Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

NOCH 180 MINUTEN UM DIE PLAYOFFTEILNAHME ZU FIXIEREN

“Das Unentschieden in der Aufholschlacht gegen Carrarese bedeutet für mich einen gewonnenen Punkt und keinesfalls zwei verlorene, denn es ermöglicht uns weiterhin, um den 5. Platz und damit um die Playoff Teilnahme zu kämpfen. Es bleiben nun noch zwei sehr schwierige Spiele zu bestreiten, aber alles ist möglich. Die Playoffs sind ein Traumziel, doch auch Träume werden manchmal wahr. Warum sollten also nicht auch wir daran glauben?“ Mit diesen klaren Worten gibt Geschäftsführer Dietmar Pfeifer die Linie vor. Die Mannschaft soll sich in den anstehenden letzten 180 Minuten der Meisterschaft vom Willen zum Sieg tragen lassen, „aber auch von der Begeisterung des Publikums. Am Sonntag möchte ich das Stadion voll besetzt sehen, denn es handelt sich um ein Spitzenspiel, das wir alle gemeinsam genießen sollten“.
 
An diesem 29. April wird um 15.00 Uhr im Drususstadion das Schlagerspiel des vorletzten Spieltages in der Meisterschaft der 1.Division der Lega Pro angepfiffen. Der FC Südtirol, der sich nach wie vor die Chance auf eine Teilnahme an den Playoffs bewahrt hat empfängt niemanden geringeren als den Tabellenführer Trapani, dessen Vorsprung auf den Verfolger Spezia nur mehr zwei Punkte beträgt. Beide Teams streben den direkten Einzug in die Serie B an.
Für Trainer Stroppa und seine Mannschaft handelt es sich um das dritte Spiel innerhalb nur einer Woche und um das 2. Heimspiel in Folge. Die ersten beiden Spiele haben nur einen  Punkt eingebracht. Doch weder die  Niederlage in La Spezia, noch das Unentschieden gegen Carrarese haben dem FC Südtirol die Chancen genommen, die Playoffs zu erreichen. Durch zwei Siege kann es der FC Südtirol aus eigener Kraft schaffen, im letzten Moment den 5. Tabellenplatz zu behaupten. Der Rückstand beträgt derzeit drei Punkte, doch wird das letzte und damit entscheidende Spiel am übernächsten Sonntag gegen Cremonese ausgetragen, das derzeit den 5. Platz besetzt. Die Spannung ist somit nicht zu überbieten, denn mit einem Sieg gegen Trapani am Sonntag und einem Sieg auswärts in Cremona wäre dem FCS die Playoffteilnahme rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Es ist also alles noch offen für Stroppa und sein Team, denn der FC Südtirol war bisher in den direkten Begegnungen sowohl Cremonese, als auch Barletta überlegen, mit dem man sich derzeit den 6. Platz teilt. Läuft es für die Mitbewerber in ihren Spielen am Sonntag nicht gut, dann reichen dem FCS auch nur drei Punkte aus. Doch besser ist es, auf jeden Fall bereits am Sonntag gegen Trapani auf Sieg und damit auf die Eroberung von drei Punkten zu spielen.
Eine schwierige Mission für die Weiß-Roten, denn der Gegner ist nicht leicht zu schlagen, obwohl er in den letzten Spielen stark nachgegeben hat, wie die Niederlage vom Mittwoch in Latina (3:0) und nur ein Sieg in den letzten fünf Spielen belegen. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass der FC Südtirol im Drususstadion 27 seiner 44 Punkte gewonnen hat, durch 7 Siege, 6 Unentschieden und nur drei Niederlagen, zwei davon in der Hinrunde gegen Piacenza (1. Spieltag) und Spezia (15. Tag). In der Rückrunde ist es nur Pergocrema am 4. Spieltag gelungen, drei Punkte  mit nach Hause zu nehmen, durch einen knappen 0:1 Endstand.  Seit diesem 29. Januar, also seit drei Monaten ist der FC Südtirol zu Hause ungeschlagen. Die letzten fünf Heimspiele weißen zwei Siege gegen Barletta und Latina, sowie drei Unentschieden gegen Siracusa, Triestina und Carrarese auf.
