Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

TROTZ EINES LÖWENHERZENS ENDET FCS - CARRARESE 1:1 UNENTSCHIEDEN

Bereits in der 6. Spielminute ging Carrarese durch einen Fehler des FC Südtirol in Führung. Trotz eines kämpferischen Einsatzes bis zum Ende und des Ausgleichstores von Fischnaller fehlte das nötige Glück, um Carrarese zu besiegen. Die Chance zur Playoffteilnahme bleibt jedoch gewahrt.
 
Die Nachholspiele zum 31. Spieltag der Ersten Division der Lega Pro sehen den FC Südtirol nach wie vor mit Kurs auf eine Teilnahme an den Playoffs, trotz der unverdienten Niederlage gegen Spezia vom vergangenen Sonntag. Am heutigen 25. April empfing der FCS um 15.00 Uhr im Drususstadion Carrarese, das trotz eines Leistungsabfalles in den letzten Wochen ein hartnäckiger Gegner bleibt, der mit nur zwei Punkten weniger den Weißroten im Nacken sitzt. Die Meisterschaft nähert sich ihrem Ende und es stehen nur mehr drei Spiele an, die sich auf zwölf Tage konzentrieren. Der FC Südtirol kann einen doppelten Heimturnus nützen: heute kommt Carraese, gefolgt am Sonntag vom Tabellenführer Trapani.
Mister Stroppa hat gegenüber dem Spiel in La Spezia drei Änderungen vorgenommen. Kapitän Hannes Kiem kehrt an Stelle von Tagliani in die Startelf zurück, während im Mittelfeld Calliari den angeschlagenen Uliano ersetzen muss und Alessandro Campo Michael Bacher vorgezogen wird.
Der Himmel in Bozen ist bedeckt mit ffrühlingshaften Temperaturen.
Das Spiel:
Die ersten Spielminuten zeigen den FC Südtirol im Dauerangriff. Bereits in der 2. Minute muss die Verteidigung von Carrarese einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum Eckball retten. Campo bedient damit präzise Fischnaller, dessen Kopfball jedoch am Tor vorbeigeht. Doch schon in der 5. Minute ist es wieder Fischnaller, der aus dem Lauf heraus an der Strafraumgrenze einen gefährlichen Rasenschuss absetzt, der nur knapp am Pfosten vorbeigeht. Carrarese antwortet mit einem harmlosen Gegenstoß. Iacobucci nimmt einen Rückpass an und spielt diesen unpräzise weiter, sodass Russotto in der 6. Minute leichtes Spiel hat und vorbei am überraschten Iacobucci zum 0:1 Führungstreffer für Carrarese einschieben kann. Die Reaktion des FCS auf den Rückstand ist eher verhalten und es dauert bis in die 14. Minute, bevor Furlan den ersten gefährlichen Pass in den gegnerischen Strafraum geben kann. Leider kann niemand den Ball erreichen. Doch der FC Südtirol ist wieder da und drängt auf den Ausgleich. In der 19. Minute setzt Campo einen Eckball ab, den Schenetti im Lauf erwischt und mit Schwung weitergibt. Torhüter Nocchi rettet jedoch mit den Beinen. In diesem Ton geht es weiter. In der 22. Minute holt sich Iacoponi einen Fehlpass von Conti, scheitert aber wiederum am überragenden Tormann Nocchi. Carrarese spielt nur auf Sparflamme und beschränkt sich aufs Verteidigen, während die Weißroten weiter stürmen. In der 28. Minute geht ein Bombenschuss von Calliari aus gut 30 Metern Entfernung nur knapp über das gegnerische Tor.
Nach einem unnützen Foul von Legittimo im Mittelfeld kommt ab der 30. Minute auch Carrarese wieder ins Spiel. Gaeta pfeffert den Strafstoß gegen Iacobucci, der nur durch einen Tauchsprung zum Eckball retten kann. Im gleichen Maße wie nun Carrarese wieder zulegt, zieht sich der FC Südtirol sichtbar vom Spiel zurück. Ab der 40. Minute erreicht Carrarese drei Eckbälle in Folge und bringt die weißrote Abwehr in Schwierigkeiten. Der Halbzeitpfiff unterbricht das fantasielose Spiel beim Stand von 0:1.
Die 2. Halbzeit beginnt gleich mit einer starken und aufbauenden Aktion des FC Südtirol. Calliari bereitet den Ball für Legittimo, der eine saubere Flanke zu Campo gibt. Dieser legt das Leder für Giannetti auf, der im Rutschen nur knapp das Tor verfehlt. Doch damit flacht die Partie erneut ab und präsentiert eine Abfolge von Fehlpässen und Unsicherheiten auf beiden Seiten. Erst in der 62. Minute kann sich Furlan auf dem rechten Flügel mit dem Ball nach vorne kämpfen und bedient damit Giannetti im Strafraum, der rückwärts fallend nur knapp über das linke Kreuzeck köpfelt. Der FC Südtirol ist wieder da und bedrängt seinen Gegner. In der 67. Minute bringt Campo nach einer Vorgabe von Grea mit einem gefährlichen Kopfball Torhüter Nocchi erstmals in große Schwierigkeiten. In der 70. Minute trifft der eben erst eingewechselte und stark bedrängte Thomas Albanese nur das Seitennetz. Das Spiel hat sich sichtbar verändert, mit einem FC Südtirol, der neuen Mut schöpft und den Gegner gehörig unter Druck setzt. Carrarese sieht sich in großen Schwierigkeiten greift zu teils auch groben Fouls. In der 76. Minute versucht wiederum Giannetti aus der Drehung den Schuss, der jedoch per Hand von Current abgefälscht wird. Gelbe Karte für Current und Elfmeter für den FC Südtirol. Der Spezialist Manuel Fischnaller hat keine Probleme und verwandelt eiskalt zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel ist nun wieder völlig offen, mit einem FC Südtirol, der seine Chancen sucht und findet und Carrarese, das sich nun wieder nach vorne wirft.
In der 83. Minute rettet erneut der Tormann Nocchi den Spielstand, in dem er einen perfekten Fallrückzieher von Schenetti abwehren kann. Auf der Gegenseite nimmt Cascone seine Aufgabe nur eher lax wahr und es liegt mehrfach an Hannes Kiem, im letzten Moment zu retten. In der 85. Minute kann der unermüdliche Schenetti den Ball unter Kontrolle kriegen und auf Albanese abgeben, dessen starker Schuss mit links vom hervorragenden Tormann Nocchi am Boden aufgefangen wird.
Der Konter trifft den FCS auf dem falschen Fuß und Iacobucci verlässt das Tor, um den harmlosen Pacciardi abzuwehren. Er kann den Ball nicht kontrollieren und nur Carrarese selbst vergibt diese 100%ige Torchance. In der mit fünf Minuten überlangen Nachspielzeit drückt der FCS erneut, erobert drei Eckbälle, wird für diesen Einsatz jedoch nicht belohnt. Das Spiel endet 1:1 unentschieden, mit einem starken FC Südtirol, der den Traum von der Teilnahme an den Playoffs durch zwei Siege, einen am Sonntag gegen Trapani, den zweiten in der direkten Begegnung gegen Cremonese am letzten Spieltag verwirklichen kann. Warum sollte das angesichts einer so starken Saison nicht mòglich sein?

FC SÜDTIROL – CARRARESE 1:1 (0:1)
FC Südtirol (4-3-3):
Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Legittimo (58. Grea); Furlan, Calliari, Campo (70. Albanese); Schenetti, Giannetti, Fischnaller (80. Chiavarini).
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Tagliani, Bacher, Fink.
Trainer: Giovanni Stroppa
Carrarese (4-4-2): Nocchi; Piccini, Pasini, Benassi, Vannucci; Conti, Pacciardi, Corrent (88. Belcastro), Russotto; Gaeta (74. Giovinco), Merini.
Auf der Ersatzbank: Teodorani, Anzalone, Miceli, Rosaia, Donati.
Trainer: Stefano Sottili
Schiedsrichter: Davide Ghersini aus Genua
Tore: 7. Russotto (0:1); 76. Fischnaller nach Foulelfmeter (1:1)
Gelbe Karten: Legittimo (FCS), Russotto (CAR), Iacoponi (FCS), Conti (CAR) Furlan (FCS), Gaeta (CAR), Corrent (CAR), Pacciardi (CAR).
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Vicenza Calcio
 
 
So, 29. Oktober 2017 - 14:30
 
Drusus-Stadion - Bozen
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.