Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

STEFANO VECCHI: "ICH BIN STOLZ UND BEGEISTERT BEIM FCS ZU SEIN"

An seinem ersten Arbeitstag als Trainer des FC Südtirol wurde Stefano Vecchi heute am Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz im Hotel Four Points by Sheraton in Bozen offiziell vorgestellt.
 
Der 40jährige Trainer aus Bergamo zeigte sich dabei begeistert von dieser neuen beruflichen Herausforderung: „In den letzten Wochen wurden mir mehrere Angebote unterbreitet, eines sogar nahe an meinem Wohnort, doch mir fiel die Entscheidung trotzdem leicht. Nach den großen organisatorischen Schwierigkeiten, mit  denen ich in der abgelaufenen Saison zu kämpfen hatte, habe ich in erster Linie eine Trainerbank gesucht, wo ich unbelastet meiner Arbeit nachgehen kann. Der FC Südtirol war daher geradezu prädestiniert, ist er doch aufgrund seiner hohen Organisationsstruktur, seiner Seriosität und seiner Geradlinigkeit bekannt dafür, sämtliche Probleme vom Spielfeld fernzuhalten. Zudem hat der Verein ein klares Ziel und somit eine große Zukunft vor sich. Ich komme daher mit großer Begeisterung nach Bozen und bin stolz darauf, gerade vom FC Südtirol ausgewählt worden zu sein, von dem im nationalen Fußball nur positiv gesprochen wird“.

In der abgelaufenen Saison erlebte Mister Vecchi eine bittere Meisterschaft  mit Spal  Ferrara im Kreis A der Ersten Division, verweist aber trotz des Abstieges zu Recht auf die getane Arbeit: „Unabhängig von den vielen organisatorischen Problemen im Verein, die sich natürlich negativ auf die Mannschaft ausgewirkt haben, konnte ich unser Ziel auf dem Spielfeld erreichen. Nur die acht Strafpunkte, die uns vom Verband auferlegt worden sind, haben den Klassenerhalt für meine Mannschaft Spal Ferrara verhindert. So war es nötig, sich den Playouts zu unterwerfen, die uns dann den Abstieg beschert haben. Zudem war es gar nicht leicht, eine Mannschaft zusammenzuhalten, die einerseits hart gearbeitet und hohen Einsatz gezeigt hat, obwohl auf der anderen Seite der Verein die vertraglich eingegangenen Verpflichtungen nicht eingehalten hat“.
So wie in der Vergangenheit Spal Ferrara, wird auch der FC Südtirol in der kommenden Saison eine junge Mannschaft bilden. „Ich habe fast immer mit jungen Mannschaften gearbeitet und sehe daher meiner Arbeit mit Zuversicht entgegen. Zudem hat der FC Südtirol einen klugen sportlichen Leiter, der mit Bedacht die Spieler auswählt. Mit Luca Piazzi habe ich von Anfang an ein gleiches Verständnis vorgefunden. Die Zielvorgaben? Zuallererst ein sicherer und ungefährdeter Klassenerhalt, was angesichts der Unberechenbarkeit der Ersten Division nicht so einfach wiederholbar sein wird. Zum anderen möchte ich als Trainer keine Grenzen setzen, auch weil die Fans  nach einem 7. Platz von noch besseren Resultaten träumen. Es ist jedoch wichtig, mit den Füßen auf dem Boden zu  bleiben, wie es auch die Geschichte des FC Südtirol beweist.  Mit vielen kleinen Schritten erreicht man auch die weitesten Ziele. Das ist die Vorgabe, der ich folgen möchte”.

Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz, bei der die gesamte Vereinsführung den neuen Mister Willkommen geheißen hat, wurde auch der Trainerstab von Stefano Vecchi vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein komplett neues Team, angefangen beim Co-Trainer Stefano Manfioletti, über den Fitnesstrainer Fabio Trentin und  den Tormanntrainer Reinhold Harrasser bis hin zum technischen Betreuer Luca Bozzini.

Der Präsident Walter Baumgartner und die gesamte Vereinsführung des FC Südtirol heißen Mister Vecchi und sein Trainerstan herzlich Willkommen und wünschen ihnen viel Erfolg für die kommende Saison.   Offiziell beginnt diese mit dem Sommertrainingslager, das auf Einladung des Hotel Schneeberg Sterzing / Ridnaun vom 20. Juli bis zum 5. August abgehalten wird.  
 
 
STEFANO VECCHI: "ICH BIN STOLZ UND BEGEISTERT BEIM FCS ZU SEIN"
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend