEKTAKEL IM DRUSUSSTADION: FCS SCHLÄGT FERALPISALÒ MIT 3:2

22.04.2018 - Am drittletzten Spieltag der Serie C gelingt dem FC Südtirol wahrlich Großes: Fink und Co. schlagen im heimischen Drususstadion im direkten Duell Tabellennachbar FeralpiSalò dank eines Last-Minute-Treffers von Frascatore mit 3:2, sichern sich – zum ersten Mal seit 2014 – die mathematische Qualifikation für die Play-Offs und katapultieren sich dank des Dreiers auf den alleinigen vierten Tabellenplatz. Die Südtiroler haben nun zwei Punkte Vorsprung auf Bassano, das sogar noch eine Partie mehr als die Weiß-Roten bestritten hat, und deren drei auf Mestre und FeralpiSalò. Ein wahres Spektakel, was den Fans an diesem sommerlichen Sonntagnachmittag im Drususstadion geboten wurde.

MATCH PREVIEW.
Nach der Pause von letztem Sonntag und der zuvor erlittenen empfindlichen Niederlage in Santarcangelo, welche erst die fünfte aus den letzten 24 (!) Spielen war, trifft der FC Südtirol – zurzeit Tabellenfünfter, punktegleich mit Mestre und FeralpiSalò – im heimischen Drususstadion in einem immens wichtigen direkten Duell ausgerechnet auf FeralpiSalò, das – zusammen mit Mestre und Bassano (zurzeit einen Punkt vor dem Trio) – Fink und Co. einen der beiden letzten nützlichen Tabellenplätze (nämlich den vierten und fünften) streitig macht, der in den Play-Offs bedeutende Vorteile mit sich bringen würde.
Zuhause konnte der FCS 27 seiner insgesamt 46 Punkten holen, es gab im Drususstadion sieben Siege, sechs Unentschieden und nur zwei Niederlagen – diese kamen gegen Bassano in der Hinrunde und gegen Gubbio in der Rückrunde.
FeralpiSalò, das in Simone Guerra den Führenden der Torjägerliste in seinen Reihen hat (18 Treffer), konnte in den letzten drei Spielen nur einen Punkt holen: Man verlor gegen Albinoleffe und Ravenna und spielte letzten Sonntag zuhause gegen Santarcangelo unentschieden.
In diesem Match treffen die beste Verteidigung – nämlich jene der Weiß-Roten mit nur 25 Gegentoren – und der beste Angriff der Meisterschaft – jener der Mannschaft aus der Provinz Brescia mit 41 Treffern – aufeinander.
Gegen FeralpiSalò mit den Ex-FCS-Spielern Mattia Marchi und Marco Martin, wo ersterer von Beginn an spielt und letzterer zunächst auf der Bank Platz nimmt, muss Mister Zanetti in der Verteidigung auf den gesperrten Sgarbi und den verletzten Baldan verzichten, jedoch kann er auf der Spielmacher-Position wieder auf Berardocco zurückgreifen, der pünktlich zum Duell mit seinem Ex-Klub wieder zurück ist.

LIVE MATCH.
Trotz der drückenden Hitze ein energischer und unterhaltsamer Beginn beider Mannschaften, man startete mit dem identischen Spielsystem – dem 3-5-2 – in die Partie. Beide Teams pressten zu Beginn sehr hoch und versuchten, den Spielaufbau des Gegners früh zu unterbinden.
Die Weiß-Roten machten sich als Erstes bemerkbar, in Minute 6 brachte Zanchi eine Flanke in den Strafraum, die den Kopf von Tait fand – letzterer zwang Kepper Caglioni zu einer Glanztat.
Nur eine Minute später aber war der Schlussmann der Gäste machtlos: Fink drang von der linken Seite in den Strafraum ein und brachte eine butterweiche Flanke in die Mitte, die Gyasi erreichte. Die Nummer 17 köpfte ins rechte lange Eck zur frühen Führung für den FCS ein.
Die Reaktion der Gäste ließ einige Zeit auf sich warten, auch weil die Hausherren geschickt die Räume zumachten. In der 18. Minute wurde Feralpi zum ersten Mal gefährlich, mehr als ein Linksschuss von Paolo Marchi aus 20 Metern, der einen Meter über den Kasten von Offredi ging, schaute zunächst aber nicht heraus.
Der FCS blieb feldüberlegen, kontrollierte nach Belieben die Partie und war weiterhin offensiv gefährlich – durch Vinetot kam man zur nächsten Torchance: Das Spielgerät trudelte aus der Gefahrenzone der Gäste, der Innenverteidiger der Weiß-Roten kam herangestürmt und zog direkt ab. Caglioni wurde überrascht, doch der Rechtsschuss von Vinetot ging knapp vorbei.
Das Team von Zanetti bislang mit einer richtig guten Leistung, in der 29. Minute kam Broh mit dem Ball am Fuß über rechts und wechselte mit einem langen Ball die Seite. Dort kam Gyasi an der Grundlinie an die Kugel, konnte diese aber aus sehr spitzem Winkel mit seinem linken Fuß nur noch am kurzen Eck vorbei ins Aus schießen.
Die Gäste kamen nach einer halben Stunde langsam aber sicher ein wenig aggressiver auf und somit auch zur nächsten Möglichkeit: Zanchi verlor das Spielgerät auf der linken Seite und ließ Guerra daraufhin in die Mitte flanken, dort stand Ex-FCS-Spieler Marchi richtig und setzte zum Fallrückzieher an, legte diesen jedoch knapp drüber.
In Minute 32 kamen die Gäste dann zum Ausgleich: Vitofrancesco mit der halbhohen Flanke von der rechten Seite in die Mitte, Marchi schloss aus der Drehung ab. Diesen Schussversuch hielt Offredi noch glänzend, die Kugel kam jedoch vor die Füße von Guerra, der aus unmittelbarer Distanz mit seinem 19. Saisontor zum 1:1 einschoss.
Die Partie blieb intensiv, Torraumszenen waren in der Folge jedoch Fehlanzeige. Schiedsrichter Garglio pfiff pünktlich zum Pausentee, mit dem 1:1-Unentschieden ging es in die Kabinen. Die Jungs von Zanetti begannen äußerst stark und zeigten eine halbe Stunde lang einen richtig tollen Fußball. Dann aber kamen die Gäste stärker auf und prompt zum Ausgleich.

Beide Mannschaften gingen zunächst unverändert in die zweite Halbzeit. Die erste Chance nach Wiederanpfiff gehörte sogleich den Gastgebern: In der 48. Minute brachte Fink einen Freistoß als Flanke in die Mitte, wo der aufgerückte Frascatore eigentlich goldrichtig stand, den Ball aber nicht traf. Erlic am zweiten Pfosten wurde vom herankommenden Spielgerät überrascht und köpfelte ins Aus.
Fast im Gegenzug eine Großchance für die Gäste: Nach einem Getümmel im Strafraum der Weiß-Roten kam Staiti aus zehn Metern Distanz zum Abschluss, doch sein Linksschuss flog knapp über die Querlatte.
Nun ging es Schlag auf Schlag: Nur zwei Minuten später ein Konter des FCS, Broh kam über rechts und brachte einen scharfen, flachen Ball in die Mitte. Dort ließ Gyasi genial für den freien Costantino durch, der aber das Leder nicht kontrollieren konnte – im anschließenden Getümmel kam er zwar wieder an den Ball, schoss aber unter Bedrängnis rechts vorbei.
In Spielminute 55 gingen die Weiß-Roten erneut in Führung: Zanchi wollte eigentlich eine Flanke in den Strafraum schlagen, diese verwandelte sich jedoch zu einer gefährlichen Bogenlampe, die den zu weit vor seinem Tor stehenden Caglioni überraschte. Der Schlussmann der Gäste konnte in extremis und von der Sonne geblendet den Ball im letzten Moment abwehren, doch Costantino roch den Braten und köpfelte den Abpraller per Flugkopfball zum 2:1 für den FC Südtirol ins Tor. Es war der 14. Saisontreffer der Nummer 9 der Weiß-Roten.
Immer wenn sich die Gastgeber per Konter entfalten konnten, kam die Hintermannschaft der Gäste in Bedrängnis, die sich schwer taten, mit den blitzschnellen Broh und Gyasi Schritt zu halten. In der 70. Minute brauchte es aber eine herausragende Parade von Offredi, um den erneuten Ausgleich zu verhindern: Der Schlussmann der Weiß-Roten reagierte auf einen Abschluss von Vitofrancesco aus unmittelbarer Nähe klasse.
Nur 60 Sekunden später kamen die Gäste jedoch zum erneuten Ausgleich: Frascatore verlor 30 Meter vor dem eigenen Tor das Spielgerät, Guerra spielte nach Ballgewinn auf links Marchi frei, dessen diagonalen Linksschuss ins lange Eck konnte Offredi zwar noch berühren, nicht aber entscheidend ablenken und deshalb traf der Ex-FCS-Spieler zum 2:2.
Die Partie blieb im Anschluss unterhaltsam und intensiv, es war ein Spiel zwischen zwei Mannschaften, die an diesem Nachmittag zeigten, warum sie unter den Top 5 der Tabelle standen. In Minute 78 riskierten die Jungs von Zanetti jedoch, zum ersten Mal ins Hintertreffen zu geraten, als Frascatore vor dem eigenen Tor erneut den Ball verlor. Marchi konnte daraufhin flanken und fand in der Mitte Martin, den zweiten Ex-FCS-Spieler, der mit seiner Direktabnahme den Pfosten traf.
Als die meisten Zuschauer im gut gefüllten Drususstadion sich bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatten, doch das Team von Mister Zanetti gab sich mit der Punkteteilung noch nicht zufrieden: In der dritten Minute der Nachspielzeit brachte Cia einen letzten Eckball in die Mitte, der dort Frascatore fand. Der Innenverteidiger der Weiß-Roten – Unglücksrabe beim 2:2 – köpfte in bester Stürmermanier den umjubelten Siegtreffer zum 3:2 ein.
Dann war Schluss, der FC Südtirol bezwang in einem furiosen Spiel FeralpiSalò mit 3:2 und sicherte sich sowohl die mathematische Qualifikation an den Play-Offs als auch den alleinigen vierten Tabellenplatz.

FC SÜDTIROL – FERALPISALO’ 3:2 (1:1)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Erlic, Vinetot, Frascatore; Tait, Broh, Berardocco (85. Smith), Fink (59. Cia), Zanchi; Costantino (74. Candellone), Gyasi
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Bertoni, Cess, Boccalari, Oneto, Gatto, Heatley Flores, Berardi, Roma
Trainer: Paolo Zanetti
FERALPISALO’ (3-4-1-2): Caglioni; Ranellucci, Emerson, P. Marchi; Vitofrancesco, Magnino, Staiti (69. Capodaglio), Dettori (61. Raffaello), Parodi (69. Martin); Guerra, M. Marchi (84. Ferretti)
Auf der Ersatzbank: Livieri, Gamarra, Bagadur, Turano, Marchetti, Tantardini, Loi, Ponce
Trainer: Domenico Toscano
SCHIEDSRICHTER: Matteo Gariglio di Pinerolo
TORE: 1:0 Gyasi (7.), 1:1 Guerra (32.), 2:1 Costantino (55.), 2:2 M. Marchi (71.), 3:2 Frascatore (90. + 3)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag, sommerliche Temperaturen.
Gelbe Karten: Parodi (21., FER), Staiti (22, FER), Berardocco (75., FCS), Cia (83., FCS), Frascatore (90. + 3, FCS)
 Weiterlesen 
 
