Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

ROMA - FC SUEDTIROL 4:1 (1:1)

Mehr als ansprechend war die Leistung des FC Südtirol in einem Testspiel im Sportpark Reiperting in Reischach gegen Vize-Meister Roma. Bis zur 68. Minute konnte der FCS ein 1:1-Unentschieden halten.
 
Pietro Cascone konnte den Führungstreffer von Roma-Kapitän aus der 22. Minute in der 33 Minute ausgleichen. Erst gegen Spielende konnte Roma, dank Treffer von Adriano, Menez und Okaka einen standesgemäßen 4:1-Sieg feiern. FCS-Torhüter Davide Zomer, der sich sehr gut in Szene setzen konnte, hielt in der 26. Minute einen von Adriano geschossenen Elfmeter.

Vor Spielbeginn konnte der FC Südtirol den mehr als 3500 Zuschauern auch die neue Hymne präsentieren. Auch die gesamte Führungsriege des FCS ließ sich dieses Prestigeduell nicht entgehen.
FCS-Trainer Alfredo Sebastiani musste kurz vor Spielbeginn auf Sorrentino verzichten, der Schmerzen im Rücken verspürte. Ebenfalls nicht dabei war der ebenfalls verletzte Thomas Albanese. Die Anfangsformation (4-3-3) bestand aus Zomer im Tor, in der Abwehr rechts mit Kapitän Brugger und links Martin. In der zentralen Abwehr verteidigten Mirri und Cascone. Kiem musste vorerst auf der Bank Platz nehmen. Im Mittelfeld ließ Sebastiani Mariano Romano im Zentrum spielen, an den Seiten nahmen Alfredo Romano (links) und Baccolo (rechts) Aufstellung. Im Sturm spielte Marchi als zentraler Stürmer, von den Seiten wurde er durch Campo und Fink unterstützt.
Der Vize-Meister hingegen startete ohne die WM-Teilnehmer Juan und De Rossi. Im Sturm bot Roma-Trainer Ranieri Adriano-Totti-Vucinic auf. Menez musste vorerst mit der Bank vorlieb nehmen, für ihn spielte Taddei.

