Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Schwierige Auswärtshürde für den FC Südtirol

Schwierige Auswärtshürde für den FC Südtirol am 15. Spieltag der 2. Division: Die Weiß-Roten, derzeit mit Rodengo Saiano Tabellen-Zweite, nur zwei Zähler hinter Spitzenreiter Alghero, treffen am Sonntag auswärts auf Spezia, auf dem Papier eine der stärksten Mannschaften der Liga. Kapitän Hans Rudi Brugger und Co., seit fünf Runden in der Meisterschaft unbesiegt, wollen die positive Serie auch in Ligurien fortsetzen.
 
Nach dem Unentschieden zu Hause gegen Canavese, fährt der FC Südtriol am Sonntag nach Spezia, das in der Tabelle drei Zähler hinter den Weiß-Roten liegt und mit einem Sieg zum FCS aufschließen möchte. Das erklärte Ziel der Mannschaft aus Ligurien ist heuer der Aufstieg in die 1. Division. FCS-Trainer Alfredo Sebastiani muss erneut auf den verletzten Abwehrspieler Roberto Mirri verzichten. Außerdem fehlen der angeschlagenen Außenverteidiger Alberto Artuso sowie Stürmer Alessio Figos, der seinen Vertrag mit dem FCS aufgelöst hat und nach Sardinien zurückgekehrt ist. Sebastiani setzt erneut auf die Viererkette in der Abwehr und zwei Stürmern (4-4-2-System).

Lo Spezia Calcio wurde am 17. Juli 2008 neu gegründet. In der Saison 2007/08 belegte Spezia den 21. Platz in der Serie B und stieg in die Serie C1 ab. Dann aber verzichteten die Vereinsbosse auf die Einschreibung in die Lega Pro. Im August 2008 wurde der neue Club unter Präsident Gabriele Volpi zur Serie D zugelassen und am 31. Juli 2009 sogar wieder in die 2. Division aufgenommen. Spezia war auch schon einmal Italienmeister: 1994 während des Krieges holte die Mannschaft aus Ligurien den bisher einzigen Titel der Vereinsgeschichte.

Heuer hat Spezia bereits den Trainer gewechselt. Anstelle des ehemaligen Nationalspielers Attilio Lombardo sitzt nun Fulvio D’Adderio auf der Bank. Mit Erfolg, denn in den letzten drei Meisterschaftsrunden hat seine Elf nicht mehr verloren.


Im Bild: Alfredo Sebastiani und Kapitän Hans Rudi Brugger

 

So werden sie spielen (Stadion Alberto Picco La Spezia, Sonntag, 29. November 2009, 14.30 Uhr)

Spezia: Aprea, Salvalaggio, Scantamburlo, Cintoi, Padoin, Enow, Capuano, Del Padrone, Lazzaro, Herzan, Moro; Ersatz: Mozzachiodi, Buscaroli, Lollo, Ferdani, Bischeri, Triglia, Beretta.
Trainer: Fulvio D’Adderio

FC Südtirol: Zomer, Brugger, Martin, Bacher, Kiem, Cascone, Campo, Fink, M. Fischnaller, Scavone, Albanese; Ersatz: Mair, Zullo, Fodor, Cerchia, Polito, Martinez, Pfitscher.
Trainer: Alfredo Sebastiani

Schiedsrichter: Riccardo Colasanti (Siena)
Assistenten: Claudio Plazzoni (Lucca), Giorgio Miceli (Prato)

 

15. Spieltag, Lega Pro, 2. Division, Kreis A (Sonntag, 29. November 2009)

Spezia - FC Südtirol
Canavese - Alghero
Legnano - Feralpisalo 
Mezzocorona - Sambonifacese 
Olbia - Pro Sesto 
Pro Belveder Vercelli - Rodengo Saiano 
Pavia - Carpendolo
Valenzana - Crociati Noceto 
Villacidrese - Pro Vercelli


Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 14. Spieltag

1. Alghero 25 Punkte (-1 Punkt Abzug)
2. Rodengo Saiano 23 (-1 Punkt Abzug)
3. FC Südtirol 23
4. Pavia 22
5. Mezzocorona 21
6. Carpendolo 21
7. Legnano 21 (-1 Punkt Abzug)
8. Spezia 20
9. Sambonifacese 20
10. Feralpisalò 20
11. Canavese 20
12. Pro Vercelli 19
13. Crociati Noceto 18
14. Olbia 14
15. Valenzana 14
16. Villacidrese 12
17. Pro Belvedere Vercelli 8
18. Pro Sesto 7 (-1 Punkt Abzug)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
C-Jugend   Brixen
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 16:30
 
Sportcity
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
  VS.
 
Leifers Branzoll   D-Jugend
 
 
Sa, 27. Mai 2017 - 15:00
 
Leifers
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.