DIE PLAY-OFFS BEGINNEN FÜR DIE BERRETTI MIT EINER NIEDERLAGE

DIE PLAY-OFFS BEGINNEN FÜR DIE BERRETTI MIT EINER NIEDERLAGE

21.04.2018 - In der ersten von vier Partien des Quali-Kreises für das Viertelfinale der Play-Offs um die Meisterschaft unterliegt die Berretti-Mannschaft der Weiß-Roten Padova mit 0:2, nachdem man in der Regular Season beide Spiele für sich entscheiden konnte. Fatal für die Südtiroler Jungs waren die beiden Gegentreffer innerhalb von zehn Minuten in Halbzeit 2, das Resultat sieht aber deutlich negativer aus als der Spielverlauf, wuchs der Torhüter von Padova doch mit zwei herausragenden Paraden nach zwei Kopfbällen aus unmittelbarer Distanz von Zanon und Baldo über sich hinaus.
PADOVA - FC SÜDTIROL 2-0 (0-0)
PADOVA: Delle Monache, Lazzaretto, Acampora, Salvatore, Lovato, Ruggero, Piovanello (90. Gerthoux), Galjari (87. Schievano), Bonavina, Pavesi, Nnodim (85. Poncia)
Allenatore/Trainer: Matteo Centurioni
FC SÜDTIROL: Gentile, Pomella, Uez (65. Gasparini), Rabensteiner, Duriqi (70. Fazion), Salvaterra, Francescon, Pichler, Baldo, Zanon, Baldo (70. Mitterutzner)
Allenatore/Trainer: Salvatore Leotta
Reti/Tore: 60. Bonavina (1-0), 70. Bonavina (2-0)
 Weiterlesen 
 
GEGEN FERALPI GEHT ES UM WICHTIGE PUNKTE FÜR DIE "TOP FIVE"

GEGEN FERALPI GEHT ES UM WICHTIGE PUNKTE FÜR DIE "TOP FIVE"

20.04.2018 - An diesem Sonntag, 22. April steigt der 36. Spieltag der Serie C Gruppe B. Im Rahmen dessen findet in Bozen, genauer gesagt im Drusus-Stadion, ein absolutes Top-Spiel statt. Die Südtiroler treffen nämlich auf das Team von Feralpisalò, die punktegleich (46 Zähler) mit dem FCS an fünfter Stelle liegen. Nachdem der FC Südtirol am vergangenen Wochenende pausiert hatte, nun die Rückkehr ins Spielgeschehen für die Jungs von Coach Paolo Zanetti. Um 16:30 Uhr geht’s gegen die Dauerrivalen Feralpisalò, welche eine absolute Top-Mannschaft mit einem starken Angriff vorzuweisen haben. Es wird daher nicht leicht, doch es handelt sich um ein extrem wichtiges Spiel, da der vierte und fünfte Tabellenplatz Heimrecht in den Play offs garantieren würde. Der Viertplatzierte steigt erst in der zweiten Runde der Play offs mit einem Heimspiel ins Geschehen, während der Fünftplatzierte ist schon in der erste Runde an der Reihe ist, im KO-Modus jedoch vor heimischem Publikum antreten kann. Deshalb geht es für Fink & Co. in den beiden letzten Heimspielen gegen Feralpisalò und Mestre, die Weißroten treffen am 6. Mai auf die Orangen, um alles oder nichts. Mit einem Sieg am Sonntag, stehen die Chancen gut, die Südtiroler Kicker auch in den Play offs im Drusus-Stadion anzufeuern. Wir zählen dabei auf den Faktor Heimstadion und auf unsere Fans, die als 12. Mann hinter dem Team stehen werden. Im Fight um den vierten und fünften Tabellenplatz brauchen wir die Kraft der Zuschauer. Die Rivalen Mestre, Bassano und Feralpisalò haben allesamt eine Partie mehr absolviert (32) als der FC Südtirol (31).
Vor heimischem Publikum haben die Weißroten 27 der 46 Punkte holen können, mit 25 kassierten Treffern hat der FCS gemeinsam mit Padova und Sambenedettese die beste Abwehr.

IM FELD.
Coach Zanetti fehlen am Sonntag die beiden Innenverteidiger Filippo Sgarbi – er ist nach der roten Karten gegen Santarcangelo gesperrt – und Marco Baldan, dessen lädiertes Knie immer noch Probleme macht. Wieder mit dabei sind Michael Cia und Leonardo Candellone, sie hatten vom Coach in Santarcangelo einen Ruhetag erhalten, sowie Luca Berardocco der gelbgesperrt fehlte. Die Liste der einberufenen Spieler wird am morgigen Samstag auf der Facebook-Präsenz des FC Südtirol sowie auf der Instagram-Seite veröffentlicht.