Der Vizemeister spielte gleich in Richtung FCS-Tor und Riise versuchte nach wenigen Augenblicken Zomer zu überraschen, sein Schuss ging aber klar über das Tor. Nur wenige Minuten später versuchte es Vucinic mit einem Schuss, den Zomer an die Querlatte lenken konnte. In der 13. Minute war der FCS an der Reihe, doch der Linksschuss von Campo fiel viel zu schwach aus. Nach rund einer Viertel Stunde konnte Vucinic Brugger einen hohen Ball wegspitzeln und Richtung Zomer ziehen, sein Schuss ging aber klar neben das Tor. In der 19. Minute brachte Kapitän Totti den AS Roma in Führung. An der Strafraumgrenze zu wenig bedrängt, konnte er mit einem nicht sehr harten, aber auch nicht sehr präzisen Schuss, zwischen einigen Verteidigerbeinen hindurch Zomer das Nachsehen geben. Roma gab sich damit nicht zufrieden. Adriano wurde im Strafraum von Martin und Baccolo in die Zange genommen und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und Zomer konnte den Schuss in den Eckball abwehren. Nur fünf Minuten später stand erneut Zomer im Mittelpunkt als er einen Alleingang von Vucinic in Richtung Tor abblockte. In der 30. Minute der Ausgleich für den FCS. Nach einem Eckball von Campo, kam Cascone im Strafraum an den Ball - Riise verlor ihn aus den Augen - und stocherte den Ball über die Linie. In der 39. Minute war es erneut Zomer, der Vucinic am Torerfolg hinderte. Gegen Ende der ersten Halbzeit stieg zuerst Mexes hart gegen Mirri ein (Schlag auf den Oberschenkel) und Vucinic knallte den Ball an den Außensposten. Mit einem 1:1 endete die erste Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wechselte Sebastiani die gesamte Mannschaft, bis auf Campo, aus. Im Tor stand Mair, in der Abwehr von rechts nach links Traorè, Kiem, Nazari und Cadelago – der 21-jährige Argentinier ist zur Zeit zur Probe beim FCS. Im Mittelfeld spielten Burato, Furlan und Hannes Fischnaller. Im Sturm spielten Zentral Pfitscher und an den Flanken Manuel Fischnaller und vorerst für einige Minuten noch Campo, der in der Folge von Ciaghi ersetzt wurde. Roma hingegen spielte mit der selben Formation aus der ersten Halbzeit.
In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit kam der FCS besser in die Gänge als der Vize-Meister. In der 53. Minute versuchte Manuel Fischnaller mit einem Weitschuss sein Glück, doch der Schuss ging vorbei. Nur zwei Minuten später konnte Pfitscher sich auf der rechten Seite freilaufen, doch sein Schuss aus vollem Lauf heraus konnte Lobont abwehren. In der 60. Minute konnte Vucinic ein Zuspiel von Taddei nicht nutzen. In der 68. Minute ging Roma erneut in Führung Adriano setzte sich gegenüber Kiem – vielleicht auch mit einem Foul – durch und gab mit einem Flachschuss Mair im FCS-Tor das Nachsehen. Nach 75. Minute wechselte auch Ranieri die gesamte Elf aus und das Spiel nahm deutlich an Intensität und Emotionen ab. In den letzten Minuten wechselte Sebastiani für Ciaghi noch den „Berretti-Spieler“ Orfanello ein. In der 86. Minute fiel das 3:1. Der Franzose Menez nahm bei einem Freistoß genau Maß und unter Mithilfe des Pfostens und dem Rücken von Torhüter Mair fand der Ball den Weg ins Tor. Alfredo Sebastiani wechselte in den Schlussminuten auch noch Micheletti für Cadelago ein, der erst gestern im Trainingslager in Welschnofen ankam. In der Nachspielzeit, legte Guberti perfekt mit der Brust für Okaka auf, der den 4:1-Endstand fixierte. Trotz der vier Gegentreffer konnte der FCS mit seiner Leistung, vor allem in den ersten 60 Minuten zufrieden sein.
Das nächste Spiel des FCS findet am Mittwoch, 28. Juli um 17.00 Uhr in Naturns gegen Cesena statt, das heuer in die Serie A aufgestiegen ist.

Die Aufstellungen:

FC SUEDTIROL 1. Halbzeit (4-3-3): 1 Zomer; 2 Brugger, 5 Cascone, 6 Mirri, 3 Martin; 8 Baccolo, 4 M. Romano, 10 A. Romano; 7 Campo, 9 Marchi, 11 Fink.
FC SUEDTIROL 2. Halbzeit (4-3-3): 1 Mair; 13 Traorè, 14 Kiem, 15 Nazari, 16 Cadelago (32’st Micheletti) ; 18 Furlan, 17 Burato, 19 H.Fischnaller; 7 Campo (dal 9'st 22 Ciaghi e dal 37’ Orfanello), 21 Pfitscher, 20 Manuel Fischnaller
Trainer: Sebastiani

ROMA (4-3-3): 1 Lobont (dal 30'st Pena); 2 Cicinho (dal 30'st Rosi), 3 Andreolli (dal 30'st Faty), 5 Mexes (dal 30'st Loria), 17 Riise (dal 30'st Antunes); 11 Taddei (dal 30'st Perrotta), 28 Barusso (dal 30'st Greco), 33 Brighi (dal 30'st Guberti); 8 Adriano (dal 30'st Scardina), 10 Totti (dal 30'st Okaka), 9 Vucinic (dal 30'st Menez)
Trainer: Ranieri

TORE: 19'pt Totti, 30'pt Cascone, 23'st Adriano, 40'st Menez, 45'st Okaka



BILD 1: AS Roma und FC Suedtirol
BILD 2: Totti und Baccolo
BILD 3: Zomer hält Elfmeter von Adriano 
 
 
ROMA - FC SUEDTIROL 4:1 (1:1)
ROMA - FC SUEDTIROL 4:1 (1:1)
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend