Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

SPITZENSPIEL FC SÜDTIROL GEGEN CREMONESE

„Ich bin wirklich zufrieden wie sich die Mannschaft nach dem 4:0 bei Trapani am Mittwoch präsentiert hat. Es war alles andere als leicht und ich denke wir haben eine gute Partie gezeigt. Wir sind auf dem richtigen Weg und jetzt müssen wir weiter Gas geben. Es erwarten uns harte Spiele und das Erste findet am Sonntag gegen Cremonese statt.“ Der Trainer des FCS Stefano Vecchi erwartet sich an diesem Sonntag eine weitere gute Leistung seiner Schützlinge.
 
Nach dem schönen Sieg am Mittwoch im Nachholspiel will der FC Südtirol auch an diesem Sonntag, 25. November gegen eine Spitzenmannschaft wie Cremonese bestehen, um dem „Dreier“ gegen Feralpisalò Nachdruck zu verleihen. Die Brescianer wurden mit Toren durch Iacoponi, Campo und Bontà 3:0 geschlagen. Aber den Gegner, welchen das Publikum am Mittwochabend zu sehen bekam wird an Qualität kaum vergleichbar mit jener von Cremonese sein. Um 14.30 Uhr beginnt eine Begegnung, bei welcher es zwei Mannschaften der Playoff -Zone zu tun bekommen, auch wenn die Lombarden aus Cremona bisher – aufgrund einiger Verletzungen – der Tabellenspitze hinterherhinken. Gegen eine der Big-Teams der Gruppe B wie Cremonese sind die Weißroten bemüht, die Festung „Drusus“ Stadion ohne Niederlage zu verlassen. In den bisherigen Meisterschaftsspielen konnten Martin & Co. Pavia, Carpi, Cuneo und eben Feralpisalò schlagen und gegen Como einen verdienten Punkt einfahren. 13 Punkte von möglichen 15 Punkten sprechen eine eindeutige Sprache und die letzte Niederlage datiert vom fernen 29. Jänner 2012, als Pergocrema mit einem 1:0 Sieg drei Punkte aus Bozen entführen konnte.
Cheftrainer Vecchi wird auch an diesem Wochenende einige Änderungen in der Startformation vornehmen. Im Tor hat Marcone die Gelb-Rot Sperre abgesessen und wird voraussichtlich wieder die Nummer 1 überstreifen, während in der Verteidigung der „Toptorschütze“ Simone Iacoponi – 4 Treffer in der laufenden Saison – durch die vierte gelbe Karte einen Spieltag Zwangspause absitzen muss. Deshalb wird Trainer Vecchi Cappelletti als Außenverteidiger spielen lassen und in der Innenverteidigung wird Kapitän Kiem oder Tagliani auflaufen. Im Bereich um Mittelfeld und Sturm hat der Lehrmeister aus Bergamo die Qual der Wahl, zumal mit der Wiedergenesung von Furlan und Bocalon alle Spieler fit sind.

Nehmen wir uns die Gegner genauer unter die Lupe:
In den letzten drei Saisonen scheiterte Cremonese immer nur knapp am Aufstieg in die Serie B. Für die Lombarden waren die Playoffs immer Schuld am verpassten Wechsel in die zweithöchste italienische Spielklasse. Deshalb wurde in diesem Jahr zum wiederholten Male das Ziel Aufstieg proklamiert und der wohlhabende Präsident Arvedi gab im Sommer den Startschuss zu einem finanziell schier untragbaren Transfermarkt. Investiert wurde in allen Bereichen: In der Verteidigung stößten Moi von Siracusa, Cangi von Hellas Verona, Visconti von Piacenza, Armenise von Pro Vercelli und Tedeschi von Crotone zu den Rotgrauen. Im Mittelfeld wurden mit dem 37-jährigen Baiocco, bereits bei Brescia, Catania, Perugia, Juventus unter Vertrag und dem Argentinier Magallanes, er lief vorher 2 ½ Saisonen bei Cittadella auf, zwei richtige Bombenspieler eingekauft. Weiters wurden im Mittelfeld der 21-jährige Österreicher Marcel Buchel, er spielte bereits mit Gubbio in der Serie B, der frühere Weißrote Leandro Martinez und Previtali, er kam aus Albinoleffe eingekauft. Im Sturm wurden hingegen Carlini (Sorrento), Marotta (Spezia), Bonvissuto (Frosinone) und Djuric (Ascoli & Crotone) verpflichtet, welche neben dem letztjährigen Torschützenkönig Giuseppe Le Noci wohl den besten Sturm der Liga bilden. Dem nicht genug ist uch der restliche Kader vollgespickt mit großen Namen. Die Wiederbestätigten Alfonso, Minelli, Sales, Degeri, Fietta, Filippini, Nizzetto und Musetti hätte wohl jeder Trainer gerne in seinem Team. Insgesamt sicherlich eine, wenn nicht die qualitativ hochwertigste Mannschaft der gesamten 1.Division. Bereits nach drei Spielen wurde der Trainer Oscar Brevi entlassen und für ihn kam Giuseppe Scienza. Mit Scienza folgten auf den schlechten Start 9 Spiele ohne Niederlage (sieben Remis und zwei Siege). Diese Erfolgsserie wurde aber am vergangenen Sonntag durch die Heimniederlage gegen Pavia gebrochen.
Cremonese kann neben Carpi mit nur 7 kassierten Toren die beste Verteidigung vorweisen, während der Sturm mit nur 11 geschossenen Toren statistisch gesehen im Tabellenkeller anzufinden ist. Auf fremden Boden konnte Cremonese noch nie gewinnen, einer Niederlage stehen vier Unentschieden gegenüber. Die Mannschaft aus der Stadt Cremona ist seit 280 Minuten ohne Torerfolg und auch an diesem Wochenende muss Trainer Beppe Scienza auf eine Reihe von Spielern verzichten. Torwart Alfonso ist gesperrt und die Spieler Minelli, Sales, Fietta, Magallanes, Nizzetto, Le Noci und Filippini verletzt.

Die bisherigen Begegnungen:
Der FC Südtirol und Cremonese trafen bereits 12 Mal aufeinander. Die Wege kreuzten sich 8 Mal in der Serie C2 und 4 Mal in der 1.Division der Lega Pro, wobei der FC Südtirol 3 Mal und Cremonese 2 Mal siegen konnten. Die restlichen sieben Begegnungen endeten mit einem Remis. Die letzten Spiele datieren von vergangener Saison, als im Hinspiel im Bozner „Drusus“ Stadion der FCS mit Toren von Manuel Fischnaller und Matteo Chinellato 2:0 gewann. Beim Rückspiel, es war das letzte Spiel der Meisterschaft, ging es um den Einzug in die Playoffs. Die Weißroten brauchten einen Sieg um sich zu qualifizieren, am Ende reichte es nur knapp nicht. Auf den Führungstreffer von Fietta antwortete Schenetti noch im ersten Spielabschnitt.

FC Südtirol Mitgliedertag:
An diesem Sonntag, 25. November wird im Rahmen des FCS-Heimspiels der Mitgliedertag gefeiert. An den Stadionkassen erwartet alle Mitglieder eine kostenlose Eintrittskarte für die Canazza-Tribüne, welche durch das Vorzeigen der Member Card und eines gültigen Personalausweises abgeholt werden kann. Neben der Freikarte erhält jedes Mitglied zudem 20% Rabatt auf alle Fanartikel im Fanshop, welcher sich wie immer vor dem Stadion befindet.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Cappelletti, Tagliani (Kiem), Bassoli, Martin; Uliano, Bertoni, Branca; Campo, Maritato, Thiam.
Auf der Ersatzbank: Tenderini, Kiem (Tagliani), Furlan (Rubin), Bontà, Fink, Timpone (Bocalon), Pasi.
Trainer: Stefano Vecchi
Cremonese (3-5-2): Grillo; Cremonesi, Moi, Tedeschi; Martinez, Buchel, Baiocco, Degeri, Armenise; Djuric, Carlini.
Auf der Ersatzbank: Quaini, Cangi, Visconti, Previtali, Riva, Bonvissuto, Marotta.
Trainer: Giuseppe Scienza
Schiedsrichter: Vincenzo Ripa aus Nocera Inferiore

1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 13. Spieltag – Sonntag 25.11.2012 (14.30 Uhr)
Carpi – FeralpiSalò
Como – Cuneo 1:4 (Freitag, 23.11.2012)
Lecce – Reggiana 
Pavia – Trapani
Portogruaro – Albinoleffe
FC Südtirol – Cremonese
Tritium – Treviso
San Marino – Virtus Entella (Montag, 26.11.2012, 20.45 Uhr, live auf Rai Sport 1)
Spielfrei: Lumezzane

Die Tabelle.
Lecce 26 Punkte; Carpi 21; Virtus Entella, Trapani, FC Südtirol 18; Lumezzane, Pavia 17; Portogruaro, San Marino 16; Como* , Cuneo 15; Cremonese*, FeralpiSalò, Reggiana 12; Tritium 4; Albinoleffe * 3; Treviso* 2
* Strafpunkte: Albinoleffe -10; Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.