Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

SIEBEN PUNKTE IN SIEBEN TAGEN? DER FCS WILL ES WISSEN!

“Den Sieg in der 90. Minute zu verlieren, hat einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen! In Barletta haben wir zwei Punkte liegen lassen. Wir steigern uns aber und rollen die Tabelle von hinten auf. Das gibt uns große Zuversicht.“ So bringt Luca Piazzi die Situation auf den Punkt.
 

Der achte Spieltag in der Meisterschaft der 1. Division der Lega Pro steht am Sonntag, 16. Oktober an. Der FC Südtirol empfängt um 15.00 Uhr   Virtus Lanciano zu seinem dritten Spiel binnen Wochenfrist. Am letzten Sonntag konnte gegen Portogruaro ein sicherer Sieg eingefahren werden, während das Unentschieden gegen Barletta einen süßsauren Beigeschmack hatte.  Trotzdem will der FCS diese Tour de Force mit einem Sieg über Lanciano krönen, was nicht sehr einfach sein dürfte, denn die Gastmannschaft belegt den dritten Tabellenplatz, gemeinsam mit Barletta und Carrarese und das auch nur, weil es einen Strafpunkt verkraften muss. Lanciano hat am Mittwoch zuhause gegen Spezia 0:0 unentschieden gespielt und die beiden letzten Auswärtsspiele verloren, zuerst 2:1 gegen Frosinone, dann 3:1 gegen Piacenza. Der FC Südtirol dagegen hat in den drei letzten Spielen gepunktet, mit   zwei Unentschieden gegen Barletta (1:1)  und Bassano (0:0) und dem Sieg über Portogruaro (2:0).

Die Mannschaft von Giovanni Stroppa durchlebt derzeit auf jeden Fall eine gute Phase, sowohl was die spielerischen Leistungen, als auch was die Ergebnisse betrifft. Barletta hat jedoch nicht nur Enttäuschung über den in der letzten Minute verlorenen Sieg hinterlassen, sondern auch die Sperre von Kapitän Hannes Kiem und Matteo Chinellato mit sich gebracht, die beide mit Gelb/Rot vom Platz gestellt worden sind. Daneben werden auch die beiden Verletzten, Thomas Albanese und Michael Bacher nicht verfügbar sein. Unsicher ist auch der Einsatz von Amedeo Calliari, der schon in Barletta wegen Fieber und Erkältung pausieren musste. Wenn überhaupt, wird er auf der Ersatzbank Platz nehmen. Seinen Stammplatz einnehmen wird hingegen wieder der 20jährige Tormann Alessandro Iacobucci, der wegen seines Einsatzes in der U-20 Nationalmannschaft in Barletta bestens von Michal Adam Miskiewicz vertreten wurde.

An der Stelle von Kiem wird sicherlich Luca Franchini auflaufen, der zum Glück mittlerweile von seinen Verletzungen genesen ist und auch in Barletta schon dabei war. Für Calliari wird wahrscheinlich Francesco Uliano als Spielmacher auftreten, gemeinsam mit Alessandro Furlan und Hannes Fink. Im Angriff zeichnet sich der „kleine Dreizack“ aus Andrea Schenetti, Manuel Fischnaller und Alessandro Campo ab. Aber auch Nicola Ferrari ist noch im Rennen um einen Platz in der Startaufstellung.

Virtus Lanciano spielt bereits seit 11 Jahren in der 1. Division der Lega Pro, bzw. der ehemaligen Serie C1 und hat den Trainerwechsel zu Carmine Gautieri im Sommer vollzogen, der ein glänzende Karriere als Spieler bei Perugia, Roma, Piacenza, Atalanta und Napoli aufweist. Vor Lanciano hat er Potenza, Olbia und die A-Jugend von Empoli trainiert. Eine der wesentlichen Stützen von Virtus Lanciano stellt Roberto D’Aversa dar, der insgesamt siebzehn Saisonen in der Serie A und B mit Monza, Sampdoria, Ternana, Siena, Messina, Treviso, Mantova und Gallipoli auf dem Buckel hat. Daneben treten aber auch die Stürmer Leonardo Pavoletti, mit sieben Treffern Schützenkönig seiner Mannschaft, Riccardo Improta und Manuel Turchi stärker in den Vordergrund, die beide jeweils zwei Tore mit dem Kopf erzielt haben.


Kampf zwischen ehemaligen Mannschaftskollegen:
FC Südtirol gegen Virtus Lanciano ist auch ein Wettkampf zwischen zwei aufsteigenden Trainern, die zudem  aber auch Mannschaftskollegen waren. Giovanni Stroppa und  Carmine Gautieri haben 2009/2010 gemeinsam bei Piacenza in der Serie A unter Gigi Simoni gespielt. Ebenfalls dabei war der Bozner Verteidiger Gianluca Lamacchi.

Die wahrscheinlichen Aufstellungen:

FC Südtirol (4-3-3): Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Franchini, Martin; Furlan, Uliano, Fink; Schenetti, Fischnaller, Campo. Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Grea, Fodor, Santonocito, Calliari, Chiavarini, Ferrari.

Trainer: Giovanni Stroppa

Virtus Lanciano (4-3-3): Aridità; Vastola, Massoni, Amenta, Mammarella; D’Aversa, Aquilani, Volpe; Turchi, Pavoletti, Titone. Auf der Ersatzbank: Amabile, Rosania, Novinic, Margarita, Tarquini, Chiricò, Improta.

Trainer: Carmine Gautieri

Schiedsrichter: Diego Roca aus Foggia   


1. Divison Lega Pro (Kreis B) – 8. Spieltag – Sonntag, 16.10.2011 – 15.00 Uhr

Andria – Frosinone

Bassano Virtus – Carrarese

Cremonese – Portogruaro

Latina – FeralpiSalò

Piacenza – Prato

Siracusa – Trapani

Spezia – Pergocrema

FC Südtirol – Virtus Lanciano

Triestina – Barletta (Montag,  17.10.2011, 20.45Uhr)

 

Die Tabelle.

Pergocrema 18 Punkte; Frosinone 15; Barletta, Carrarese, Virtus Lanciano 12; Trapani, Cremonese 11; FC Südtirol, Siracusa, Triestina, Andria 9; Portogruaro, Spezia 8; Piacenza, Prato 6; Latina 5; Bassano 2; FeralpiSalò 1.

Strafpunkte: Cremonese –6, Piacenza –4, Siracusa –2, Virtus Lanciano -1

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Fano Alma Juventus
 
 
Mi, 26. September 2018 - 18:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.