Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

PECHTAG IN BOZEN: FCS VERLIERT ERST DIE FÜHRUNG UND DANN DAS SPIEL

Die frühe Führung durch Fischnaller und die Rote Karte für Mucchetti reichen dem Rastelli Team nicht, um den Sieg einzufahren. Eher leichtfertig verlegte sich das Team auf die Verwaltung des Vorsprungs und kassierte dafür kurz vor der Pause den Ausgleichstreffer. In der 2. Halbzeit legte Renate trotz der numerischen Unterlegenheit zu und erzielte glücklich das Siegestor. Den Weißroten fehlte es nicht an Einsatz und Kampfgeist, dafür aber an zwingenden Ideen und der Entschlossenheit auf den letzten Metern.
 
Am heutigen 8. Spieltag der Lega Pro empfängt der FC Südtirol im Drususstadion Renate zum abendlichen Match. Dank der drei Siege und des Unentschieden gegen Alessandria sind die Weißroten in den letzten Wochen auf den 7. Tabellenplatz vorgerückt.
Die Mannschaft aus Brianza hat die beiden ersten Meisterschaftsspiele klar verloren, dann jedoch fünf positive Resultate in Folge eingefahren. Die Punkteausbeute blieb weiterhin mager, denn der  Sieg in Cremona und die Unentschieden gegen Arezzo, Mantua, Real Vicenza und Lumezzane brachten nur sieben Zähler ein.
Mister Rastelli muss weiterhin auf den Langzeitverletzten Bertoni, sowie auf Cia verzichten, der an einer leichten Muskelentzündung leidet.
Die Startaufstellung gleicht jener der letzten Spiele, mit dem Duo Tagliani-Kiem in der zentralen Verteidigung, mit Tait als Spielmacher, der von Fink und Branca flankiert wird. Marras, Lendric und Fischnaller bilden die Sturmspitze.
Das Spiel
Der FC Südtirol startet mit großem Einsatz in die Partie und übernimmt die Handlung. In der 6. Minute erfolgt der erste Torschuss des FC Südtirol. Fink spielt auf Lendric, der sich in einer schnellen Drehung in Position bringt und einen starken linken Schuss loslässt, den Tormann Cincilla über die Latte hebt.
In der 11. Minute macht sich erstmals auch Renate sichtbar. Scaccabarozzi gelingt es, sich irgendwie an der Abwehr vorbei zu mogeln und im Strafraum zum Schuss anzusetzen, der aber weit am Pfosten vorbei geht.
Obwohl das Spiel zwischenzeitlich abflaut drängt der FCS den Gegner immer wieder in dessen Hälfte und geht in der 25. Minute in Führung. Marras tänzelt auf dem rechten Flügel herum, bevor er Mladen den Ball zuspielt. Dieser seinerseits flankt in den Strafraum, wobei Fischnaller den Ball im Flug annimmt und direkt ins Tor befördert. Mit seinem 4. Saisonstor bringt er den FCS verdient in Führung. 
Renate steckt den Rückstand erstaunlich schnell weg und setzt zum Angriff an, der  aber in der Mitte der weißroten Hälfte steckenbleibt. Die wenigen Versuche der Lombarden werden stets abgewehrt. Die Weißroten beherrschen das Spielfeld, reduzieren aber beständig die eigenen Offensiven, zugunsten einer Sicherung des Spielergebnisses. Diese gefährliche Strategie geht in der 44. Minute nach hinten los, als Scaccabarozzi überraschend zum 1:1 ausgleichen kann. Mantovani öffnet auf dem linken  Flügel für Scaccaborazzi, der mit links einen flachen festen Schuss ins Tor von Melgrati versenkt. Damit hat der FCS seinen Vorsprung mutwillig eingebüßt und muss in der 2. Halbzeit gegen die stärker gewordenen Gäste antreten.
Nach dem Wiederanpfiff läuft der FC Südtirol seiner verspielten Führung hinterher und setzt sich wiederum offensiv durch. In der 50. Minute rückt Marras auf dem rechten Flügel vor. Sein Abschluss ist jedoch zu wenig kräftig und geht am Tor vorbei.
In der 63. Minute sieht Mucchetti innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal die Gelbe Karte und muss mit Rot vom Platz. Damit hat der FC Südtirol für die nächsten 25 Minuten die numerische Überlegenheit. Diese  zeigt aber  nur langsam Wirkung. In der 72. Minute bedient Tait mit einem sicheren Ball Fischnaller im Strafraum, den dieser aber aus der Drehung heraus über die Latte in den verregneten Bozner Himmel schickt.
In der 77. Minute sorgt Renate für eine gehörige Schrecksekunde beim FCS. Chimenti flankt direkt auf das Tor. Melgrati ist zur Stelle, verliert aber das Leder, das über Florian zu Iovine gelangt. Dieser  netzt aus einer Abseitsposition ungehindert ein. Das Tor zählt aber nicht.
Doch damit ist es  für das Rastelli Team noch nicht vorbei. Nur drei Minuten später ist es Chimenti, der die weißrote Abwehr locker ausspielt und eine Flanke auf Florian setzt, die dieser mit Kraft auf die Latte knallt. Den Abpraller lenkt  Gavazzi in der 80. Minute mit der Brust direkt ins Tor.
Renate führt  nun 2:1.
Der FC Südtirol steckt diesen schweren Schlag sehr rasch weg und kämpft nun mit vollem Einsatz um zumindest noch einen Punkt zu retten. Doch aller Einsatz und alle Bemühungen sind umsonst. Renate siegt in Bozen 2:1 und nimmt  drei Punkte mit nach Hause. 

FC SÜDTIROL – RENATE  1:2 (1:1)
FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Mladen (82. Canotto), Tagliani, Kiem, Martin; Fink, Tait, Branca (68. Campo); Marras, Lendric, Fischnaller.
Auf der Ersatzbank: Miori, Ientile, Furlan, Mazzitelli, Chinellato.
Renate (4-3-3): Cincilla; Bonfanti, Gavazzi, Adobati, Morotti; Muchetti, Malgrati, Mantovani; Iovine, Florian (82. Cocuzza), Scaccabarozzi (66. Chimenti).
Auf der Ersatzbank: Steni, DI Gennaro, Pedrinelli, Spampatti, Curcio
Trainer: Simone Boldini
Schiedsrichter: Lorenzo Maggioni aus Lecco (Gabriele Trasarti aus Teramo und Marcello Rossi aus Novara)
Tore: 25. Fischnaller 1:0, 44. Scaccabarozzi 1:1, 80. Gavazzi 1:2
Gelbe Karten: Mantovani REN, Branca FCS, Iovine REN, Mucchetti REN,
Rote Karte: Mucchetti REN, 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend