Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

TIM CUP: FISCHNALLERS COMEBACK BRINGT DEN FCS EINE RUNDE WEITER

Im ersten Pflichtspiel hat der FCS sich bewährt und Teramo zu Hause im Drususstadion 3:2 geschlagen, zu dem Fischnaller zwei unglaublich Tore beigetragen hat. In der zweiten Runde des TIM Cups steht am Sonntag, 17. August ein Ausflug nach Sizilien an.
 
Das Auftaktspiel zur ersten Runde des Italienpokals /TIM Cup stellt für den neuen FC Südtirol auch das erste Pflichtspiel dar, seit die Weißroten im Juni im allerletzten Match der Playoffrunde zur Serie B knapp gescheitert sind. Im Drususstadion steht die Partie gegen Teramo an, das die weite Reise aus den Abruzzen nach Bozen angetreten ist. Das Reglement sieht in der ersten Runde des TIM Cups ein einziges Spiel vor; der Sieger kommt eine Runde weiter, der Verlierer scheidet sofort aus. Auf den Gewinner der heutigen Partie wartet in der 2. Runde Catania, das vom ehemaligen FCS Coach Maurizio Pellegrino betreut wird.
Gegen Teramo muss Mister Rastelli gleich auf eine Reihe von Stammspielern verzichten, so auf Furlan, Pacifico, Mladen, Bertinetti und Ientile. Alessandro Campo ist angeschlagen und startet auf der Ersatzbank. Die Verteidigung baut auf das Duo Kiem – Tagliani auf, mit Brugger auf dem linken Flügel, und Martin rechts. Im Mittelfeld liegt die Rolle des Spielmachers bei Tait, der von Fink und Branca flankiert wird. Das Offensivtrio setzt sich aus Marras, Fischnaller und Cia zusammen.
Unter teilweise bedecktem Himmel und bei schwülheißen Bedingungen beginnt das Spiel nur schleppend.
Nach knapp drei Minuten geht Teramo mit Paolantonio zum Angriff über, der den Ball in die Mitte zu Lapadula spielt. Dieser versucht durch einen akrobatischen Fallrückzieher zu punkten, trifft aber nur ungenau.
Die Gastgeber zeigen ein gutes Aufbauspiel und gelangen durch Cia in der 7. Minute zu einem ersten Angriff. Er setzt den Strafstoß aus der Distanz jedoch zu weit am Tor vorbei.
In der 12. Minute ist es wieder Cia, der mit einem Weitschuss auf sich aufmerksam macht. Leider trifft er diesmal seinen Mannschaftskollegen Fischnaller im Rücken.
Die Abwehr von Teramo steht tief gestaffelt, so dass Weitschüsse als geeignetes Mittel erscheinen. In der 16. Minute knallt Fischnaller von außerhalb des Strafraumes den Ball Richtung Tor. Dieser wird aber von Perotta mit dem Körper abgefangen.
In der 22. Minute erfolgt wieder einmal eine Aktion von Teramo. Lulli spielt auf Lapadula, der aus einer sehr guten Position den Ball zu sehr abwinkelt und dadurch weit am Tor vorbeischießt.
Der Gegenstoß folgt auf dem Fuß. Der Ball geht von Cia zu Branca und von da wieder zurück zu Cia, der den Torhüter zwar täuschen kann, jedoch über die Latte zielt.
Fischnaller stellt in der 27. Minute seine Schnelligkeit unter Beweis. Er dringt in den Strafraum ein, verliert aber den Ball an Perrotta, der dazu ungeahndet auch die Hand einsetzt.
Der Druck der Weißroten wird immer stärker und in der 32. Minute geht der FC Südtirol verdient in Führung. Marras sichert sich auf dem rechten Flügel den Ball und spielt überraschend auf Fink zurück, der von außerhalb des Strafraumes sicher das Kreuzeck des chancenlosen Schlussmannes Narduzzo trifft. Die Weißroten gehen im ersten Pflichtspiel der Saison 1:0 in Führung.
Die Partie spielt sich weiterhin in der Hälfte von Teramo ab. Marras bedient Fink in der 36. Minute mit einem Eckball. Der Köpfler geht aber am Pfosten vorbei.
In der 40. Minute gibt es ein Hin und Her im Südtiroler Strafraum, an dessen Ende Cenciarelli den Ball über die Latte setzt.
Kurz vor der Pause setzt Marras erneut auf dem rechten Flügel Akzente. Er flankt zu Fischnaller in den Strafraum, der aus der Drehung heraus nur knapp das Tor verfehlt. Teramo kommt einfach nicht gegen die Weißroten auf und so endet die 1. Halbzeit mit einer verdienten 1:0 Führung für den FC Südtirol.
Auch nach dem Wiederanpfiff hat sich auf dem Feld wenig geändert. Nach wie vor gehen die Aktionen vom FC Südtirol aus, der den Druck zwar reduziert hat, aber immer wieder mit raschen Vorstößen überrascht. In der 53. Minute knallt Cia einen Freistoß in den Strafraum und trifft dabei die Abwehrspieler. Den Abpraller versucht Branca zu verwerten, aber sein Schuss geht über die Latte in den Bozner Himmel.
In der 56. Minute passt Cia in den Strafraum, der mit dem Kopf an Fischnaller weitergibt. Schlussmann Narduzzo muss seinen Kasten verlassen und Fisch den Ball von den Füßen wegnehmen.
Nach dem Coach Vivarini in der 59. Minute zwei Wechsel vorgenommen und die Strategie umgestellt hat, wird das Spiel von Teramo wieder lebendiger und in der 66.Minute erfolgt sogar der unerwartete Ausgleichstreffer durch Lapadula. Er wird freigespielt und kann von der Strafraumgrenze einen gezielten, flachen Schuss neben dem Pfosten versenken. Melgrati bleibt beim 1:1 chancenlos.
Die Weißroten brauchen etwas Zeit, um den unverdienten Ausgleich zu verdauen. In der 77. Minute bringt Cia einen Eckball in den Strafraum, der von den Verteidigern sofort weggeputzt wird. Campo nutzt die Chance und holt sich das Leder, setzt seinen Schuss jedoch sehr knapp am Tor vorbei.
Der FC Südtirol setzt nun voll auf Offensive und wirft sich regelrecht nach vorne. Diesem Druck kann Teramo nicht standhalten und Fischnaller erzielt in der 85. Minute den neuerlichen Führungstreffer zum 2:1. Er beginnt seinen Sturmlauf im eigenen Strafraum und lässt sich von keinem Gegner aufhalten, bevor er Torhüter Narduzzo gegenübersteht. Diesen leimt er mit einer geschickten Täuschung und versenkt unhaltbar für den FC Südtirol.
Damit nicht genug: Fisch ist entfesselt, holt sich im Mittelfeld den Ball und wiederholt seinen Lauf aufs gegnerische Tor. Wieder überwindet er Narduzzo und stellt mit dem 3:1 in der 87. Minute alles klar.
In der Nachspielzeit schafft Lapadula noch eine kleine Sensation. Er dringt in den Strafraum ein und stürzt nach einem harmlosen Kontakt mit Branca zu Boden. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter, den Lapadula selbst sicher zum 3:2 versenkt. Der Anschlusstreffer hat aber nur mehr kosmetische Funktion, denn eine Minute später besiegelt der Schlusspfiff den 3:2 Sieg für den FCS, der sich damit das Ticket für die 2. Runde des TIM Cups gesichert hat.

FC SÜDTIROL – TERAMO 3:2 (1:0)
FC SÜDTIROL (4-3-3): Melgrati; Brugger, Kiem, Tagliani, Martin; Fink (63. Mazzitelli), Tait, Branca; Marras (59. Campo), Fischnaller, Cia.
Auf der Ersatzbank: Miori, Melchiori, Cremonini, Canotto, Chinellato.
Trainer: Claudio Rastelli
TERAMO (4-2-3-1): Narduzzo; Brugaletta (75. Amadio), Diakite, Perrotta, Masullo; Lulli (59. Fiore), Cenciarelli; Petrella (59. Bonaiuto), Lapadula, Di Paolantonio; Donnarumma.
Auf der Ersatzbank: Tonti, Pigini, D’Egidio, Bucchi.
Trainer: Vincenzo Vivarini
Schiedsrichter: Daniele Rasia aus Bassano del Grappa (Dal Borgo-Bertasi aus Verona)
Tore: 32. Fink 1:0, 66. Lapadula 1:1; 85. Fischnaller 2:1, 87. Fischnaller 3:1, 90. + 2 Lapadula nach Foulelfmeter 3:2.
Gelbe Karten: Branca FCS, Cenciarelli TER, Fink FCS,
Rote Karte: Diakitè TER
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Albinoleffe
 
 
So, 27. August 2017 - 18:30
 
Drusus Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.