Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

SCHÜTZENFEST IM DRUSUSSTADION - FCS SCHLÄGT CREMONESE 3:1

Es lief wie am Schnürchen für den FC Südtirol, der bereits in der 1. Halbzeit den Traditionsclub Cremonese mit 3:0 zerlegte. Alle Tore verliefen über mehrere Stationen und waren die Bestätigung für das Zusammenspiel dieser Mannschaft, die sich derzeit in einer Hochphase befindet. Der 5. Tabellenplatz ist abgesichert und der Abstand zur Playoffgruppe hat sich verringert.
 
Am 5. Spieltag der Rückrunde empfängt der FC Südtirol im Drususstadion Cremonese, das mit 29 Punkten acht Zähler hinter den Weißroten liegt. Der FCS hält den 5. Tabellenplatz und ist von der Spitze zwar neun, von der Playoffzone aber nur vier Punkte entfernt.
Anders als die Gastgeber, durchlebt Cremonese derzeit eine schwierige Phase und hat in den letzten drei Partien gerade zwei Punkte geholt, wobei der letzte Sieg schon sechs Spiele zurückliegt.
Gegen Cremonese kann Mister Sormani auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, mit Ausnahme von Furlan, der noch länger ausfallen wird. Die Ersatzbank ist heute illuster besetzt, denn neben den Neuzugängen Zullo und Shekiladze nehmen auch die genesenen Stammspieler Campo und Fischnaller darauf Platz
Das Spiel
Das Spiel beginnt wirklich furios. Cremonese nützt seinen Anstoß für einen schnellen Angriff, der jedoch rasch zum Erliegen kommt. Im Gegenzug bemächtigt sich Branca des Balles und wird vom unterlegenen Briganti von hinten ausgehebelt. Den Freistoß tritt Marras mit solcher Präzision auf Fink, dass dieser das Leder im Sprung sicher auf Tagliani in den Strafraum abgeben kann. Dieser bringt den Ball unter Kontrolle und versenkt ohne Zögern zum 1:0. Sein erstes Saisonstor bedeutet die Führung für den FC Südtirol.
Cremonese steckt den Schlag weg, verliert aber in der 7. Minute Brighenti, der ausgewechselt werden muss. Der FC Südtirol setzt sein Angriffsspiel hingegen unbeirrt fort.
In der 14.Minute zeigt sich Fink erneut gefährlich, indem er einen bereits verloren geglaubten Ball wieder ins Spiel bringt und zu Cia flankt, der aber von der gegnerischen Abwehr gemauert wird.
Cremonese zeigt sich erstmals in der 17. Minute, als ein langer Pass von weit hinten zu Kirilov gelangt, der aber zu übereilt abzieht und dabei das Leder über die Latte knallt.
Obwohl Cremonese langsam im Schwung kommt, lassen sich die Weißroten davon nicht aufhalten. In der 25. Minute flankt Marras in den Strafraum zu Cia, der den Ball geschickt zu Marras köpfelt. Dieser versenkt das Leder aus unmittelbarer Nähe zum 2:0 für den FC Südtirol.
Für den FC Südtirol läuft die Partie in klaren Bahnen, von denen die Spieler nur durch Fouls geworfen werden, so in der 36. Minute, als Martin wirklich grob von Marchi gestoppt wird, der dafür die Gelbe Karte sieht. Den Freistoß platziert Bertoni direkt auf Mladen, der am 1. Pfosten lauert und sicher zum 3:0 für den FC Südtirol einköpfelt.
Nach dem dritten Treffen bricht Cremonese merklich ein und die Weißroten erhalten größere Spielräume, die sie auch zu nützen wissen. In der 39. Minute schickt Novothny eine Flanke von Martin knapp über die Latte. Zwei Minute später muss Schlussmann Galli alle Register ziehen, um einen Querschuss von Marras zu halten.
Nach der Halbzeitpause nimmt Sormani Fabian Tait vom Platz und bringt dafür Zullo, der sein erstes Spiel für den FCS bestreitet.
Cremonese hat sich in der Pause etwas erholt und setzt in der 47. Minute zu einem seiner sehr seltenen Angriffe an. Bertoni verliert den Ball an Kirilov, der in den Strafraum gelangt, dort aber keinen geeigneten Anspielpartner vorfindet. Zullo kommt dazwischen und bringt den Ball aus der Gefahrenzone. Die Weißroten haben Cremonese etwas zu viel Raum gelassen und Marchi versucht dies sofort zu nützen. In der 54. Minute setzt er einen gefährlichen Schuss aufs Tor ab, den Melgrati zur Ecke abfälscht.
Für Cremonese eröffnen sich durch die ruhigere Spielweise des FCS neue Chancen. In der 61. Minute flankt Jadid einen Freistoß zu Di Francesco, der einen Kopfball in das Tor fallen lässt. Tagliani kann aber noch hinter dem ausgespielten Melgrati auf der Linie halten.
In der 74. Minute ist es erneut Di Franceso, der im Lauf den Ball unter Kontrolle bringt und zum Angriff ansetzt. Melgrati ist aber zur Stelle und blockiert den Stürmer.
Aufgrund eines ähnlichen Ausrutschers verkürzte Jadid in der Nachspielzeit noch auf 3:1. Am Sieg des FCS änderte das aber nichts mehr. Er bringt den 3:1 Sieg gegen den Traditionsclub Cremonese sicher über die Zeit und sich dabei der Playoffzone wieder ein Stück näher.

FC SÜDTIROL - CREMONESE 3:1 (3:0)
FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Tait (46. Zullo), Mladen, Tagliani, Martin; Fink (75. Mazzitelli), Bertoni, Furlan; Marras (78. Fischnaller), Novothny, Cia.
Auf der Ersatzbank: Miori, Peverelli, Campo, Shekiladze.
Trainer: Adolfo Sormani.
Cremonese (4-3-3): Galli; Marchi, Briganti, Castellini, Crialese; Moroni, Jadid, Palermo (38. Campagna); Di Francesco (77. Ciccone), Brighenti (7. Manaj), Kirilov
Auf der Ersatzbank: Rongoni, Marongiu, Favalli, Finazzi.
Trainer: Marco Giampaolo.
Schiedsrichter: Federico Sassoli di Arezzo (Salvatore Claudio Defina aus Cesena und Alessio Saccenti aus Modena).
Tore: 3. Tagliani 1:0, 25. Novothny 2:0, 36. Mladen 3:0, 90. + 1 Jadid 3:1.
Gelbe Karten: Briganti CRE, Marchi CRE, Melgrati FCS,
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Modena
 
 
So, 26. Februar 2017 - 14:30
 
Drususstadion Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.