Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Unglaubliche Niederlage FC Südtirol in Sardinien: nun im Play-Out gegen Valenzana

Unglaubliche 1:2-Auswärtsniederlage des FC Südtirol in Sardinien gegen Alghero im Spiel um den direkten Klassenerhalt in der 2. Division der Lega Pro: Die Weiß-Roten kassierten beide Treffer in der Nachspielzeit, nachdem sie zehn Minuten vor Spielende mit Alessandro Campo 1:0 in Führung gegangen waren. Der FCS konnte dann aber den Vorsprung nicht verteidigen und verlor 1:2. Die Weiß-Roten müssen nun ins Play-Out gegen Valenzana, während Alghero den Klassenerhalt schaffte.
 
Der FCS musste auf den gesperrten Manuel Scavone und die verletzten Hans Rudi Brugger, Massimiliano Dalpiaz, Luca Lomi und Manuel Fischnaller verzichten. Dafür kehrten wieder Mauro Belotti und Alessandro Campo ins Team zurück. Alghero musste hingegen ohne die gesperrten Davide Sentinelli und Joseph Manzini auskommen. Beide Teams wirkten zu Spielbeginn äußerst verhalten. Selbstverständlich, denn es ging um Alles oder Nichts. So waren die ersten Minuten von zahlreichen Fouls im Mittelfeld geprägt. Die Weiß-Roten zeichnete sich nur mit einigen Flanken vom linken Flügel aus, Alghero mit Distanzschüssen. Die erste echte Torchance hatte die Gastgeber in der 14. Minute, aber der hervorragende FCS-Schlussmann Matteo Trini konnte mit einer Glanzparade den Kopfball von Borghese abwehren. Wenig später versuchte es auch Sogus mit einem Kopfball, doch die Abwehr des FCS stand sicher. In der 33. Minute lenkte Trini einen Fallrückzieher von Cossu in die Ecke. Zwei Minuten später vergab der Rechtsaußen der Sarden aus günstiger Position. So blieb es nach den ersten 45 Minuten beim torlosen Unentschieden.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen. Lediglich Sorrentino versuchte es zweimal mit harmlosen Distanzschüssen. Alghero-Trainer Nini Corda wechselte in der 56. Minute den ehemaligen Roma-Spieler Frau für Zitolo ein und Alghero wurde gefährlicher. Zuerst musste Mauro Belotti auf den Stürmer der Sarden retten, dann ging ein Schuss des neu Eingewechselten knapp über die Querlatte. FCS-Trainer Alessandrini brachte in der 66. Minute Simonetta für Ferretti. Gleich darauf musste Borghese eine Flanke von Ghidini in die Ecke lenken. In der 78. Minute verfehlte die Nummer 11 der Weiß-Roten mit einem Freistoß nur knapp das Tor von Alghero. Zehn Minuten vor Spielende ging der FCS in Führung: Alessandro Campo spielte sich an der Strafraumgrenze frei und bezwang Zani mit einem präzisen Schuss ins rechte Eck. Die letzten zehn Minuten sollten dann die längsten in der Geschichte des FCS werden. In der 90. Minute musste Simonetta nach gelb-rot frühzeitig unter die Dusche, zwei Minuten später glich Alghero mit Sorrentino, der im Strafraum frei zum Schuss kam, zum 1:1 aus. Alles deutete auf ein Unentschieden hin, das keiner der beiden Mannschaften geholfen hätte, doch in der 94. Minute schoss Borghese den Siegestreffer der Hausherren, der den FCS ins Play-Out schickte und seiner Mannschaft den direkten Klassenerhalt bescherte. Gegner der Weiß-Roten im Play-Out ist nun Valenzana. Der FCS hat den Heimvorteil (1:1 und 1:1 die direkten Begegnungen, beide Teams haben -9 Tordifferenz, der FCS aber mehr Treffer erzielt: 31 gegen 27). Das Hinspiel findet am Sonntag, 31. Mai in Valenza Po statt, das Rückspiel am 7. Juni im Bozner Drusus-Stadion.


Alghero - FC Südtirol 2:1 (0:0)

Alghero: Zani, Tadde, Gavazzi (74. Peana), Medda, Borghese, Sogus, Cossu, Gavioli (63. Orlandi), Sorrentino, Zitolo (56. Frau), Gentile; Ersatz: Capello, Tarantino, Calistri, Papa
Trainer: Nini Corda

FC Südtirol: Trini, Serao, Veronese, Briglia, Belotti, Kiem, Ferretti (66. Simonetta), Bacher (im Bild), Di Piazza, Campo (83. Vianello), Ghidini; Ersatz: Favaretto, Frendo, Rossi, Hannes Fischnaller, Fink
Trainer: Marco Alessandrini

Schiedrichter: Omar Magno (Catania)
Assistenten: Giuseppe De Rosa (Belluno), Daniele Iori (Reggio Emilia)

Tore: 0:1 Alessandro Campo (80.), 1:1 Sorrentino (92.), 2:1 Borghese (94.)

Gelbe Karten: 25’ Briglia, 30’ Gentile, 61’ Serao, 71’ Simonetta, 77’ Sogus, 84’ Frau

Gelb-rot: 90’ Simonetta

 

Lega Pro, 2. Division, Kreis A, 34. Spieltag (Sonntag, 17. Mai 2009)
 
Alghero - FC Südtirol 2:1
0:1 Campo (80.), 1:1 Sorrentino (92.), 2:1 Borghese (94.)
Alessandria - Olbia 2:0
1;0 Schettino (25.), 2:0 Buglio (62.)
Canavese - Carpenedolo 2:2
0:1 Zagari (5.), 1:1 Abate (60.), 1:2 Zubin (79.), 2:2 Monteleone (88.)
Como - Ivrea 1:1
0:1 Iacolano (46.), 1:1 Guazzo (82.)
Itala San Marco - Pro Vercelli 0:1
0:1 Altobelli (28.)
Mezzocorona - Valenzana 0:1
0:1 Zagaglioni (17.)
Pavia - Sambonifacese 2:1
0:1 Fattori (3.), 1:1 Carbone (80.), 2:1 Carbone (82.)
Rodengo Saiano - Pizzighettone 1:0
1:0 Bonomi (55.)
Varese - Montichiari 2:1
1:0 Grossi (80.), 2:0 Del Sante (33.), 2:1 (80.)

 

Tabelle Lega Pro, 2. Division, Kreis A, nach dem 34. Spieltag
 
1. Varese 61
2. Alessandria 61
3. Como 56
4. Rodengo Saiano 55
5. Olbia 54
6. Sambonifacese 53
7. Itala San Marco 50
8. Canavese 44
9. Ivrea 43
10. Mezzocorona 42
11. Pavia 40 (-5 Punkte Abzug)
12. Pro Vercelli 40
13. Alghero 38
15. Montichiari 38
15. FC Südtirol 36
16. Valenzana 36
17. Carpenedolo 33
18. Pizzighettone 29


Varese steigt dank der besseren Tordifferenz gegen Alessandria in die 1. Division auf. (1:1 und 1:1 das Ergebnis der direkten Begegnungen, Varese +24 Tordifferenz, Alessandria +17)
Alessandria, Como, Rodengo Saiano und Olbia im Play-Off

Pizzighettone steigt in die Serie D ab.
Montichiari (1:2 und 2:5 die direkten Begegnungen gegen Alghero), FC Südtirol, Valenzana und Carpendolo im Play-Out. Der FC Südtirol hat gegen Valenzana den Heimvorteil (1:1 und 1:1 die direkten Begegnungen, beide Teams haben -9 Tordifferenz, der FCS aber mehr Treffer erzielt: 31 gegen 27)

 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend