Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

TORLOSES HEIMSPIEL DES FC SÜDTIROL GEGEN FERALPISALO'

Gegen den Tabellenzweiten Feralpisalò zeigt der FC Südtirol eine sehr gute Leistung, muss sich aber mit einem Unentschieden zufrieden geben. Die Gäste vom Gardasee zeigen sich als sehr abwehrstark und verhindern dadurch einen Weißroten Sieg.
 
Der 6. Spieltag der Lega Pro bringt für den FC Südtirol eine wichtige Partie. Zu Gast im Drususstadion ist der Tabellenzweite Feralpisalò. Gelingt es den Weißroten zu Hause einen Sieg einzufahren, dann ist die Tabellenspitze wieder ganz nah.
Der Gegner ist seit drei Spielen ungeschlagen, durch zwei Siege und ein Unentschieden und hat bisher alle Auswärtsspiele gewonnen und somit neun seiner zehn Punkte geholt. Der FC Südtirol hat durch seinen 2:0 Sieg im Euganeo Stadion von Padua am letzten Samstag die Tabelle bereits ordentlich in Bewegung gebracht und verbucht durch drei Siege nun neun Punkte. Geschlagen wurde Padua (2:0), Albinoleffe (1:0) und Mantua 2:1). Siegreich bleiben Pavia und Bassano.
Mister Stroppa muss in diesem wichtigen Spiel auf die Verletzten Coser und Sarzi verzichten.
Das Spiel
Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen beginnt das Match im Drususstadion ganz im Zeichen von Feralpisalò, das mit großem Druck gegen den Gastgeber vorgeht und den FCS zur Verlagerung seines Schwergewichtes nach hinten zwingt.
Trotzdem ist es der FC Südtirol, der in der 7. Minute zum ersten Torschuss kommt. Mladen spielt einen langen Pass nach vorne, den Tulli auf Tait weitergibt. Dieser spielt zurück auf Tulli, dessen scharfen Schuss von Leonarduzzi im Sechsmeterraum abgewehrt wird. In der 13. Minute gewinnt Romero das Duell gegen Bassoli, um den Ball dann quer über das Feld zu schicken. Tagliani wehrt zwar ab, kann den Ball aber nicht wegbringen, so dass Tortori mit einer gefährlichen Flanke erneut zum Zug kommt. Zum Glück für den FCS verfehlt er aber das Tor.
Tait erobert sich einen Ball und spielt auf Bertoni ab, der wiederum Maritato mit einem langen Pass bedient. Leonarduzzi hat gegen Maritato im Lauf keine Chance. Der Stürmer wird aber von Caglioni gemauert, der Maritato abfängt.
Die Weißroten werde immer drängender. In der 26. Minute setzt sich Bertoni im Mittelfeld durch und gibt Fink eine Vorlage, die er aus zehn Metern Entfernung zu zentral verwertet. Caglioni hat keine Schwierigkeiten den schwachen Ball zu fangen.
Nachdem das Match eine sehr schwache Viertelstunde durchlebt, kommt erst in der 40. Minute mit Tait wieder Leben ins Spiel. Er eröffnet für Kapitän Fink den Lauf in der Mitte, der dann im Strafraum auf Crovetto abgibt. Doch auch diesmal ist der Schlussmann Caglioni zur Stelle und wehrt sicher ab. Nach dem Eckball flankt Crovetto auf Maritato, der aus zwei Schritt Entfernung am Tor vorbeiköpfelt. Kurz darauf ist schon wieder Crovetto zur Stelle und öffnet das Tor für Tulli, dessen Schuss mit rechts aber viel zu schwach und zu zentral ausfällt.
Feralpisalò versucht den Druck des FCS durch einen Gegenstoß zu brechen und Bracaletti kommt gefährlich im Strafraum zum Schuss. Miori muss viel Geschick aufbringen, um abzuwehren. 
Beide Mannschaften laufen nach der Halbzeitpause unverändert wieder ein. Bereits in der 46. Minute erlebt der FC Südtirol eine Schrecksekunde. Bertolucci setzt einen Eckball perfekt auf Ranellucci ab, der aber über die Latte köpfelt. Nach Abwendung der Gefahr kommen die Weißroten wieder viel besser ins Spiel und gehen zum Angriff über. In der 54. Minute meldet sich Bertoni mit einem Weitschuss zurück, den Caglioni mit den Fäusten abwehrt.
Bertoni kommt in der 60. Minute zum Zug und leitet aus einer Zwei gegen Einen  Situation  mit Maritato einen Angriff ein. Sie überwinden ihren Gegner, doch passt Maritato zu ungenau auf Tulli, der den Ball nicht annehmen kann. Die Weißroten beherrschen das Spiel, doch in der 65. Minute verfehlt ein Pass von Tait seinen Empfänger und landet direkt im Lauf von Settembrini, der ohne zu zögern auf Bracaletti in den Strafraum spielt. Miori ist Herr der Lage und wehrt den Schuss ab, worauf dann die Abwehr des FCS die Lage endgültig entschärft. In der letzten Viertelstunde der Partie laufen die Weißroten einen Angriff nach dem anderen und bedrängen die Gäste ohne Unterlass; vergeblich, denn der Ball will einfach nicht ins Tor. Die Partie endet dann auch mit einem torlosen Unentschieden.

FC SÜDTIROL – FERALPISALO’ 0:0 (0:0)
FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Lima (63. Girasole), Bertoni, Fink (87. Gliozzi), Crovetto; Maritato (70. Kirilov), Tulli
Auf der Ersatzbank: Demetz, Brugger, Bandini, Cia, Furlan, Spagnoli
Trainer: Giovanni Stroppa
FeralpiSalò (4-3-2-1): Caglioni; Tantardini, Ranellucci, Leonarduzzi, Bertolucci (79. Carboni); Settembrini, Pinardi, Maracchi; Bracaletti, Tortori (58. Fabris); Romero (68. Greco).
Auf der Ersatzbank: Polini, Codromaz, Pizza, Garufi.  
Trainer: Michele Serena
Schiedsrichter: Federico Dionisi aus L'Aquila (Marchi-Elkhayr)
Gelbe Karten: Maracchi FER, Tulli FER, Mladen FCS, Leonarduzzi FER
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Padova
 
 
So, 30. April 2017 - 17:30
 
Bozen - Drususstadion
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.