Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

RÜCKSTAND AUFGEHOLT UND DANN GESIEGT: FROSINONE GEHT 1:2 UNTER

Bereits in der 7. Minute musste der FC Südtirol den Treffer zum 1:0 für Frosinone hinnehmen, ließ sich jedoch nicht unterkriegen und konnte in der 2. Halbzeit durch Fischnaller und Grea das Ergebnis auf den Kopf stellen und nähert sich der Playoffgruppe an.
 
Der 3. Spieltag der Rückrunde führt den FC Südtirol ins Latium zum Auswärtsspiel gegen Frosinone. In den letzten drei Spielen konnte der FCS seine Position entscheident verbessern, durch zwei Heimsiege gegen Cremonese (2:0) und Feralpisalò (2:0), sowie ein Unentschieden auswärts gegen Piacenza (0:0). Das Sicherheitspolster zur Playoutgruppe konnte auf zehn Punkte ausgebaut werden, während die Playoffrunde nur mehr zwei Zähler entfernt ist.
Gute Stimmung daher beim FC Südtirol, da Mister Stroppa zudem mit Ausnahme der Langzeitverletzten Franchini, Albanese und Bacher, sowie Daniel Pfitscher auf keine Spieler verzichten muss. Bei Frosinone hingegen sind gleich drei Spieler gesperrt, nämlich Magli, Baccolo und Aurelio.
Das Stadion von Frosione empfängt die gut 1.000 Zuschauer mit bedecktem Himmel und Temperaturen um 10°.
Das Spiel:
Der FC Südtirol startet sicher und zwingt dem Gegner seine Spielweise auf. In der 7. Minute jedoch kippt das Spiel. Vitale kann eine gezielte Flanke von links in den Strafraum bringen, in die sich Bonvissuto mit Kraft hineinstürzt und mit dem Kopf zum 1:0 Führungstor trifft.
Die Weißroten stecken den frühen Rückstand gut weg und setzen ihr Spiel Richtung Ausgleich fort, riskieren jedoch in der 14. Minute ein zweites Tor, wieder durch Bonvissuto, der die geplante Abseitsfalle des FCS geschickt ausspielt und mit dem Ball alleine vor Iacobucci steht. Dieser verkürzt den Winkel zum Stürmer und kann zum Eckball klären.
Frosinone hat nun einen Spielrhythmus und Ordnung auf dem Feld gefunden, was die Angriffsaktionen für den FC Südtirol erschwert. Erst in der 30. Minute kann Campo durch einen Klassealleingang eine erste Torchance erspielen. Er passt den Ball zu Chinellato in den Strafraum, der ihn jedoch schlecht annehmen kann und somit über die Latte pfeffert.
Doch auch Frosinone bleibt im Rennen und kann nach einem Konter einen Eckball gewinnen. Federici erreicht den Ball mit dem Kopf und lenkt ihn ins offene Tor, doch Iacoponi ist zur Stelle und rettet auf der Linie. In der verbleibenden Viertelstunde mühen sich beide Mannschaften redlich ab, gehen aber mit dem 1:0 Für Frosinone in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff drängt der FC Südtirol massiv gegen Frosinone an. In der 47. Minute muss Iacoponi verletzt vom Platz und wird vom hochmotivierten Alessio Grea ersetzt, der den Druck auf den Gegner verstärkt. In der 50. Minute zieht Federici gegen Chinellato im Strafraum die Notbremse, die der sizilianische Schiedsrichter Giallanza sofort mit einem berechtigten Elfermeter ahndet. Elferspezialist Manuel Fischnaller legt sich den Ball auf und trifft sicher zum 1:1 Ausgleich. Somit ist das Spiel wieder völlig offen und die Weißroten nützen ihre Chancen. In der 58. Minute schießt Grea von außerhalb des Strafraumes eine wahre Rakete ins gegnerische Kreuzeck. Unhaltbar für Nordi und der FCS geht 1:2 in Führung.
Die Partie hat zu diesem Zeitpunkt eine außerordentliche Geschwindigkeit erreicht und beide Mannschaften glänzen mit gefährlichen Aktionen. Doch wieder ist es Fischnaller, der den Gegner in Verlegenheit bringt. Er wird in der 63. Minute von Guidi böse im Strafraum gefoult und erhält vom Schiedsrichter den 2. Elfmeter. Wieder das Duell Fischnaller gegen Nardi, doch diesmal liegt das Glück auf der Seite des Tormannes, der die Richtung errät und den Ball abfängt. Frosinone schöpft Hoffnung und kommt durch Artistico zu einer guten Chance, die Iacobucci jedoch zunichte macht. In der 73. Minute kann Miramontes den Schlussmann Iacobucci überwinden. Das Tor wird wegen der Abseitsposition jedoch nicht gewertet. Der soeben eingewechselte Chiavarini bedient in der 75.Minute Fischnaller mit einem herrlichen Pass. Sein Schuss pfeift jedoch um Haaresbreite über die Latte drüber.
In der 41. Minute kann Carrus aus guter Position einen harten flachen Ball abfeuern, den Iacobucci jedoch sicher abwehren kann. In der überlangen Nachspielzeit dominiert der FC Südtirol, der sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen will. In der 95. Minute macht Chiavarini in einem sehenswerten Alleingang die Sache klar. Sein flacher Ball kann jedoch von Nardi zur Ecke abgewehrt werden, doch hat die Aktion Frosinone jede Hoffung genommen, Das Spiel ansprechende Spiel endet verdient mit 1:2.

FROSINONE - FC SÜDTIROL 1:2 (1:0)
Frosinone (3-5-2):
Nordi; Stefani, Guidi, Federici; Catacchini, Carrus, Vitale (66. Fautario), Frara, Miramontes (80. La Mantia); Santoruvo, Bonvissuto (57. Artistico).
Auf der Ersatzbank: Vaccarecci, Biasi, Beati, Bottone.
Trainer: Eugenio Corini
FC Südtirol (4-2-3-1): Iacobucci, Iacoponi (47. Grea), Cascone, Tagliani, Legittimo; Furlan, Uliano; Campo (74. Chiavarini), Fischnaller, Fink; Chinellato (56. Schenetti).
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Kiem, Calliari, Santonocito.
Trainer: Giovanni Stroppa
Schiedsrichter: Giuseppe Giallanza aus Catania
Tore: 7. Bonvissuto (1:0); 51. Fischnaller nach Foulelfmeter (1:1); 50. Grea (1:2)
Gelbe Karten : Santoruvo (F), Legittimo (FCS).
Rote Karte: 63. Guidi (F)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vis Pesaro
 
 
So, 18. November 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.