Im Vergleich zum Spiel vom Mittwoch wird Trainer Stroppa einige Veränderungen in der Aufstellung vornehmen. Auf dem rechten Flügel wird für den gesperrten Simone Iacoponi aller Wahrscheinlichkeit nach Alessio Grea auflaufen, während in der Innenverteidigung wie immer Hannes Kiem, Pietro Cascone und Massimiliano Tagliani um die beiden Startplätze kämpfen. Im Mittelfeld ist die Rückkehr von Francesco Uliano vorgesehen, flankiert entweder von Alessandro Campo oder Michael Bacher. Einzig im Angriff sind keine Änderungen geplant, wo das Trio Schenetti-Giannetti-Fischnaller bestätigt werden dürfte.
Der Gegner aus Sizilien, der Tabellenerste Trapani hat den Verfolger Spezia gefährlich nahe an sich herankommen  lassen und hat nur mehr zwei Punkte Vorsprung, Ausdruck eines Tiefs, aus dem das Team von Roberto Boscaglia sich nicht befreien kann. In den letzten fünf Spielen konnte Trapani auch nur fünf Punkte erobern und verlor am Sonntag in Latina erstmals in der Rückrunde ein Auswärtsspiel.  Die übrigen drei Niederlagen erfolgten in der Hinrunde in Carrara, in Syrakus, sowie in Triest und können die glänzende Auswärtsbilanz kaum stören. In 9 Siegen und 2 Unentschieden  hat Trapani 29 Punkten mit nach Hause genommen, gleich viele, wie man daheim erobern konnte. Mit ein Grund  dafür ist es sicherlich, dass Trapani mit Abstand den erfolgreichsten Sturm hat. 53 Treffer konnten erzielt werden.
Torschützenkönig bei den Sizilianern ist mit 13 Toren Giuseppe Madonia, gefolgt mit 9 Treffern  von Dario Barraco und dem 28jährigen Deutsch-Italiener Salvatore Gambino, der bei Borussia Dortmund Bundesligaerfahrung gesammelt hat. Ein weiterer Topspieler ist der 36jährige Giacomo Tedesco, der 9 Meisterschaften in der Serie A mit Salernitana, Napoli, Reggina, Catania und Bologna gespielt hat, sowie 11 Saisonen in der Serie B mit Palermo, Salernitana, Cosenza und Reggina erfolgreich war.
Für das Spiel in Bozen fehlen Mister Boscaglia die gesperrten Barraco und Filippi.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Grea, Tagliani (Cascone), Kiem, Legittimo; Furlan, Uliano, Bacher (Campo); Schenetti, Giannetti, Fischnaller.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Cascone (Tagliani), Calliari, Albanese, Campo (Bacher), Fink, Chiavarini.
Trainer: Giovanni Stroppa
Trapani (4-4-2): Castelli; Lo Bue, Pagliarulo, Priola, Sabatino; Caccetta, Cianni, Tedesco, Madonia; Abate, Gambino.
Auf der Ersatzbank: Pozzato, Lo Monaco, Mastrolilli, Daì, Ficarrotta, Cavallaro, Pirrone.
Trainer: Roberto Boscaglia
Schiedsrichter: Michael Fabbri aus Ravenna

1. Division Lega Pro (Kreis B) – 33. Spieltag – Sonntag, 29.04.2012 (15.00 Uhr)
Barletta – Carrarese
Bassano – Piacenza
FeralpiSalò – Frosinone
Latina – Cremonese
Pergocrema – Andria
Portogruaro – Prato
Siracusa – Lanciano
FC Südtirol - Trapani
Triestina - Spezia

Die Tabelle.
Trapani 58 Punkte; Spezia 56; Virtus Lanciano 54; Siracusa 52; Cremonese 47; FC Südtirol, Barletta 44; Frosinone, Carrarese 42; Portogruaro 41; Pergocrema 39; Triestina, Andria, FeralpiSalò 35; Latina 34; Piacenza 32; Prato 31; Bassano 30
Strafpunkte: Piacenza - 9 Punkte, Cremonese – 6, Siracusa –5, Pergocrema -5, Barletta -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 16. Dezember 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.