Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

PIACENZA - FCS ENDET 0:0 - Verdienter Punkt für den FC Südtirol

Der FC Südtirol bleibt seinem Ruf treu und trotzt nur mit Mühe dem weit hinten in der Tabelle liegenden Piacenza ein Unentschieden ab. Mehrfach hatte die Heimmannschaft die Führung bereits vor Augen, konnte die Chancen zum Glück für den FCS jedoch nicht verwerten.
 
Das erste Spiel der Rückrunde bestreitet der FCS im schwarzen Dress auswärts gegen Piacenza. Die kurze Spielpause seit dem sicheren Sieg gegen Cremonese am 18. Dezember 2011 wurde für ein Trainingslager in Sizilien und eine intensive Vorbereitung genützt. Piacenza hingegen hat in den letzten 8 Spielen der Hinrunde nur einen Sieg und zwei Unentschieden erzielt und liegt somit in der Tabelle weit hinten und befindet sich in akuter Abstiegsgefahr.
Die lange Durststrecke macht sich auch beim Zustrom des Publikums im Garillistadion bemerkbar. Knapp 1.500 Fans haben den Weg hierher gefunden, was bei einem Fassungsvermögen von 20.000 Personen nur ein verlorenes Häufchen ergibt. Giovanni Stroppa hat da ganz andere Erinnerungen, denn zu seinen Zeiten als Serie A-Spieler bei Piacenza quoll das Stadion fast über.

Das Spiel: In Piacenza herrschen Sonnenschein und angenehme Temperaturen.
Das Spiel startet flott und bringt bereits in der 4. Minute eine dicke Chance für die Gastgeber. Avogadri macht einen langen Einwurf zu Guerra, der den Ball unter Kontrolle bringt und zu Parola weitergibt. Dieser trifft jedoch nur schlecht und schießt weit am Tor vorbei. Piacenza zeigt seinen Willen zur Führung und Marchi erkämpft sich in der 10. Minute einen Eckball, den Parola mit links zum zweiten Pfosten schießt, wo Guerra bereits lauert. Sein Pass zum blitzschnell auftauchenden Silva wird jedoch von der feststehenden Südtiroler Abwehr abgefangen.
Nun ist die Reihe an den Weißroten, mit Fischnaller, der sich in der 13. Minute freikämpft und aus der Drehung heraus den Ball zum Tor befördert. Kein Problem jedoch für Stocchi, der den Ball sicher fängt. Doch damit ist der Bann gebrochen und die Mannschaft von Stroppa steigert sich beständig. In der 23. Minute kommt es nach einem Einwurf Greas zu einem Doppelpass mit Iacoponi, der den Weg für Furlan bereitet. Dieser dringt von links in den Strafraum ein, bedient den freistehenden Fischnaller, der jedoch knapp am Tor vorbeischießt und somit die beste Torchance vergibt. Nachdem nun beide Mannschaften ihre Gefährlichkeit gezeigt haben, verflacht das Spiel und zeigt bis zum Halbzeitpfiff keine sehenswerten Aktionen mehr. Das 0:0 Zwischenergebnis spiegelt das ausgeglichene Spiel wieder.
Auch in der 2. Halbzeit setzen die Mannschaften das Geplänkel im Mittelfeld fort, mit Aktionen, die mehr von Fantasielosigkeit, als von technischen Notwendigkeiten bestimmt sind. Die Wechsel stellen mehr oder weniger die einzigen Höhepunkte dar. Daran kann auch ein direkter Strafstoß von Paroli nichts ändern, den er wiederum mit links knapp an der Latte vorbeisetzt. Sehenswert hierbei ist jedoch der akrobatische Sprung von Iacobucci, der für mangelnde Aktionen entschädigt. Langsam kommt Piacenza jedoch wieder ins Spiel und übernimmt die Initiative. In der 10. Minute vergibt Guerra alleinstehend vor dem Tor die sichere Führung und lässt sich von Iacobucci ausspielen. In der 17. Minute versucht der Schlussmann des FCS eine Flanke von Avogadri abzufangen und läuft ins Leere, wobei er mit Guzman zusammenstößt. Foglia nützt diese Situation für einen Heber, der jedoch weit über das Tor hinausgeht. Stroppa reagiert auf diese Schrecksituationen umgehend und bringt Santonocito für Fink, um das Mittelfeld zu stärken. Diese taktische Maßnahme zeigt Erfolg, denn nun hält der FC Südtirol den Gegner bereits im Mittelfeld auf und verhindert jedes Risiko bereits im Ansatz. Es gebührt daher auch den Weißroten, die letzte wirkliche Aktion zu setzen, mit dem unermüdlichen Fischnaller, der in guter Position einen Strafstoß erobert. Uliano knallt seinen mächtigen Schuss jedoch nur gegen die Querlatte. Das Spiel endet darauf 0:0 unentschieden.

PIACENZA - FC SÜDTIROL 0-0 (0-0)
Piacenza (4-4-1-1): Stocchi; Avogadri, Giorgi, Melucci, Calderoni; Marchi (83. Esposito), Silva, Parola, Foglia (71. Volpe); Ferrante (57. Guzman); Guerra.
(Maggio, De Matteo, Di Bella, Curcio).
Trainer: Vincenzo Rodia (Francesco Monaco gesperrt)
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Tagliani, Legittimo; Furlan, Uliano; Grea (54. Schenetti), Fink (66. Santonocito), Fischnaller; Chinellato (54. Campo).
(Miskiewicz, Kiem, Calliari, Chiavarini).
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Vincenzo Soricaro aus Barletta
Anmerkungen: für die Jahreszeit sehr angenehme Temperaturen um 12° Celsius. Gelbe Karte: Foglia (P), Grea (FCS), Guerra (P), Melucci (P).
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
  VS.
 
Auswahl Wipptal   FC Südtirol
 
 
Fr, 20. Juli 2018 - 18:30
 
Stange
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.