Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

TRITIUM ZU GAST IM "DRUSUS": FÜR DIE PLAYOFFS REICHT EIN PUNKT

„Es ist augenscheinlich, dass uns alle am Sonntag eine heikle Partie erwartet. Doch ich bin zuversichtlich, da ich in den Augen der Spieler die nötige Entschlossenheit sehe, die es braucht um die verdiente Teilnahme an den Playoffs in trockene Tücher zu legen.“ Coach Vecchi plädiert auf Selbstvertrauen und Ruhe. 90 Minuten vor Ende der Meisterschaft will sich sein Team die Teilnahme an den Aufstiegsspielen für die Serie B nicht mehr nehmen lassen.
 
Am letzten Spieltag der regulären Saison 2012/2013, ist der FC Südtirol an diesem Sonntag, 12. Mai 2013 gegen Tritium auf der Suche nach einem Punkt, nachdem die letzten beiden Spiele verloren gingen. Ein Punkt, der das Erreichen der Playoffs zur Folge hätte. Am Sonntag, Spielbeginn ist 15 Uhr, wird Tritium im „Drusus“ Stadion gastieren. Die Mannschaft aus Trezzo sull’Adda braucht ebenfalls nur einen Punkt, um den Abstieg zu verhindern und sich diesen in den Playouts zu holen.
Dieser eine Zähler würde also dem FC Südtirol und Tritium weiterhelfen. Die Weißroten würden somit die 50 Punkte-Marke erreichen und in der Endabrechnung mit Virtus Entella, an diesem Wochenende spielfrei, gleichziehen. Obgleich auch Entella 50 Zähler hat, würde der FCS, aufgrund der besseren Ergebnisse im direkten Duell, vom fünften auf den vierten Platz vorrücken und somit in den Aufstiegsspielen gegen Carpi spielen. Im direkten Duell sind Kiem & Co. bei Punktegleichheit auch gegen Carpi vorn und deshalb wäre mit einem Sieg am Sonntag gegen Tritium der dritte Platz möglich. Carpi, aktuell mit 51 Punkten auf Rang drei, spielt am letzten Spieltag gegen Como, das Team von Michael Cia, und mit einem Sieg des FCS und gleichzeitigem Remis oder sogar einer Niederlage der Carpi-Elf würde sich das Team von Coach Vecchi den dritten Platz einheimsen.
Dieser dritte Platz wäre für den FCS in zweierlei Hinsicht wichtig: Einerseits würden die Weißroten das Rückspiel der Playoffs am 2. Juni vor heimischem Publikum bestreiten und andererseits würde der Club mit Sitz in Bozen bei zwei Unentschieden ins Playofffinale einziehen.
Rechnereien die am Sonntag gegen zehn vor fünf gemacht werden können. Dann wird man wissen, ob und auf welcher Platzierung der FCS das erste Mal die Aufstiegsspiele für die Serie B erreicht haben wird.
Coach Vecchi, den mehrere personelle Sorgen plagen und der die Startelf erst kurz vor Beginn des Matches bekanntgeben wird, trainierte zwei Jahre lang in Trezzo. Dort schaffte er mit den Weißblauen zwei Aufstiege in Folge.
Auf die mögliche Aufstellung des FC Südtirol zurückkehrend, muss Stefano Vecchi wahrscheinlich auf Pasi (Muskelverletzung) und Martin (Magendarm Grippe) verzichten. Leichte Schmerzen hat auch Bassoli, der aber mit von der Partie sein wird. Thiam wird erst wieder für die Playoffs fit sein, während Fink und Furlan – beide gelb vorbelastet – für eine eventuelle Playoff-Teilnahme geschont werden könnten. Cappelletti wird nach abgesessener Sperre wieder in die Innenverteidigung zurückkehren.

Nehmen wir unserer Gegner genauer unter die Lupe. 90 Minuten vor Ende der Meisterschaft 2012/2013 liegt Tritium mit 19 Punkten zwei Zähler vor dem letztplatzierten Treviso. Aufgrund der besseren Bilanz in den direkten Duellen würde Tritium ein Punkt genügen, um diesen vorletzten Platz zu sichern, der den direkten Abstieg verhindern und das Mitmachen an den Playoutspielen erlauben würde. Ein Minimalziel, welches die schlechte Saison der Mannschaft um Spieler wie Calvi, Grandolfo und Chinellato wenigstens in ein bisschen besseres Licht rücken würde. Ein Spieljahr, in welchem Tritium zwischen letztem und vorletztem Platz wechselte. Betrachtet man die Zahlen, sieht man warum die Weißblauen, trainiert vom Duo Cazzaniga/Romualdi, am Tabellenende anzufinden sind. In 31 Spielen konnten nur drei Siege bejubelt werden, während es 18 Niederlagen setzte. Mit 23 Toren hat Tritium den schlechtesten Sturm und mit 56 Gegentoren die löchrigste Abwehr. Bei den Lombarden spielen mit Matteo Chinellato, im letzten Jahr drei Treffer unter Coach Stroppa und Mauro Calvi, in den Saisonen 2006/2007 und 2007/2008 im Dress der Weißroten, zwei frühere FCSler.
Die wichtigsten Spieler von Tritium sind der 20-jährige Angreifer „Scuola Bari“ Francesco Grandolfo, vor allem wegen seines Hattricks beim Debüt in der Serie A bekannt, und Offensivspieler Enrico Bortolotto, fünf Treffer in dieser Saison. Tritium kann in Bozen auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Das Hinspiel. Fand am 22. Dezember 2012 im „Brianteo“ Stadion von Monza statt und sah ein 1-1 Remis, welches die Weißroten am Ende nur durch ein wenig Pech nicht gewinnen konnten. Nach einer, an Spielanteilen ausgeglichenen, ersten Hälfte, ging Tritium zu Beginn von Abschnitt zwei in Führung. Kapitän Enrico Bortolotto erzielte nach präziser Flank von Martinelli das 1:0. In Folge drückte der FCS auf den Ausgleich und in der 81. Spielminute war es Bassoli, der mit einem Knaller aus 30 Metern das 1:1 erzielte. Die letzten Spielminuten waren von einem Offensivspektakel der Vecchi-Elf geprägt, doch zuerst Campo und in Folge Bocalon, trafen nur den Pfosten.

Alles Gute zum Muttertag. Wünscht der FC Südtirol allen Müttern am Sonntag, 12. Mai im Rahmen des Heimspiels gegen Tritium. Und zur Feier des Tages bekommen alle Frauen das Ticket zum ermäßigten Preis von 2€ auf der „Tribüne Canazza“ und 5€ auf der „Tribüne Zanvettor“. Alles Gute allen Müttern!

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Kiem, Bassoli; Bontà, Uliano, Branca; Campo, Maritato, Turchetta.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Panzeri, Tagliani, Bertoni, Furlan, Fink, Testardi.
Trainer: Stefano Vecchi
Tritium (3-5-2): Nodari; Teso, Cusaro, Riva; Martinelli, Calvi, Arrigoni, Corti, E. Bortolotto; R. Bortolotto, Grandolfo.
Auf der Ersatzbank: Paleari, Cogliati, Casiraghi, Chinellato, Brandi, Teoldi, Spampatti.
Trainer: Romano Cazzaniga und Roberto Romualdi
Schiedsrichter: Fabio Maresca aus Neapel (Serpilli-Croce)

1. Divisione Lega Pro (Gruppe A) – 34. Spieltag – Sonntag, 12.05.2013 (15.00 Uhr)
Albioleffe - Lecce
Carpi - Como
Cremonese – Trapani (live auf Rai Sport 1)
FeralpiSalò - Cuneo
Lumezzane – San Marino
Pavia - Portogruaro
Reggiana - Treviso
FC Südtirol - Tritium
Spielfrei: Virtus Entella

Die Tabelle.
Trapani, Lecce 61; Carpi 51; Virtus Entella 50; FC Südtirol 49; Cremonese* 46; Albinoleffe* 44; San Marino 43; Lumezzane, Pavia, FeralpiSalò 40; Cuneo, Como* 35; Portogruaro* 34; Reggiana 29; Tritium 19; Treviso* 17
* Strafpunkte: Albinoleffe -6, Cremonese -1, Portogruaro -1, Como -1, Treviso -1
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend