Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

NUR EIN ÜBERZEUGENDER FCS KANN IM RENNEN UM DAS PLAYOFF DABEIBLEIBEN

“In Andria haben wir eines der schlechtesten Spiele dieser Meisterschaft geboten. Doch so ein Ausrutscher kann passieren, wenn man bedenkt, dass wir die jüngste Mannschaft der gesamten Gruppe B sind. Gestern beim Training hat es dann auch keine Diskussionen gegeben, sondern alle wollen wir nur schnellstens zu unseren Tugenden zurückkehren. Wir haben fünf Spiele vor Ende der Meisterschaft den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche und deshalb wäre es schade, sich jetzt auszuruhen und nicht zu versuchen die Playoffs, welche nur 2 Punkte entfernt sind, zu erreichen“, gibt der 26-jährigeVerteidiger Pietro Cascone die Marschrichtung für die nächsten Spiele vor.
 
Zum 13. Rückrundenspieltag der 1. Division der Lega tritt der FC Südtirol mit Entschlossenheit an, um die schmerzliche Niederlage gegen Andria auszubügeln. Am Sonntag wurde zwar eine positive Serie von drei Spielen – ein Sieg und zwei Unentschieden – beendet, aber der Traum von der Teilnahme an den Playoffs hat darunter nicht gelitten. Ganz im Gegenteil, die Spieler brennen darauf  im Heimspiel gegen Latina, das morgen, 4. April ausgetragen wird, einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Der Gegner aus dem Latium hingegen, strebt am unteren Tabellenende den Klassenerhalt an, ohne dabei die Playoutrunde bestreiten zu müssen. Das Spiel wird im Drususstadion um 20.30 Uhr angepfiffen.
Mit zehn Punkten Abstand zur Playoutzone und nur zwei Punkten Rückstand auf den 5. Tabellenplatz ist die Mannschaft von Giovanni Stroppa auf Sieg programmiert. Ein Sieg, der die Hoffnungen an den Playoffs teilzunehmen aufrechterhalten würde und zudem, fünf Spiele vor Ende der Meisterschaft, mit bereits gesichertem Klassenerhalt einen besonderen Reiz darstellt. Gerade für die Spieler wirkt dieses Ziel stimulierend, handelt es sich beim FCS doch um die jüngste Mannschaft der ganzen Gruppe B, der drittjüngsten der gesamten 1. Division.
Im Vergleich zum Spiel vom vergangenen Sonntag gegen Andria könnte Trainer Stroppa einige Änderungen in der Startelf vornehmen. Ein Einsatz der langzeitverletzten Luca Franchini und Matteo Chinellato ist nicht möglich, auch wenn Chinellato große Fortschritte gemacht hat. Er wird trotzdem erst nach Ostern auflaufen können. Ungewiss ist der Einsatz von Simone Iacoponi, der an einer Muskelentzündung im Unterschenkel leidet  und Manuel Fischnaller, der auf dem Weg der vollständigen Genesung ist, nachdem ihm seine Verletzung die Teilnahme am Spiel gegen Triestina und Andria unmöglich gemacht hat. Zudem musste er deswegen sein Debüt in der U 21 Nationalmannschaft verschieben. Der 20jährige Stürmer aus Signat hat jedoch erst gestern sein Training mit der Mannschaft aufgenommen. Giovanni Stroppa wird daher erst kurz vor Spielbeginn über den Einsatz von Fisch und Iacoponi entscheiden.
Massimiliano Tagliani hingegen hat seine Sperre abgesessen und empfielt sich für einen Stammplatz in der zentralen Verteidigung anstelle von Hannes Kiem oder Pietro Cascone. Im Mittelfeld könnte es größere Veränderungen geben, mit Michael Bacher als Stammspieler, der eine sehr gute 2. Halbzeit in Andria geliefert hat. Im Angriff bleiben Andrea Schenetti und Nicolò Giannetti fix gesetzt, während sich als eventueller Fischnallerersatz Hannes Fink, Thomas Albanese und Franco Chiavarini anbieten.
Zuhause hat der FC Südtirol bisher 23 seiner 40 Punkte erkämpft, durch sechs Siege, fünf Unentschieden und nur drei Niederlagen, zwei davon in der Hinrunde gegen Piacenza (1:2) und Spezia (1:2). In der Rückrunde ist es am 29. Januar nur Pergocrema gelungen, dem FCS im Drususstadion drei Punkte abzunehmen. Seither haben sich die Weißroten gut gehalten, gegen Barletta einen 3:2 Sieg eingefahren und gegen den Tabellenzweiten Siracusa (0:0), sowie gegen Triestina (1:1) zwei bemerkenswerte Unentschieden erreicht.
Der Gegner von morgen Abend, Latina ist bemüht, sich aus der Playoutzone zu entfernen und den Klassenerhalt direkt zu erreichen. Direkte Gegner dazu sind jedoch Andria, Piacenza und Feralpisalò, die punktegleich mit 30 Zählern hinter Prato mit 31 liegen. Das Team von Stefano Sanderra hat am Sonntag  gegen Portogruaro ein 0:0 Unentschieden erreicht und von den vier letzten Spielen nur eines verloren, zu Hause gegen Lanciano (1:3), dafür zwei Siege gegen Frosinone (2:0) und Andria (0:1) eingefahren, sowie das Remis gegen Portogruaro verwaltet.
Latina hat eine sehr schlechte Auswärtsbilanz, mit gerade Mal 2 Siegen und sechs Unentschieden, wodurch 12 der 30 Punkte erworben wurden. In der Rückrunde sieht es besser aus, mit nur einer Niederlage, dafür vier Unentschieden und einem Sieg.
In Bozen muss Latina ohne den gesperrten Burrai antreten. Der Einsatz von Citro und Fossati ist verletzungsbedingt noch fraglich, nachdem beide bereits letzten Sonntag fehlten. Sicher hingegen ist die Rückkehr von Berardi ins Mittelfeld.
Torschützenkönig der Mannschaft ist mit 9 Toren der 24jährige brasilianische Stürmer Andrade Siqueira Jefferson, der von Fiorentina ausgeliehen wurde und mit seiner Stammtruppe 2009/2010 vier Einsätze in der Serie B und in der letzten Saison in der 1.Belgischen Liga für Eupen gespielt hat.

Das Hinspiel.
Am 20. November 2011 hat Latina eine lange Serie von positiven Resultaten des FC Südtirol unterbrochen. Obwohl die Weißroten durch einen präzisen Kopfball von Iacoponi bereits in der 16. Minute in Führung gingen, stellte sich die Schlussphase der 1. Halbzeit als katastrophal heraus. Fossati konnte in der 37. Minute ausgleichen und Jefferson in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den 2:1 Führungstreffer erzielen. Trotz einer starken Leistung und mehrerer Torchancen, darunter einem Lattentreffer von Nicola Ferrari konnte der FC Südtirol das Ergebnis nicht mehr ändern und verlor in Latina 2:1.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Grea, Cascone (Tagliani), Kiem, Legittimo; Bacher, Uliano; Furlan, Chiavarini, Schenetti; Giannetti.
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Tagliani (Cascone), Campo, Calliari (Iacoponi), Fink, Albanese, Fischnaller.
Trainer: Giovanni Stroppa
US Latina (3-5-2): Martinuzzi; Bruscagin, Burzigotti, Farina; Falzerano, Berardi, Giannusa, Matute, Giacomini; Jefferson, Martignago (Pagliaroli).
Auf der Ersatzbank: Baican, Agius, Bernardo, Ricciardi, Kolawole, Maggiolini, Pagliaroli (Martignago).
Trainer: Stefano Sanderra
Schiedsrichter: Daniele Bindoni aus Venedig

1. Division  Lega Pro (Kreis B) – 30. Spieltag – Mittwoch 04.04.2012 (20.30 Uhr)
Barletta – Siracusa
Carrarese – Virtus Lanciano (Spielbeginn um 15.00 Uhr)
Cremonese – Triestina
Frosinone – Pergocrema
Piacenza – Andria
Prato – FeralpiSalò (Spielbeginn um 15.00 Uhr)
Spezia – Bassano
FC Südtirol - Latina
Trapani - Portogruaro

Die Tabelle.
Trapani 55 Punkte; Siracusa 49; Spezia 47; Virtus Lanciano 46; Cremonese 42; Pergocrema 41; Carrarese, FC Südtirol, Barletta 40; Portogruaro 38; Frosinone 36; Triestina 34; Prato 31; Latina, Andria, Piacenza, FeralpiSalò 30; Bassano 24
Strafpunkte: Cremonese – 6 Punkte; Piacenza –6; Siracusa –5; Pergocrema -2, Virtus Lanciano -1, Barletta -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
AC Renate   FC Südtirol
 
 
So, 22. Oktober 2017 - 14:30
 
"Città di Meda" Stadion - Renate
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.