UNSERE GEGNER.
Seit Ende Februar wird das Team vom Gardasee von Domenico Toscano trainiert. Er ersetzte den zurückgetretenen Coach Michele Serena und hat seit seinem Amtsantritt 2 Siege, 2 Niederlagen und 3 Remis geholt. Toscano ist ein Serie C-Erfahrener Trainer, der auch schon so einige Aufstiege feiern hat können. Er schaffte mit Cosenza den Aufstieg von der Serie D in die Serie C2 und von der Serie C2 in die Serie C1. Weiters führte er Ternana und Novara von der Serie C in die Serie B.
In den letzten drei Spielen holte Feralpi einen Punkt, unterlag auswärts in Bergamo Albinoleffe mit 3:1 und vor heimischem Publikum Ravenna (0:1). Am vergangenen Sonntag reichte es im Heimspiel gegen Santarcangelo nur zu einem 1:1. Auswärts hat Feralpi 23 der insgesamt 46 Zähler geholt: Die „Löwen vom Gardasee“ können auf einen starken Sturm zählen, haben mit 41 erzielten Toren den treffsichersten Angriff und mit Simone Guerra (18 Tore) den Toptorschützen der Liga. Die Abwehr leidet etwas unter dem Offensivzwang; mit 39 kassierte Toren haben die Brescianer die fünftlöchrigste Verteidigung.

DIE EX-SPIELER.
Der weißrote Playmaker Luca Berardocco kickte in der Rückrunde der Saison 2012/13 bei Feralpi. In 13 Spielen erzielte er 2 Treffer. Im Trikot von Feralpi finden wir hingegen zwei Akteure wieder, die in Bozen unter Vertrag standen. Zum einen der Linksverteidiger Marco Martin, der fünfeinhalb Saisonen für den FCS agierte. Er ist Mitglied des elitären „Club 100“ und spielte insgesamt 156 Mal für den FCS. 6 Mal traf der 29-jährige für die Weißroten.
Zum anderen steht der Stürmer Mattia Marchi bei Feralpisaló unter Vertrag. Der 28-jährige Angreifer ging mit seinem Siegtreffer im letzten Spiel der Saison 2009/2010 gegen Valenzana als Aufstiegsheld in die Geschichte des FCS ein. Sein Lupfertor im ausverkauften Drusus-Stadion verhalf den Weißroten zum historischen Aufstieg in die Serie C1. Er spielte eineinhalb Jahre beim FC Südtirol, kam in 51 Spielen auf 12 Tore.

DIE BISHERIGEN AUFEINANDERTREFFEN.
13 Mal spielte der FC Südtirol gegen Feralpisalò. Dabei holten sich 6 Mal die Brescianer den Sieg, vier Mal siegte der FCS, drei Mal endete das Match Unentschieden.
In den letzten drei Partien gab es für den FCS nichts zu holen. In der Hinrunde und in der vergangenen Saison holte sich jeweils Feralpi den Sieg.

DAS HINSPIEL.
Fand im „Lino Turina“-Stadion von Salò statt und sah Feralpisalò den Platz als Sieger verlassen. Die Brescianer fanden besser ins Spiel und gingen nach nur 15 Minuten bereits mit 2:0 in Führung. Ranellucci und Guerra trafen für die Hausherren. Der Treffer von Costantino in der 85. Spielminute verhalf dem FCS nicht die Niederlage zu verhindern. Zwar traf Gatto in der Nachspielzeit den Pfosten, doch es blieb beim 2:1.

DER SCHIEDSRICHTER.
Das Spiel am Sonntag wird von Matteo Gariglio aus der Sektion Pinerolo gepfiffen.

DIE TABELLE.
Padova 58 Punkte; Sambenedettese 52; Reggiana 51; Bassano 47; FC Südtirol, Mestre, FeralpiSalò 46; Triestina, Pordenone 42; Renate 41; Albinoleffe 40; Ravenna 39; Fermana 37; Santarcangelo**, Gubbio, Teramo 33; Fano 31; Vicenza* 30
STRAFPUNKTE
* Vicenza -4
** Santarcangelo -1

 Weiterlesen 
 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend